Nach einsetzen Garnelen an der Oberfläche

zombina

New Member
Hallo zusammen,

ich habe mein erstes filterloses Aquarium seit knapp 3 Wochen am laufen. Heute habe ich nach mehrmaligem testen kein nitrit mehr feststellen können und habe mich entschlossen, die Redfire Garnelen aus dem Planarien verseuchten 30liter Becken umzusiedeln.

Ich habe sie herausgefischt, 1h an das neue Wasser gewöhnt und reingegeben.
Als erstes schwammen die Nelen ganz aufgeregt durch das Wasser, alles normal und nun sitzen sie zusammen auf einer Pflanze ganz dicht an der Oberfläche.

Ich habe nun einen Sprudler ins Wasser gegeben, vieleicht liegt es am Sauerstoff da keine Wasserbewegung vorhanden ist.
Der ist jetzt aber bestimmt schon 10min drinn und die Nelen haben sich nicht vom Platz bewegt.

Ich frage mich nun was nicht stimmt. Das Wasser ist ebenfall Leitungswasser wie sie vorher schon hatten.
Nitrit war keines mehr vorhanden und wird wohl bei den 10 Nelen auf 60liter auch nicht wieder gekommen sein.
Ich habe ganz am Anfang (vor ca 2 Wochen) einmal das Wasser mit Ferropol vom JBL gedüngt. Können da noch Stoffe drin sein die die Nelen nicht vertragen?

Okay ich sehe nun eine der grossen Nelen im Becken sitzen, ganz normal auf nem Ast.
Seltsam, einzelne Nelen schwimmen im Becken ganz normal und der rest sitzt zusammen auf einem Haufen an der Wasseroberfläche.

Als Pflanzen habe ich ein Bund Cabomba caroliniana, Hygrophila difformis, Vallisneria. Vorne Eleocharis und eine grosse Pflanze von der ich den Namen nicht kenne, sie sieht aus wie eine Hygrophila polysperma nur grösser, grössere Blätter, dicker Stamm und schnellwachsend. Nächste Woche hole ich mir noch ein Büschel Hornkraut.


Aber wie ist das jetzt.. kann ich denn kein Garnelen Becken filterlos betreiben? Ich dachte das wäre kein Problem mit genug (schnellwachsenden) Pflanzen.
Ich möchte keinen Filter einsetzten da ich dort vieleicht noch Zwergkrallenfrösche einsetzen möchte die Strömung nicht so gerne mögen.
 

red_bee_shrimp

New Member
Hallo,

Das Verhalten kommt mir sehr bekannt vor. Ich hatte dies früher 2-3 mal.
Bei mir war es Sauerstoffmangel. es dauert dann ein bisschen bis sich die Garnelen wieder ganz normal verhalten.
Manche sitzen länger an der Oberfläche, manche weniger lang.

Bei mir war es die Kombination aus Wasserwechsel und Fütterung am Abend. Das war mir eine Lehre.
Füttern und Wasserwechseln immer Vormittags :)

lg,
Flo
 
Hallo Unbekannte(r),

Ich würde auch zu Flos Tipp des Sauerstoffmangels tendieren. Wenn die Pflanzen noch nicht genug Sauerstoff erzeugen konnten, sammeln sich die Kleinen dann vorzugsweise ganz oben, um durch den Austausch ein bisschen Sauerstoff zu sammeln.

Am Nitrit wird es nicht liegen. Nitrit hat im Gegensatz zu Fischen auf Zwerggarnelen aufgrund des anderen Stoffwechselsystems keine Auswirkungen. Nitrit blockiert die Sauerstofftransportfähigkeit des Hämoglobins, daher führen erhöhte Nitritwerte zur bekannten "Schnappatmung" von Fischen an der Wasseroberfläche. Das Hämoglobin kann schlicht kein Sauerstoff mehr binden. Zwerggarnelen haben aber kein Hämoglobin, sondern transportieren den Sauerstoff anders. Deswegen können die Kleinen auch schon vom Start weg eingesetzt werden, ohne den Nitritpeak abzuwarten. Aber das kann vielleicht jemand ausführlicher erklären, sofern ich damit überhaupt richtig liege.
 

