Erfahrungen mit Harnstoffdüngung!?

Diethard

Member
Hallo

Ich betreibe u.a. ein 200l Becken (2x30Watt) mit Riesenvallisnerien, Froschlöffel, einer geflammten Echinodorus, Javamoos, Pfennigkraut, einem Miniexemplar Nyphea lotus(?)und sonstigem Kleingemüse. Der Tierbesatz besteht nur aus 5 Amanogarnelen und 5 roten Nashorngarnelen. Das Wasser ist hartes berliner Leitungswasser mit KH=9 und GH=18.

Im Gegensatz zu meinen anderen Aquarien mit Fischen füttere ich in diesem Becken absolut nichts hinzu. Hinsichtlich des Pflanzenwuchses ist dieses Becken mein absolutes Sorgenkind gewesen.

Obwohl ich die Empfehlungen des Nährstoffrechners innerhalb der vorgesehenen Grenzen befolgte, war das Pflanzenwachstum sehr gering. Besonders auffällig war, daß sich die meisten Pflanzen so verhielten, als wäre eine extrem starke Lampe darüber. Die "Riesen"vallisnerien erreichten eine Höhe von etwa 25cm, dann stockte das Wachstum und der obere Teil des Blattes verfärbte sich rötlich braun und wuchs kaum weiter. Hygrophila polysperma bildete im oberen Teil nur noch sehr kleine rote Blätter, am Boden waren sie größer und grün. Einige kleine Najasstengel am Boden zeigten genau das umgekehrte Verhältnis. Die Spitzen waren saftig grün, die älteren Teile verfärbtensich rötlich-braun. Die kleine Nymphea legte ihre Blätter platt auf den Boden und stockte dann ganz im Wachstum. Die Echinodorus zeigte vom Licht weg. Nachdem ich das etwa 5 Monate beobachtet hatte und trotz mehrerer Wasserwechsel immer mehr Stagnation als Wachstum zu beobachten war, verlor ich zunehmend die Geduld und auch die Freude an diesem Becken.

Der einzige große Unterschied zu meinen anderen Aquarien war, daß in diesem Becken kein Eintrag von organischen Stoffen (Futter) stattfand. Deshalb fügte ich in den nächsten 14 Tagen täglich 1mg Harnstoff/Liter hinzu. (Entspricht etwa 2m NO3). Schon nach drei Tagen bemerkte ich eine Veränderung. Die Tendenz zur Rotfärbung der stärker beleuchteten Blätter ging zurück und zunehmend setzte besseres Wachstum ein. Das ist jetzt 18 Tage her und in diesem ehemaligen Sorgenkind sprießt es jetzt aus allen Knopflöchern daß es eine wahre Feude ist. ;)

Als Erklärung für das vorherige schlechte Wachstum kann ich nur eine Stickstoffunterversorgung trotz eines NO3-Gehalts von bis zu 15 mg/L annehmen. Offenbar können die Pflanzen das NO3 nicht aufnehmen, wenn andere Stickstoff-Formen völlig fehlen(?). Der Harnstoff wird ja über NH4, NO2 zu NO3 bakteriell abgebaut, wodurch alle Stickstoff-Formen den Pflanzen zur Verfügung stehen. Erstaunlicherweise ist der NO3-Gehalt im Wasser trotz der täglichen Harnstoffdüngung auf etwa 3mg/l gesunken. Ammonium kann ich zur Zeit nicht messen, Nitrit is n.n. Auch eine Senkung des Redoxpotentials durch den regelmäßigen Harnstoffeintrag käme als Ursache in Frage, ich kann ihn aber nicht messen. Ob Pflanzen auch direkt Harnstoff aufnehmen können, weiß ich nicht.

Vor Jahren hatte ich viele Zimmerpflanzen in Hydrokultur. Als Stickstoffquelle verwendete ich Ammomniumnitrat. Bei einem Großteil der Pflanzen war dabei zu beobachten, daß die Pflanzen ausschließlich das Ammonium, aber nicht das Nitrat aufnahmen, wodurch der pH-Wert schnell abnahm. Das setzten sie solange fort, bis der pH-Wert auf etwa 3 abgesunken war und dadurch schließlich die Wurzeln abstarben. Hätten die Dummerchen auch das NO3 aufgenommen, wären sie am Leben geblieben.

Hat schon jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?

Ich hoffe, Euch nicht durch Überlänge meines Beitrags abgeschreckt zu haben.

Freundliche Grüße ... Diethard.
 

addy

Active Member
hallo diethard,
ich habe ähnliches beobachtet warum das so ist kann ich nicht sagen.
bei mir hielt sich der no3 wert konstanz bei 15mg/l. erst du die tägliche düngung von ammonium ging der wert auf 5-10 zurück. meine pflanzen zeigen aber erst bei so niedrigen no3-werten ihr volles potenzial der roten farben. :wink:

vieleicht hat ja jemand eine idee woran das liegen könnte!?
 

Roger

Active Member
Guten Morgen,

das würde mich jetzt aber auch interessieren.
Ich dünge z. Zt. nur Ferdrakon, Kalium und ab und zu etwas PO4, aber mein Nitratgehalt ist konstant bei 10-15 mg/l. Der Pflanzenwuchs ist ganz gut, könnte aber doch wesentlich besser sein. Vielleicht kann man das durch Stickstoffdüngung beheben? Bin gerne zu einem Test bereit. Was muß ich mir für die Düngung besorgen? Ammoniumnitrat?

Gruß
Roger
 

addy

Active Member
huhu roger
wenn du mit ammonium rumprobieren willst ist das ganz einfach.
gerade jetzt zur weihnachtszeit gibt es in den meisten supermärkten
hirschhornsalz in der backabteilung. kostet max. 1,50€
ich habe mir eine mischung angerührt mit einen beutel a 15g und 500ml dest. wasser.
beachten solltest du auf jedenfall das dein ph im aq unter 7 liegt da das ammonium sonnst zu ammoniak wird.
ich dünge zurzeit mit 2ml tägl. auf 180 l wasser. wie hoch der wert ist kann ich aber nicht sagen. nitrit kann ich aber nicht nachweisen.

vorsicht ist mit ammonium aber immer von vorteil !!!
 

Roger

Active Member
Hallo André,
bin schon so gut wie auf dem Weg zum Supermarkt.
Welche Wasserwerte sollte ich bei der Ammoniumdüngung besonders im Auge behalten?
Ph ist eigentlich bei mir kein Problem, liege bei 6,4 durch die geregelte CO2 Versorgung.

Gruß
Roger
 

addy

Active Member
huhu roger,
ich würde den ph für den wichtigsten halten.
wenn du hast kannst du ja noch ammonium messen. die menge die du zugibst sollte binnen eines tages aufgebraucht sein.
nitrit könnte unter umstenden auch ansteigen...

was naturlich sehr interessant wäre ist der no3 wert. bin mal gespannt ob der auch sinkt so wie bei mir. :wink:
 

Roger

Active Member
Hallo André,
habe mir das Hirschhornsalz schon besorgt und bin gerade dabei noch einmal alle Wasserwerte zu erfassen.
Ab morgen früh geht es dann los mit der Ammoniumdüngung. Bin selbst sehr gespannt und werde natürlich berichten.

Gruß
Roger
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Roger,

gib zu Beginn bloß nicht zuviel Ammonium hinzu. 0,2 mg/l sollten anfänglich reichen und können dann ggf. langsam gesteigert werden.
 

Roger

Active Member
Hallo Tobi,

prima das Du Dich zu diesem Thema zu Wort meldest.
Ich habe mir jetzt eine Düngerlösung bestehend aus 15gr. Hirschhornsalz und 1000ml Destilliertem Wasser hergestellt.
Beabsichtigt ist, davon 4ml pro Tag zu Düngen.
Gibt es das Hirschhornsalz auch im Nährstoffrechner, ich habe nur Ammonuimcarbonat und Ammoniumnitrat gefunden. Ammoniumhydrogencarbonat NH4HCO3 (Hirschhornsalz) ist nicht aufgeführt.
Ist das vielleicht mit einem der anderen Stoffe identisch?
Wie kann ich berechnen welche Menge Ammonium ich bei 4ml Düngelösung hinzufüge?

Gruß
Roger
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Roger,

ich schaue gleich mal nach NH4HCO3 und pflege den Stoff in den Nährstoffrechner ein.
 

Roger

Active Member
Hallo Tobi,

vielen Dank für Deine sofortigen Bemühungen den Nährstoffrechner zu erweitern.
Die Flowgrow Gemeinde wird es Dir danken!
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

Hirschhornsalz ist ja nicht wirklich Ammoniumhydrogencarbonat, sondern ein Gemisch. Christian hatte dies ja bereits angesprochen.

NH4HCO3 x H2N-COO-NH4

Dies ist wohl in etwa die Formel für das Zeug. 21-23% Ammoniakgehalt. Ich werde dementsprechend mal was in den Nährstoffrechner eingeben.

EDIT: so habe Hirschhornsalz unter Ammonium eingetragen. Es ist mit 22% NH4 aufgenommen.

EDIT2: Habe nun auch NH4HCO3 hinzugefügt. Vom Ammoniumgehalt beinahe identisch zu Hirschhornsalz.
 

Roger

Active Member
Hallo Tobi,

das ging aber wirklich flott mit der Erweiterung des Nährstoffrechners - GROßES KOMPLIMENT!!!
Nach der Berechnung im Nährstoffrechner müßte ich jetzt 10 ml der von mir hergestellten Düngerlösung hinzugeben um eine Ammoniummenge wie von Dir vorgeschlagen von 0,2 mg/l hinzuzufügen. Richtig?
Morgen werde ich mir noch einen NH4 Test besorgen, damit ich den Ammonium-gehalt und verbrauch genau bestimmen kann.

Hier mal noch die aktuellen Wasserwerte von heute abend:
Temp.: 24 Grad
GH: 6
KH: 2
PH: 6,4
NO2: n. N.
K: ca. 7mg/l
NO3: ca. 15
PO4: 1
FE: 0,05

Gruß
Roger
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Roger,

ja das hört sich gut an. NH4 soll angeblich jedoch erst bevorzugt unter 5 mg/l NO3 aufgenommen werden. Daher würde ich wirklich langsam mit der NH4 Düngung beginnen. Mit erstmal 0,2 mg/l machst du nicht viel falsch und sollte am nächsten Tag noch NH4 nachweisbar sein, würde ich die Dosierung verringern.

Großes Kompliment muss gar nicht sein ;). Musste ja nur ein ganz paar Zahlen eintragen :).
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Erfahrungen mit Trochilocharax ornatus? Fische 3
F Erfahrungen mit AquaGrow Uniq FS LED Lampe Beleuchtung 6
A Erfahrungen mit Vollspektrum SMD LEDs Beleuchtung 7
T Jemand Erfahrungen mit Luxima Led Beleuchtung 2
P Mein erstes Paludarium - Erfahrungen mit meinem neuen Hobby Paludarien 16
kunzi Erfahrungen mit Standard Juwel Rio 125 Technik 1
F Erfahrungen mit LED Aquaristik Beleuchtung 16
T Wer hat Erfahrungen mit dem Colombo CO2 Basic System? Technik 8
A Erfahrungen mit Fluval Stratum Substrate 1
G Erfahrungen mit LED Aquarium Leuchte LICAH Ldp-1800 Beleuchtung 12
M Erfahrungen mit ADA Amazonia Light Substrate 13
ichmagsleise Erfahrungen mit Sumatrabarben Fische 4
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in den Niederlanden? Kein Thema - wenig Regeln 1
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in Frankreich? Kein Thema - wenig Regeln 4
A Hat jemand Erfahrungen mit Juwel Vision 450? Kein Thema - wenig Regeln 0
T Erfahrungen mit dem Eheim miniUP - Todesfälle bei Fischen Technik 4
aj72 Erfahrungen mit Silikat Ex Substrate 1
A Erfahrungen mit der ADA Aquaskymoon Beleuchtung 0
A Erfahrungen mit ADA Super Jet ES 150 gesucht Technik 48
I Wie sind eure Erfahrungen mit 4er Relay für den Arduino Technik 1

Ähnliche Themen

Oben