Littorella uniflora

addy

Active Member
HI Leute,
wollte euch einmal eine europäische "Wasserpflanzenneuheit" vorstellen:
Littorella uniflora oder auf deutsch Europäischer Strandling.

Laut dem was ich bisher herausgefunden habe steht sie auf der roten Liste.
Sie soll relativ anspruchslos in Bezug auf Nährstoffe sein aber gut Licht mögen. Besonders interessant finde ich die Temperaturtoleranz von 1 - 25°C. Somit auch für ungeheizte Becken sehr gut geeignet.
Ph Werte bis 7. Wobei ich mir hier vorstellen kann das auch "mehr" geht.

Vom Aussehen her erscheint sie in hell bis dunkelgrün je nach alter der Triebe. Diese erinnern mich stark an kurzen Schnittlauch durch die rundlichen Stiele die ungefähr 3-5 cm lang sind. Somit eine schöne Vordergrundpflanze.
Vermehrung erfolgt über Ausläufer.




in der Datenbank:
pflanzen/Littorella-uniflora-134.html
 

Anhänge

  • _IGP2308.JPG
    _IGP2308.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 1.616
  • _IGP2309.JPG
    _IGP2309.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 1.619
  • _IGP2317.JPG
    _IGP2317.JPG
    1,7 MB · Aufrufe: 1.620

SebastianK

Active Member
Hi André,

Tropica hat die Pflanze schon was länger im Bestand, kann das aber nicht mehr finden :(
Weiss jemand mehr???

Grüße

Sebastian
 

Japanolli

Active Member
Moin André,

sieht interessant aus!
Könnte auch eine Option für mein nächstes Nano- Layout sein.
Dieses möchte ich nämlich vorwiegend mit langsam wachsenden Pflanzen bestücken, um nicht so oft rumwühlen zu müssen.
 

Sabine68

Active Member
Hallo André,

ich hatte die mal vor ca 2 Jahren durch Zufall in einem kleinen Aquariengeschäft entdeckt und mitgenommen.
Bei mir hatte sie sich leider nicht lange gehalten bzw. ist kaum bis wenig gewachsen.
Eventuell war es im Becken zu warm oder zu nährstoffreich oder sogar beides.
Irgendwann war sie nicht mehr da :(
 

Sushy

Member
Hallo,


ui,die ist ja schön *liebäugel*. :top: Sag mal, André,wo hast du die denn her?Bei Roland finde ich sie jedenfalls nicht. :bonk:


Sascha
 

MasterChief

Member
Hallo,
wir haben die Littorella uniflora schon seit etwa einem Jahr und bekommen sie auch praktisch jede Woche, ist also nicht sooo neu für mich.

Meine Erfahrung ist aber daß sie gar nicht so einfach ist, schon einiges an Licht benötigt und es gerne sauer mag (ph bis etwa 6,8 geht am besten). Am besten setzt man die Pflanze in einfachen Kies ohne Düngung über den Bodengrund. Bei geringen Nitrat- und Phosphatwerten bildete sie einige Ausläufer.


vG

René
 

addy

Active Member
Hi Rene,
du hast natürlich recht. Die Pflanze ist schon länger verfügbar.
Jedoch habe ich das Gefühl das sie eigentlich kaum Verwendung findet. Zumindest hier bei Flowgrow pflegt sie so gut wie keiner. Oder ich täusch mich ?! Naja so richtig verbreitet ist sie nicht.

Kannst du was zu emers Kultur sagen?
 

MasterChief

Member
Ja da hast du Recht, häufige Verwendung scheint sie nicht zu finden.
Zu "emers" kann ich leider nichts beitragen, habe ich nicht versucht. Ich möchte diese Pflanze aber auf jeden Fall mal wieder einsetzen. Da aber alle Becken hier mit WaterplantSoil laufen wird das den Ansprüchen nach wohl nicht das richtige für sie sein (könnte man aber auch mal testen, wer weiss :) ).


vG

René
 

addy

Active Member
HI René,
na da bin ich ja mal gespannt was bei mir mit dem "drystart" rauskommt.

Denkst du sie bevorzugt Sand oder Kies statt Soil?
 

MasterChief

Member
Nach den Infos die ich damals gesucht und gefunden habe liebt sie wohl eher nährstoffarme Gewässer, ich denke da wäre einfacher Kies mit etwa 1,5 - 2mm Körnung besser.
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo,

ich hatte in den 90ern L. uniflora als in Töpfen angebotene Teichrandpflanze in der Gärtnerei von Eberhard Schuster in Crivitz-Augustenhof (bei Schwerin, Meck-Pomm) gesehen: http://www.wasserpflanzen-schuster.de/kontakt.htm
Ob er die noch führt, weiß ich nicht.
Das Substrat in den Töpfen sah wie handelsübliche Teicherde aus, bzw. sandig-torfig.

EDIT: René hat es schon erwähnt, in der Natur kommt sie an nährstoffarmen Gewässern vor. Die außerdem kalkarm sind, wie z.B. Heideweiher. Zählt wie z.B. Lobelia dortmanna zu den "isoetiden" Wasserpflanzen, kleinen Rosettenpflanzen, die die CO2- und Hydrogencarbonat-Armut im Wasser damit ausgleichen, dass sie effektiv CO2 aus dem Boden über die Wurzeln aufnehmen und verwerten können.
Ob sie auch in Kultur kalkmeidend ist und wirklich nährstoffarmes Substrat braucht, weiß ich nicht.

Gruß
Heiko
 

Roland S.

Member
Hallo,
ich habe die Pflanze in normaler emerser gärtnerischer Kultur mittlerweile seit über 4 Jahren... die Pflanzen gedeihen völlig problemlos auch bei vergleichsweise hohen Nährstoffkonzentrationen (ähnlich z.B. Eleocharis und verschiedenen Bodendeckern, wie HCC oder Glossostigma)... die Pflanzen sind emers dann bis 12 cm hoch und sehen fast aus wie richtig dunkelgrüner dicker Schnittlauch :) (falls die Pflanze nur sehr dünne lange Blätter macht, die auch sehr hinfällig sein können, ist dies ein deutliches Zeichen für eine unausgewogene einseitige, nicht aber einer zu starken Düngung) ... die Anpassung an verschiedene Aquarienbedingungen richtig ernährter emerser Pflanzen ist gut, wobei die Pflanzen anfangs bei mir aber erst deutlich kleinere submerse Blätter bilden und sich dann so +/- bei 4-6 cm einpendeln... Vorteil der kompakten "neuen" Pflanzen aus der Gewebekultur ist aber sicher ihre bessere Anpassungsfähigkeit an verschiedene Bedingungen... sie wachsen bei mir auf Soil und anderen Substraten submers (bei mir bis KH 5) fast umstellungsfrei weiter...
...immer einen grünen Daumen
:) Roland
 
Den Europäischer Strandling gibt es in der Nähe von unserem Campingplatz in Salem bei Ratzeburg (Nordeutschland).
Kommt dort bei See und Moor im Naturschutzgebiet vor.

(Merkblatt Artenschutz Littorella uniflora)
http://www.lfu.bayern.de/natur/arte...er/doc/03lfumerkblatt_littorella_uniflora.pdf

Interessant zu Lesen z.B:
(Salemer Moor / nur kurzer Verweis auf die Pflanze / trotzdem mal komplett durchlesen, da interessant ;) )
http://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/bis_faltblaetter/5303_salemer_moor.pdf

Ich selbst hab diese Pflanze dort noch nie entdeckt. Bin da gerade eher aus Zufall drauf gekommen, da ich etwas über die Moore, nähe unseres Campingplatzes gelesen habe. Wirklich alles sehr interessant. :)
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben