Nach langer Pause …

Frank2

Active Member
Hallo Andreas

die Wurzel kann schon eine leicht gelbstiche Einfärbung verursachen, die ist aber kein Problem und auch keine Trübung, das Wasser ist dann stichig und dabei dennoch klar. Hier schaut es nach Bakterien-und Algenblüte aus.
UV-Klärer schafft Abhilfe, zuvor einen großen WW machen.
Fadenalgen hatte ich seit Ewigkeiten nicht mehr aber sie sind oft in der Anfangsphase ein Problem und nehmen insb. dann Überhand, wenn die Pflanzenmasse nicht schnell genug mitwächst. Ich habe sie nicht weil ich jede Pflanze, die in ein Becken kommt zuvor 2-3 Tage in EC Überdosierungswasser wässere.
N03 ist keins vorhanden, das stößt mir am meisten auf, das P04 würde es gar nicht benötigen momentan, die Pflanzen sind satt, nehmen es nicht mehr dem Wasser weg. N03 ist aber wichtig. K ist wie hoch?
Guter Rat ist teuer - ich muss passen bei dieser Beleuchtungsstärke zu optimalen Düngewerten aus vorgenannten Gründen und hoffe dass Dir hier weiter unter die Arme gegriffen wird da mE das Becken grundlegend anders eingestellt werden müsste.

Daumendrückende Grüße
Frank
 

Plochi

Member
Frank2":2hsf70m6 schrieb:
.... weil ich jede Pflanze, die in ein Becken kommt zuvor 2-3 Tage in EC Überdosierungswasser wässere ...
Hallo Frank,

das heißt übersetzt was ... :smile: ... ist das eine Abkürzung für ein bestimmtes Mittel?
 

Tibu

Member
Hallo Andreas,

die Leitungswasserwerte bzgl. K, PO4 und NO3 habe ich hier noch nirgends gelesen, aber schon danach gefragt. Auch dass Du anscheinend noch nicht mit der Zugabe von NO3 begonnen hast, verstehe ich nicht. NO3 ist nach Licht und CO2 das wichtigste für die Pflanzen. Und im gesunden Verhältnis zum PO4 (Redfield-Ratio) haben es die Algen dann auch nicht so leicht.
Wegen Algen-/Bakterienblüte ist häufigerer und größerer WW sinnvoll, wie bereits erwähnt. Ich sehe das auch als Alternative zum UVC-Klärer, der bei entsprechender Stärke mehr platt machen kann als Dir lieb ist. Du willst ja möglichst schnell die Biologie in deinem Becken in Gang kriegen. Special Blend unterstützt das, UVC eher nicht.
Mit dem Special Blend und NiteOut wirst Du nicht von heute auf morgen einen Effekt sehen. Strikte Befolgung der empfohlenen regelmäßigen Anwendung unterstützt nur das, was auch drauf steht.
Statt eines Neustarts (Worst Case wegen dem Stress für die Fische und natürlich auch für Dich) ziehe ich es immer vor, das Algenvolumen - falls vorhanden - mit möglichst wenig Aufwand mechanisch gering zu halten, die Lebensbedingungen für Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen zu optimieren und dann zu warten.
Wenn in Deinem AQ der Stoffwechsel bzgl. des Stickstoffs erst mal in Gang gekommen ist, wird es bestimmt einfacher, auch das Algenproblem in den Griff zu bekommen, denn dann produziert das Becken auch selber NO3.

Viele Grüße
Marc
 

Tibu

Member
Plochi":2hryu8rr schrieb:
Wenn ich das mit dem Bild von Deinem Phosphattest vergleiche, hast Du Dich um eine Dezimalstelle verhauen. Das Glas steht auf 2,0 mg/l! Zusammen mit 0 mg NO3 keine gute Kombination.
 

Anhänge

  • AQ-05-20150913.jpg
    AQ-05-20150913.jpg
    109,4 KB · Aufrufe: 421

Plochi

Member
Urgs - Danke, habe ich doch glatt übersehen. Dammich' …
Also mal z.Bsp. mit AquaRebell "N" anfangen?

Nach dem gestrigen 50%igen Wasserwechsl ist die Trübung/Blüte bei weiten nicht mehr so stark, ich würde gern warten bis die sich nach dem heutigen Einbau eines UV-C Klärers hoffentlich beseitigt hat, dann wird dieser ausgeschaltet und ich fange mal mit vorsichtiger Nachdüngung an.

Danke Dir ganz herzlich für den Hinweis!
 

JasonHunter

Member
Hallo Frank,

Frank2":1op6a8zo schrieb:
Ich habe sie nicht weil ich jede Pflanze, die in ein Becken kommt zuvor 2-3 Tage in EC Überdosierungswasser wässere.
Mit welcher Dosierung wässerst du die Pflanzen? Lässt du sie dann auch 2-3 Tage in der Lösung stehen?

