KH-Senkung mit Salzsäuere - eine neue Idee

Kora

Member
Hallo Leute,

in Anlehnung an den Salzsäurethread aus dem letzten Jahr, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht (und mehrere Blätter mit Zahlenreihen vollgekritzelt).

Meine KH ist mir zu hoch (9,5°) und ich bilde mir ein, ich könnte meinen Pflanzenwuchs verbessern wenn ich diese ungefähr halbierte.

Wer anderer Meinung ist, haltet euch nicht zurück! Wenn ich nichts tun brauche, um so besser.

Ich habe nicht die räumlichen Möglichkeiten um Wasser anzusetzen und in größeren Mengen zu sammeln, wie es z.B. bei einer UOA nötig wäre (von der Wasserverschwendung ganz abgesehen). Ich muß mir also etwas anderes einfallen lassen...

Mein Gedankenspiel:

tägliche kleine Mengen Salzsäure direkt ins AQ dosiert.
Z.B. 6 ml 24% ige, gut verdünnt und verteilt natürlich. Dabei würden in meiner Rechnung 0,4 °KH zerstört -- was eigentlich, so stelle ich es mir vor, im System AQ nicht negativ auffallen dürfte (dabei entstehen 5,2 mg/l Chlorid und ca. 3 mg/l CO2). Auf die Woche ist das eine Senkung von 3°.

Dies würde bei meiner LW- KH und wöchentlichen 50% igen Wasserwechsel innerhalb von zwei Monaten eine fast stabil bleibende KH von 3,5 vorm Wasserwechsel und 6,5 danach ergeben.

Diese Schwankung von 3°macht mir etwas Kopfzerbrechen.

Darf ich um eure Meinung zu dieser Idee bitten?

Grüße,
Kora
 

Bernd.G

Member
Kora":28ilq4rk schrieb:
Hallo Leute,

Diese Schwankung von 3°macht mir etwas Kopfzerbrechen.

Darf ich um eure Meinung zu dieser Idee bitten?

Grüße,
Kora

Hallo Kora

Ausser einem schwankenden PH-Wert sehe ich nur ein Problem;
Die technische Lösung die Säure ins Aquarium zu geben und etwaige Unfälle jeglicher Art auszuschließen.

Gruss Bernd
 

GreenReef

Member
Kora":bh0pgpgh schrieb:
tägliche kleine Mengen Salzsäure direkt ins AQ dosiert.

Grüße,
Kora
….das würde ich über ein Tropfsystem machen, Infusion oder so, oder die 6mlDosis über den Tag verteilen

Z.B. 6 ml 24% ige, gut verdünnt und verteilt natürlich. Dabei würden in meiner Rechnung 0,4 °KH zerstört
…demnach hat dein Becken rund 300Ltr..?

Diese Schwankung von 3°macht mir etwas Kopfzerbrechen.
…mir nicht, ..zumindest nicht bei den Pflanzen denn ein 3°KH-Schock müssten die locker wegstecken, grob umgerechnet sind das so um die 100µS, …da passiert nix aber wie das deine Fische tolerieren weiss ich leider nicht
....und Du müsstest noch den Chloridgehalt deines Ausgangswassers dazu addieren, wenn Du da zu hoch kommst ist das auch wieder eine Wuchsbremse

….eine weitere Möglichkeit wäre das Wechselwasser vorher zu entkarbonisieren, aber das wären ja 150Liter, ….auch schwierig bei Platzmangel
 

Bender

Member
Hallo,

wenn du keine Bedenken hast mit Chemikalien zu hantieren, dann kauf dir doch eine gebrauchte VE, da kannst du direkt ins Becken laufen lassen. Auch Osmoseanlagen zum "Direktwasserwechsel" sind bezahlbar, würd ich aber nicht gebraucht kaufen.
Ich wollte mir auch kein 200 Liter Fass in meine Mietswohnung quetschen :D .

