Hilfe bei meiner LED Beleuchtung

Bernd St

New Member
Hallo

ersteinmal die Beckenmaße: 120x60x70 – abzüglich Bodengrund bleibt eine Höhe zwischen 60 bis 65 cm.

Ich habe mir vor einem Jahr die LED Beleuchtung gekauft und mich voeher extra bei dem Händler er kundigt.

Ich wollte eine Beleuchtung bei der ein guter Pflanzenwuchs gewährleistet ist!

Er empfahl mir darauf hin folgendes:

4x 1m lang

1x 1m lang ( wegen Pflanzenwuchs empfohlen)

1x 1m lang ( für Sonnenauf bzw. Untergang)


Ich bekam aber jetzt den Rat 2 x Kaltweiß mit x Neutralweiß zu tauschen.

Muß ich Eurer Meinung nach etwas an der Beleuchtung verändern?
 

Chryorn

Member
Hallo Bernd,

wenn ich mir deine Beckenvorstellung angucke, frage ich mich eher, ob du die zwei Balken nicht zusätzlich verbauen kannst. Deine Unzufriedenheit mit dem Pflanzenwuchs wirst du nicht durch einen einfachen Tausch der Lichtfarben ändern können. Deine Beckenhöhe erfordert etwas mehr Aufwand.

Gruß
Christoph
 

Bernd St

New Member
Hallo Christoph,

ich wollte ersteinmal eine Meinung zur Beleuchtung selbst hören deshalb hab ich vom Problem absichtlich noch nichts erwähnt.
War vielleicht nicht richtig von mir.

Die Pflanzen an sich wachsen schon es geht viel mehr um ein Algenproblem.
Ich habe Anfang letzten Jahres Probleme mit Algen bekommen.

. Zwischenablage02.jpg20200201_180304.jpgZwischenablage01.jpg20200117_182037.jpg
Diese überzogen am Ende so gut wie alle Pflanzen.
Ich habe dann auf anraten für 3 Wochen das Licht ausgelassen aber nicht komplett abgedunkelt - dann waren die Algen weg.

Zitat zu den Algen:
es handelt sich bei den Algen um ein ziemlich stark verwobenes Konglomerat aus Cyanobakterien (Blaualgen) und Kieselalgen (Diatomeen), sowie vielen Bakterien.
Zitat Ende.

IMG_0004_1[1].jpg

Danach habe ich das Becken ich sag mal einfach so laufen lassen kein Problem mit den Algen.
Anfang Juni 2020 habe ich wieder Pflanzen aufgestockt und auch wieder gedüngt.
Die Pflanzen sind gewachsen aber jetzt kommen seit knapp 2 Wochen diese Algen wieder.

Ich habe daraufhin den Rat bekommen die 2 x Kaltweiß gegen 2x Neutralweiß zu tauschen.

Kann das Algenproblem von dem 4x Kaltweiß a 14000 Kelvin kommen?
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Bernd,

Es stimmt nicht, dass bestimmte Lichtfarben Algen begünstigen.
Pflanzen, gerade Wasserpflanzen sind bei der Lichtfarbe nicht wählerisch: Die Intensität ist wichtig, ob sie genug Energie bekommen - die Wellenlänge ist ihnen nicht so sehr wichtig.

Dein Hauptproblem sind Cyanobakterien und das solltest du fokussieren. Anleitungen findest du hier im Forum viele. Wichtig ist das Becken zu reinigen und gute Bakterien einzuführen.
Besatz, Filter, Licht und Dünger müssen zusammen passen, dann gehen auch Kieselalgen zurück.

Ähnliche Beläge wie in den Fotos habe ich bisher nur in einem schlecht gepflegtem Aquarium gesehen, das weder Wasser-Wechsel, noch ausgewogen Dünger bekam.

Ein Erste Hilfe Thread könnte dir helfen.

Viele Grüße

Alicia
 

Chryorn

Member
Hallo Bernd,

die Lichtfarbe interessiert eher uns Menschen, die Pflanzen und Bakterien sind da nicht so wählerisch. Die meisten Süßwasserleuchten sind im Bereich 6.000 bis 8.000 K und Cyanos gedeihen bei den richtigen - oder falschen, je nach Perspektive - Bedingungen trotzdem prächtig.

Gruß
Christoph
 

Bernd St

New Member
Hallo

danke für Eure Tipps - ok dann liegt es wohl nicht an der Lichtfarbe.

