Osmoseanlage: Unterschiede und Kaufempfehlung

toben

New Member
Hallo,
ich möchte mir gerne eine Osmoseanlage (für Trinkwasser) zulegen.
Ich habe mir schon einige Modelle angeschaut, wobei ich mir nicht so ganz sicher bin, ob es Unterschiede gibt, bzw. was die Vor- und Nachteile der einzelnen Anlagen sind.

JG Osmoseanlage 600 GPD Side Stream Canature

JG 600 GPD professional Osmoseanlage Wasserfilter

Bei den beiden Anlagen sind scheinbar verschiedene Membranen verbaut (Die Side-Stream hat ein besseres Abwasserverhältnis), sonst fällt mir kein Unterschied auf. Da die beiden Anlagen unterschiedlich im Preis sind, die Membranen jedoch gleich viel kosten, frage ich mich, was mir entgeht...

Ultimate PLUS PRO Umkehrosmoseanlage 600 GPD Modell 2022 (Basic Edition)

Ultimate PLUS PRO 600 GPD Black Edition PERFECT-WATER Umkehr-Osmoseanlage

Die Black Edition hat einen Schönheitsfehler und kostet knapp 100 € weniger... Ist der Schönheitsfehler wirklich der Einzige Unterschied?

Osmoseanlage Proline X3 - 600 GPD

Mein Freund hat diese Osmoseanlage und ist damit sehr zufrieden. Allerdings hat die Anlage kein automatisches Spülventil, kostet aber ähnlich viel wie die anderen...

Könnt ihr mir mehr Unterschiede aufzeigen? Welche Anlage macht am meisten Sinn?

Im Voraus vielen Dank für eure Hilfe!
 

toben

New Member
ja, wobei da muss man schon genau hinschauen. Es ist auch einfacher Leckageschutz dabei, ich rate aber einen elektrischen mitzukaufen.

Ja, ich habe nochmal genau hingeschaut und folgendes ist aufgefallen: Bei der Black Edition ist eine Side-Stream-Membrane verbaut und das Abwasserverhältnis ist besser...
100 Euro für einen optischen Mangel schien mir doch etwas viel und jetzt sehe ich das so, dass die Anlagen mit dieser Sidestream.Membrane grundsätzlich etwas billiger sind. Am Preis der Membrane liegt es nicht, aber könnte mir vorstellen, dass aufgrund des besseren Abwasserverhältnis auch eine schwächere Pumpe verbaut ist...

Was spricht denn für und gegen so eine Sidestream-Membrane?
 

Knarf

New Member
Hallo,
Ich nutze hier die my Aqua 1900. Die Anlage hat eine eigene Pumpe und ist somit mit 1:1 sparsam, was den Wasserverbrauch angeht.
Ich habe den 2. Kohlefilter durch den passenden Resinfilter getausch.
Klar gibt es die nicht für 60 Euro aber die Ersparnisse beim Wasserverbrauch und der Zeit machen es wieder wett.
Ich brauche für 90 Liter beim 50% Wasserwechsel ca 40 min.
 

Damian

Well-Known Member
Hi

Ich kann auch die Pentair-Anlage empfehlen, welche ich benutze. Grosser Vorteil: sie funktioniert ohne zusätzliche Pumpe und somit ohne Strom. Genügender Leitungswasserdruck vorausgesetzt.

Hier einer der zahlreichen Anbieter, welche sie verkaufen: Pentair Osmoseanlage

Grüsse
Damian
 

toben

New Member
Hallo Zusammen!
Ich versuche immernoch herauszufinden, ob sich eine Osmoseanlage mit Sidestream Membran lohnt, oder ob man besser ein paar Euro mehr ausgibt und auf die klassischen Membranen mit schlechterem Abwasserverhältnis setzt. Vermutlich werde ich deswegen morgen mal bei einem der Hersteller anrufen, die beide Systeme verkaufen...
Die Osmofresh X3 kommt nicht mehr in Frage, weil sie keine Sidestream Membran hat und trotzdem mit einem 1:1 Abwasserverhältnis beworben wird. Irgendwo habe ich gelesen, dass so das Defizit einer zu schwachen Pumpe ausgeglichen wird, aber dafür die Membran schneller verschleisst. Außerdem (wie oben schon geschrieben) hat die Anlage kein automatisches Spülventil (was auch nicht ideal für die Membran ist).
Hallo,
Ich nutze hier die my Aqua 1900. Die Anlage hat eine eigene Pumpe und ist somit mit 1:1 sparsam, was den Wasserverbrauch angeht.
Ich habe den 2. Kohlefilter durch den passenden Resinfilter getausch.
Klar gibt es die nicht für 60 Euro aber die Ersparnisse beim Wasserverbrauch und der Zeit machen es wieder wett.
Ich brauche für 90 Liter beim 50% Wasserwechsel ca 40 min.
Hallo Knarf,
danke für den Vorschlag. Ich sehe allerdings nicht, warum die my Aqua besser sein soll, als die anderen von mir genannten Osmoseanlagen.
Das Design ist echt schön, aber wenn man einen Nachfilter anbringen will, muss man schon schauen, wo man den hinpackt...
Die Filter sind recht teuer und nicht im Set erhältlich. Ich finde keine Angabe, ob 9" oder 10" Filter von anderen Herstellern passen.
3 der 5 von mir genannten Anlagen haben auch ein 1:1 Verhältnis, alle haben eine Pumpe und machen bis zu 1,6L/min und sind damit sogar schneller als die my Aqua.