red_bee_shrimp

New Member
Hello,

ich würde eher sagen, dass Garnelen mit Nitrit besser zurechtkommen, nicht mehr nicht weniger. (Aus Erfahrung ;)
Garnelen gleich in ein neu gestartetes Becken zu setzten ist Tierquälerei.
Wir wollen doch nicht dass ein Anfänger die Garnelen gleich beim Beckkauf mitnimmt.
Denn auch Ammoniak kann in neu eingerichteten Becken (ab pH 7) in schädlichen Mengen auftreten.

Der Sauerstofftransport erfolgt übrigens bei den Garnelen durch Haemocyanin.
 

zombina

New Member
Hallo ihr zwei,

Ich danke euch für eure schnellen Antworten.

Ich hoffe jetzt mal stark dass das wirklich vorbei geht so wie Flo sagt.
Jetzt ist's aber doch schon ne Stunde her und sie sitzen immernoch am selben Ort.

Der Sprudler ist leider etwas zu schwach für das Becken, ich hoffe der reicht trotzdem aus und die Nelen überstehen die Nacht.

Ja das mit dem Nitrit und den Nelen habe ich auch schon gelesen, ich ging aber trotzdem auf Nummer sicher.
Vieleicht war 1 Stunde Eingewöhnung auch einfach etwas zu wenig und es verkraften es nicht alle gleich.
Ich warte mal ab bis morgen, hoffe dann flitzen sie mit ihren vielen Beinchen wieder im Becken herum.

Lustig, die einzige schwangere Garnele ist am fittesten und ist auf Nahrungssuche.
Sollen sich die anderen mal ein Beispiel nehmen :)

Liebe Grüsse und eine gute Nacht wünscht euch Kristina
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, bei mir hat es sich bewährt, Garnelen mit Wasser aus ihrem Heimatbecken umzusetzen und dann entweder mit ihrem gewohnten Wasserwechselwasser(temperiert, 24 Std. abgestanden) aufzufüllen, oder in beiden Becken den üblichen Wasserwechsel zu machen(mind. 60%) und die Garnelen gleich einfach rüberzusetzen. In einem Becken verändern sich die Werte während der Standzeit. Der Ausströmer erhöht zusätzlich noch den PH :shock: Wenn sie oben sitzen kann es auch sein, das sie sich auf Schockhäutung vorbereiten, wegen der abweichenden Wasserwerte. Zum Häuten sitzen bei mir die Garnelen immer oben auf den Pflanzen. Nach Wasserwechsel sollte man das Becken auch immer 2 Tage gut abdecken, weil dann auch die Männchen unterwegs sind und die frischgehäuteten Mädel beglücken wollen, die dann fluchtartig das Weite suchen..evt. über den Beckenrand :irre:
Techniklose Becken für Garnelen sind ansich kein Problem, nur sollten es nicht zuviele Pflanzen sein, da die ja Nachts rückwärts atmen. Auch wie schon geschrieben ist zuviel Futter für Garnelen schädlich..nicht weil sie zuviel fressen, sondern weil es das Wasser verdirbt und übermäßige Bakterien, die es abbauen schädlich sind. In techniklosen Becken ist eigentlich immer was zum fressen zu finden. Nur für Jod, Eiweiß und Häutungshormon(Wasserflöhe lebend oder getrocknet) sollte man sorgen.
Was auch manchmal Probleme ohne Strömung und Filter berreitet sind Glockentierchen. Die sitzen auf den Garnelen und warten auf vorbeidriftende Bakterien. Sie sind den Garnelen lästig, aber ansonsten eigentlich harmlos. Dagegen hilft auch wenig füttern und häufige Wassewechsel. In gefilterten Becken sitzen die Glockentierchen im Filter und sorgen für klares Wasser.

