Pflanzen in "Schwarzwasseraquarien"

A

Anonymous

Guest
Hallo, ich bin @quarius und neu auf der Seite.
Besucht habe ich die HP schon oft und muss sagen, dass sie eine echte Hilfe ist.

Ich plane zur Zeit ein Artenbecken für Betta brownorum(die Tiere bekomme ich im Sommer)
Meine Frage wäre nun, welche Pflanzen man denn in richtigem Schwarzwasser halten kann, denn ich werde die Fische bei einem PH-Wert von 3,5-4,8 halten müssen.

Aus der Abgabe meines alten 60er Beckens habe ich noch Anubias bateri var. nana übrig, einen kleinen Javafarn und das wars dann. Von den Pflänzchen erhoffe ich mir ein wenig Wachstum unter den harten Umständen.

Javamoos wird ja auch immer gepriesen, nur bin ich mir bei Moosen nicht so sicher was das angeht.


Die einzige Pflanze, von der ich weiss,dass sie bei niedrigen PH-WErten wächst, ist Sumatrafarn.


Das Becken wird bald eingerichtet.
Beleuchtet wird mit 2 x 13W Solar Duo Boy (6500 K°)
Der Kampffische aus den Sumpfgebieten wegen, kommen viele Schwimmpflanzen, 2 Wurzeln hinter denen sie sich gut verstecken können(hindurch schwimmen können) und viel Laub(was zusätzlich den PH-WErt puffern wird)

Hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen

Gruß
@quarius
 

Heiko-68

Member
Hallo,

was mir als erstes einfiel war die Tonina fluviatilis. Bei dem aktuellen Vortrag von Frau Kasselmann war auch ein Schwarzwasserbecken zu sehen. Wasserwerte sollten da bei 5,5 pH und 100 mg/l CO²!!! gewesen sein. Da viel mir eben diese Tonina ein. Was ich noch erkannt waren Syngonanthus-Arten neben Rotala (hab leider nicht den Namen). An Schwimmpflanzen würden Azolla gehen.
Ich persönlich würde nicht so weit unter pH 5 gehen. Man muß sehen wo die Fische herkommen (Wildfang?), aber bei einer sanften Anpassung muß es sicherlich nicht unter pH 4 werden. Oder möchtest Du die Fische in Salzsäure halten? :D

Da ich gerade an der Fischdatenbank hier arbeite, würde ich mich natürlich freuen, wenn du uns ein Bild bei Erhalt der Fische zur Verfügung stellen könntest. Vielleicht dann später auch mal einen Erfahrungsbericht.

Gruß
Heiko
 
A

Anonymous

Guest
Hi Heiko,

Betta brownorum kommen aus den Schwarzwassersümpfen Borneos, daher der niedrige PH-Wert.
PH 4 geht auch noch, dsa ist nicht das Problem, aber über 5 sollte er nicht gehen.
Ich habe über sie einen kleinen Artikel auf einer anderen Homepage über Aquarien geschrieben, wenn du willst, lass ich ihn dir zukommen, wenner nützlich für die Datenbank ist :?: :?: :?:

Die Fische sind nicht gerade häufig zu finden und stehen auf der Roten Liste.
Natülich möchte ich auch selbst Jungfisch groß ziehen, nur nicht ganz gezielt, denn zum Züchten fehlt mir "A" der PLatz und "B" sind so spezielle Fische nicht leicht abzugeben.

Der Züchter hat gerade etwas viel zu tun, daher kommen sie erst im Sommer (Juni-August)
Meine Vorfreude ist natürl. riesig.
 

Heiko-68

Member
Hallo,

@quarius":1vgnm5uk schrieb:
Ich habe über sie einen kleinen Artikel auf einer anderen Homepage über Aquarien geschrieben, wenn du willst, lass ich ihn dir zukommen, wenner nützlich für die Datenbank ist :?: :?: :?:

wäre Super. :top: Wenn wir das Bild auch noch verwenden dürfen.