@Andreas
Plochi":1op6a8zo schrieb:
Also mal z.Bsp. mit AquaRebell "N" anfangen?
Nein, mit AquaRebell Makro Basic Nitrat. Das "N" ist wohl vom Makro Spezial und ist etwas für die tägliche Düngung für stabilere Becken.

Grüsse,

Jason
 

Frank2

Active Member
Hi Jason

ich mache es bei allen neuen Pflanzen wie folgt:

Gründlich waschen. Dann ab in 10 Liter Eimer und dort dann die 5 fache Dosis EC rein, bei feinfiedrigen oder direkt emersen Pflanzen 4-fach.
Am nächsten Tag dann die Pflanzen raus, wieder gründlich unter fließendem Wasser waschen. Neues Wasser in den Eimer, wieder 4 -oder 5 fach EC rein. Bei direkt emersen Pflanzen hier schluss, bei Pflanzen die, egal wo, fremd im Wasser gestanden haben , hänge ich dann einen dritten Tag ran.
Ich habe in keinem meiner Becken eine Faden-oder Rotalge und keine unerwünschten Schnecken. Daran ist keine Mikrobiologie zuständig (bei mir!) und auch keine besonderen sonstigen Fähigkeiten. Ich bin mir sicher dass die Ursache beim Prozedere vor dem Einbringen liegt.
Was bei mir allerdings vorkommen kann sind Punktalgen (in einem Becken, warum auch immer, da ist es durch P04 behebbar), Fusselalgen bei zuviel P04 und grüne Pelzalgen bei dtl zuviel Mikro, insb. Tagesdünger (s7) in allen Becken momentan sehe ich keine aber die Garnelen bearbeiten die Pflanzen, sicher hat es immer auch welche, die eben nicht sichtbar sind. Ich hatte einmal grünes Wasser für ein paar Tage. Ergo bringt EC in dieser Überdosierung nichts gegen die vorgenannten Grünalgen.
Natürlich schaue ich mir die Pflanzen auch im Vorfeld einzeln sorgfältig an. Eine pinselveralgte Anubias kaufe ich nicht bzw kommt natürlich nicht in eins der Becken.

Ich kann zu diesem Prozdere nur raten, allerdings gibt es ja einige wenige Pflanzen, die mit EC nicht gut klar kommen. Da würde ich dann Abstand von nehmen.

Der Vorteil für mich - ich habe das Zeugs nicht im Becken und kann dort auf EC, H2O2 etc verzichten, und mit Düngern recht unbesorgt rumspielen,muss nur auf etwaiges Grünalgenwachstum achten, was ja aber durch schnelles reseten gut behebbar ist. Momentan mache ich aber keine Mikroexperimente aber ich habe in einem Becken das Licht verändert (Kelvin und Lumen) auch das kann ja diesbezüglich ebenfalls spannend werden. :D

Grüße
Frank
 

themountain

Member
Ich finds immer erstaunlich,das manche Leute meinen man braucht nur jede Menge Geld aufs Hobby werfen und alles ist schoen. Was der Mann hier wirklich braucht ,kann man nicht kaufen...Geduld.
 

Plochi

Member
Re:

themountain":22ze3j2f schrieb:
Ich finds immer erstaunlich,das manche Leute meinen man braucht nur jede Menge Geld aufs Hobby werfen und alles ist schoen.
Nun … ich denke, dass die hier verwendete Technik auch bei vielen anderen zu finden ist. Ein Außenfilter, eine CO2-Flasche und eine Beleuchtung ist wohl zwischenzeitlich Standard. Da habe ich auf einrichtungsbeispiele.de ganz andere Becken gesehen, wo der Besitzer definitiv nicht aufs Geld geschaut hat.
Dosierpumpen, automatische Wasserwechselvorrichtungen, Futterautomaten, pH-Steuerung, Osmoseanlagen etc. kann ich jedenfalls nicht vorweisen.
Vielleicht habe ich es beim Verkabeln etwas übertrieben, aber das verbuch ich unter "persönlicher Macke" und kostet außer Geduld fast nichts.

themountain":22ze3j2f schrieb:
Was der Mann hier wirklich braucht ,kann man nicht kaufen...Geduld.
Da hast Du Recht. Technik hilft eben nicht immer.

:bier:
 

Tibu

Member
Hallo Andreas,

wie Jason schon geschrieben hat: Kein Makro Spezial N, sondern einen Dünger, der nur NO3 als N-Quelle enthält. Sonst unterstützt Du einen höheren NO2-Peak, da Du Ammonium zuführst.

Warum UVC, wenn der WW bereits hilft? Sollte die Trübung wieder zunehmen, einfach den nächsten großen WW hinterherschieben. Auch gerne mal mehr als 50 %. UVC ist kontraproduktiv für das Einfahren Deines AQ. Große WW verlangsamen vielleicht den Prozess, weil Du auch damit den Bestand der Mikroorganismen reduzierst, wirkt sich nach meiner Erfahrung aber deutlich weniger aus. Ist natürlich auch eine Frage der Philosophie, wie ein Becken gepflegt wird. Wenn etwas nicht stimmt, überlegen viele, was sie zum System hinzufügen können. Hinzufügen bzw. insbesondere das Hineinkippen von Dingen, die Probleme beseitigen ist ja auch soviel einfacher als Dinge, die gute Prozesse behindern, mittels WW herauszunehmen, vor allem wenn man nur einen Eimer dafür hat und das Becken größer ist.

Wo kommt eigentlich das Phosphat her? Aus dem Leitungswasser? Mich wundert, dass Du Dich bisher anscheinend partout nicht mit dem Leitungswasser beschäftigen willst. So gesehen müsste ich ja konsequenterweise wieder Abstand nehmen von dem Ratschlag, große WW zu machen. Wer weiß, was Du damit in Dein AQ schüttest?

Gruß
Marc
 

max87

Member
Hallo,

Wo kommt eigentlich das Phosphat her? Aus dem Leitungswasser? Mich wundert, dass Du Dich bisher anscheinend partout nicht mit dem Leitungswasser beschäftigen willst. So gesehen müsste ich ja konsequenterweise wieder Abstand nehmen von dem Ratschlag, große WW zu machen. Wer weiß, was Du damit in Dein AQ schüttest?

Ich finde die Vorgehensweise auch langsam fragwürdig. Lass die Finger weg von einem UVC Klärer, du weißt doch selber noch nicht was genau die Ursache ist. Nicht einfach Dr.Google fragen und machen. Hör auf die Tipps der anderen hier im Forum!

Grüße,

Max
 

Frank2

Active Member
Hallo Max

wo ist denn das Problem beim VORÜBERGEHENDEN Einsatz eines UVC-Klärers? Das ist gar kein Problem.
Ich bin absolut nicht der Meinung dass man jeden Schnickschnack haben muss und nutze das alles, was ich oftmals so lese, auch nicht. Aber bei einer Blüte ist es nicht verkehrt diesen vorübergehend zu betreiben.
Selbstverständlich muss dabei das Ziel sein die Dinge so zu verändern, dass es von selber läuft. Dauerhafter Einsatz mE nur in sehr stark überbesetzten Becken sinnvoll, ansonsten abzulehnen.

[offtopic]Hör auf die Tipps der anderen hier im Forum![/offtopic]

Und das ist mir im thread hier zu wenig. Wo sind denn die ganzen Leute mit stärkeren Beleuchtungen, die mal einen klaren Rahmen abstecken. Mit der Düngeempfehlung Kalium bei 1 einzustellen kann ich zumindest nichts anfangen, die ersten 1-2 Wochen schon aber dann nicht mehr. Da habe ich bei einem T8 Dusterkruschtelverkrautetbecken mehr drin und zwar ohne Algen! Das kann doch nicht euer Ernst sein für ein Becken mit aktuell 35-40 Lumen drüber. Also bitte!
---
Und wo ist denn hier viel Technik? Die wirklich tolle selbst gebaute Elektrik? Ansonsten ist das alles Standard.
Mit Geduld allein werden sich die aufkommenden Probleme jdf nicht alleine lösen lassen.

Grüße
Frank
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
S 60 Liter aquarium nach langer zeit Aquarienvorstellungen 2
K Wiedereinstieg nach langer Abstinenz Aquascaping - "Aquariengestaltung" 5
cmon Nach langer Zeit wieder Aquarienvorstellungen 3
F 30l Cube nach langer Abstinenz Pflanzen Allgemein 0
brammel57 Erstes Aquarium nach langer Zeit Aquarienvorstellungen 4
S Nach langer Zeit Mitgliedervorstellungen 0
SebastianK ...nach langer Zeit 75x45x45 Aquarienvorstellungen 48
D Starke Bläschenbildung an Pflanzen 2 Stunden nach Co2 und Lichtzugabe Erste Hilfe 5
M giftgrüner Biofilm 6 Monate nach EXIT (Malachitgrün) Erste Hilfe 2
S Gestaltung nach Vorbild Scapers Tank 55 Aquascaping - "Aquariengestaltung" 10
U Aquarium Algen Nach einem Monat Algen 8
gory95 Die Suche nach dem Unterschrank für 120cm Aquarium Technik 47
N Bekomme die Wasserchemie nicht in den Griff nach Einbau von Entkalkungsanlage Erste Hilfe 51
D Fischsterben nach Wasserwechsel Fische 9
Witwer Bolte Algenschleim Filter-Attacke! 2 Eheim Filter Professionel3 setzen sich regelmäßig nach 1 Woche massiv zu, 2 ECCO Pro aber nicht. Technik 27
Drsen L-Wels verhält sich nach Beckenumgestaltung komisch Fische 7
M Fadenalgen und andere Alge nach Urlaub? Algen 6
S Nitrit nach 3 Monaten Erste Hilfe 2
S Viele Blasen nach Einschaltung der CO² Anlage Technik 15
R pterophyllum scalare ca 1. Woche nach Schlupf Fotografie 1

Ähnliche Themen

Oben