Mein "Ewiges Aquarium" in 5 Litern

DEUMB

Member
Ich möchte Euch mein seit Juli 2018 laufendes EWIGES AQUARIUM vorstellen.

Diese Idee stammt natürlich ursprünglich nicht von mir. Für diejenigen, die mit dem Begriff des ‚Ewigen Aquariums‘nichts anfangen können eine kurze Erklärung. In einem nach außen abgeschlossenen Behälter soll eine eigenständige „Ökosphäre“ geschaffen werden, die ohne Einflüsse von außen einen permanenten Lebenskreislauf unterhält. Das Licht von außen in den Behälter eindringt ist natürlich eine Grundvoraussetzung. Viel brauchbares Material dazu hatte ich im Vorfeld im Internet nicht gefunden.

Im Handel werden EcoSphere angeboten, die ein sogenanntes ewiges Aquarium darstellen sollen und angeblich aus der Weltraumforschung stammen. Die sollen allerdings auch recht schnell undicht werden.

Bei Youtube fand ich seinerzeit dazu nur zwei nicht mehr verfügbare Clips:
Das erste mit der Erstellung eines solchen ewigen Aquariums und dann das Zweite mit dem wenig erfreulichen Ende nach vier Monaten - nur noch braune Brühe.

Natürlich hatte ich vor ein derartiges Projekt nur mit Pflanzen und maximal noch mit einfachsten Schnecken besetzen, keine Wirbeltiere und keine Garnelen. Abgesehen vom Platz spricht auch die Versorgung dagegen.

Mir konnte seinerzeit niemand aus eigenen Erfahrungen heraus Informationen geben, so dass anscheinend nur der Versuch klug macht. Also lernen durch probieren und natürlich auch durch Fehler.

Ich hatte dann ein 5 Liter Einweckglas mit Metallklemme und Gummiring genommen und gründlich gereinigt. In das Glas habe ich schwarzen Aquariumkies, wie ich ihn auch in den anderen Aquarien habe (Körnung 2-4mm), eingefüllt und dann einen Granitstein und einen kleinen Marmorblock mit Moos bepflanzt (Javamoos / Taxiphyllum barbieri). Diese habe ich dann in das Glas getan. Das Moos ist teilweise mit Grünalgen durchwachsen (das stammt aus dem techniklosen Becken auf Arbeit). Dann sind noch zwei Moosbälle mit in das Glas gelangt, die ja bekanntlich auch eigentlich aus Algen bestehen. Weil noch ein kleiner Stängel Brasilianischer Wassernabel/ Hydrocotyle leucocephala umherschwamm zog der mit ins Glas, obwohl ich überzeugt war dass er eingehen würde, bei aller Robustheit des Wassernabels.

Als Vertreter der tierischen Lebensformen zogen 6 Blasenschnecken/Physa sp. mit ein.

In das Glas füllte ich dann ca. 4 - 4,5 Liter Wasser aus einem Aquarium, die vorhandene Luftblase sollte ausreichen, hoffte ich. Dann stand das Glas/ Ewige Aquarium für den ersten Versuch auf dem Fensterbrett.

Die Fotos zeigen den Behälter nach seiner Erstellung im Juli 2018.EA 07 Juli 0015.jpg

EA 07 Juli 0013.jpg
Auf dem folgende Foto befinden sich links vom EA (Ewiges Aquarium) der Versuch eine 'Ewigen Terrariums', der allerdings zwischenzeitlich beendet ist und ganz links ein 30er Cube, den es aber ebenfalls nicht mehr gibt weil er undicht wurde und durch mein 25er Becken mit Boraras naevus ersetzt wurde. Aber als Größenvergleich sind sie immer noch gut gegeeignet.;)
EA 07 Juli 0017 B.jpg

So fing das Ganze an und läuft bis heute ungeöffnet. Die weitere Entwicklung bis zum heutigen Tag stelle ich Euch gerne in weiteren Posts vor.
 
