Düngung des neuen 30l Becken

Diane

New Member
Hallo zusammen

Ich habe in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten mit der Dosierung der Düngung gehabt. Die Folge war oft Algenwuchs.
Eure Meinung und Dünge Empfehlung für mein neues 30l Cube würde mich von daher sehr interessieren.
Das Becken habe ich vor 8 Tagen eingerichtet.
Besatz: seit gestern 5 kleine Schnecken
Geplant: Garnelen und Schnecken
CO2 vorhanden
Bodengrund: Soil
Lampe: Chihiros wrgb slim, 1200 Lumen
Pflanzen:
Bodendecker: Marsilea crenata und Marsilea hirsuta
Um das Holz herum an drei Stellen: Alternanthera reineckii Mini
Schwimmpflanze: Phyllanthus fluitans
Filter: Außenfilter

Ich freue mich auf eure Empfehlung und Meinung wie und womit ich das Becken düngen soll.
Gruß,
Diane
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 77
  • image.jpg
    image.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 75

Saartan

Active Member
Hübsch Dein Becken. Das Hardscape ist für das kleine Becken wuchtig, und auch die
schwarze Lampe wirkt echt massig. Aber wenn's richtig zugewuchert ist, wird's bestimmt
noch besser.

Bezüglich der Düngung habe ich eigentlich selbst keine Ahnung, ich lese mal mit.
Ich dünge nur meine beiden stark beleuchteten Becken (mit Aqua Rebel Makro Basic NPK
und gelegentlich mit einem Mikro Dünger), allerdings eher nach Gefühl als nach Anleitung.
 

Thiemo

Active Member
Hi Diane,

das Hardscape gefällt mir super. Auch eine gute Pflanzenwahl. Bei der Pinnatifida musst du etwas aufpassen, wenn die loslegt, dann wuchert die dir alles schnell zu. Würde diese persönlich gegen ein paar Bucen tauschen.

Wie ist denn dein Außenfilter bestückt?
Was nutzt du denn genau für Soil?

Kannst du auch etwas zu dem aktuellen Wasserwerten sagen? Nutzt du Leitungswasser? Ohne diese Information wird es schwierig Tipps zu geben.

Was ist das denn genau für Holz welches du verwendest? Gefällt mir ausgesprochen gut
 

Diane

New Member
Vielen Dank für eure Tipps und euer Interesse! Freue mich über Unterstützung bei der Wahl des richtigen Düngers und vor allem der entsprechendDosierung.

Ich benutze den JBL CRISTAL PROFI e 402. Die Filtermedien habe ich so belassen mit Pads und Bio Filterkugeln.
Das Soil ist von tropica, Powder Soil.
Das Holz heißt Black Driftwood.
Ich benutze Leitungswasser, die aktuellen Werte vom Becken und Leitungswasser häng ich als Datei an. (1. Foto/Leitungswasser, 2. Foto/Aquarium aktuell)

Gruß und vielen Dank!

Diane
 

Anhänge

  • 1810C7A4-7B43-4E24-B71B-031D52A29122.png
    1810C7A4-7B43-4E24-B71B-031D52A29122.png
    277,8 KB · Aufrufe: 34
  • 5544E7D6-4DE4-4FB2-9734-26D3B09A9200.png
    5544E7D6-4DE4-4FB2-9734-26D3B09A9200.png
    283,4 KB · Aufrufe: 41

Thiemo

Active Member
Moin Diane,

habt ihr eine Enthärtungsanlage im Haus? Kh 0 aus der Leitung ist sehr ungewöhnlich.
Auch einen recht hohen Nitrit Wert finde ich interessant?

Nitrat hast du auf jeden Fall schon recht viel im Wasser da würde ich auf keinen Fall düngen.
Interessant wäre auf jedem Fall noch der Phosphat Wert und vielleicht noch Kalium. Wie hoch ist denn dein Eisen?

Hast du die CO2 Anlage aktuell noch aus? Da der Wert im Becken gleich dem Leitungswasserwert ist.

Gegebenenfalls würde ich die GH etwas optimieren.
Eine Osmoseanlage magst du nicht nutzen?
 

Diane

New Member
Danke für den Tipp mit den Filterkugeln…


Hallo Thiemo,
vielen Dank, dass du dir so viel Zeit nimmst für mein Anliegen.
Wir haben keine Enthärtungsanlage im Haus, der KH Wert im Leitungswasser schwankt zwischen 0-3.
Von daher habe ich bisher auf Osmose Wasser verzichtet, könnte mir jedoch vorstellen darauf umzustellen, falls es sinnvoller sein sollte.
Die CO2 Anlage läuft von Beginn an für 6 Stunden am Tag in der Zeit, in der auch das Licht an ist. Meinst du ich sollte sie länger laufen lassen? Nach und nach wollte ich Licht und CO2 von der Anzahl der Stunden erhöhen bis max. 8 Stunden pro Tag.
Phosphat, Kalium und Eisen mess ich nachher.
Gruß,
Diane
 

Saartan

Active Member
Ich benutze den JBL CRISTAL PROFI e 402. Die Filtermedien habe ich so belassen mit Pads und Bio Filterkugeln.
Hallo Diane,

ich hatte gestern als ich Dir geantwortet hatte, wenig Zeit, daher die knappe Antwort.
Der Grund, weshalb ich auf Bio Filtermedien erstmal verzichten würde, ist folgender:

Besatz: seit gestern 5 kleine Schnecken
Geplant: Garnelen und Schnecken
Dein Besatz ist sehr gering. Voraussichtlich wird dermaßen wenig "Verschmutzung" im Becken anfallen,
dass Dein Filter schon rein mit Schwämmen bestückt eine massige Besiedlungsfläche für den Biofilm
liefert.

