Dschungelbecken

A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen,
nachdem ich hier schon eine ganze Weile mitgelesen habe und auch schon ein paar Fragen in dem Thread "Düngung richtig einstellen" von Lars gestellt und beantwortet bekommen habe, stelle ich hier nun ein paar Fotos von meinem Aquarium vor, stelle die gemessenen Wasserwerte hier ein und hoffe auf Unterstützung, wenn es zum Beispiel um die aufkommenden Bartalgen geht.
Das Becken (Würfel: 60X60X50(h) steht nun seit Ende Oktober 2010. Es ist weiterhin nahezu vollständig mit Stängelpflanzen bepflanzt, wie es ja häufiger für die Stabilität in der Einfahrphase vorgeschlagen wird. Nur der vordere Teil ist mit dem Kub. Perlkraut und der Sag. sub. sowie ganz rechts noch rund 20 Val. torta bepflanzt. In der Mitte stehen noch 2-3 Val. nana. In dem Aquarium sind nur die beiden Valisnerien Arten, das Perlkraut und die Sagitarien vom der Bartalge befallen-und nur die alten Blätter (obwohl ich das beim Perlkraut nur annehmen kann). Eine genaue Auflistung der Pflanzen und zu der eingesetzten Technik steht noch einiges in meiner "Mitgliedervorstellung": http://www.flowgrow.de/mitgliedervorstellungen/jetzt-muss-ich-mich-endlich-mal-vorstellen-t8384.html
An ein Layout denke ich im Moment noch nicht-ich kämpfe mit den Wasserwerten und ein paar Algen. Wenn ich diese Probleme im Griff habe, mache ich den nächsten Schritt. Vorher kürze ich jede Woche nur die Pflanzen ein und setze sie neu :wink:
Ich habe im Moment noch das Problem, in diesem Becken die inzwischen korrigierten Zielwerte (N=10mg/L; Po4=0,5mg/L und Fe=0,1mg/L) zu erreichen und stabil zu halten. Insbesondere habe ich nun über mehrere Tage über die Zudüngung kaum einmal Phosphat nachweisen können. Das hat sich nun geändert-wie, dazu möchte ich die Werteentwicklung ab Samstag kurz und knapp vorstellen.
Samstag
NO3 4,0mg/L Düngerzugabe 14ml Eudrakon N(neu)
PO4 0mg/L Düngerzugabe 20 ml Eudrakon P
Kalium 5,8mg/L Kalium wird nicht separat zugedüngt
Fe 0,06 mg/L 0,06 mg/L +6,5ml Ferrdrakon

Sonntag
NO3 4,3mg/L Düngerzugabe 20ml Eudrakon N(neu)
PO4 0,02mg/L Düngerzugabe 20 ml Eudrakon P um 12 Uhr/ + 10ml um 17 Uhr und +10 ml um 20 Uhr :evil:
Kalium 5,8mg/L Kalium dto.
Fe 0,06 mg/L 0,09 mg/L +2 ml Ferrdrakon

Heute
NO3 6,0mg/L Düngerzugabe 14ml Eudrakon N(neu)
PO4 0,3mg/L :!: Düngerzugabe 20 ml Eudrakon P
Kalium 9,5mg/L Kalium dto
Fe 0,2 mg/L 0,06 mg/L +6,5ml Ferrdrakon

Heute mache ich erstmal nichts hinein und warte auf eure Ratschläge - insbesonder wegen der Bartalgen. Morgen muss ich unbedingt die Heth. zoster. wieder neu setzen. Die Pflanze wächst bei mir - unglaublich.
Noch ein Hinweis: Derzeit wird ja nur mit dem einen Strahler belichtet. Die ggf. auf den Fotos sichtbaren T5-Röhren sollten eigentlich nur der Dämmerungssimmulation dienen. Ich ging davon aus, dass das Licht des Strahlers reicht - tuts nicht. Aber das ist ggf. noch ein weiteres Thema. Ebenso wie der HMF! Ich weiß, der hat in einem reinen Pflanzenbecken nichts zu suchen. Ich schmeiße ihn raus, sobald ich bemerke, dass mein Dünger nicht mehr da ankommt, wo er hingehört und wenn ich ein neues Konzept für das CO2-Rohr habe. Das wird nämlich über eine Tunze-Pumpe, die hinter dem HMF steht problemlos versorgt. Da das Rohr 110cm lang ist, komme ich mit Außenfiltern nicht so gut zurecht. Ich muss dann mal mit dem AQ-Bauer reden, ob er mir eine Abtrennung mit Kamm - auf Maß zum reinstellen - baut...dass wäre z.B. schon mal so eine Überlegung, um vom HMF wegzukommen.
Gruß, franz
 

