Moos - Einfahrphase - weiße Triebe

Hallo zusammen,

mein neues Aquarium fährt seit gut vier Tagen ein. Das Weeping Moos bekommt einige weißlich bis leicht bräunliche Triebe/Ausläufer. Die neuen Riccardia chamedryfolia Triebspitzen werden leicht grau, teilweise in der Spitze sogar weiß. Können die beiden inVItro Moose bereits nach vier Tagen Eisenmangelerscheinungen aufweisen oder könnten die knapp 50 Lumen pro Liter schuld sein, mit denen ich gestartet bin ("Sonnenbrand")? Das Weeping Moos ist teilweise auf eine Wurzel aufgebunden, dass sehr nahe am Licht ist. Ich kann auch nicht ausschließen, dass der Nylonfaden die Pflanzen an manchen Trieben beschädigt hat. Riccardia chamedryfolia würde ich sagen hat einen gesunden Abstand zur Beleuchtung. Ich arbeite mit Osmosewasser. Nach dem Aufsalzen kann ich keinen Fe-Wert und PO4-Wert nachweisen. Der Environment Soil scheint auch von beidem nichts abzugeben. D.h. Fe und PO4 sind nahezu nicht vorhanden. Sollte ich mit einer leichten Düngung von den beiden Nährstoffen bereits nach vier Tagen starten oder erstmal noch etwas abwarten? Wie geht ihr hier vor? Lieber habe ich leichte Mangelerscheinungen, als Grünalgenapokalypse :lol:

Licht = 50 Lumen/Liter
CO2 = 10-15mg/l (erhöhe ich nach 1-2 Wochen noch auf 20)
K = 7
NO3 = aktuelle Abgabe durch den Soil, daher vorhanden (<=10mg/l aktuell)

Aktuell macht der Soil noch recht aggressiv das Wasser sauer < 5,6 (war eig. zu erwarten), falls auch der niedrige pH-Wert damit zu tun haben könnte.

Beste Grüße
Patrick

PS: Wenn auch nicht das beste Bild, habe ich mal schnell das genannte Weeping Moos fotografiert.
 

Anhänge

  • 20201007_164743.jpg
    20201007_164743.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 202

Lixa

Well-Known Member
Hallo Patrick,

So schnell kommt es bei in vitro meist nicht zu einem Mangel, denn die sind meist gut voll von Nährstoffen. Ich tippe eher auf Beschädigung oder Stress durch den Transport und/oder einsetzen. Trockenheit veträgt Moos sehr schlecht, dafür können scheinbar tote Zweige einige Monate später neu austreiben.

Wenn du nur in vitro Pflanzen hast, dann hast du hoffentlich etwas zum Starten zugegeben? Es könnte auch ein Bakterirasen sein, denn die sind weißlich.

Viele Grüße

Alicia
 
Hallo,

@Alicia Vielen Dank für deine Antwort.

Ich tippe mittlerweile beim Weeping Moos auch eher darauf, dass es evtl. trotz Versuch es feucht zu halten, vllt etwas zu trocken wurde an manchen Stellen. Zusätzlich die Umgewöhnung und die stellenweise Quetschung durch den Nylonfaden. Ich habe noch ein paar mit Haarnetz umspannte Steine auf dem Boden. Dort sieht das Moos insgesamt gesünder aus und hat deutlich weniger weißliche Stellen.

Beim Riccardia chamedryfolia (auf Steine aufgeklebt) bin ich mir noch nicht sicher, was ich von den grau-weißlichen Triebspitzen halten soll. Ist es möglich, dass das Moos die alten Triebe (sagt man Triebe beim Moos?) absterben und das Moos von unten in kompakterer Form, neu austreibt?

Wenn du nur in vitro Pflanzen hast, dann hast du hoffentlich etwas zum Starten zugegeben? Es könnte auch ein Bakterirasen sein, denn die sind weißlich.
Was meinst du hier mit zugegeben? Ich habe Microbe-Lift Special Blend nach Herstellerangabe am ersten Tag zugegeben und täglich am Abend nach Herstellerangabe Microbe-Lift Nite Out II. Täglich gebe ich eine Kleinstmenge Staubfutter ins Wasser, damit die Bakterien was zu fressen haben und sich munter vermehren können.

AKtuell bildet sich ein ganz schöner Bakterienrasen auf den Wurzeln. Ich würde aber sagen, dass das als normal in dieser Phase anzusehen ist und ich diesen ignorieren kann, richtig?

Beste Grüße und besten Dank
Patrick
 

Flyone76

Member
Es können auch mehrere Faktoren sein. Neben Stress und Wasserqualität können auch Algen die Ursache sein und das Licht. Bei mir sind zwei Pflanzen so draufgegangen. Christmas Moos auf Treibholz und das Amerikanische Kammblatt.
Wie lange sind deine Belichtungszeiten ?
 

Flyone76

Member
Hi Dominic,

Wäre an dieser Stelle interessant zu erfahren, wie Du das Problem gelöst hast. Jedenfalls für mich als Anfänger, da ich derzeit sehr viele, zum Teil auch ältere Beiträge der Community studiere. ;)
 

Zer0Fame

Well-Known Member
Hi Lukas,

ich habe das nicht gelöst, da ich das Problem nicht hatte.
Habe aber gesehen, dass @pk-aquaristik stellenweise noch aktiv hier ist. Vielleicht haben wir Glück?
 
Hallo zusammen,
ich will nur kurz meine Erfahrung mit "verbleichtem Moos" bekanntgeben.
Und zwar schiebe ich die Ursache auf zu starkes Licht und zu lange Beleuchtungszeiten.
Hatte zwei identische Aquarien vor langer Zeit als Testobjekt laufen, der Hauptunterschied war die doppelte Beleuchtungsstärke.
Es waren Javamoos, Pilo und Riccardia C. sowie Fissidensmoos im Einsatz.
Nach etwa 2 Wochen sah man deutlich wie alle Moose , sehr stark die Laubmoose "ausgeblichen" waren schon teils weiss/gelb wie eine Mangelerscheinung.

Nach reduktion der Beleuchtungsintensität ging es gut 4-6Wochen bis die Neuaustriebe wieder satt grün wurden.
Moos benötigt eine gute Zeit bis es sich davon erholt.

Grüße
Christian
 

Ähnliche Themen

Oben