Den Aufwand mit den HCl Gaben wirst du ohne Dosierpumpe wohl auch nicht ewig betreiben können.
Wenn du nach einer Woche eine Senkung von 3 Härtegraden erreicht hast, dann is das nach dem Wasserwechsel alles wieder dahin.

Gruss Bender
 

Bernd.G

Member
GreenReef":by3g281o schrieb:
Kora":by3g281o schrieb:
tägliche kleine Mengen Salzsäure direkt ins AQ dosiert.

Grüße,
Kora
….das würde ich über ein Tropfsystem machen, Infusion oder so, oder die 6mlDosis über den Tag verteilen

Hallo Harald

Man muss aber bedenken das alle Materialien die mit der Säure in Berührung kommen resistent sein müssen. Auch darf an der Stelle wo der Tropfen reinfällt keinerlei Getier hinkommen.
Ich stelle mir das nicht so einfach vor.

Gruss Bernd
 

Sabine68

Active Member
Hallo Kora,

wenn du im Becken schon deine gewünschte KH hast, kannst du das Wasser während des Wasserwechsel entkarbonisieren.
Ich mache mir z.B. eine 20l Gieskanne voll und gebe soviel HCL dazu um das komplette Wechselwasser zu entkarbonisieren.
Während Leitungswasser ins Becken läuft, gebe ich langsam nach und nach das Wasser aus der Gieskanne dazu.

Allerdings würde ich da nicht mehr als 3°KH entkarbonisieren - mehr haben mir die Fische übel genommen. Man merkt dann recht deutlich, daß sie sich unwohl fühlen.

Ich habe allerdings auch keine empfindlichen Fische drin.
Bei empfindlichen Fischen würde ich es wahrscheinlich vorher in einer Tonne anmischen und erstmal stehen lassen.
 

GreenReef

Member
Bernd.G":oi5ru9o8 schrieb:
GreenReef":oi5ru9o8 schrieb:
Kora":oi5ru9o8 schrieb:
tägliche kleine Mengen Salzsäure direkt ins AQ dosiert.

Grüße,
Kora
….das würde ich über ein Tropfsystem machen, Infusion oder so, oder die 6mlDosis über den Tag verteilen

Hallo Harald

Man muss aber bedenken das alle Materialien die mit der Säure in Berührung kommen resistent sein müssen. Auch darf an der Stelle wo der Tropfen reinfällt keinerlei Getier hinkommen.
Ich stelle mir das nicht so einfach vor.

Gruss Bernd
Hallo Bernd,
…das ist richtig und es ist wirklich nicht einfach denn das Problem ist eigentlich die schlagartige lokale Acidität (pH-Gefälle) am Blatt oder auch am Tier und idealerweise sollte die Entkarbonisierung mit HCl stets ausserhalb des Beckens geschehen

…am Beispiel eines sich immer noch auf dem Markt befindlichen und wahrscheinlich bis heute noch nicht in einen etwas harmloseren Bereich modifizierten Eichenextraktes der seine Inhaltsstoffe aus rund 5 %iger Schwefelsäure abdeckt passiert genau das was ich oben beschrieben habe, es entstehen enorme pH-Unterschiede zwischen dem Wasser in dem der Fisch gerade schwimmt und der Wasserschicht die mit Säure vermischt werden, …ob diese beiden Extreme die Toleranzgrenze von Lebewesen darstellen weiss ich nicht, aber es scheint gerade noch so hinzuhauen

pH-MinusPräparate arbeiten in ähnlicher Dosierung und die werden mit 5ml pro was weiss ich auf einen Schlag reingekippt

…Kora schreibt ja dass sie vorher verdünnen will und ich nehme an dass sie mindestens auf 3-4% HCl runterverdünnt und wenn sie die benötigte Menge per Tropf dann zugibt dann funktioniert das, ….hab das selbst schon praktiziert aber was Aufwand und Ergebnis angeht steht es halt in keinem Verhältnis zu „echtem“ weichem Ausgangswasser
 

Kora

Member
Hallo Leute!

Danke für eure Meinungen dazu.