Das mit dem pH 5 ist mir schon klar. Nur man muß ja nicht immer das Extremste machen, wenn es mit 4,8 auch gehen würde.

Gruß
Heiko
 
A

Anonymous

Guest
Hab dir ne E-Mail zukommen lassen, Heiko.

Ja, ich verstehe was du meinst. :D

Back to topic:

Ich will auch nur dir Wurzeln etwas bepflanzenund evtl. die Ecken des Aquariums, der Rest wird ja mit Laub bedeckt.

All zu groß dürften die Pflanzen auch nicht sein, denn das Becken ist ne Sonderanfertigung und nur 25 cm hoch :lol:
 

Anja

Member
Hallo Thomas,

ich pflege seit 8 Jahren Betta Wildarten.
Die einzig mir bekannten Fische, die man bei ph 3,8-4 hält, sind Parosphromenus.
Betta brownorum brauchen es nicht so extrem.
Wenn ich dir sage bei welchem Wasser ich die Tiere gepflegt und nachgezogen habe, würden deine Augen aufm Boden kullern ;) Daher lassen wir das mal.

Betta brownorum brauchen weiches, saures Wasser. Ein ph von 5-6 ist da völlig ausreichend.
Tonina würde ich nicht empfehlen, da ein Schwarzwasseraquarium nicht die benötigte Menge Licht drüber hat.
Ausserdem verwendet man in solch Aquarien auch kein Co2.
Im Normalfall ist es ein eher schwach beleuchtetes Aquarium.
Das 0815 Schwarzwasseraquarium beherbergt Javafarn, Anubias, umgewöhntes Javamoos und Schwimmpflanzen.
Du könntest zusätzlich noch Kongofarn versuchen. Der mag es auch gern weich.
Die Schwimmpflanzen klauen ungemein viel Licht, daher wird es dann schon sehr schwierig mit Pflanzen.
Bei maulbrütenden Betta kann man da deutlich mehr machen, da diese Schwimmpflanzen meist eh nicht so spannend finden.
Bei meinen Betta rubra habe ich Echinodorus latiofolius, ein unbekanntes Moos und Utricularia drin.
Das Aquarium steht schon ziemlich lange so und es klappt hervorragend.
In meinem Testaquarium mache ich gerade Versuche, welche Pflanzen es noch gern torfig und weich mögen.

Betta brownorum sind nicht sonderlich schwer zu bekommen.
Ich kenne ewig viele Züchter, die regelmäßig welche abgeben.
 
A

Anonymous

Guest
Hi Anja,

Ich habe mal das geschildert, was ich so aus meiner Fachliteratur und dem www so entnehmen konnte. Das sind so die Werte, die ich dauernd lese. Auch die IGL beschreibt diese Werte zur Haltung.

Also ich kenne leider nicht viele Züchter und schon gar nicht inmeinem Umkreis.

Wäre es möglich mir evtl. eine Liste zukommen zu lassen?
Ich denke, dass meinBecken nächste Woche vom AQ-Bauer kommt und nach der Einlaufphase würd ich wirklich nicht noch 2-3 Monate nen leerlauf im Becken haben wollen.


Gruß
@quarius


PS: mit den seltenen Exemplaren meine ich die maulbrütenden Brownorum. Ich bin aber an den Schaumnestbauern interessiert, da diese leichter nach zu züchten sind.
 

Anja

Member
Was für eine Liste möchtest du?
Wie sind deine Wasserwerte aus der Leitung?

Bekommst du im Sommer die Schaumnestbauer oder die Maulbrüter ?
 
