Garnelen Zuchtanlage

shaik

Member
Hey Leute! Ich möchte mein 250L Becken (100x50x50) unterteilen in mehrere Kleinbecken und dort Garnelen gezielt züchten. Derzeit züchte ich in einem 54L Becken Red-Fire Garnelen ohne probleme. Möchte mich aber etwas "spezialisieren"

Betrieben wird das Becken über ein HMF. An Bepflanzung soll nur Javamoos rein. Werde für die Rückwände glaube ich einfach Filtermatten nehmen und mit Javamoos bepflanzen.

Variante 1)
Das Becken wird durch einen HMF gefiltert der sich in der linken Kammer (Filterkammer) befindet und die anderen Becken mit "Frischwasser" versorgt. Durch den Wasserdruck wird das Wasser wieder in die Filterkammer gedrückt. Da die Gläser nicht höher als 50cm sind kann das Filterbecken auch nicht leergepumpt werden falls die Schlitze verstopft sind.

Variante 2)
Das Filterbecken bleibt wie gehabt, nur die Schlitze werden an den oberen Rand verlegt. Vorteile:
1) Läuft dann aufjeden das überflüssige Wasser zurück in die Filterkammer
2) Kommt weniger Schmutz dran
3) Sind die Garnelen ja eher am Boden als im Wasser unterwegs

Was meint ihr?

grüße
Steven
 

Anhänge

  • version2.jpg
    version2.jpg
    455,3 KB · Aufrufe: 1.964

shaik

Member
Edit SebastianK: Bilder gelöscht. Keine fremdverlinkten Bilder erlaubt. Bitte Forenuploader/Galerie nutzen.
 

hoermy

Member
Hallo,

sieht schonmal gut aus. :D Wie ich gelesen habe, möchtest du unterschiedliche Garnelen zuüchten. Ein Problem was auftreten kann liegt an den unterschiedlichen Vorraussetzungen. Unterschiedliche Garnelenarten brauchen unterschiedliche Wasserwerte. Bei einem Filter könnte das evtl. zu Problemem kommen. :shock:

Ansonsten ist die Aufteilung und Idee nicht schlecht. Ein Kumpel von mit macht es im Moment ähnlich. Er filtert nur jedes Becken unabhängig voneinander, da er unterschiedliche Arten züchtet. :D
 

shaik

Member
Planänderung

Becken:
Das 250L Aquarium wird in 5x50L Becken unterteilt die keine Verbindung miteinander haben. Unterteilt werden die Becken mit Plexiglas das ich warscheinlich mit Schmirgelpapier aufrauen werde und mit Javamoos bepflanzen werde.

Filterung:
5 HMF + Tschechische Luftheber bepflanzt mit Javamoos und über eine Membranpumpe betrieben. Die Matten werden mit eingeklebten Führungsschienen festgemacht. Der Hohlraum hinter der Matte wird zur hälfte mit Tonröhrchen gefüllt.

Beheizung:
In 2 Becken kommen Heizstäbe. Das Aquarium wird hinten und an einer Seite isoliert. Ich hoffe das durch die Abwärme die anderen Becken mitgeheizt werden

Licht:
Normale aufsetzleuchte mit 2x30Watt Röhren

Bodengrund:
Bin ich noch am Überlegen. Zur Auswahl stehen:
- sehr feiner Quarzsand (weiß)
- normaler Kies
- grober Quarzsand (schwarz)
- Shirakura Red Bee Sand (müsste erst noch gekauft werden)

Dekoration:
- Chikutan Rohre
- Wurzeln
- ansonsten möchte ich auf Dekoration verzichten.


Meinungen? ;)

lg, Steven
 

Anhänge

  • version3beschriftet.jpg
    version3beschriftet.jpg
    531,2 KB · Aufrufe: 1.844

D&D

New Member
Hi Steven

Deine Planänderung lässt sich sicher einfacher umsetzten und Übersichtlicher wird es sicher auch.

Vom technischen Standpunkt aus, wurde ich vom Acrylglas eher abraten.

Du müsstest die Stärke so wählen das der Flächendruck bei einem geleerten Abteil die Scheibe zu den noch gefüllten Abschnitten nicht zu sehr verformt bzw. diese eindrückt. Immerhin drückt die Wassersäule auf 50 x 50 cm.
Acryl ist gegenüber Glas ja sehr flexibel.
Auch das verkleben ist nicht so einfach...
Silikon (gehe mal davon aus) wird auf dauer nicht dicht abschließen. Mit einer guten Wulstverklebung wird die Scheibe wohl an Ort und Stelle bleiben, nur wird sich auf dauer die Naht am Acryl wieder lösen. Alternativer Klebstoff wäre da Orca. Im MW-Bereich liest man da ab und an positives im zusammenhang mit Acryl. Mag es aber nicht beschwören.... Hab ich selbst noch nicht versucht!

Beim Hmf würde ich pers. die Schienen und die Röhrchen weglassen. Bei 20 cm Breite, macht man die Matte etwas breiter und klemmt sie so rein. Wegen der leichteren Handhabung wäre ein Patronenfilter aber einfacher zu warten. Der lässt sich auch mit ThL betreiben.

Evtl. hilft dir ja meine Einschätzung weiter.

Grüße
Daniel
 

Lars

Member
Hi,

ich würde das ganze etwas anders planen. So scheint es mir sinnvoller:


(Ja ich weiß es nicht die beste Zeichnung ;))

Du nimmst dein 250l Becken und teilst es in 5 gleich große Abteile. Bei den Trennscheiben würde ich dir von Plexiglas abraten, denn wenn man Plexiglas und normales Glas mit Silikon verbindet wird es nicht vernünftig haften. Bestimmt geht 6mm Floatglas ganz gut, damit du eine Kammer im Falle eines Defektes oder einer Krankheit mal leer pumpen kannst.

So können sich dann auch Krankheiten nicht so schnell ausbreiten und du kannst im jeden Abteil mit verschiedenen Wasserwerten arbeiten.

Viele Grüße

Lars
 

Anhänge

  • 250l Becken.JPG
    250l Becken.JPG
    22,7 KB · Aufrufe: 1.796

shaik

Member
Hi Lars.
Hast du dir den ganzen Thread durchgelesen? ;) Sehe keine Veränderung an deinem Vorschlag.

Alles klar! Danke ;)

@Daniel
Dann werde ich Glas benutzen, die Tonröhrchen weglassen und die Matte vllt einfach so reindrücken.

lg, Steven
 

Ähnliche Themen

Oben