Heute morgen habe ich meinen Eimer mit dem Bodensatz aus dem Deepbluetigerbecken geholt, um einen Wasserwechsel in dem Becken zu machen. Es waren in dem Eimer 2 cm Wasser mit Mulm und noch die Garnelenbabys vom letzten Wasserwechsel :irre: (das zum Thema "geht ein Technikloses Becken" :putzen: )
Hatte letzte Woche keine gefunden, weil sie noch so klein waren. Es lohnt sich immer den Bodensatz aufzuheben, weil man die Kleinen nur mit viel Mühe findet. 1 Woche später sind sie bereits soviel gewachsen das man sie mit einem Löffel herrausfangen kann.
Sonst wären sie im Gully gelandet. 17 Stück hab ich vorhin gefunden.
Chiao Moni
 

zombina

New Member
Hey Moni,

Wow das ist mal eine ausführliche und sehr informative Antwort, danke!
Ich habe mir das mit dem alten Wasser und den Wasser wechsel auch überlegt, aber ich wusste nicht ob ich somit eventuell Planarieneier könnte mit ins neue Becken nehmen.
Ich hatte die Garnelen in meiner Schneckenzucht, vielen sind leider schon gestorben.
Deshalb wollte ich einfach ein frisches, neues Becken ohne Altlasten und hoffentlich einmal voller rote Wirbelwinde :)

Ja natürlich füttern werde ich sehr sehr spärlich, habe dazu noch 3 kleine Blasenschnecken eingesetzt als zusätzliche Putzkolonne und um meinen Fischen endlich mal wieder kleine Leckerbissen servieren zu können.
Als Futter habe ich ein normales Garnelen Granulat und ansonsten gebe ich immer ein wenig vom Rest der anderen Fischen wie zB Wels-Chips von Sera, gefrorene rote Müla/Artemia etc, ab und zu ein wenig tiefgefroner Spinat oder Erbsen und SpirulinaAlgen in Form von Sticks, manchmal ein Stück Regenwurm, Muschelfleisch habe ich noch.. also genug Abwechslung ;)

1x in der Woche gebe ich Montmorillonit Pulver mit ins Wechselwasser, habe nur noch wenig, muss ich noch schauen wo ich das am beste neu Kaufe. Oder denkt ihr das ist nicht unbedingt nötig?
Ahja ich muss auch zuerst mal sehn, falls ich noch meine Zwergkrallenfrösche umsiedle, ob diese das auch vertragen ober ob ich es besser sein lasse.

Jo..meine Nelies sind wieder fit.. auf jedenfall sitzt keiner mehr an der Oberfläche.. eine kleine Garnele schwimmt seit 3 Stunden auf dem Rücken auf dem Bodengrund, ich weiss nicht was sie hat.. ich denke es geht wohl zu ende mit ihr :(
Morgen früh versuch ich noch den Sprudler raus zu nehmen, mal sehen wie sie sich verhalten, ansonsten bleibt er eben drinn.
Filterlos habe ich es nur weil ich keine Strömung möchte für die Froggys da sie das nicht so mögen und das der Grund ist, wieso ich sie überhaupt Umsiedeln möchte.

Auja das mit dem Wasserwechseln und den Baby Garnelen rausfischen kenne ich auch gut. Ich bringe es nicht übers Herz das Wasser einfach runter zu schütten.. auch wenn sie sich ja schnell vermehren, es sind Lebewesen die man ganz bewusst das Klo runter spühlt, sowas macht man nicht.