Anhänge

  • 1 Front.JPG
    1 Front.JPG
    301,9 KB · Aufrufe: 2.344
  • 2 Draufsicht mit Technik.JPG
    2 Draufsicht mit Technik.JPG
    275,6 KB · Aufrufe: 2.344
  • 3 Draufsicht Pflanzen.JPG
    3 Draufsicht Pflanzen.JPG
    260,8 KB · Aufrufe: 2.344
  • 4 Vordergrund von oben.JPG
    4 Vordergrund von oben.JPG
    256,4 KB · Aufrufe: 2.344
  • 5 Detail Bartalge an Sagittaria subulata.JPG
    5 Detail Bartalge an Sagittaria subulata.JPG
    249,1 KB · Aufrufe: 2.344
  • 5.1 Detail Schwarze Bartalge an Val. nana.JPG
    5.1 Detail Schwarze Bartalge an Val. nana.JPG
    205,9 KB · Aufrufe: 2.344
  • 5.2 Detail Bartalge an Val. torta.JPG
    5.2 Detail Bartalge an Val. torta.JPG
    178,2 KB · Aufrufe: 2.344

DrZoidberg

Active Member
Hallo Franz!
Ich möchte noch kurz etwas zu deinem vorletzten Post im Thema "Düngung richtig einstellen" ergänzen. Zitat deiner Antwort auf Addys Frage:

2. Will ich unbedingt mehrere Stickstoffquellen anwenden :?: Ich weiß das nicht :? ich arbeite mich in die Thematik ein-versprochen. Im Moment bleibe ich noch bei Eudrakon N und P - wobei ich Eudrakon N ggf. durch KNO3 ersetze. Mit Urea hab ich mich heute erstmals auseinandergesetzt - da brauche ich noch etwas mehr Hintergrund. Den werde ich mir anlesen, weil sich das sehr interessant anhört...vor allem: "...da kann nicht viel schiefgehen".

Mit dem Eudrakon N verwendest du bereits mehrere Stickstoffquellen, nämlich N aus Kaliumnitrat (KNO3), Ammonium (NH4) und Urea (CH4N2O). Den Abschnitt "...da kann nicht viel schiefgehen" ist im Bezug auf Urea-/ Ammoniumdüngung nicht ganz korrekt. Da kann (falls Besatz im Becken) schon eine Menge schiefgehen, speziell wenn der Ph-Wert zu hoch (über 7) liegt und/oder deine Bakterien zu hohe Dosen von NO2 nicht mehr verarbeiten können.

Nur um es im Voraus klar zustellen: Ich habe nichts gegen Ammonium / Urea. Im Gegenteil, ich habe gerade erst meine Filtermedien erweitert um selbst bald mit der Ureadüngung zu experimentieren! :D Aber ich denke man sollte sich halt vorher etwas schlau(er) machen, was im Aquarienwasser passiert. :wink:
 

DrZoidberg

Active Member
Ich schon wieder! 8)
Um deinem Bartalgenproblem auf die Spur zu kommen sind wir mit Eudrakon N möglicherweise auch schon an der richtigen Adresse. :wink: Kannst du mal Ammonium und den Ph-Wert messen? Außerdem wäre interessant wie du deinen CO2-Gehalt bestimmst und wo er momentan liegt.