Ich wechsle seit das Becken läuft wöchentlich 50% Wasser. Ich habe folgende Werte:
Eisen 0,5 mg/l
Phosphat 0,25 mg/l
Nitrat ca 20mg / l
Kalium 5 mg / l

Dünger verwende ich den Rebell Micro Eisen Basic und den Makro Basic Kalium nach Flaschenangabe.
Phosphat und Nitrat dünge ich nicht da davon meiner Meinung nach genügend vorhanden ist.

Ich habe die Düngung auf anraten nach Auftreten der Algen sehr eingeschränkt gehabt.
Bis dahin hatte ich regel. nach Angabe gedüngt.

Ich weiß nicht nicht genau was Du unter schlecht gepflegtem Aquarium verstehst?
Denke aber daß ich das Becken ordnungsgemäß gepflegt habe. Oder was könnte ich Deiner Meinung nach verbessern?
Ich hab mir einige Videos angeschaut nach dem Tipp gute Bakterien einzuführen.
Das werde ich auf jeden Fall versuchen.
 

Lixa

Well-Known Member
ch weiß nicht nicht genau was Du unter schlecht gepflegtem Aquarium verstehst?
Denke aber daß ich das Becken ordnungsgemäß gepflegt habe. Oder was könnte ich Deiner Meinung nach verbessern?
Ich hab mir einige Videos angeschaut nach dem Tipp gute Bakterien einzuführen.
Das werde ich auf jeden Fall versuchen.
Hallo Bernd,

Du bestätigst meine Vermutung, dass du zu wenig Wasser-Wechsel machst um PO4 und NO3 dauerhaft stabil niedrig genug zu halten. Wenn du diese Menge durch Futter und Ausscheidungen hast, musst du den Besatz verringern oder noch häufiger Wasser wechseln. So könnem auch trotz regelmäßiger Pflege Symptome mangelnder Pflege auftreten.

Zusätzlich ist Eisen mit 0,5 mg/l viel zu hoch. 0,1 mg/l ist das Maximum für Starklichtbecken. Du musst rechnerisch einmalig 80 % des Wassers wechseln um dieses zu entfernen. Danach sehr sparsam Düngen.

Je nachdem welchen Bodengrund du hast, kann dieser auch Probleme machen und ist ein Speicher für Bakterien und Nährstoffe.

Viele Grüße

Alicia
 

Bernd St

New Member
Hallo Alicia,

danke für die schnelle Antwort !
Ich weiß jetzt nicht ob das Becken überbesetzt ist? (Siehe Beckenvorstellung).
Als Bodengrund habe ich den JBL Sansibar black genommen.

Den hohen PO4 Wert kann ich mir ehrlich gesagt nicht erklären?
Was ich zumindest ausschließen kann ist daß dies durch zuviel Futter verursacht wird.
Wenn ich Frostfutter gebe, was ich sehr sparsam mache, dann taue ich das vorher in einem Teesieb auf und spüle auch vor dem verfüttern gründlich.
Mein Leitungswasser hat schon einen NO3 Wert von 21,4mg /l
PO4 ist in der Analyse der Stadtwerke nicht aufgeführt muß ich morgen mal testen.
Hatte ich vergessen zu schreiben:
FE habe ich die letzte Woche allerdings laut Tropfen Test schon halbiert ( bedingt durch die aufkommenden Algen) da lag der Wert letzte Woche über die Hälfte niedriger.
Werde Morgen auf jeden Fall einen 80 % WW machen.
Was hälst Du von dem Einsatz von Milchsäurebakterien im AQ ? Habe gehört daß sich das auch sehr positiv auswirken soll.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Milchsäurebakterien verhungern im Aquarium ratzfatz. Die brauchen eine konzentriertere Nährlösung als Aquarienwassser, sowas wie Milch, Darminhalt, Plaque. Die brauchen neben Kohlenhydraten auch Eiweiße und Vitamine, da sie diese nicht selbst herstellen können.

Grüße, Markus
 

Bernd St

New Member
Hallo Markus,

ich möchte wie von Alicia empfohlen ``gute Bakterien ´´ ins Becken einbringen so daß dieses die Cyanos verdrängen.
Ich habe, wenn ich mich nicht täusche, mal Milchbakterien für den Teich gefunden muß nochmals suchen.
Deshalb hab ich ich nach den Milchsäurebakterien gefragt .
 