A

Anonymous

Guest
Ich dachte an eine Züchterliste, wenn du schon so viele kennst :wink:


Meine Werte aus der Leitung sind
PH:7,2
KH:10
GH:14

Ich hole mir aber schon jetzt immer Osmosewasser zum verschneiden.
Für das SW-Becken wollte ich reines Osmosewasser mit Torf ansetzen. Habe schon ein bisschen herumexperimentiert.Mit meinem Torf krieg ich den PH-Wert bis auf 3,59 gesenkt..(mittels Elektrode gemessen)

Werde die Fische in einem 60L Becken halten
Geplant ist ein 2/2 Besatz


Ich bekomme voraussichtlich im Sommer Schaumnestbauer. Je nach dem wies beim Züchter aussieht.
 

Anja

Member
Bei der Ausgangslage würde ich:

-Aquariumbodengrund: Fluvalfiltertorf
-Deko: Laub, Wurzeln
-Pflanzen: Anubias, Farne, als Schwimmpflanzen Salvinia
-Laichhöhle: Fotosdose
-Falls Filterung erwünscht HMF.
-Wasser: 50% Osmose 50% Leitungswasser

Fertig wäre ein 1a Brownorum Aquarium.

Die Züchterliste darf ich leider nicht weitergeben.
Kann aber gern schauen, ob ein Züchter in deiner Nähe drin steht.
 
A

Anonymous

Guest
Also Torf als Bodengrund werde ich nicht nehmen.
Ich nehme Sand. Torfboden wäre zwar ansich gut, aber bis das absinkt und wenn man den mal tauschen muss.Nein Danke :D

Wurzeln habe ich bereits da und auch eine kleine Eheim compact 300 Pumpe für den Bau eines HMF.
Ist nur die frage wie ich die noch weiter drosseln kann ohne zu viel Strömung zu erzeugen?
Ein T-Stück hab ich schon angebracht und an jeder Seite ein Rohr befestigt.

Was die Werte angeht google ich nochmal ein wenig.
Finde ich gut dass es bei dir alles geklappt hat, nur geht es mir auch darum alles so artgerecht wie möglich zu machen.
Nichts für ungut, aber ich behalts mir natürlich im Kopf mit dem PH .

edit: Gerne, wäre nett wenn das möglich wäre. Aktuell müsste ich nämlich für meine Fische gut um die 300km fahren :wink:
 
A

Anonymous

Guest
Und, Anja ???
Befindet sich da jemand in meiner Nähe :?: :?: :?:
 
A

Anonymous

Guest
Alles klar, Anja, kein Thema.
Mein Becken steht, nun muss ich nur noch den PH weiter senken ud ein paar Wochen warten.
Meine Vorfreude ist imens :D :D :D
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo,

da ist es interessant, welche Pflanzen lt. Kasselmann (2010), Aquarienpflanzen in Schwarzwasserbiotopen vorkommen. Wie schon erwähnt, Tonina und andere Eriocaulaceae (Eriocaulon, Syngonanthus, ...), weiterhin Cabomba aquatica, Utricularia foliosa, Azolla cristata ("caroliniana"), Egleria fluctuans und Websteria confervoides (beides Cyperaceae).
In den Waldsümpfen auf der Malaiischen Halbinsel und Borneo, wo die Bettas herkommen, gibt es eine Menge Cryptocoryne-Arten, die nicht gerade als gute Aquarienpflanzen gelten, aber manche wachsen vielleicht in solchen speziellen Becken. Cryptocoryne x purpurea soll im Schwarzwasser-Sumpfgebiet Tasek Bera massenhaft submers vorkommen.
U.a. von Anja habe ich gehört, dass Rotala macrandra in "Schwarzwasseraquarien" gut wächst und sich nicht sehr lichtbedürftig zeigt. Ähnliches auch von Blyxa japonica.
Echinodorus horizontalis wächst in der Natur in Waldsümpfen mit weichem, saurem Wasser.
Mit den Helanthium-Arten (ausläuferbildende Schwertpflanzen) könnte man auch mal im Schwarzwasser experimentieren (EDIT: Anja hat schon Echinodorus latifolius aka Helanthium bolivianum "latifolius" erwähnt).

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben