LED für 60x40x40?

vetzy

Member
Hallo,

habe mit Begeisterung die Threads von den LED beleuchteten Becken gelesen. Ich habe letzte Woche ein 60x40x40 bekommen. Da ist ein T8 Doppelbalken dabei gewesen. Da das Becken nun aber mal ein richitges Pflanzenbecken werden soll denke ich das diese Beleuchtung doch etwas zu wenig ist. Da bin ich nun auf die Idee gekommen mir was aus den LEDs zu basteln.

Jetzt habe ich mich etwas in die Materie eingelesen. So wie es aussieht ist es bei den LEDs nicht so einfach eine hohe Farbwiedergabe bei goßer Lumenzahl zu haben. Von daher würde ich mich über Vorschläge von euch freuen welche LEDs man dann bei diesem Becken einsatzen sollte. Preislich sieht die Sache ausnahmsweise mal nicht so schlimm aus. Nur über 200,-€ sollten es dann doch nicht sein.

Danke und Gruss Christian
 

castevet

Member
Hallo Christian,

auch ich finde, man sollte unbedingt auf gute Farbwiedergabe achten. Meine Erfahrungen als (Zusatz-)Beleuchtung mit der Seoul P4 in neutralweiß sind sehr gut.

Aber 200 Euro sind bei der heute doch noch sehr hochpreisigen LED-Technik etwas knapp, es sei denn, du kannst HighPower LED's selber löten, bist nicht auf fertige Star-Versionen angewiesen und bestellst womöglich im Ausland.

Um auch nur die zwei T8-Röhren zu ersetzen bräuchtes du ca.10 LED's pro Röhre (bei 700mA Bestromung), also mindestens 20 Stück. (Bin bei der Berechnung von 18 Watt T8 ausgegangen, wenn es 15 Watt sein sollten, was bei der Beckenlänge wahrscheinlicher ist, wäre das ohnehin zu wenig) Das allein macht ja schon so 140 Euro. Gut, vom LED-Licht geht weniger 'verloren' als bei Leuchtstoffröhren. Und Kühlung ist nochmal mindestens so aufwendig. Außer du kannst ausreichend groß dimensionierte Kühlkörper aus Alu selbst fertigen...

Also ich hab nur grob überschlagen, kann sein, dass es weniger auch tun, denn ich bin von der Nennleistung der Röhren ausgegangen, ohne Verluste im Reflektor zu berücksichtigen. Es wäre knapp realisierbar, aber meiner Efrahrung nach, werden zu klein dimensionierte Kühlkörper angeboten, da wird die LED leicht zu heiß und das kostet Lebensdauer UND Lichtausbeute. Wie gesagt, ich habe nur zweimal je drei P4 als Effektbeleuchtung und bin mit Kühlkörpern, LED's und Konstantstromquelle schon mehr als 100 Euro losgeworden, aber auch, weil ich fertige und auch größere Kühlkörper genommen habe. Trotzdem wird das noch ganz schön warm.

Alles in allem halte ich LED's für eine sehr schöne Technik. Aber auch für eine recht teure, auch, was den Stromverbrauch betrifft, wenn man alles mit einbezieht, was da auch noch am Betriebsgerät verloren geht. Aber eben sehr interessante Möglichkeiten, die es da gibt. Wäre scön, wenn du weiterhin schreibst, was daraus wird.

Viele Grüße
Holger
 

vetzy

Member
Hallo,

ja ich muss mich da noch ganz schön reinlesen. Ich habe mal von http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAction.html?method=getProduct&R=0413936 eine LED genauer angeschaut. Da steht auch das Datenblatt dieser Baureihe drin. Für mich etwas schwer zu lesen. Aber da könnte man auch schön nen Sonnenauf und Untergang mit realisieren.

Was mich aber stutzig macht bei der ganzen Sache sind die Lichtströme. Ich brauche da drei LEDs um eine T8 15Watt Röhre zu ersetzen. Somit wäre ich bei ungfähr 10 LEDs die ich für das Becken einplanen sollte. Und das ist SMD Technik. Also da dann auch noch mal mit der Hitze schauen. Und Vorschalt (Ansteuerung) der LEDs muss auch noch gemacht werden.

Zudem habe ich mir noch die Edison LEDs angeschaut. Da gibts ja auch schöne 10Watt Power LEDs. Da frage ich mich halt wieso haben die so einen hohen Lichtstrom gegenüber den anderen? Vielleicht kann mich da der ein oder andere auch noch mal aufklären wie das mit dem Lesen der Datenblätter ist. Irgendwie kommen die mir schön geschrieben vor. Wäre auch mal gut zu erfahren auf was man denn bei den LEDs achten sollte. Lichtstrom, Lichtfaktor (Echtheit der Farbwiedergabe) und was noch?

Gruss Christian
 

Adrie Baumann

Active Member
Hallo Christian,

da ich vom Fach bin, bring ich mich einfach mal ein :wink: Also ich vertreibe LEDs beruflich und muss dir leider auch sagen, das ich persönlich der Meinung bin, das die für Aquarienzwecke noch nicht wirklich effizient genug sind. Außerdem ist es relativ schwierig eine für die Pflanzen ausreichende Ausleuchtung zu bekommen. Die meisten Power-LEDs haben nun mal einen Abstrahlwinkel von 120°. Das ist verdammt breit! Du müsstest das Licht erst über Linsen bündeln, um das Licht tief genug ins Wasser zu bekommen, damit es für die Pflanzen ausreichend ist. Hinzu kommt dann noch, das das Licht vom Spektrum nicht ganz so günstig für die Pflanzen ist, da es absolut keinen UV-Anteil hat. Die Pflanzen werden zwar wachsen, aber evtl. nicht zu deiner Zufriedenheit.

Der wohl schwierigste, aber auch wichtigste Punkt, ist die LEDs zu kühlen! Denn eine LED hat auch nur eine hohe Lebensdauer, wenn sie 100%ig perfekt gekühlt wird! Dies wird mit steigender Leistung zunehmend schwieriger, denn ein 10 Watt LED wird verdammt heiß :twisted: Hier wird warscheinlich auch kein x-beliebiger Alu-Kühlkörper reichen. Somit wird das alles schon recht teuer!

Wenn du dich dieser Herausforderung jedoch trotzdem stellen möchtest, dann würde ich dir maximal zu LEDs raten, die eine Leistung von 3 Watt haben. Diese bekommst du wohl eher noch recht gut gekühlt. Für diese LEDs gibt es auch eine Fülle an verschiedenen Linsen, mit denen man arbeiten kann. Diese LEDs sind in der Regel auch bedeutend effektiver als die 10 oder 20 Watt LEDs, weil sie in Bezug auf die Gesamte Lichtleistung einen höheren Lumen-Wert haben. Wenn ich dir persönlich einen Rat aussprechen darf, solltest du dich mal nach der XRE-Serie von Cree umschauen. Meiner Meinung ist diese LED die momentan mit Abstand Beste LED! Für eine gute Farbwiedergabe solltest du auf einen möglichst hohen CRI-Wert achten.

Wenn du oder jemand anderes noch Fragen hat, dann immer her damit :wink:

LG
Adrie
 

Jenne

Member
moin christian!

ich würde dir 16x seoul p4 vorschlagen. 4 warme und 12 neutralweiße mit zwei ksq für je acht 3W leds befeuert. das ist sehr einfach zu verwirklichen ohne sich großartig in die led-technik und elektronik einzulesen und ich kann mittlerweile aus erfahrung behaupten, daß das pflanzenwachstum und das empfinden fürs menschliche auge genial ist. meine tiere sind auch sichtlich zufrieden. preislich landest du damit wohl ganz knapp unter 200€. 24€ für kühlkörper, 26€ für ksq, 120€ für leds auf starplatine und der rest für wärmeleitklebstoff und aluprofil usw... das einzige problem wären reflektoren! ich hab leider noch nix fertiges, brauchbares für nen schlanken dollar finden können. ich konnte mir selbst welche drehen, aber die möglichkeit hat leider nicht jeder... :oops: die ganzen aufsatzlinsen bündeln das licht für meinen geschmack zu sehr.
ach ja, die cree xre hatte ich auch ausprobiert. ich mag das licht nicht. insbesondere scheint mir die warmweiße xre für pflanzen nicht viel zu bringen. habe eine direkt über einer ludwigia repens leuchten, aber sie wächst nicht nach oben, sondern quer durchs becken richtung dennerle lsr. die q5 macht für meinen geschmack richtig grottiges knochenlicht.
ich hoffe das bringt dich weiter!
lg
jenne
 

vetzy

Member
Hallo,

erst mal vielen dank das ich so viel Input von euch bekomme. Technisch kann man mit mir schon ein wenig reden. Bin gelenter Radio- und Fernsehtechniker. Also habe ich mit den Anschlüssen nicht so das Problem.

Wie ich sehe gehen die Meinungen doch noch sehr auseinander was die LEDs angeht. Ich habe auch schon den Tip bekommen fertige LED Streifen zu versuchen. Handwerklich ist die der Selbstbau natürlich schon um einiges höher angesiedelt.

Von den LEDs war ich zuletzt bei den Edisons angekommen. Aber wie es scheint sollte ich mich doch mehr um die 1Watt LEDs kümmern als die 10Watt. Mehr Licht besser verteilt scheint hier wichtiger zu sein als die Lumenzahl. Dann schau ich noch mal was die RS Jungs mit den 1Watt im Angebot haben. Ist halt unser Hauptlieferant.

Was die Reflektoren angeht ist das nicht so schwer. Wäre toll wenn da jemand eine Zeichnung für mich hätte. Kann mir zwar keine Drehmaschine aber mit der CNC-Fräse dürfte doch was ähnliches in der Art herstellbar sein. Da denke ich natürlich auch gleich über eine komplette Abdeckung aus Alu nach. Dann dürfte die Sache mit der Kühlung auch in den Griff zu bekommen sein. Aber das ist schon etwas zu weit gedacht.

Also noch mal danke für die Tips. Ich werde mich weiter einlesen und berichten zu was ich mich entschieden habe. Nur noch mal eine Frage. Ist der Lichtstrom denn das wichtigste? Also sollte ich bei den LEDs auf den gleichen Lichtstrom kommen wie bei den Leuchtstoffröhren?

Gruss Christian
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Christian,

wenn Du tatsächlich mit den nackten bzw. verlöteten LEDs etwas aufziehen und nicht auf halbfertige Produkte wie LED-Leisten, LED-Röhren oder LED-Strahler zurückgreifen willst, schließe ich mich dem Tipp meines Vorschreibers an: Seoul Z-Power P4 in Natural White. Wenn man es etwas wärmer möchte, kann man noch ein paar Warm White dazuschalten. Deren Lichtausbeute in Lumen pro Watt ist zwar nicht berauschend, aber dafür leuchten sie wie kleine Sonnen. Ich hab selber welche hier zum Rumspielen. Wie sich unterschiedliche Farbwiedergabeindizes in der Praxis auswirken, dafür gibt es hier und da Fotobeispiele. Den weiter oben erfolgten Vorschlag der Cree XR-E kann ich nicht unterstützen. Sie hat in Kalt- und Neutralweiß einen Farbwiedergabeindex von lediglich 75 und liegt damit auf der Höhe von Halophosphat-Leuchtstofflampen aus den 1960ern. Sie dürfen damit gemäß geltender Bestimmungen nicht zur Arbeitsplatzbeleuchtung eingesetzt werden. Ich würde an Deiner Stelle auf einen CRI > 90 gucken. Wobei auch > 80 mit LEDs ziemlich geil aussieht. Ich habe diese Leuchte mal live und in Farbe gesehen: Einfach oberaffengeil! Der Preis allerdings auch. Die dort verbauten Edison-Module haben einen CRI irgendwo in der Gegend zwischen 80 und 90. Du erwähnst weiter oben die 10-Watt-Edison-Module. Mit denen habe ich auch schon schwer geliebäugelt, schließlich machen die bei einem garantierten CRI von 90 recht brauchbare Lichtströme. Allerdings habe ich noch keine Optiken bzw. Reflektoren für diese Module käuflich erwerbbar gefunden.

Den hier im Thread als Nachteil der LEDs deklarierten Abstrahlwinkel von 120 ° sehe ich im Gegenteil als Vorteil. Leuchtstofflampen strahlen ihr Licht ungerichtet in einem Winkel von 360 ° um sich herum ab und muß durch prinzipbedingt verlustbehaftete Reflektoren auf's Aquarium konzentriert werden. LEDs machen das von Haus aus, nackig. Ein Öffnungswinkel von 120 ° bedeutet in 10 cm Abstand einen Lichtkreis von 35 cm Durchmesser. Wem das zuviel ist, der kann z.B. diese Optik verwenden und engt damit den Lichtkreis im gleichen Abstand auf 17 cm Durchmesser ein.

Die Frage, wieviel LEDs Du brauchst, ist nicht einfach zu beantworten. Vergleiche mit anderen Lampen sind nicht so einfach anzustellen, weil man mit den LEDs aufgrund ihrer gegenüber den Leuchtstofflampen eingeengten Abstrahlcharakteristik deutlich mehr Licht ins Wasser bekommt. Harte Zahlen zu nennen ist schwer, empirisch setzte ich hier den Faktor 1,5 zugunsten der LEDs an. Ich würde für den knappen Viertelquadratmeter Oberfläche Deines Aquariums 20 Stück Z-Power P4 verwenden, mit 700 mA bestromt.

Erwähnt wird hier, daß das Licht vom Spektrum nicht ganz so günstig für die Pflanzen sei, da es absolut keinen UV-Anteil habe. Beides ist nicht richtig. Kalt- und Neutralweiße LED-Spektren sind ganz hervorragend zur Pflanzenbeleuchtung geeignet. Sie stehen in Sachen Wuchslichtausbeute herkömmlichen Leuchtmitteln in nichts nach. Im Gegenteil ist es sogar so, daß man durch geeignete Kombination blauer und roter LEDs Wuchslichtausbeuten erzielen kann, welche die konventioneller Lampen um den Faktor Anderthalb übertrifft. Im kommerziellen Pflanzenbau macht man sich das bereits zunutze und erst die bisherige, stromfressende Beleuchtung durch LED-Licht. Allerdings möchte man über'm Aquarium, von dem der Betrachter auch was haben will, diese schrecklich pinkfarbene Beleuchtung (Bildquelle: Flowmagic) kaum haben wollen.

Ebenfalls nur halb richtig ist der Hinweis auf die Kühlung. Richtig ist, daß die LEDs mit steigender Chiptemperatur erheblich an Lichtausbeute und Lebensdauer verlieren. Falsch ist, daß diese Kühlung ein Problem darstellt. Für einen HF-Verstärker habe ich 250 Watt Verlustwärme eines HF-Leistungstransistor über die 150 mm² Transistor-Auflagefläche weggebracht, das sind 1,7 Watt pro Quadratmillimeter. Eine mit 1000 mA bestromte Cree XR-E muß 2,5 Watt über 12 mm² wegbringen, das sind 0,21 W/mm², lediglich ein Achtel des Transistors, also Pipifax! Ein Problem ist es also höchstens für irgendwelche Möchtegern-Designer, die die LEDs auf irgendwelche Möchtegern-Kühlkörper kleben. Mit vernünftiger Kühlkörper-Dimensionierung ist das aber kein Problem.

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden!

Viele Grüße
Robert
 

vetzy

Member
Hallo Robert,

vielen Dank für deinen Beitrag. Da kann ich ne Menge bei rausziehen. Und dann die ganzen vielen Links. Super. Ich höre bei dir raus das du eher für die fertigen Leisten bist. Kann das richtig sein?

Und ja natürlich werde ich hier weiter berichten. Kann euch doch nicht abschöpfen und dann nacher mich mit dem Ergebniss nicht mehr melden.

Gruss Christian
 

vetzy

Member
Hallo,

ich bin schon etwas weiter gekommen. Wenn auch nur ein kleines Stück. Im Grunde läuft alles auf zwei Typen hinaus. Da ist aber die Frage welche ich nehme. Habe jetzt schon Aussagen zu den LEDs bekommen, aber vielleicht habt ihr ja noch was.

Da wäre zum einen diese: CREE-XR-E-7090_Star

Oder halt zum zweiten: Seoul-3,5W-Star

Ich bin noch recht unentschlossen. Ich habe von wirklichen Kennern der Materie jetzt noch Infos bekommen. Was spricht für die Seoul und gegen die Cree. Das frage ich mich im Moment am meisten.

Gruss Christian
 

Jenne

Member
moin christian!

immer noch die farbwiedergabe für seoul p4 CRI 93

und gegen die andere...

Typical CRI for Cool White & Neutral White (3,700 K – 10,000 K CCT) is 75.

... knochenlicht. :wink:

bestell dir doch einfach mal beide und zwei kleine ksq (z.b. diese http://www.led-tech.de/de/LED-Controlli ... 8_119.html) und vergleiche mit deinen augen. was nicht gefällt kannst du dann prima zur flurbeleuchtung usw. verwenden. :top:

lg
jenne
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

wollte ich auch gerade schreiben - ich schließe mich dem Tipp von Jenne an. Es gibt durchaus Leute, die das Licht der XR-E "knackiger" empfinden als das "matschige" Licht der Seoul P4. Das Problem beim CRI ist, daß der Wert anhand von 8 "matschigen" Testfarben ermittelt wird, Hauttöne und gesättigte Farben aber nicht bewertet werden. Daher die subjektiv durchaus unterschiedlichen Bewertungen - da hilft nur Ausprobieren.

Viele Grüße
Robert
 

Jenne

Member
moin!

ich hab mich grade mal etwas mit dem für photosynthese relevanten farbspektrum befasst und die farbspektren der cree und seoul verglichen. für pflanzenwachstum sollten beide gleich gut sein (peak bei blau 450nm und richtung rot ähnlich abfallend), wobei die seoul noch einen peak bei ca. 540nm hat. der ist den pflanzen wohl ziemlich schnuppe, aber vielleicht sieht sie deswegen etwas freundlicher aus, weil unsere menschenaugen in dem bereich am besten sehen. hoffentlich habe ich das richtig verstanden... man möge mich wie immer korrigieren! :wink:
lg
jenne
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

würde eine Seoul P4 Natural White ein Watt zugeführte elektrische Leistung verlustlos in Licht umsetzen, erzeugte sie eine photosynthetisch wirksame Strahlung von 733 syn (nach Tazawa) bzw. 638 syn (nach DIN 5031), bei der Cree XR-E Neutral White liegen die Werte bei 716 syn bzw. 633 syn. Sie sind damit praktisch identisch - was auch kein Wunder ist, es werkeln in beiden LEDs die gleichen blauen Chips von Cree.

Viele Grüße
Robert
 

vetzy

Member
Hallo,

nun denn ihr habt mich überzeugt. Mein Wunschzettel sieht dann nun wie folgt aus:

21x Seoul 3,5W Star 4000Kelvin
3x Netzgerät
3x CoverLine Abdeckung
21x Wärmeleitpads

Die Abdeckkappen für die Cover line werd ich mir selbst machen. Da sind mir 10€ für 8 Schrauben und etwas Alublech definitv zu viel. Das ganze noch mal drei geht gar nicht.

Wegen der Anschaltung. Wenn ich das jetzt richtig sehe kann man die Star Platinen doch direkt befeuern, oder macht ihr da noch mal Schutzwiderstände rein. Die sind doch schon vorhanden, oder?

Wie ich sehe komm ich nicht mit den 200,-€ aus. Aber was solls. Wenn man mal was ausprobieren und neue Sachen anfangen will muss man auch mal investieren.

Danke und Gruss Christian
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Christian,

an Konstantstromnetzgeräten die dem von Dir Ausgesuchten kannst Du die LEDs (egal, ob Star oder Emitter) ohne Vorwiderstand direkt betreiben. Ich habe gerade rumgeguckt, ob ich noch ein potenteres Netzgerät finde wie Deines, von denen Du drei brauchst, aber ich habe leider keines gefunden.

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden. Das interessiert mich sehr.

Viele Grüße
Robert
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
F Chihiros LED WRGB II 120cm für ein 400 Liter Aquarium Beleuchtung 4
J LED Beleuchtung für 160x50x50 Becken (in Abdeckung) Beleuchtung 4
L Zusätzliche LED für Juwel Rio 450 Beleuchtung 13
S LED-Empfehlung für ein sehr längliches Aquarium Beleuchtung 13
Manès S. LED Hängeleuchte / Spot für 60l- NanoCube - Eigenbau ?! Beleuchtung 100
A Welche Led für 10l Cube Beleuchtung 3
Wuestenrose Anmerkungen zu "Auswahl und Anzahl LED Leisten für 720l Becken" Beleuchtung 52
D LED für 150cm Aquarium Technik 5
L Upgrade für Rio 125 LED Beleuchtung 2
Zap Auswahl und Anzahl LED Leisten für 720l Becken Beleuchtung 9
N LED Beleuchtung für Trigon 190, 60cm hoch Beleuchtung 11
C LED Beleuchtung für 140x70x60 cm Aquarium gesucht Beleuchtung 9
R Fluval Plant 3.0 LED, welche Einstellungen für opt. Tagesabl Beleuchtung 5
K Besatzfrage für ein Lido 200 LED Fische 28
L LED Beleuchtung für 2 Becken Beleuchtung 0
A LED-Beleuchtung für 75cm-Becken Beleuchtung 6
leuchti Welche LED Leuchte für 90er Becken Beleuchtung 7
Anferney DIY-LED für Terrarium Beleuchtung 4
D Experiment: Led Baustellenfluter als Lampe für AQ? Beleuchtung 8
C Selbstbau LED-Beleuchtung für 250l (100x50x50) Beleuchtung 13

Ähnliche Themen

Oben