Garnelen vermehren sich nicht.. Wieso?

MTD

Member
Hallo zusammen,

habe seit längeren 20 Yellow Fire Garnelen.
Davon sind mir nach der Zeit immer wieder welche gestorben :(
Vermehren tun sie sich auch nicht.. Woran kann das liegen? Bin total ratlos :(

Hab mit ein paar Tröpfchentest folgende Werte herausbekommen:
KH: 14-15
PH: 7
GH: 8-9

im Aquarium hat folgendes:
-feiner Schwarzer Aquariumsand
-2 Wurzeln
-Christmas moos
-3 Mooskugeln
-3-4 Bund Hornkraut

Gedüngt wird nur mit CO 2

Besatz:
-Yellow Fire
-2 Rennschnecken

Hoffe ich hab nichts vergessen, wenn ja einfach sagen.

Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!

Vielen Dank!
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, blöde Frage,
-hast Du Männchen und Weibchen?
-wie alt sind sie?
-wie oft machst Du Wasserwechsel?
-was fütterst Du?
-gibt es Jahres und Tageszeitliche Temperaturschwankungen?
-wie lange sind die Garnelen bei Dir?

Chiao Moni
 

MTD

Member
Plantamaniac":1buwklcc schrieb:
Hallo, blöde Frage,
-hast Du Männchen und Weibchen?
Habe sowohl Männchen als auch Weibchen

-wie alt sind sie?
puh.. kann ich nicht genau sagen, aufjedenfall sind die meisten schon ausgewachsen sprich ca 2-3cm(?)

-wie oft machst Du Wasserwechsel?
früher 1x im Monat, derzeit alle 2 Wochen

-was fütterst Du?
Sera Shrimp natural

-gibt es Jahres und Tageszeitliche Temperaturschwankungen?
nein, nicht dass ich wüsste. Heizstab wird ebenfalls benutzt auf ca. 23°

-wie lange sind die Garnelen bei Dir?
sind seit Mai bei mir

Chiao Moni
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, nur Sera Shrimp Natural? Das ist jetzt auch nicht gerade das modernste Garnelenfutter und total einseitig...da hat sich einiges getan. Das gucken meine nichtmal mit der Schwanzspitze an...hatte mal eine Probe bekommen :stumm:
Gib mal noch 2x in der Woche was proteinhaltiges mit Häutungshormon.
zb. Novocrabs, Novo Tab, Sera O nips oder auch Granulat für Omnivore oder Karnivore Fische.
Garnelenfutter ist gernemal "Vegetarisch" weil sich die Mär von den Häutungsproblemen wegen zuviel Protein hartnäckig hält :shocked: .
Die brauchen auch sogenannte "Fischnährtiere", die in Fischfutter enthalten sind. Das sind zb. Wasserflöhe, Gammarus, Mysis, Cyclops.
Bei mir sind die Neocaridina in den "Babyfischmastbecken" immer am allerbesten...nicht nur von der Farbe, der Agilität, sondern auch von der Vermehrung her..und da plumpst alles rein, was Babyfische glücklich macht...
lebende Artemia, diverses Gewürm, Moina, Wasserflöhe und alle Sorten Futter die ins Mäulchen passen...
Die Reste sammeln die Garnelen auf...und nee...Probleme hatte ich schon seit Jahren nichtmehr...
Dazu Brennesseln, Walnussblätter, Eichenlaub, Hokaidokürbis...die ganze Palette...
Probleme gabs ehr in reinen Garnelenbecken mit wenigen Garnelen, die schwerer zu füttern sind.
Aber Vorsicht...die Filtertätigkeit wächst mit ihren Aufgaben, deswegen das Teil nicht plötzlich überfordern.
Proteinhaltiges Futter erzeugt Amonium und muß auch wieder abgebaut werden.
Chiao Moni
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, soviel füttern wie sie über Nacht packen.
Wenn Du genug Cyclops, Wasserflöhe und Muschelkrebse hast, brauchst Du das nicht.
Dann reicht auch Grünfutter.
Aber das ist meist nicht so üppig...
Mit Staubfutter kann man die fördern, aber dazu müssen sie erstmal vorhanden sein...
VG Monika
 

omega

Well-Known Member
Hi,

meine Red Fire bekommen 08/15 Flockenfutter, DuplaRin und was das Aq. von selbst hergibt. Das reicht denen vollkommen. Habe hier ständig Junggarnelen rumkrabbeln.

Grüße, Markus
 

EffEll

New Member
Nun ja, es sind Neocaridina, da geh ich jetzt nicht groß auf Futter, Wasserwerte oder Temperatur ein.
Hast du schon mal tragende Weibchen entdeckt? Hast du Weibchen im Becken? Schau mal nach einem Nackenfleck. Am besten mit Taschenlampe und Gegenlicht, falls sie gut gefärbt sind. Nur Nackenfleck - du brauchst Männchen. Keinen - Weibchen. Aber das sollte klar sein.
Falls gemischte Geschlechter vorhanden sind und sie sich zwar geradeso halten, nicht vermehren und ab und zu eine umkippt, würde ich an ganz anderer Stelle ansetzen:
Du sagst in dem Becken ist schwarzer Sand. Natürlichen schwarzen Sand gibt es (fast) nicht. Kennst du den Hersteller dessen? Wo hast du ihn her?
Da ist so viel Müll im Umlauf, das glaubt man gar nicht. Es gibt sogar Aquarienboden aus Schlackepartikeln, mit Kunststoff ummantelt. Darauf passiert genau das, was du schilderst. Gift für Garnelen. Trotzdem im Zoofachhandel im Verkauf. Man erkennt bei genauerer Betrachtung Rostflecken an manchen Körnern. Schau ihn dir genauestens an.

Desweiteren:
Was ist mit deinem Wasser? Nimmst du Leitungswasser? Temperierst du es vorab aus der Leitung?
Gerade bei Kupferleitungen solltest du vorab die Leitung spülen. Nie das schon länger in der Leitung stehende Wasser verwenden, sondern rund eine Minute laufen lassen und erst danach in den Eimer zum WW füllen.
Wie wird dein Warmwasser aufbereitet? Durchlauferhitzer Strom/Gas, oder gar Warmwasserspeicher?
Warmes Wasser aus einem Warmwasserspeicher würde ich nicht verwenden. Es wird immer wieder erhitzt und steht lange in diesem Behältnis. Auch dort könnte sich Kupfer/Metalle/Rost lösen. Lieber vorab wie oben beschrieben in den Eimer füllen und bei großer Kälte mit Heizstab temperieren.

Ich tippe hier ganz stark auf schleichende Vergiftung. Deine Garnelen verhalten sich normalerweise wie Guppys. Irgendetwas scheint ihnen zuzusetzen. Hast du vielleicht irgendwelche Edelstahl In- oder Outflows im Becken? Ich sehe diese Sachen kritisch. Gerade aus Fernost. Es gibt immer mal Becken in denen aus unbekannten Gründen eine Vermehrung oder der Aufwuchs nicht klappt. Aber bei Neocaridina eher ungewöhnlich.

Zur Info: Habe früher Jahrelang Hochzuchtgarnelen gezüchtet. u.a. Taiwanbees ab 2008 oder 2009, war lange im Garnelenforum und Wirbellosenauktionshaus unter anderem Namen aktiv. Musste meine Zuchtanlage dann leider aus persönlichen Gründen aufgeben

Edit: Warum führst du denn CO² zu? Moosbälle und unser heimisches Hornkraut sind sicher nicht darauf angewiesen.

Und hast du vielleicht KH und GH verwechselt? Eine derart hohe Karbonhärte zur vergleichsweise geringen Gesamthärte ist sehr ungewöhnlich
 

MTD

Member
Hi,

also ich hab devinitiv Männchen und Weibchen drinn. Weibchen hatte mal eier .. sind aber nicht durchgekommen die kleinen..

Sand hab ich aus den Zoofachhandel Dehner (Aqua)

WW nehm ich immer komplett kaltes wasser.
 

EffEll

New Member
MTD":3jyjwlb0 schrieb:
Hi,

also ich hab devinitiv Männchen und Weibchen drinn. Weibchen hatte mal eier .. sind aber nicht durchgekommen die kleinen..

Sand hab ich aus den Zoofachhandel Dehner (Aqua)

WW nehm ich immer komplett kaltes wasser.
Hallo,

nunja, der ummantelte Sand/Kies, den ich beschrieb, ist explizit als Aquarienboden gekennzeichnet. Das schließt eine Garnelenunverträglichkeit leider nicht aus. Fische stören sich daran nämlich nicht. Für Wirbellose würde ich grundsätzlich nur naturbelassenen Bodengrund verwenden.
Beherzige am besten meinen Tipp mit dem verwerfen der ersten Liter des Leitungswasser und schau dir den Bodengrund mal genauer an. Gerade solcher unbekannter Marken betrifft das. Wohnst du in einem Alt- oder Neubau? In einem Altbau kann es sogar noch teilweise alte Bleileitungen geben. Auch das wäre sehr ungünstig.
Bist du dir sicher mit den Wasserwerten? Falls ja, wäre es ein Indiz für eine Veränderung des Wassers. Die Karbonathärte ist normalerweise geringer als die Gesamthärte. Mess mal auch dein Leitungswasser oder geh auf die Seite deines Versorgers, dort kannst du alle Messwerte einsehen oder als PDF herunterladen.
Ich würde die gerne helfen, dazu musst du aber so genau wie möglich antworten.
Hast du andere metallische Gegenstände im Becken? Was hast du denn für Einrichtung? Nur eine möglichst genaue Auflistung/Beschreibung lässt uns der Sache auf den Grund gehen

Ich habe auch einen anderen Beitrag von Dir gelesen, dass tragende Weibchen ihre Eier verlieren. Hast du jemals das Treiben beobachtet? (Wenn Weibchen zur Eiabgabe bereit sind, geben sie Pheromone ans Wasser ab, was die Männchen nach ihnen suchen lässt. Sie schwirren dann wie wild durchs Becken). Denn du solltest wissen, dass Weibchen auch Eier tragen, wenn keine Männchen im Becken sind (habe Weibchen damals separiert, zum gezielten befruchten). Diese werden jedoch schnell verloren, da unbefruchtet. Es ist bei einer hohen Anzahl von Tieren sehr unwahrscheinlich, aber möglich. Schau nach Tieren ohne Eifleck im Nacken, um dieses auszuschließen.


Grüße
 

MTD

Member
Hi EffEll

also folgende Wasserwerte hab ich heute ermitteln können.
KH 14-15
PH 7
GH 8-9
Eisen hat es auch keins

Aquariumsand hat keine Rostflecken oder ähnliches.

Im Aquarium sind folgendes
-Schwarzer Aquariumsand
-2 Wurzeln aus einen Zoofachhandel
-Christmasmoos
-ca. 3 große Hornkraut
-4-5 Schwarze Lawasteine (gekauft von Aquasabi)
-3 Mooskugeln
-Korallenmoos aufgebunden auf einer Schieferplatte
-4 Zwergwasserkelch
-Co2 Diffusor aus Edelstahl (Aquasabi)

das wars..
Meint Ihr ich soll die CO2 zuführung einstellen?
Außer Co2 wird nichts gedüngt.

Grüße
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo,

MTD":14opkhum schrieb:
KH 14-15
PH 7
GH 8-9
also die Sache mit KH und GH ist schon komisch... Ist bei dir im Haus eine Wasserenthärtungsanlage (Ionentauscher) vorhanden, oder bereitest du (zumindest einen Teil des Wassers) mit einem Wasserfilter, wie z.B. Brita Trinkwasserfilter, auf?
In diesen Fällen würden Calcium- und Magnesium-Ionen gegen Natrium getauscht. Calcium können die Garnelen wenigstens für den Panzer benutzen, Natrium hingegen ist ziemlich wertlos - wenn nicht sogar schädlich - für die Tierchen.

Julian-Bauer":14opkhum schrieb:
vor allem: von welcher Zeitspanne reden wir? 4 Wochen? 4 Monate? ein Jahr?
Das ist ebenfalls eine gute Frage. Zumal wenn man die Frage auch auf die Betriebszeit des Heizstabes ausdehnt. Dazu verweise ich auf Kai Alexander Quante (Garnelen und Krebse im Aquarium, Ulmer Verlag, 2008), Seite 15 (Technik - Heizung):
In diesem Buch beschreibe ich jedoch Wirbellose, die häufig aus Gewässern kommen, die jahreszeitlichen Schwankungen unterliegen. Unter ihnen gibt es Arten, deren Temperaturtoleranz zwischen 4° C und 30° C liegt. Wozu soll man da heizen?
Jetzt schau mal, was deine Garnelen ab können, ich springe auf Seite 38..39 (Vermehren und züchten):
Sie stellen die Vermehrung genau wegen der konstant guten Bedingungen ein. Viele Arten unterliegen in der Natur jahreszeitlichen Schwankungen der Wassertemperatur. Imitiert man sie im Aquarium, indem man auf die Aquarienheizung verzichtet, stellen sich bald wieder Erfolge ein.
Offensichtlich benötigen die Garnelen eine gewisse Ruhezeit, in der die Temperaturen unter 20° C liegen.
Ist zwar nicht das Allheilmittel, aber evtl. eine mögliche Ursache.

Solange die Temperaturen unter 20° C liegen würde ich keine großartige Vermehrung erwarten, wenn du nach 4 oder 6 Wochen die Heizung wieder einschaltest, dann könnten die Weibchen aber schlagartig alle Eier tragen.

Plantamaniac":14opkhum schrieb:
Garnelenfutter ist gernemal "Vegetarisch" weil sich die Mär von den Häutungsproblemen wegen zuviel Protein hartnäckig hält :shocked: .
Also Kai Alexander Quante hat da einige Futtertipps in besagtem Buch:
Auf Seite 38 wird empfohlen gerade bei Junggarnelen etwas vom anfallendem Filterschlamm zu verfüttern (fällt bei Moni wegen HMF und dort hindurchkriechender Garnelen aus),
Auf Seite 28 wird die Fütterung mit Laub, sowie Kaninchen- oder Chinchilla-Pellets (ohne Zucker, Milch- und Molkereierzeugnisse) empfohlen (bevorzugt die billigsten losen Chinchilla-Pellets)...
Aber auch in o.g. Buch steht, man sollte die Tiere nicht zu eiweißreich ernähren um zu schnellem Wachstum und damit verbundenen Nothäutungen vorzubeugen.

Julian-Bauer":14opkhum schrieb:
Ja, ich habe wieder etwas länger an dem Beitrag geschrieben, da ist Julian auch die Idee mit der Enthärtungsanlage gekommen...
 

Ähnliche Themen

Oben