Wie lange sind denn die Algen momentan? Ich tue mich immer etwas schwer mit dem Erkennen des genauen Algentyps, nur Pinselalgen und Fadenalgen kenne leider mittlerweile auswendig... :cry: Aber wenn du ein veralgtesBlatt z.B. in Wodka (hauptsache hochprozentig) einlegst und sie sich rötlich verfärben, dann sind es auf jeden Fall Rotalgen also Pinsel- oder Bartalgen.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Christian, danke für deine Ausführungen in deinem ersten Beitrag. Ich werde kurzfristig keine gravierenden Änderungen durchführen und insbesondere solange nicht, bis ich die Wirkungsweise alternativer Stickstoffdünger in meinem Aquarium beurteilen kann. Ich arbeite daran, mein Wissen zu verbessern.
Ammonium kann ich leider (noch) nicht messen. Leider gibts keinen Test für das Fotometer - ist im Moment noch in der Entwicklung. Vom JBL habe ich bis jetzt gehört: Schwer ablesbar - gut ablesbar! Ich werde mir den JBL-Test mal besorgen.
CO2 (s. Mitgliedervorstellung) wird bei mir permanent gemessen und die CO2-Zugabe über den PH-Controler gesteuert. Der inzwischen (Danke Roger!) korrigierte Bereich liegt zwischen 6,30 und 6,35-Tag und Nacht.
Mit der Bestimmung der Algen tue ich mich natürlich auch schwer als Anfänger. Ich habe mir zwar eine Reihe von Bildern zum gleichen Thema angesehen und tippe aufgrund dieser Bilder, dass es die Bartalge ist. JETZT weiß ich zumindest, dass es eine Rotalge ist: Ich habe sie in einen 7jährigen Bärwurz eingelegt: Eindeutig Rotalge! Welche?
Gruß, franz
 

DrZoidberg

Active Member
Moin Franz,
hui 7jähriger Bärwurz, ist bestimmt ein ganz edler Tropfen! :bier:
Bartalgen und Pinselalgen (beides Rotalgen) sehen anfangs sehr ähnlich aus. Bei mir sind die Pinselalgen noch nie länger als 0,5cm bis 1cm geworden. Wenn sie also diese Länge überschreiten sind es wohl Bartalgen. Da CO2 ausreichend vorhanden ist, könnte etwas weniger Ammonium im Wasser den Bartalgen das Leben schwer machen. Hast du KNO3-Dünger zur Hand? Dann würde ich vorerst damit düngen bis die Algen zurückgehen und erst danach wieder mit anderen Stickstoffquellen experimentieren.
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Franz,
ich bin es schon wieder. Nun habe ich noch mal deine Mitgliedervorstellung durchgelesen. Mit den vielen guten Tipps, die du bereits erhalten hast und auch der technischen Ausrüstung bist du sicher schon auf einem gutem Weg. Mich wundert etwas dann noch niemand sich über die recht ordentlichen Düngemengen und Nährstoffverbräuche von dir geäußert hat.

Du hast in zweit Tagen 34ml Eudrakon N und 60ml Eudrakon P verabreicht. Das macht laut Nährstoffrechner ca. 13mg/l NO3, 1,7 mg/l PO4, 4,6 mg/l K und dann noch 1,7mg/l Ammonium. Alles gerechnet auf 180 Liter, effektiv geschätzt sind es vielleicht nur noch 150l und schon liegen die Werte noch mal 20% höher.

Die Werte an sich sind noch nicht dramatisch hoch. PO4 und Ammonium finde ich für zwei Tage aber schon recht heftig. Aber in erster Linie stellt sich mir die Frage wo ist das alles geblieben? Verglichen mit den Ausgangswerten am Samstag, den zwei Düngezugaben Samstag und Sonntag, zeigen die Werte von Montag, dass in zwei Tagen folgende Nährstoffe "verbraucht" wurden:

11mg/l NO3
1,4mg/l PO4

bei gerade Mal 1mg/l verbrauchten K. Eisen hingegen ist laut Messungen höher geworden als rechnerisch durch die Zugaben von 8,5mg/l Ferrdrakon über 2 Tage möglich ist. Die Verbräuche passen irgendwie nicht zusammen. Mal schauen was die Anderen sagen. Selbst wenn dein HMF (wie lange läuft der schon?) große Mengen NO3 und evtl. auch Ammonium frisst, stellt sich mir die Frage wo dein PO4 geblieben ist. Mit Eisen kann es laut Messungen eigentlich nicht ausgefallen sein. Hätten die Pflanzen den Großteil des PO4 und NO3 aufgebraucht, dann müsste auch der Verbrauch an Eisen und Kalium deutlich höher liegen. Irgendwo ist da der Wurm drin. :bonk:
 
A

Anonymous

Guest
Fehler entdeckt!!!
Hallo Christian, ich habe einen Fehler entdeckt: Bei der Erfassung der Werte von gestern, habe ich die "Tabelle" vom Samstag kopiert und habe dann nur die ermittelten Werte korrigiert - nicht aber die Düngerzugaben!!! :bonk: MIST!!! Mein Fehler tut mir sehr leid :cry: , vor allem, weil du dir soviel Arbeit mit meinen falschen Werten gemacht hast.
Ich korrigiere jetzt mal die "Tabelle" von gestern und stelle anschließend auch die aktuellen Werte von heute ein-hoffentlich normalisieren sich meine Werte dadurch wieder ein wenig...

Gestern(Korrigiert)
NO3 6,0mg/L Düngerzugabe 0 ml Eudrakon N(neu)
PO4 0,3mg/L Düngerzugabe 10 ml Eudrakon P
Kalium 9,5mg/L Kalium keine Zugabe
Fe 0,2 mg/L 0,06 mg/L 0 ml Ferrdrakon

Aktuell - Heute
NO3 4,0mg/L Düngerzugabe 5 ml Eudrakon N(neu)
PO4 0 mg/L Düngerzugabe 20 ml Eudrakon P Später noch einmal 20ml (wie am Sonntag)???
Kalium 7,5mg/L Kalium keine Zugabe
Fe 0,2 mg/L keine Zugabe von Ferrdrakon

So, nun stimmt wieder alles. Ich hoffe, ich habe jetzt nicht zuviel Ärger bei dir ausgelöst???? :(
Ich muss jetzt ans Aquarium und ernten: Die Heteranthera zosterifolia hat seit gestern die Oberfläche fast vollständig abgedeckt. Das Pflanzenwachstum ist jedenfalls der Wahnsinn-und die einzige Alge, die ich bisher feststellen kann, ist diese Bartalge. Die wird übrigens in der Strömung auch gern mal 3-4cm lang. Also eine Pinselalge ist das nicht - die hatte ich vor 20 Jahren-die kenne ich - und wie! HORROR!
Gruß franz
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Franz,
die zugeführten Düngemengen von Samstag und Sonntag sind aber korrekt?
 
A

Anonymous

Guest
Ja Christian, Samstag und Sonntag sind korrekt!!! Ich habe alles nochmal komlett mit meinen Tabellen verglichen-ich protokolliere seit 7.11. mit.
In der einen kopierten Auflistung war ich nachlässig...trotzdem ist das sehr ärgerlich - und unangenehm. Gruß, franz
 
A

Anonymous

Guest
Hallo, was mich etwas beunruhigt, ist, dass ich nun schon seit mehr als einem Monat eine KH von 2 oder weniger im Becken hatte. Darüber hinaus lag der PH-Wert im Aquarium - seit einer Woche - bei max. 6,35 und davor permanent unter 6,20. Trotzdem wachsen bei diesen Werten nicht nur die Pflanzen, sondern auch diese von mir fotografierte Alge (Bartalge?) ganz hervorragend. :( Hat jemand einen Idee, einen Tip??????????
Gruß, franz
 

Roger

Active Member
Hallo Franz,

im Algenratgeber des Forums steht das Bartalgen auf zu viel Ammonium und zu wenig CO2 zurück zu führen sind.
CO2 hast Du anscheinend genug und über die Ammoniumdüngung hatten wir ja bereits ausführlich diskutiert. :wink:

Also was meinst Du woran es noch liegen kann..........? :roll:

Meiner Meinung nach solltest Du es mal mit der Nitratdüngung ausschließlich mit KNO3 (Makro-Basic-Nitrat) versuchen. Später kannst Du dann immer noch mal mit Urea und Ammonium rumspielen. :wink:
 
A

Anonymous

Guest
Danke Roger,
KNO3 ist bestellt und den Ammonium-Test hole ich mir am Wochenende. Ich berichte, wie es weitergeht. Gruß Franz
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Franz,
was macht dein "Dschungel"? Hast du die Bartalgen im Griff mittlerweile?
Ich bin gespannt auf Neues von dir und deinem Becken :D .
Ich finde es toll, wie du so ausführlich deine Maßnahmen beschreibst, das hilft auch anderen weiter, um mit ähnlichen Problemen besser umgehen zu können.
Bitte nicht aufhören mit deiner Berichterstattung :!: :D
Bis hoffentlich bald,
schöne Feiertage und
 
A

Anonymous

Guest
Weg vom Dschungelbecken

Hallo,
ich berichte mal wieder - aber nicht nur über Wasserwerte... NEIN! Ich habe mich auch erstmals ein wenig ans Layout gewagt...der Begriff war bei mir - aus MS-Office - belegt...Ich betrete auch hier Neuland-also bitte nicht zu sehr schimpfen :(
Vorab aber: Die Bartalge ist auf dem Rückzug und meine Sagittarie ist raus. Die Sagittarie hat die Bartalge förmlich angezogen! Sobald die Blätter eine Woche alt waren, wurden sie besiedelt - nicht zum ansehen!!!
Ich hatte zusätzlich noch ein paar "Nester" im kub. Perlkraut und an den alten Blättern der Val. torta und Val. nana. Wie gesagt: Hatte! Gottseidank geht der Spuk langsam vorbei - offensichtlich gehörte diese Bartalgen-Phase zum Einfahren. Möglicherweise verträgt sie wirklich die niedrige Karbonathärte in Verbindung mit einem konstanten ph-Wert von 6,25-6,30 und die Amano-Garnelen nicht :D
Inzwischen habe ich weiter umgebaut-es gibt jetzt einen Stein im Becken :shock: . Der hat mir so gut gefallen, dass ich den jetzt erstmal allein eingesetzt habe, um eure Urteile aber ggf. auch Ergänzungsvorschläge abzuwarten.
Ich bin - mal abgesehen von der Form - zufrieden, weil der von der Größe her einigermaßen passt (oder?), da ich sowas im Geschäft immer ganz schlecht einschätzen kann.
Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, habe ich die Stängelpflanzen weiter ausgelichtet (Der Rest steht hinter der Didiplis). Außerdem habe ich seit 10 Tagen endlich "ganz gut Licht" über dem Aquarium (Giesemann Infiniti 150W +2X24WT5) - Beleuchtungszeit 8-12 und 15-20 Uhr. Die Lampe hängt 33 cm über dem Wasserspiegel.
Nach dem Auslichten und umsetzen der Pflanzen hatte 24 Stunden später grüne Punktalgen an der Scheibe. Ich denke, ich werde die Beleuchtungszeit vormittags und nachmittags wieder um je eine Stunde zu reduzieren, bis die Pflanzen erneut Fuß gefasst haben.
Der Plan ist jetzt, das Perlkraut im gesamten Vordergrund und bis an den Stein heran wachsen zu lassen.
Hinten wollte ich eigentlich die Val. nana ansiedeln, aber da komme ich so schlecht hin, da brauche ich etwas, was nicht so pflegeintensiv ist. Die Didiplis diandra gefällt mir für den Zweck sehr gut (danke für den Tip, Thomas) -vor allem kann ich die hinten so dicht pflanzen, dass man diesen blauen Streifen nicht mehr sieht (da komme ich nicht mehr dran - Kardinalfehler!!! ).
Die Didiplis diandra steht jetzt ca. 25 cm vor der rückwärtigen Scheibe. Da kann ich also noch einiges dahinter anpflanzen, um den Streifen zu verdecken. Aber wie gesagt-jede Woche möchte ich da im Hintergrund nicht hantieren müssen. Im Moment stehen da jetzt -wie oben schon geschrieben- die verbliebenen Reste der Stängelpflanzen (Ludwigia und Rotalla) - frisch eingekürzt. Diese Restmenge würde ich auch gern noch eine Zeit behalten-zur weiteren Stabilisierung....oder?
Dann brauche ich noch etwas für hinten rechts (Einlaufrohr verdecken), dass auch nicht so pflegeintensiv ist und einen guten Kontrast zur Didiplis Diandra bildet. Aber keine Echis....
Für die Val. torta muss ich mir dann noch ein Plätzchen suchen (auch die ist frisch gesteckt - die stand ja vorher vorn rechts...da steht jetzt die Staurogyne). Die Val. torta wuchert zwar ganz schön - aber sie wird nur ca. 30 cm hoch und gefällt mir sehr gut.
Ich würde mich über ein paar kreative Hinweise zum Stein, zu den Pflanzen oder ganz allgemein zum jetzigen und zukünftigen Aussehen sehr freuen.
Meine Werte heute:
KH 2 (Tropftest)
GH 3 (dto)

Nitrat 5,0 mg/L
Phosphat 0,2 mg/L
Eisen 0,1 mg/L

Ammonium <0,05 (JBL-Test)

Ich dünge mit KNO3, Eudrakon P und Ferrdrakon. Ich messe nahezu täglich mit dem Fotometer von Anton Gabriel (und habe deshalb auch intensiv von seiner Weihnachtsaktion Gebrauch gemacht). Wasserwechsel immer Freitags mit UO-Wasser ca. 70Liter (bei ca. 155 Netto-Volumen), dass ich mit Duradrakon aufhärte.

Ich habe auch schon mal einen Hinweis bekommen, dass meine Düngung etwas "mager" sei...ich bin sofort bereit, "fettere" Werte einzustellen, wenn mir jemand diese Werte mitteilt. Mit den o.a. Werten bin ich bisher gut gefahren, was das Algenwachstum angeht, aber ich will ja, dass die Pflanzen ein optimales Milieu vorfinden. Wie gesagt: Ich bin für jeden Rat dankbar. Aber bitte auch berücksichtigen: Das Becken läuft erst seit zwei Monaten und in der letzten Woche habe ich diesen großen Eingriff vorgenommen und den Dschungel gelichtet.
franz
 

Anhänge

  • P1000909 [Desktop Auflösung].JPG
    P1000909 [Desktop Auflösung].JPG
    330,7 KB · Aufrufe: 1.818

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Franz,
da hat sich der "Dschungel" ja schon fast zur "Savanne" gewandelt :) .
Mir gefällt dein Stein auch sehr gut (obwohl er noch ein bisschen größer sein könnte!), der passt gut dahinein. Für meinen Geschmack bist du auf einem guten Weg!!!
Da ich aber selbst ein totaler "Scaping-Anfänger" bin, möchte ich mir nicht anmassen, dir hier irgendwelche Vorschläge bzgl. des Layouts, geschweige denn der Düngung, zu machen.
Vielleicht doch eine Anmerkung: die Pflanze direkt in der Mitte zieht den Blick auf sich und lenkt vom Stein ab, bzw. "stiehlt ihm die Show". Aber die soll so wahrscheinlich sowieso nicht bleiben?
Da gibt's sehr viel berufenere Münder hier :beten: , die sich sicher bald zu Wort melden :D .
Ich find's, wie schon mal gesagt, nur einfach klasse, wie du dein Vorgehen beschreibst, und freue mich immer, was Neues von dir und deinem Becken zu lesen (ausserdem hast du dir ganz offensichtlich viel Mühe gemacht, dich vorher in die Materie einzulesen und dann erst zu handeln, d.h. du weisst von was du sprichst, wenn dann doch Fragen auftauchen :top: und kannst mit den Antworten direkt was anfangen.)
Schöne Festtage,
bis bald und
 
Oben