GreenReef":wxk9rii1 schrieb:
….hab das selbst schon praktiziert aber was Aufwand und Ergebnis angeht steht es halt in keinem Verhältnis zu „echtem“ weichem Ausgangswasser

Ja, ich habe da auch meine Zweifel, ob ich dafür das Stehvermögen haben...

Was aber wirklich wichtig bei allem ist: würde es wirklich soviel ausmachen, ob man eine KH von 9 hat oder 5 oder 3? Wer hat da direkt Vergleiche angestellt? Das würde mich brennend interessieren.

Danke,
Kora
 

GreenReef

Member
Kora":37j18og4 schrieb:
Hallo Leute!

Danke für eure Meinungen dazu.


GreenReef":37j18og4 schrieb:
….hab das selbst schon praktiziert aber was Aufwand und Ergebnis angeht steht es halt in keinem Verhältnis zu „echtem“ weichem Ausgangswasser

Ja, ich habe da auch meine Zweifel, ob ich dafür das Stehvermögen haben...

Was aber wirklich wichtig bei allem ist: würde es wirklich soviel ausmachen, ob man eine KH von 9 hat oder 5 oder 3? Wer hat da direkt Vergleiche angestellt? Das würde mich brennend interessieren.

Danke,
Kora
....die Kh ist nun mal ne Wachstumsbremse und der Effekt ihrer Senkung hängt weitgehend von der Art der Pflanzen ab, ...KH 9 mag nicht so hoch klingen kann aber für gewisse Pflanzen schon tödlich sein

...Mineralsäuren sind eine echte Alternative für Osmose oder Regenwasser nur wie Du siehst bringen sie aber auch viele Probleme mit sich und der Hauptgrund für mich dieses Verfahren wieder sein zu lassen war dass ja die Leitfähigkeit dabei nicht sinkt, ....im Gegenteil sie nimmt ja mit jedem Grad der Senkung etwas zu


....mein Ausgangswasser fällt ab und an vom Himmel, es ist qualitativ gut und gibt mir jeden Spielraum den ich brauche, hierzu ist aber ein Reservoir von Nöten
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
bocap Berechnung der Säuremenge zur Senkung der KH Kein Thema - wenig Regeln 79
Christian11 Wasserpflegemittel zu PH / KH Senkung Technik 1
T Dimmbare EVG: Geräte mit "DALI" nicht mit 1-10V-Dimmer steuerbar? Technik 5
H Probleme mit Alternanthera Pflanzen Allgemein 18
A Problem mit Tagesverlauf Chihiros WRGB 2 Beleuchtung 6
R Leitungswasser mit über 4 mg/L PO4, alten Bodengrund tauschen und viele Anfängerfragen. Erste Hilfe 6
S Probleme mit Algen und Düngung von Pflanzen Erste Hilfe 5
I Pflanzen wachsen mit Mangelerscheinungen Pflanzen Allgemein 3
A Weißglas Aquarium mit Rückwand aus Floatglas Technik 3
Mehmet Probleme mit KH wert Kein Thema - wenig Regeln 8
G ADA Aquasky G mit Chihiros Commander 1 kompatibel? Beleuchtung 0
Zer0Fame Empfehlung gesucht - Außenfilter mit Reserven Technik 25
B Problem mit meiner WRGB 2 Pro Beleuchtung 7
N DIY LED Lampe mit Sunriser 2+ verbinden Beleuchtung 12
Sigi63 Silikon Schlauch mit Eheim Doppelschnelltrennkuplung Technik 8
A 180L "Naturescape" mit Pflanzen-Sammelsucht Aquarienvorstellungen 0
S Wasserwerte unterirdisch und stimmen nicht mit Angaben des Wasserwertes überein - was tun? Erste Hilfe 28
Öhrchen Erfahrungen mit daytime Basic Controller BC 16 Technik 7
Damian Erfahrungen mit Jebao Dosierpumpe (DM-4.4)? Technik 1
R DIY Beleuchtung mit 98xLM301B Bastelanleitungen 23

Ähnliche Themen

Oben