Landmoos mit Blüten, welches ist es?

Öhrchen

Active Member
Hallo,

ich habe kürzlich eine Nahaufnahme von diesen Blüten gemacht, die zu einem an Land wachsendem Moos oder kleinen Bodendecker gehören.

Dummerweise habe ich wirklich nur die Blüten im Bild, und kann mich nicht erinnern, wie der Rest der Pflanze aussah :eek:ps:
Die kleinen Blütenstände sind nur etwa 2-3cm groß, und die Pflanze wuchs im Schatten unterhalb von Steinen, wo es sicher auch feucht war.
Weiß jemand, was das ist?

Edit: Etwas weiter bin ich, es scheint eine Lebermoos-Art zu sein.
 

Anhänge

  • bluehmoos.jpg
    bluehmoos.jpg
    505,5 KB · Aufrufe: 784

Öhrchen

Active Member
Hallo Emrah,
ja, das wird es sein, vielen Dank.
Mich irritierten die "Blüten". Es sind aber keine, sondern es sind reife Sporenkapseln - somit ist mein Weltbild wieder in Ordnung :D Denn ich hatte
irgendwann aufgeschnappt "Moose blühen nicht" ;)
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi,
jawohl, das ist Brunnenlebermoos (Marchantia polymorpha). Die Blüten sind keine, sondern sogenannte Gametangienständer (Gametangiophoren). Ungelappte Schirmchen haben Antheridien (männliche Gametangien) auf der Oberseite u. heißen dementsprechend Antheridiophoren. Die gelappten Schirmchen (auf dem Foto) sind Archegoniophoren und haben Archegonien (weibl. Gametangien) auf der Unterseite der Lappen. In diesen Archegonien können sich aus einer befruchteten Eizelle die eigentlichen Sporenkapseln entwickeln. Hier auch als Zeichnung: http://rbg-web2.rbge.org.uk/bbs/Activities/liverworts/Marchantia%20polymorpha.pdf

Vom Brunnenlebermoos gibt es bei uns 3 Unterarten. Marchantia polymorpha subsp. ruderalis ist das häufige "Unkrautlebermoos" in Blumentöpfen, an Wegrändern usw.
Marchantia polymorpha subsp. polymorpha hingegen kommt meistens an nassen Standorten und sogar zeitweise submers vor u. dürfte aquaristisch am interessantesten sein. Man erkennt das an deutlicher dunkler Mittellinie und relativ wenigen Brutbechern (das sind die "Krater" auf dem Thallus, darin entwickeln sich sogenannte Gemmen => Brutkörper, zur vegetativen Vermehrung).

Gruß
Heiko
 
Hallo Heiko, interessant. Bis jetzt habe ich nur das eine entdecken können subsp. ruderalis . Beim Übergang zu Wasserkultur hat es bei mir auch immer am Anfang so ein deutlichen Mittelnerv entwickelt soweit ich mich erinnern kann. Dachte deswegen es fängt an zu faulen, war aber nicht so. Habe mein "Sammelort" nochmal aufgesucht und geschaut ob es die subsp. polymorphas ist. Sind subsp. ruderalis ohne sichtbaren Mittelnerv.

Ob jemand das Buchtige Korallenmoos das in unseren Breitengraden wächst den überhaupt pflegt, das nicht in Aquarienkultur ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Buchtiges_Riccardimoos Das ist größer als das Aquarienkorallenmoos aus Sulawesi und kommt sogar auch im Amazonas vor. MfG Emrah
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Emrah,
uruguayensis":2jiyx6lh schrieb:
Hallo Heiko, interessant. Bis jetzt habe ich nur das eine entdecken können subsp. ruderalis . Beim Übergang zu Wasserkultur hat es bei mir auch immer am Anfang so ein deutlichen Mittelnerv entwickelt soweit ich mich erinnern kann. Dachte deswegen es fängt an zu faulen, war aber nicht so. Habe mein "Sammelort" nochmal aufgesucht und geschaut ob es die subsp. polymorphas ist. Sind subsp. ruderalis ohne sichtbaren Mittelnerv.
Aha, OK; ich kann da den Mooskundlern nur glauben, dass das genetisch verschiedene Sippen sind und nicht einfach nur nicht-genetische Standortmodifikationen. Wer weiß, ob subsp. polymorpha (aka var. aquatica!) auf trockenerem Boden ebenfalls als solche zu erkennen ist. Habe mal was von einem anderen ähnlichen Beispiel gelesen: Brachythecium rivulare kommt normalerweise im Nassen, an Bachrändern vor und B. rutabulum meistens an trockeneren Standorten, aber wenn es ebenfalls nass steht, soll es von den mikroskop. Merkmalen her oft kaum von rivulare zu unterscheiden sein.

