Garnelen und Fische vergesellschaften

Hallo,
Ich bin zurzeit am überlegen, wie der Besatz meines 240l Beckens künftig aussehen soll. Bisher schwimmen 5 Apistogramma borellii, 8 Otocinclus und 2 L333 (kommen raus) im Becken. Hinzu kommen wahrscheinlich noch 4-6 Honigguramis und eine kleine Salmler/Bärblingart. Nun ist die Frage, ob ich dazu Garnelen setzen kann? Die meisten Bedenken habe ich da wegen der Borelliis. Bisher habe ich sie allerdings als sehr friedlich erlebt. Das Becken ist dicht bepflanzt. Eine große Vermehrung der Garnelen ist mir nicht wichtig.
Ich möchte allerdings nicht, dass die Garnelen ständig in "Angst" vor den ZBB leben und sich kaum zeigen. Ich würde dann erstmal einige größere Amanos einsetzen, wenn das gut geht ausgewachsene Neocaridina davidi. Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser oder ähnlicher Kombination?
Über eure Antworten freue ich mich sehr.

LG William
 
Hallo William,

ich halte A. borellii, ein Paar auf 126L. Dazu Amanos und Sakura Garnelen. Die Amanos zeigen kein verändertes Verhalten, im Gegenteil. Manchmal versucht eine Amanogarnele einen der Fische zu greifen und abzuweiden. Was selten klappt.
Die Sakura sind etwas scheuer geworden, da ab und an auch eine im Fischmaul verschwindet. Die Borelliis verschätzen sich manchmal und schwimmen dann 1-2h mit der Garnele im Maul herum, war dann doch zu groß.
Nachwuchs kommt aber durch, wenn auch weniger. Solange du Moos und sehr dichte Bepflanzung hast.

Auf wievielen Litern hälst du denn 5 Borellii und willst noch Guramis dazusetzen? Mein Weibchen ist bei der Brut so aggressiv, da kann der Bock gerade so entkommen.
 
Hallo,
Danke für die Antwort. Das hört sich doch ganz gut an. Ich denke, dass ich es mal versuchen werde.
Die 5 Borellii halte ich auf 240l. Die Honigguramis werden es nun wohl doch nicht.

LG William
 

Franziska

New Member
Hallo zusammen, bin neu und hätte dazu auch eine Frage: meine schwarze Neon sind riesig geworden und fressen meine Babygarnelen. Die roten nicht ‍♀️. Hilft da mehr füttern?
Danke im voraus für Antworten
 

ChristophH

New Member
Hallo und guten Morgen in die Runde.
Ich nutze für mein Problem einfach mal diesen Thread statt einen neuen auf zu machen.
Ich habe Amano Garnelen, Neocaridina und Glühlichtsalmler in einem Ada 60P. Soweit so gut, passt alles wunderbar, alle vertragen sich.
Die Amanogarnelen verstecken sich jedoch die meiste Zeit des Tages (haben Sie auch vor Einsatz der Fische schon gemacht), woran das genau liegt kann ich bis jetzt aber noch nicht ausmachen;
Vielleicht

starke Strömung: Oase Biomaster 250

viel Licht: Chihiros WRGBII 60 auf 75%


Mein Hauptproblem ist jedoch die Fütterung der Garnelen - Stelle ich Ihnen etwas hin gehen die Fische nach einer Zeit lang dran, da keiner von den Garnelen aus seinem Versteck kommt.
Ich würde sagen meine Amanos ernähren sich seit August ausschließlich von Aufwuchs, was ja aufgrund des Proteinbedarfs der Tiere echt nicht der Sinn der Sache ist.
Hatte jemand schon einmal die selbe Problematik und konnte Abhilfe schaffen oder soll ich die Natur einfach machen lassen?

Vielen Dank für eure Hilfe und allen ein schönes Wochenende.

Christoph
 

Thiemo

Member
Hi Christoph,

tatsächlich verhalten sich meine Amanos und Neocaridina ähnlich. Manchmal sind diese gar nicht zu sehen. Aber es gibt auch Phasen wo sie sehr gut sichtbar sind. Die genauen Gründe sind mir nicht bekannt. Prinzipiell ist es kein Problem wenn sie aufwuchs zu sich nehmen. Habe irgendwo mal gelesen, dass Algen sogar ziemlich viel Proteine haben. Sozusagen das NEUE superfood, auch für uns Menschen

Habe demletzt mal diese Dennerle Sticks (Protrine) gekauft. Auch da sind die Garnelen nicht dran gegangen. Habt ihr eine Idee? Das Zeug ist ziemlich teuer und entsprechend ärgerlich dass sie das nicht wollen.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

meine Amanos und N. davidi tummeln sich völlig ungehemmt im Aquarium. Einzelne zucken lediglich etwas zurück, wenn sich am Licht was ändert, z.B. durch Schattenwurf durch meine Hand beim Füttern oder wenn ich (bei brennender Aquarienbeleuchtung) das Wohnzimmerlicht ausschalte.
Die ersten, die am Futter sind, sind die Amanos. Dann die N. davidi und dann erst die recht scheuen Amapa-Glühlichtsalmler. Die überaus scheuen Corydoras pygmaeus gehen gar nicht direkt an Futter und sind selten zu sehen, verschwinden bei jeder Bewegung im Wohnzimmer sofort ins Dickicht.

Grüße, Markus
 

Craddoc

Active Member
Kann ich so bestätigen. Die Amanos sind immer im Becken unterwegs, letztens habe ich aus versehen sogar eine aus dem Becken gezogen, weil sie vom aufgespießten Stück Gurke selbst dann nicht runterwollte, als ich es aus dem Wasser genommen habe. "Angst" haben die definitv nicht. Da werden fröhlich die Dornaugen verprügelt wenn es Futter gibt und sogar den großen Gabelschwanz Blauauge Böcken das Futter weggeschnappt. Selbst meine Neocardinia sind völlig ohne Angst unterwegs, schwimmen sogar die Dario Dario an und schnappen denen Frostfutter weg. Scheu habe ich Garnelen bisher nur erlebt, wenn sie wirklich massive Fressfeinde hatten (z.B. Zwergschwarzbarsche). Aus meiner persönlichen Garnelenbeobachtung würde ich sagen, dass es nicht normal ist, wenn Amanos sich dauerhaft verstecken.
 

Ähnliche Themen

Oben