Hi

Ich kann auch die Pentair-Anlage empfehlen, welche ich benutze. Grosser Vorteil: sie funktioniert ohne zusätzliche Pumpe und somit ohne Strom. Genügender Leitungswasserdruck vorausgesetzt.

Hier einer der zahlreichen Anbieter, welche sie verkaufen: Pentair Osmoseanlage

Grüsse
Damian
Hi Damian!
Auch dir gilt mein Dank für deinen Vorschlag! Die Anlage ist echt interessant!!
Sie hat allerdings nur einen Vorfilter (die meisten Osmoseanlagen haben 3), dennoch soll die Membran deutlich länger (3-5 Jahre) halten, als die anderen (2-3 Jahre). Das kann ich mir so erstmal nicht erklären, sind doch die Vorfilter dazu da, dass die Membran länger hält... Und auch bei dieser Anlage sind die Folgekosten sehr hoch, sofern man die originalen Filter und Membranen vom Hersteller bezieht...


Eigentlich habe ich nurnoch 2 Fragen zu klären:
1. Welche Membran ist besser / Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Technologien ?
2. JG oder Retec, gibt es Unterschiede, oder sind es die gleichen Anlagen? Retec verkauft u.a. auch Osmoseanlagen von JG und schreibt dazu "...Die Anlagen gehören zu den qualitativ besten Systemen...."
 

Damian

Well-Known Member
Hi Toben

Möglich, dass die Membranen (sind deren zwei verbaut) länger halten, weil das Abwasserverhältnis schlechter ist, als bei den anderen, die du so anschaust? Ich habe meine jetzt seit zwei Jahren und bisher lediglich den Vorfilter getauscht. Die Membranen verrichten nach wie vor ihren Dienst.
Dadurch (also durch das schlechtere Nutz-/Abwasserverhältnis) werden wohl die zurückgehaltenen Stoffe permanent weggespült. Aber ich bin kein Experte. Für mich war wir gesagt matchentscheidend, dass keine Pumpe verbaut ist, welche verschleist sowie einen Stromanschluss benötigt.

Ansonsten würde ich inzwischen wohl auch die leistungsstärkere Arka Osmoseanlage in Betracht ziehen, da das Wechseln sowie Beschaffung des Verbrauchsmaterials sehr einfach aussieht und die Wandmontage auch ganz praktisch scheint. Dafür halt auch benötigter Strom.

Grüsse
Damian
 

Peter47

Active Member
Hallo,
da ich eine Umkehrosmoseanlage für sehr sinnvoll erachte, selbst aber (noch) einen Kationenaustauscher (vorwiegend Ca-Ionen immer gegen H-Ionen) nutze, interessieren mich Eure praxisbezogenen Erfahrungen ganz besonders! @Damian: Danke!
Meine wirtschaftliche Überlegung: Die Ausstattung hängt sehr stark vom Wasserbedarf (z.B. Wassermenge pro Monat) ab, weil ja Leitungswasser, Strom, Verbrauchsteile (Membran), Verschleißteile (Pumpe) auch etwas kosten.
Kann jemand etwas zur Lebensdauer einer solchen Anlage sagen?
Ich bräuchte z.B. wöchentlich ca. 200 ltr verschnittenes Osmosewasser.
Grüße
Peter
 

toben

New Member
Hi Toben

Ansonsten würde ich inzwischen wohl auch die leistungsstärkere Arka Osmoseanlage in Betracht ziehen, da das Wechseln sowie Beschaffung des Verbrauchsmaterials sehr einfach aussieht und die Wandmontage auch ganz praktisch scheint. Dafür halt auch benötigter Strom.

Grüsse
Damian
Hi Damian,
Das Filtertauschen ist bei allen gängigen Osmoseanlagen mit 10" Gehäuse recht einfach und die Beschaffung ist auch einfach, man ist da auch nicht Herstellergebunden. Die Osmoseanlagen von Retec oder JG können auch auf dem Boden stehen oder an der Wand aufgehängt werden. Ich denke nicht, dass die Arka was ganz besonders tolles ist. Da finde ich deine Merlin doch wesentlich interessanter!