uruguayensis":2jiyx6lh schrieb:
Ob jemand das Buchtige Korallenmoos das in unseren Breitengraden wächst den überhaupt pflegt, das nicht in Aquarienkultur ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Buchtiges_Riccardimoos Das ist größer als das Aquarienkorallenmoos aus Sulawesi und kommt sogar auch im Amazonas vor. MfG Emrah
Müsste man mal unzweifelhaftes Buchtiges K. finden...

Gruß
Heiko
 
Hallo Heiko, der Gedanke ist mir auch durch den Kopf gegangen :smile: , ob es nicht Wachstumsunterschiede sind und Wasserbedingt ist beim Marchantia polymorpha, das der nicht deutliche Mittelnerv sich bei Wasser ausprägt und bei mehr Wasser sich auch weniger Brutbecher bilden. Das Müssten die Mooskundler getestet haben bevor sie zu dem Entschluss gekommen sind , oder wie Du sagst müssten die Unterarten genetische unterschiede haben.

Alles in einem Sehr interessante Pflanze, aus dem Brutbechern schwimmen kleine knospen zur Wasseroberfläche und keimen und es entstehen komische kreuzförmige transparente Formen usw.

Hier nochmal für Interessenten eine kleine Bildergalerie wo man das buchtige Korallenmoos deutlich sehen kann:
https://sv.wikipedia.org/wiki/Stor_flikb%C3%A5lmossa#/media/File:Riccardia_chamaedryfolia_110812.JPG
Auch für Aquascaper vielleicht eine Inspirationsquelle.

Das Brunnenlebermoos verwende ich ab und zu bei Zuchtaquarien, wenn ich Fischnachwuchs habe. Dazu Sammele ich so eine Hand voll und wasche die Erde gründlich aus. Dann tue ich es in eine Plastik Flasche mit Wasser und gebe bis drei tropfen Costa Med hinzu (allgemeines Desinfektionsmittel) und lass es ein bis zwei Tage warten, bei Tageslicht. Dann Kippe ich das Wasser weg und mache auf die Flasche nur auf einer Seite Löcher von oben bis unten. Füll es wieder zur Hälfte mit Wasser und stelle die Flasche horizontal bei viel Tageslicht, löcher nach oben. Wenn ich die Flasche dann Umdrehe kommen die Löcher Richtung nach unten und siebt das Wasser aus und fülle frisches Wasser rein, damit es nicht fault. Nach ein Paar Wochen bilden sich submerse Formen, die verwende ich dann in den Zuchtaquarien. Das sieht dann aus wie Pellia. Vielleicht auch was für Biotop Aquarien.
MfG Emrah
 

Plantamaniac

Active Member
Oh emrah, kannst du deinen flaschengarten malfotografieren?
Ich kann auch immer laichsubstrat brauchen :hechel:

Heute morgen habe ich auf einem schattigen parkplatz neben einem bach in den pflasterfugen etwas gefunden, was ich spontan als einen lebermoos oder ricciastern identifiziert hätte.
Als die andern läufer um die ecke waren (die verstehen das nicht :p ),mußten 2 von den sternen mitkommen. Einer klebt jetzt zwischen steinen unserer naturmauer auf der nordseite und der ander in einer dose bei meinen emersen jungjavafarnen. Mal sehen ob sich damit was anfangen läßt. Neben dran wuchs bachbunge. Da mußte auch ein zweig für den teich mit. Hätt ich eigentlich gleich noch einen für das flossensaugerbecken mitnehmen können :hechel: kann das submers?
Chiao moni
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,
da hab ich ja einen Lebermoos-Hype ausgelöst :lol:
Im Topf von meinem unbekannten Farn, der einst aus Orchideensubstrat "geschlüpft" ist, wächst seit dem Umtopfen auch ein Moos. Es könnte sogar Lebermoos sein, ist aber sehr winzig, läßt sich momentan nicht sagen. Oder es ist ein Aquarienmoos, denn auf der Erde in dem Topf liegen Drachensteine, die ich im Aquarium hatte. Ich lasse das mal wachsen :grow: und mache ein Foto, sobald man es besser erkennen kann.
 
Plantamaniac":2ordcuet schrieb:
Oh emrah, kannst du deinen flaschengarten malfotografieren?
Ich kann auch immer laichsubstrat brauchen :hechel:

Hallo Monika :D , derzeit habe ich keine Flasche am laufen um submerse Fotos machen zu können. Aber ich setze mal eine an u. mach dann Fotos, wenn sie submers sind. So in etwa sieht das dann aus:
https://www.popscreen.com/prod/OTg4NzA1NTQ=/3pc-MINI-Marchantia%C2%A0pad-4x4cm-Live-aquarium-plant-moss-eBay
Etwas größer vielleicht aber Form u. Farbe ist dann so wie auf dem Bild. Ich finde die Form schön so richtig derb u. typische Unterwasser Wildnis in so einen Zuchtbecken. Auch für warme Temperaturen geeignet http://www.discoverlife.org/mp/20m?kind=Marchantia+polymorpha nach Verbreitung. MfG Emrah
 

Plantamaniac

Active Member
So, diese woche sind noch 3 stängel bachbunge in den fischkeller gewandert.
Sie nachen sich recht gut im becher und werden jetzt erstmal in die technikaussparungen der aufzuchtbecken gesteckt. Da gibts immer genug zu naschen. Mal sehen was passiert.
Ein trieb kommt ins offene 240er unter hql bisschen trockene luft im winter, schaun mer mal.

Das todgeglaubte lebermoos im hortensientopf scheint sich wieder zu berappeln.
Chiao moni
 
Sumpfheini":2f2u19d8 schrieb:
Hallo Emrah,
uruguayensis":2f2u19d8 schrieb:
Hallo Heiko, interessant. Bis jetzt habe ich nur das eine entdecken können subsp. ruderalis . Beim Übergang zu Wasserkultur hat es bei mir auch immer am Anfang so ein deutlichen Mittelnerv entwickelt soweit ich mich erinnern kann. Dachte deswegen es fängt an zu faulen, war aber nicht so. Habe mein "Sammelort" nochmal aufgesucht und geschaut ob es die subsp. polymorphas ist. Sind subsp. ruderalis ohne sichtbaren Mittelnerv.
Aha, OK; ich kann da den Mooskundlern nur glauben, dass das genetisch verschiedene Sippen sind und nicht einfach nur nicht-genetische Standortmodifikationen. Wer weiß, ob subsp. polymorpha (aka var. aquatica!) auf trockenerem Boden ebenfalls als solche zu erkennen ist.

Hallo Heiko nochmals muss korrigieren nach dem ich M. polymorpha wieder submers in einer Pet Flasche getan habe nach einen Monat.
Der Mittelnerv von dem Ich berichtete war doch der an der unteren Seite vorhandene Wurzelstelle.
Nachdem die Wurzelhaare sich im Wasser aufgelöst haben, ist nur noch die untere stelle zu sehen, an dem die Wurzel dran waren, von dem ich dachte das es der Mittelnerv ist.
Auf der Oberseite ist der Mittelnerv bei allen nicht zu sehen.
Habe mich doch getäuscht Entschuldigung für die Verwirrung, somit müssten
Marchantia polymorpha subsp. polymorphas u. Marchantia polymorpha subsp. ruderalis unterschiedliche M. polymorphas sein, wie die Mooskundler es sagen.

Marchantia polymorpha subsp. polymorpha wäre noch interessant und zu finden, wie du meintest.
MfG Emrah
 
Oben