Ich danke euch für eure Hilfe. Ein schönes, anständiges Forum hier. Selten zu finden :)
Vieleicht zeige ich später noch mein Aquarium wenn sich alles etwas eingewöhnt hat und die Frösche vieleicht sogar schon eingezogen sind :)

Grüsse Kristina
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo Kristina, es geht um Ecdyson = Häutungshormon
Davon ist warscheinlich im Garnelenfutter und in den Artemia

Schön das es den Garnelen besser geht :thumbs:
Schade um die eine, die es evt. nicht gepackt hat. Die Schwächsten haut es eben bei solchen Aktionen um :?
Chiao Moni


zombina":1ccnjdc1 schrieb:
Ja natürlich füttern werde ich sehr sehr spärlich, habe dazu noch 3 kleine Blasenschnecken eingesetzt als zusätzliche Putzkolonne und um meinen Fischen endlich mal wieder kleine Leckerbissen servieren zu können.
Als Futter habe ich ein normales Garnelen Granulat und ansonsten gebe ich immer ein wenig vom Rest der anderen Fischen wie zB Wels-Chips von Sera, gefrorene rote Müla/Artemia etc, ab und zu ein wenig tiefgefroner Spinat oder Erbsen und SpirulinaAlgen in Form von Sticks, manchmal ein Stück Regenwurm, Muschelfleisch habe ich noch.. also genug Abwechslung ;)


Jo..meine Nelies sind wieder fit.. auf jedenfall sitzt keiner mehr an der Oberfläche.. eine kleine Garnele schwimmt seit 3 Stunden auf dem Rücken auf dem Bodengrund, ich weiss nicht was sie hat.. ich denke es geht wohl zu ende mit ihr :(
Morgen früh versuch ich noch den Sprudler raus zu nehmen, mal sehen wie sie sich verhalten, ansonsten bleibt er eben drinn.
Filterlos habe ich es nur weil ich keine Strömung möchte für die Froggys da sie das nicht so mögen und das der Grund ist, wieso ich sie überhaupt Umsiedeln möchte.


Grüsse Kristina
 

zombina

New Member
Plantamaniac":3fltnq3i schrieb:
Schön das es den Garnelen besser geht :thumbs:
Schade um die eine, die es evt. nicht gepackt hat. Die Schwächsten haut es eben bei solchen Aktionen um :?
Chiao Moni

Sie kämpft, und zwar immernoch! Nun konnte sie sich an einer Pflanze festhalten. Ich wollte sie vorhin schon meinen Fischen geben damit es etwas schneller geht aber solange sie kämpft hoffe ich immernoch das sie's schafft :)
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C Javamoos verblasst wenige Tagen nach dem Einsetzen Erste Hilfe 4
A Nach wieviel Jahren muss ein Weißglasaquarium neu verklebt werden? Technik 4
Zer0Fame TC420 - Probleme nach wechseln von Mode oder ausstecken Technik 7
Y Probleme nach Veränderung der Bepflanzung Erste Hilfe 2
KAGA Nach längerer Pause... Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
Arekusu Grünalgenphase nach 8 Wochen normal oder durch Rückschnitt provoziert? Erste Hilfe 83
D Starke Bläschenbildung an Pflanzen 2 Stunden nach Co2 und Lichtzugabe Erste Hilfe 5
M giftgrüner Biofilm 6 Monate nach EXIT (Malachitgrün) Erste Hilfe 2
S Gestaltung nach Vorbild Scapers Tank 55 Aquascaping - "Aquariengestaltung" 10
U Aquarium Algen Nach einem Monat Algen 8
gory95 Die Suche nach dem Unterschrank für 120cm Aquarium Technik 47
N Bekomme die Wasserchemie nicht in den Griff nach Einbau von Entkalkungsanlage Erste Hilfe 51
D Fischsterben nach Wasserwechsel Fische 9
Witwer Bolte Algenschleim Filter-Attacke! 2 Eheim Filter Professionel3 setzen sich regelmäßig nach 1 Woche massiv zu, 2 ECCO Pro aber nicht. Technik 27
Drsen L-Wels verhält sich nach Beckenumgestaltung komisch Fische 7
M Fadenalgen und andere Alge nach Urlaub? Algen 6
S Nitrit nach 3 Monaten Erste Hilfe 2
S Viele Blasen nach Einschaltung der CO² Anlage Technik 15
R pterophyllum scalare ca 1. Woche nach Schlupf Fotografie 1
M Düngen am Ende der Einfahrphase - nach Programm oder Zielwert? Nährstoffe 1

Ähnliche Themen

Oben