Lixa

Well-Known Member
FE habe ich die letzte Woche allerdings laut Tropfen Test schon halbiert ( bedingt durch die aufkommenden Algen) da lag der Wert letzte Woche über die Hälfte niedriger.
Werde Morgen auf jeden Fall einen 80 % WW machen.
Was hälst Du von dem Einsatz von Milchsäurebakterien im AQ ? Habe gehört daß sich das auch sehr positiv auswirken soll.
Hallo Bernd,
Je nach Wahl des Futters (z.B. sehr nährstoffreiche Artemia) kann die Nährstoffmenge enorm sein. Niedrig besetzt ist dein Aquarium jedenfalls nicht, denn das zeigen die Wasserwerte mehr als theoretische Berechnungen.

Du kannst die Kapazität erhöhen indem du schnellwüchsige Pflanzen einsetzt bei ausreichender Lichtstärke. Dazu gehören diverse Wasserpest Hornkraut, oder aber auch so etwas wie Pogostemon quadrifolius, Vallisnerien usw.

Mit so vielen Ancistrus habe ich schlechte Erfahrungen gemacht: Geschlechtsreife Männchen kämpfen bis zum Tod, Männchen und Weibchen produzieren massiv Nachwuchs den niemand will. Daher ist es sinnvoll nur Weibchen zu halten oder nur ein Tier.

Sansibar black gibt es auch als Kies?
Der Deponit Böendünger enthält organische Masse, also Phosphor- und Stickstoffverbindungen. Das ist in diesem Fall nicht hilfreich, vor allem weil du keine Pflanzen hast die größeres Wurzelwerk bilden.

Milchsäurebakterien halte ich für unpassend. Die typischen Bakterien findet man eher im Wald als im Essen. Du kannst sie aber auch im Fachhandel kaufen.

Mit starken Wasserwechseln kannst du immerhin das gröbste Ungleichgewicht beheben, wenn aber der Deponit entgegen der Empfehlung des Herstellers unter Sand liegt, kann da was faul sein...

Mehr Hilfe bekommst du mit einem erste Hilfe Thread- vollständig ausgefüllt, sodass es übersichtlich ist.

Viele Grüße

Alicia
 

Bernd St

New Member
Hallo Alicia,

entschuldige die späte Antwort ich war beschäftigt heute Mittag.

Ich verfüttere Hauptsächlich Flocke von Tetra und gefriergetrocknete Mückenlarven.

Frostfutter gebe ich so einen Mix aus versch. Würmen kann aber auch etwas Artemia drin sein. Das Futter taue ich vorher unter fließendem Wasser in einem Teesieb auf – dann wird es auch noch gespült.

Sansibar ist schon der Sand. Ein Bekannter von mir hat das Deponit schon bei mehreren Beckeneinrichtungen unter dem Sand verwendet, bisher ohne Probleme wie er sagte.


Viele und vor allem schöne schnellwachsende Pflanzen habe ich von kwendler bekommen .

An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank Karl - auch für die Hilfe !


Ich denke nicht daß das Deponit momentan unter dem Sand Probleme macht.

Jedenfalls steche ich bei jedem 2 WW deshalb in den Bodengrund – Gase steigen bisher keine auf. Sollte dies jedoch der Fall sein komme ich ums ausräumen wohl nicht herum. Was ich aber nicht hoffe.

Dass dieser aber auch Phosphor abgibt wußte ich leider nicht.

Probleme habe ich bisher weder mit den Welsen noch mit den anderen Tieren.

Die Skalare laichen regelmäßg ab doch die Larven werden ohne Nachtlicht gefressen.

Auch die Panda Panzerwelse haben momentan Junge.

Werde wenn die Algen nicht zurückgehen die Bakterien von Amtra nehmen.
 

Bernd St

New Member
Hallo Alicia,

ich möchte auchDir danke sagen für Deine Hilfe :)
Hier ein paar Bilder von den neu eingesetzten Pflanzen. Ich bin in Sachen aufbinden kein Profi schau also nicht so genau hin.
Hoffe aber daß die Pflanzen anwachsen.

20210117_141745.jpg20210117_141545.jpg20210117_141624.jpg20210117_141706.jpg20210117_141733.jpg20210117_141719.jpg
 

Ähnliche Themen

Oben