Da durch den Filter viel mehr Nahrung für den Biofilm hindurch strömt, als dies im Becken der Fall ist,
wird sich der Biofilm vermehrt im Filter ansammeln, anstatt im Becken.

Dadurch ergeben sich 2 Probleme:
1. Deine Garnelen und Schnecken ernähren sich ja vornehmlich vom Biofilm... da diese aber im Becken
leben und nicht im Filter, ist dann unter Umständen das Nahrungsangebot etwas knapp.
2. Der Biofilm im Filter würde beim großzügigen Einsatz von Biofiltermaterial immer mehr
anwachsen, sich dabei aber hauptsächlich vom zugefügten Dünger ernähren. Damit sind
sämtliche Ratschläge zur Düngung hinfällig, weil der Abbau des Düngers im Filter ja
berücksichtigt werden müsste. Da nicht alle Nährstoffe gleichmäßig im Filter abgebaut werden,
führt das zwangsläufig zu einem Nährstoffungleichgewicht im Becken da diese nicht in
dem Verhältnis den Pflanzen zur Verfügung stehen, in dem sie hinzugefügt werden.

Das Ergebnis davon kennst Du ja bereits:
Ich habe in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten mit der Dosierung der Düngung gehabt. Die Folge war oft Algenwuchs.

Ich dünge von meinen 6 Aquarien nur 3, davon sind 2 ziemlich mini (26Liter und 64 Liter)
Diese kleinen habe ich gut im Griff, weil ich sobald etwas nicht optimal ist, schnell mal abends noch 50%
des Wassers wechseln kann. Bei Garnelen als Besatz wird's dann aber schon wieder schwierig: wenn
das Wasser im Becken und das Wechselwasser nicht sehr ähnlich sind, bringst Du mit einem großen
Wasserwechsel auch schnell mal Deine Garnelen zur Zwangshäutung... und dann hast Du regelmäßig
Tote.

Daher würde ich versuchen, den Filter nur soweit mit Medien zu bestücken, wie es notwendig ist,
und daher - so lange der Besatz so gering ist - auf Biofiltermedien verzichten.
 

Diane

New Member
Hallo the tan saarlander

Das klingt sehr spannend und für mich vom Thema her ganz neu. Vielen Dank für deinen Tipp!
Kannst du mir noch sagen wie ich genau den Filter bestücken kann. Meinst du noch einen Schwamm anstatt Biofilterkugeln? Oder einen anderen Filter?
Gruß,
Diane
 

Diane

New Member
Hallo Thiemo,
ich habe alle Werte nochmal mit Tröpfchen Test wiederholt. Vorher hattich den JBL pro scan Stäbchen Test benutzt.

Aquarium Leitungswasser
GH 4 4
KH 4 3
Nitrit <0,1 /
Phosphat / /
Kalium 8 <2
Eisen / /
Nitrat <15 5
PH <6,5 7,5

Gruß,
Diane
 

Thiemo

Active Member
Hi Diane,

Das sieht doch eigentlich schon ganz gut aus.
Woher kommt denn bei dir der Kalium Wert? Ist der so schon im LW?

Bei deinen guten Werten brauchst du keine Osmose Anlage. Da kannst du dich glücklich schätzen.

Einen Eisendünger solltest du noch anwenden. Der AR Basic ist da echt gut. Mittlerweile nutze ich persönlich den Flowgrow, kann ich auch empfehlen.

Phosphat wäre m.E schon gut zu wissen. Ansonsten denke ich kannst du aber erstmal so loslegen. Die Optimierungsmöglichkeiten ergeben sich noch mit der Zeit.
 

Diane

New Member
Hi Thiemo,
ich habe keine Ahnung woher der Kalium Wert kommt. Nicht von LW.
Die zweite Zahl bei den Werten, die ich dir geschickt habe, entspricht jeweils dem LW.

Phosphat ist im Aquarium und LW nicht nachzuweisen, soll ich dann Eisen und Phosphat düngen? Was meinst du dazu?
Vielen Dank nochmal,
Gruß,
Diane
 

Thiemo

Active Member
Hi Denise,

Vielleicht von einem Dünger oder Zusatz den du dazugegeben hast?
Es wundert mich, dass trotz Soil die KH sogar ansteigt statt etwas zu sinken.

Aber ansonsten siehst das doch ganz gut aus.
Mit Eisen würde ich vorsichtig anfangen. Da genügen schon kleinste Mengen von max 0,05mg/l
Das muss auch nicht immer nachweisbar sein. Würde nach dem wöchentlichen Wasserwechsel maximal auf diese Menge aufdüngen.

Phosphat ist teils, zumindest bei mir, schwer nachweisbar. Aber auch hier würde ich definitiv etwas Phosphat einbringen.

Nitrat musst du aktuell nicht düngen. Ich würde alle paar Tage mal die Werte checken und gegebenenfalls die Tagesdüngung dann starten /anpassen.

Das wichtigste jedenfalls, starte langsam, beobachte die Pflanzen und greife bei Bedarf direkt schnell ein.
Zum Beispiel könnten Punktalgen ein Indiz dafür sein, dass zu wenig Phosphat im Becken ist.

Wichtig ist es, einen guten Biofilm zusätzlich zu schaffen. Dafür nutze ich aktuell unter anderem zum Beispiel Bacter AE. Mal sehen ob ich diesbezüglich in ein paar Wochen erste Veränderungen sehe.
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben