Kokosfasergrund, bewachsbar (insb. Javamoos)?

Goonch

New Member
Hallo zusammen,

ich muss euch zuerst einmal sagen, dass ich einen braunen Daumen habe und in Aquarien meist nur sehr leicht zu pflegende Pflanzen untergebracht habe. Viel mehr als Vallisneria gigantea oder Anubien wuchsen bei mir nie zufriedenstellend...

Dennoch habe ich mir ein Paludarium gebaut und eingerichtet. Dabei lege ich mehr Wert auf die emersen Pflanzen, aufgrund der geringen Lichtausbeute im Wasserteil wären hier auch nicht wirklich Pflanzen zufrieden. Desweiteren benötigen die großen Fische im Wasserteil den Schwimmraum.
Wie dem auch sei; Ich wurde vor einiger Zeit von jemanden darauf "aufmerksam" gemacht, dass meine Low Budget Lösung für die Rückwand pflanzenfeindlich wäre.
Ich habe immerhin 3,5m² zu verkleiden gehabt und Xaxim war mir dafür natürlich zu teuer :mrgreen: ...
Ich habe daher eine eng genetzte Kokosfasermatte aka Böschungsmatte für Uferzonen an Teichen in das Paludarium geklebt. Bisher habe ich Ficus pumila, Tradeskantien, Efeutute und Philodendron als Kletterpflanzen eingebracht.
Die Efeutute und der Philodendron schaffen es jedoch augenscheinlich halt an den Matten zu finden. Doch bei dem Kletterficus bin ich mir etwas unsicher, aber das Paludarium steht auch erst seit ein paar Wochen und die Beleuchtung wird noch erweitert.
Vielleicht habt ihr da ja schon eine Idee, ob Rückwand dafür geeignet ist? Ich denke ja bzw dachte, dass gerade so eine Kokosmasse idealen Halt für Kletterpflanzen bietet.
Worum es mir aber eigentlich geht ist, ob es wohl möglich ist daran Javamoos zu kultivieren. Die Matten sind ja nicht dauerhaft nass, werden also nur jeden Tag befeuchtet. Wäre da so etwas dennoch möglich?
Anbei natürlich noch ein Bild der Rückwände.

Vielen Dank für eure Hilfe im voraus!

Schönen Gruß,
Mike
 

Anhänge

  • paluaaa.jpg
    paluaaa.jpg
    183,5 KB · Aufrufe: 1.258

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Mike,
erst mal willkommen hier und viel Freude in unserem Forum :D
Zu deiner Frage mit dem Javamoos kann ich dir leider keine verlässliche Auskunft geben. Ich würde denken, dass das zu trocken wird dafür. Wird sich aber bestimmt noch der ein oder andere äussern!
Ich find's aber toll, dass mal wieder jemand mit einem Paludarium hierher findet (es gibt ein eigenes Unterforum dafür :) ).
Das eine Bild, das du gepostet hast macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr :D .
Ich wünsch' dir viele Antworten und freue mich auf die Bilder und eine ausführliche Beschreibung (ich glaub' soo schlimm kann's mit deinem braunen Daumen nicht sein, wenn ich das Bild so seh' :mrgreen: )
Bis denn, schönen Abend noch,
 
Hi Mike,

du hier?? Dass ich das noch erleben darf. Du als Spezialist für kleine Becken und filigrane Pflanzen :D :D

Wegen dem Javamoos: Kann ich mir niocht vorstellen, dass das funzt. Wird bestimmt zu trocken sein. aber warum nicht einfach ne Handvoll in die Matte reinwerfen und mit ner Sprühflasche versuchen zu ernähren? Die kritische Phase wird wohl am Anfang die Umstellung auf emers sein. Ich hab das Zeug schonmal auf nem HMF emers gehabt, sogar mit Blüten/Pollen/Sporengefäßen oder wie das bei Moosen bezeichent wird. Da war aber die Luftfeuchtigkeit entsprechend hoch, weil der Wasserspeigel 2cm drunter war und ein Teil des Polsters im Wasser hing.
Vielleicht wär das auch ne Möglichkeit. Vom Wasser aus versuchen, was "hochzulocken".

Gruß, Jo
 

Goonch

New Member
Hallo,

danke für eure Antworten!

na irgendwie und irgendwo muss ich ja Input für die Bepflanzung bekommen und ich denke hier bin ich genau richtig gelandet :D
Aber ich habe ja auch Neons und Otos mit in dem Becken - also :D

Ich denke, dass es feucht genug sein könnte, wenn ich meine Beregnungsnalage installiert habe. Das Problem ist, dass die Feuchtigkeit nicht sehr lange gehalten wird. Wenn nicht jeden Tag gegen die Rückwand gesprüht wird, wirds eben schnell trocken...
Ich habe nun noch den Tipp bekommen, dass man Javamoos mit etwas Wasser zerhexeln kann und diese "Paste" auf eine Stelle verteilen könnte, so dass sich dort nach einiger Zeit sofort emerse Ableger bilden werden?

Nunja, was letztlich noch bleibt ist eben die Frage, was ihr zu der "Rankfähigkeit" dieser Matten denkt.
Meine Ficus pumila heften sich einfach noch nicht daran fest. Ich denke mal mit dem Moos wäre das eh anders?
Aber wenn ersteres wirklich nicht klettern mag und letzteres dort nicht kann - was dann?! :|

Schönen Gruß,
Mike
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Mike,
ich habe zwar keine Erfahrung mit Paludarien, aber schon etwas mit Kletterpflanzen zuhause.
Ich denke, dass der Ficus noch ein bisschen braucht, bis er festwächst, eine regelmässige Befeuchtung der Stellen, an denen diese kleinen Wurzelansätze aus der Ranke kommen (mit vorrübergehender Befestigung am Substrat) könnte hier evtl. etwas bewirken!? Und vielleicht kannst du ja auch die ein oder andere Ranke durch das Geflecht und wieder nach vorne führen?
Die Haltbarkeit der Kokosfasern ist ja schon sehr gut, aber wenn die ständig feucht sind (Berieselung), wie sieht's denn dann aus? Besteht da nicht evtl. die Gefahr von Schimmelbildung?
Entschuldigung, dass ich so wenig antworten konnte und eher noch mehr Fragen aufgeworfen habe :roll: .
Hoffe aber, dir wenigstens ein keines Stück weitergeholfen zu haben.
Schönen Tag noch,
bis denn :) ,
:bier:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Mike,

der Ficus pumilla entwickelt Haftwurzeln, Javafarn und Javamoos auch. Letzteres nur emers wobei ich mit Haftwurzel als Ausdruck vorsichtig bin, aber emers hat das schon Festhaltevermögen". Ohne Beregnung, bei zeitweiser Austrocknung wäre ich nicht so optimistisch, kann aber durchaus klappen. Im Zeifelsfall wissen sie nicht ob sie Leben oder Sterben können. Wenn der F. pumilla anfängt, dann macht er Fläche.

Epipremnum entwickelt Haftwurzeln, kann aber unter guten Bedingungen tellergroße Blätter entwickeln. Insgesamtist es schon eine Frage ob dein Paludarium offen oder geschlossen ist. ;)

Gruß, Nik
 
Oben