Düngeplan für mein Fluval Edge 1 ( 23l )

jochschm

New Member



Guten Abend zusammen ?
Ich bin neu hier und brauche einen Rat in Sachen Düngung.
Das Becken wurde mit der DryStart-Methode gestartet. Als Bodengrund habe ich Dennerle Scaper´s Soil verwendet. Zusätzlichen wurden auf die gesamte Fläche 10 Dennerle Nutriballs in das Soil gedrückt.
Bepflanzt ist das Becken mit
Alternanthera mini
Micranthemum Monte Carlo
HCC
Ammania sp. Bonsai
10 Wochen DryStart habe ich nun hinter mit. Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich sehr zufrieden.
Über den ganzen Zeitraum habe ich 12 h durchgehend beleuchtet.
Letzte Woche habe ich das Becken endlich befüllt. ( 100% OsmoseWasser ).
CO2 ( Druckgasflasche ) ist vorhanden und wird über einen Glasdifusor ins Wasser geleitet.
Hier die Wasserwerte von heute.
PH 6,8
NO3 < 0,5
KH 4
CO2 25
NO2 0,05
NO4 < 0,05
FE 0,05
GH 4
MG 1
K Fehlanzeige

Folgende Dünger hab ich mir bereits bestellt ;-)
Aqua Rebell Makro Spezial – Licht
Aqua Rebell Mikro Spezial – Flowgrow
Aqua Rebell Mikro Spezial – Eisen
Aqua Rebell Makro Spezial – K
Aqua Rebell Makro Spezial – N
Für mich stellt sich nun die Frage, wie ich die Dünger am besten anwenden. Der Weg zur optimalen Düngung habe ich mir schon x-mal durchgelesen aber irgendwie steige ich da nicht so durch bzw kann es auf die oben aufgeführten Dünger übertragen.
Aber ihr könnt mir das sicher weiterhelfen!
Viele Grüße

Jochen
PS Meinem Edge hab ich zusätzlich 4 Cree XM-L 2 U2 LED´s spendiert somit habe ich gute 1500 Lumen im Becken.
 

chillhans

Member
Hallo Jochen,

du solltest dein Wasser zuerst einmal auf folgende Werte aufdüngen

NO3: 20-25 mg/l
K: 10 mg/l
PO4: 1 - 1,5 mg/l

Das kannst du dir alles kinderleicht mit dem Nährstoff-Rechner aus dem Forum ausrechnen. Solltest du dabei Hilfe brauchen, sag Bescheid.
Den täglichen Bedarf deiner Pflanzen kannst du am genauesten durch regelmäßiges Testen der Wasserwerte ermitteln.
Gehe aber mal ca. von folgendem täglichen Verbrauch aus:

NO3: ca. 3 mg/l
K: 1,5 - 2 mg/l
PO4: 0,2 - 0,5 mg/l

alles abhängig von Beleuchtung, Bepflanzung etc.
Den täglichen Bedarf kannst du mit bspw. dem Spezial N oder EI aufdüngen.
Ansonsten einfach nach jedem Wasserwechsel einmal N,P,K messen und auf die oben genannten Werte aufdüngen.

VG,
Moritz

Edit: Leg dir am besten noch einen PO4 Dünger zu. NO3 kann man am besten mit dem GH Boost aufdüngen (kaliumfreier Stickstoffdünger)
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen…

chillhans":1fekj3ny schrieb:
du solltest dein Wasser zuerst einmal auf folgende Werte aufdüngen

NO3: 20-25 mg/l
K: 10 mg/l
PO4: 1 - 1,5 mg/l
Nö, sollte er nicht :wink: . Das Nitrat/Kalium-Verhältnis passt nicht, es liegt viel zu stark auf der Seite des Kaliums. Nitrat wird, je nach Wüchsigkeit der Pflanze, zwischen 2 und 15 mal mehr aufgenommen als Kalium. Das langsamwüchsige Pflanzen aber insgesamt einen geringeren Nährstoffverbrauch besitzen als raschwüchsige, halte ich im Pflanzenaquarium ein NO3:K-Verhältnis von 4…10:1 für angemessen.

Grüße
Robert
 

chillhans

Member
Wuestenrose":1tkr6p6a schrieb:
Morgen…

chillhans":1tkr6p6a schrieb:
du solltest dein Wasser zuerst einmal auf folgende Werte aufdüngen

NO3: 20-25 mg/l
K: 10 mg/l
PO4: 1 - 1,5 mg/l
Nö, sollte er nicht :wink: . Das Nitrat/Kalium-Verhältnis passt nicht, es liegt viel zu stark auf der Seite des Kaliums. Nitrat wird, je nach Wüchsigkeit der Pflanze, zwischen 2 und 15 mal mehr aufgenommen als Kalium. Das langsamwüchsige Pflanzen aber insgesamt einen geringeren Nährstoffverbrauch besitzen als raschwüchsige, halte ich im Pflanzenaquarium ein NO3:K-Verhältnis von 4…10:1 für angemessen.

Grüße
Robert

Wünsche dir auch einen guten Morgen, Robert :wink:

... interessant, womit belegst du deine Aussagen?

VG,
Moritz
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen…

Mit meiner Erfahrung und dem N:K-Verhältnis kommerzieller Gartenbaudünger :wink: .

Grüße
Robert
 

chillhans

Member
Wuestenrose":30yt34a6 schrieb:
Morgen…

Mit meiner Erfahrung und dem N:K-Verhältnis kommerzieller Gartenbaudünger :wink: .

Grüße
Robert

Moin,
Gartenbau ist nicht mein Bereich, aber Google sagt mir da nach kurzer Suche schon ein bisschen was anderes.
Meine Erfahrungen (unlimitierter Wuchs, EI etc.) haben gezeigt, dass ein gutes N:K Verhältnis eher bei 3:1 liegt.

VG,
Moritz
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen Moritz…

chillhans":3r98d33o schrieb:
Gartenbau ist nicht mein Bereich, aber Google sagt mir da nach kurzer Suche schon ein bisschen was anderes.
Nein, ganz im Gegenteil bestätigt Dein Google-Link meine Aussage. Ein N:p:K-Dünger mit 1:1:1-Deklaration besitzt ein echtes Nitrat:phosphat:Kalium-Verhältnis von 4,43:1,34:0,83 :cool: . Vielleicht solltest Du Dich ein klein wenig damit beschäftigen, aufgrund welcher Konventionen die N:p:K-Kennzeichnung gartenbaulicher Dünger erfolgt :wink: …

Dieses Aquarium hat in der Woche 21 mg/l Nitrat rückstandsfrei aus dem Wasser genuckelt (mehr zuzugeben habe ich mich damals nicht getraut), der Kaliumverbrauch lag bei 5 mg/l pro Woche. Meinen Cube dünge ich mit NO3:K = 10:1

Grüße
Robert
 

jochschm

New Member
Hi Danke für eure Antworten ! Ganz schön komplex das ganze :eek: Was haltet ihr davon wenn ich das Becken wie in dem Artikel "Durch Limitierung zum Erfolg" Soil Düngung beginne zu düngen. Die angeben Richtwerte habe ich mal für meine 20 l umgerechnet.

Makro Spezial K 0,4ml
Mikro Spezial Flowgrow 0,4ml
Makro Spezial Licht 0,2ml
Makro Spezial N 0,2ml

jeweils täglich
sowie
Mikro Spezial Eisen nach bedarf

Passt das so einigermaßen oder liege ich hier völlig auf dem Weg ?

Grüße
Jochen
 

Frank2

Active Member
Das Nitrat/Kalium-Verhältnis passt nicht, es liegt viel zu stark auf der Seite des Kaliums

Ganz genau :thumbs: .

Ich kanns nur bestätigen, seitdem ich Kalium niedriger halte (i.V. zu N03, Ca, Mg) ist alles derart einfach geworden.... .
Gerade auch bei Pflanzen wie Ludwigia, wie bei Robert, aber auch Alternanthera, Hygrophila und Co ist da weniger (im Verhältnis - nicht absolut!) mehr! Nicht alle Pflanzen schert das, manche aber schon!
Die Verhältnisse sind viel wichtiger als absolute Werte.

Grüße
Frank
 

chillhans

Member
Hi Jochen,

eher Holzweg.
Mit den angegebene Mengen schauen deine Wasserwerte so aus.
Sie sollten allerdings eher in diesem Bereich liegen (Werte zum Aufdüngen, Kalium kann angepasst werden).
Ansonsten wirst du bei deinem Pflanzen wenig Wachstum, sondern eher Algen verzeichnen können.
Ich spreche hier jetzt aus meiner Erfahrung, wie du aber siehst gibt es dazu Meinungen wie Sand am Meer... :pfeifen:

VG,
Moritz
 

chillhans

Member
Hi,

am einfachsten kannst du dir deine tägliche Düngung folgendermaßen ausrechnen:

Beispiel: Wasserwechsel wöchentlich am Sonntag
Du misst deine Wasserwerte nach dem Wasserwechsel, düngst sie entsprechend auf (siehe oben).
Eine Woche später misst du deine Werte vor dem Wasserwechsel.
Das entsprechende Defizit teilst du durch die Anzahl der vergangenen Tage (7) und schon hast du den ungefähren täglichen Verbrauch, den du düngen solltest.

VG,
Moritz
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Jochen…

jochschm":1rsorjt5 schrieb:
ok dann starte ich mal mit diesen Mengen und werde fleißig messen :thumbs:
Man kann sich die ganze Messerei auch getrost schenken. Man ist kein besserer Aquarianer, wenn man versucht, in buchhalterischer Manier mit Taschenrechner, Labor und Excel-Tabelle in der Hand sein Aquarium zu führen.

Mach einfach ausreichend Wasserwechsel (50…60 % die Woche), dünge das Wechselwasser auf die gewünschten Werte auf und laß es ansonsten gut sein. Funktioniert ganz genauso.

Grüße
Robert
 

jochschm

New Member
Ich glaub ich habs verstanden :lol: Ich dünge jetzt zuerst auf die angestrebten Werte auf .. 9ml Marko Spezial N und die anderen... Dann nach einer Woche WW dann messen und anhand der Dosierung Berechnung die verbrauchten Nährstoffe auf düngen. und dabei immer schauen was die Pflanzen so machen :? Kann ich die Dünger alle zusammen verwenden oder macht es Sinn einen Teil morgens den anderen Teil abends ins Becken zu bringen ?
 

chillhans

Member
Hi Robert,

wie findest du so raus, welche Mengen du düngen musst?
Mit regelmäßigem Messen war nicht mehr als 1x die Woche gemeint. Gerade zu Beginn eines Beckens ist das m.M.n. relativ wichtig.
Hat man seinen Rhythmus dann irgendwann drin, kann man die Testerei sicherlich erheblich reduzieren.

VG,
Moritz
 

Ähnliche Themen

Oben