Hallo,
da ich eine Umkehrosmoseanlage für sehr sinnvoll erachte, selbst aber (noch) einen Kationenaustauscher (vorwiegend Ca-Ionen immer gegen H-Ionen) nutze, interessieren mich Eure praxisbezogenen Erfahrungen ganz besonders! @Damian: Danke!
Meine wirtschaftliche Überlegung: Die Ausstattung hängt sehr stark vom Wasserbedarf (z.B. Wassermenge pro Monat) ab, weil ja Leitungswasser, Strom, Verbrauchsteile (Membran), Verschleißteile (Pumpe) auch etwas kosten.
Kann jemand etwas zur Lebensdauer einer solchen Anlage sagen?
Ich bräuchte z.B. wöchentlich ca. 200 ltr verschnittenes Osmosewasser.
Grüße
Peter

Hallo Peter,
ich habe zwar keine Erfahrung damit, aber die Lebensdauer von bürstenlosen Membranpumpen wird i.d.R. mit über 50.000 Betriebsstunden angegeben.
Ich mache mal eine Überschlagsrechnung mit der JG 600 GPD Side Stream Canature.

Membran < 50€/jahr
Filter < 50€/Jahr (kann auch mehr sein, wenn du weitere Nachfilter verbaust)
Wasser kostet etwa 5€/1000L. Du brauchst 200L/Woche, weitere 200L gehen den Abfluss runter, also 400L/Woche oder 20.800L/Jahr, sagen wir 21.000L. Das sind 105 €/Jahr.
Bei den meisten 600 GPD Anlagen ist ein 24V 5A Netzteil dabei (). Das kann 120W liefern. Der tatsächliche Verbrauch ist geringer, aber lass uns mit 120W rechnen. Für die 200L läuft die Anlage ca. 2,25h. das sind in 52 Wochen (im Jahr) 117 Stunden. Also 117*120 Wh. Das sind rund 14 KWh Bei 30 Cent je KWh sind das keine 5€ im Jahr.
Die Pumpe muss nach 50.000h geteilt durch 117h im Jahr = 427 Jahre getauscht werden (ob das so stimmt????)

Summe: 210€ im Jahr inkl. Wasser und Strom (ohne Verschleiß der Pumpe). Ich hoffe, dass ich keinen Denkfehler gemacht habe, lasse mich gerne von einem Experten korrigieren... =)

Wegen deines hohen Wasserbedarfs denke ich, dass eine Osmoseanlage mit Sidestream Membran und 1:1 Wasserverhältnis am meisten Sinn macht. Bei 1:2 wären es schon 150€/Jahr und bei 1:3 200€/Jahr nur für Wasser.
 

Damian

Well-Known Member
Hi zusammen

und die Beschaffung ist auch einfach
In Deutschland mag das so sein, in der Schweiz ist das ein anderes Thema. Produkte, die ich z.B. via Aquasabi beziehen kann, gehen günstig, problemlos und rasch, manche Shop liefern gar nicht in die Schweiz oder mit teuren Versandkosten usw., usw.,… aber das gilt ja nicht für dich. :)

Jedenfalls bin ich wie gesagt mit der Pentair sehr zufrieden, bisher entstanden Kosten für die Anschaffung sowie ein oder zweimal Vorfiltertausch. Zum Austauschen muss man die Anlage abhängen, vom Installationsort entfernen und die Filzergehäuse auseinanderschrauben. Kommt halt darauf an, was der Platz so hergibt, wo du das ganze aufbaust. Was noch beachtet werden muss: die Quickverbinder müssen dann auch kontrolliert werden, ob sie immer noch dicht sind, da alles bewegt wurde.
Das gilt nicht für Anlagen, die wie de Arka aufgebaut sind.
Ich denke aber, dass ich immer noch die stromfreie Pentair einer mit Pumpe betriebenen Anlage vorziehen würde.

Bei Strom- und Wasserkosten ist es für einmal in der Schweiz (Stadt Zürich) günstiger. Alles halb so teuer! (1.75 für den Kubikmeter Wasser und ca. 12-22 Rappen für die kWh). Dafür ist alles andere teurer.

Grüsse
Damian
 

jgottwald

Member
Hallo Toben
ich bin hier nicht so oft und hoffe das ich dir jetzt Auskunft geben kann. Die Side Stream Membrane der Firma Canature ist eine normale Membrane wo das Wasser seitlich durch die Membrane strömt , siehe Bild. Preislich sind diese Membranen auch gut und es gibt sie in Zukunft auch in 75/100/ 150 GPD . Das mit dem Wasser ist ein Thema für sich, das hatten wir hier schon vor etlichen Jahren als ich noch 300 GPD 1:2 Anlagen verkaufte die der Renner waren.
Mfg jörg
 

Anhänge

  • canature-membrane.jpg
    canature-membrane.jpg
    71,6 KB · Aufrufe: 65

jgottwald

Member
Hallo Toben
ich habe die schwarzen Anlagen inzwischen komplett umgebaut, davon wird es nur noch Reste auf dem Markt geben
mfg
jörg
 

Ähnliche Themen

Oben