  • Like
Reaktionen: nik

DEUMB

Member
Im August hatte sich der zwischenzeitlich entwurzelte Brasilianische Wassernabel wie angenommen in Wohlgefallen aufgelöst. Eine Mischung aus Moos und Fadenalgen beherrschte das EA. Die Schnecken lebten und bewegten sich . Das Wasser blieb völlig klar.
EA 08 August 0040.jpg
 

DEUMB

Member
Im November 2018 lebte das EA immer noch oder zumindest lebte es in ihm. Auch die Schnecken existierten immer noch. Auffällig war, dass sie sehr klein wurden. Ansonsten existierten die Algen darin und unter den Algen immer noch etwas Moos.
EA 2018 11 0004.jpg
So endete dann das Jahr 2018 auch mit dem EA.
 

DEUMB

Member
Auch im März und April 2019 lief es bei den Algen und sie produzieren Gasblasen, die Blasenschnecken waren munter und wurden größer und das Wasser war klar.
EA  2019 04 0001.jpg

EA  2019 04 0006.jpg

EA  2019 04 0007.jpg
 

DEUMB

Member
Auch nach neun Monaten Laufzeit lebte es nicht nur pflanzlich, sondern auch immer noch tierisch im "Ewigen Aquarium".
E Schneck 001.jpg E Schneck 002.jpg
 

DEUMB

Member
Im August 2019 lebte es im EA immer noch, allerdings hatte ich den Eindruck, dass die Pflanzenmasse abgenommen hatte. Das hätte an der Hitze liegen können, ich wollte es weiter beobachten.
EA 2019 08 0001.jpg EA 2019 10 0001.jpg EA 2019 10 0004.jpg EA 2019 10 0005.jpg EA 2019 11 0001.jpg
 

DEUMB

Member
Auch im Januar 2020 lief es im EA weiter, langsam und gemütlich, aber es lief.
EA 2019 08 0001.jpg EA 2019 08 0002.jpg EA 2019 10 0004.jpg EA 2019 10 0005.jpg
 

DEUMB

Member
Im April 2020 war es bei uns eisigkalt dennoch schien kurz auch einmal die Sonne. Da entstanden schnell diese zwei Fotos vom Ewigen Aquarium mit Sonnenlicht.
EA 2020 03 0001.jpg EA 2020 03 0001´2.jpg
 

DEUMB

Member
Das Ewige Aquarium schien sich im Juni 2020 weiter dem Ende der "Ewigkeit" zu nähern. Schnecken gibt es noch genug, aber das Pflanzenmaterial scheint sich langsam zu zersetzen. Oder es würde vielleicht zu etwas ganz Neuem mutieren - Akte X ließe vielleicht grüßen....
EA 2020 06 0001.jpg EA 2020 06 0003.jpg EA 2020 06 0011.jpg EA 2020 06 0022.jpg
 

DEUMB

Member
Im August 2020 hatte sich auf dem Boden eine grüne Schicht gebildet, ich würde meinen aus den ansonsten immer weniger werdenden Algen. Ich war ernsthaft am überlegen das Ganze zu beenden, wenn auch ungerne.
EA 2020 08 0001.jpg EA 2020 08 0002.jpg
 

DEUMB

Member
Im Dezember 2020 lebte das EA immer noch und es lebte auch in ihm.
EA 2020 12 0001.jpg EA 2020 12 0002.jpg EA 2020 12 0003.jpg
 

DEUMB

Member
Auch zum Beginn des Jahres 2021 tat sich im "Ewigen Aquarium" nicht wirklich etwas, aber das war ja auch nicht zu erwarten. Offensichtlich hatte ich aber immer noch reichlich Blasenschnecken. Der Biofilm im EA hatte sich nach meiner Wahrnehmung deutlich verstärkt. Was Ihr sehen könnt ist das kein Dreck der von außen auf dem Aquarium liegt.
EA 2021 01 0001.jpg EA 2021 01 0002.jpg
 

DEUMB

Member
Nach einiger Zeit gab es einen Standortwechsel und man konnte im März Abwandlung des Holzmichel-Songs sagen 'Ja, es lebt noch'.
EA 2021 03 0001.jpg EA 2021 03 0003.jpg
 

DEUMB

Member
Und damit wären wir im April 2021 und somit in der Gegenwart angekommen. Der Standortwechsel scheint dem EA auch weiterhin zu bekommen. Das Wasser ist klar, der Biofilm auf der Glasinnenseite nur noch zu erkennen wenn man dicht heran geht.
EA 2021 04 0001.jpg EA 2021 04 0002.jpg EA 2021 04 0003.jpg EA 2021 04 0004.jpg
 

Ähnliche Themen

Oben