Boraras Brigattae / Mosquito Chilli Rasbora...welches Futter?

ewolve

Member
Ich habe im Moment etwa 19 von den kleinen putzigen Kerlchen (20 waren es aber einer kam mit einer Verletzung am Maul zu mir und wollte nicht fressen, das hat er leider keine 2 Tage überlebt). Sie sind nicht scheu und nehmen von Dr. Bassleer Biofish-Food Baby-Nano sehr gut an.
Bei dem einen oder anderen ist die Färbung schon sehr gut, Mit Lebendfutter wirds schon schwer da das meiste einfach zu groß ist für die kleinen.

Das einzige was gut angenommen wurde sind Artemien die ich selber angesetzt habe. Aber durch zuviel Fütterung damit habe ich mir Hydras eingefangen (Grüne Art) und habe leider keine Fressfeinde für die in meinem Aquarium und bekomme sie daher nicht wirklich los.

Nun dachte ich mir ich will ihnen mal etwas Abwechslung bieten und habe mir Organix / Söll Colour Pellets Micro bestellt, aber die Brocken treiben nicht wie bei Dr. Bassleer 2-3 Runden an der Oberfläche sondern sinken zum teil sofort, noch sind die klein genug und werden daher nicht angenommen. Muss also versuchen diese zu verkleinern, oder das gleiche mit den Flakes probieren da diese in Originalgröße auch nicht gut angenommen werden.

Das Baby-Nano Futter von Dr. Bassleer wird schnell gefressen, ist es doch schön klein für ihre kleinen Mäuler, nur sind sie lustigerweise oft was....hmm wie soll ich sagen , faul...oder die Aufmerksamkeit lässt schnell nach? Ich schalte den Filter bei der Fütterung nicht aus und das sorgt für eine gewisse Strömung und sie fressen das Futter was vorbeitreibt gut, aber alles was einmal rotiert und sich etwas verteilt wird oft ignoriert und sie kehren schnell zu ihrem Schwarmverhalten zurück und ignorieren die Reste die weiter an der Oberfläche treiben, daher muss ich immer wieder ganz wenig in Portionen geben und das 2-3 mal am Tag.

Wie sehen eure Erfahrungen mit den putzigen Kerlchen aus? Welches Futter verwendet ihr?
 

DEUMB

Active Member
Ich füttere alle Boraras mit diesen Sachen:

Lebendfutter:
Mikrowürmer, Moina Macrocopa, Daphnia duplex,

Lebendfutter nahe kommend:
Plankton Pur S

Fertigprodukte und von mir weiter verarbeitete Fertigprodukte:
getrocknete und selbst gemörserte Mückenlarven, eine selbst zusammengestellte und selbst gemörserte Mischung aus verschiedenen Fertigfuttern, Sera Micron
 
Zuletzt bearbeitet:

ewolve

Member
Ah ja Sera Micron habe ich auch^^

Daphnien hatte ich gefroren und waren leider kein Erfolg da sie zu Boden sanken und sie daher schnell das Interesse verloren, muss bestimmt lebend sein damit sie die fressen.
Mikrowürmer versuche ich schon einige zeit zu bekommen, aber bisher kein Glück.

Mörser zu kaufen ist bestimmt ne gute Idee...das Zerdrücken der mikro Pellets von Söll war eher....wohin springt das Pellet bei Druck hehe.

Plankton notiere ich mir mal für die Zukunft.
 

DEUMB

Active Member
Bei Daphnien musst Du schauen, D. pulex ist die kleinste Daphnienart. D. magna hingegen ist deutlich größer.
Mikrowürmer kannst Du ohne Aufwand selbst züchten, Zuchtansätze bekommst Du ohne Probleme.
Bei Plankon Pur ist das S wichtig, weil es die kleinste Futtergröße ist, es gibt noch zwei größere Sorten.
 

Stefan_L

Member
Solange es frostfrei ist kann man Ansätze mit Microwürmern per Post schicken. Wenn Du welche brauchst melde Dich einfach.
 

ewolve

Member
Danke =) Muss erstmal schauen wie ich die Hydras ohne Fressfeinde dezimieren kann, sonst bekomme ich noch mehr wenn ich solche Kleinsttiere verfüttere. Dachte zuerst es sind nur Algen als ich sie im Zwergpanzerwelsaufzuchtbecken hatte, welches in meinem großen Becken schwamm und das Wasser geteilt hat...bis ich mich dann informierte nachdem zuviele Jungfische gestorben sind, da ich Hydras vorher nicht kannte. Das die Grüne Version unsterblich (Lässt sich nicht aushungern) ist ist nicht grade schön...wenige Fische essen diese, aber die habe ich nicht fürs Becken geplant noch will ich mir nur dafür kaufen.
 

moskal

Well-Known Member
Essigälchen sind besser geeignet als Micros, da sie nicht zu Boden sinken sondern frei im Wasser schwimmen und dort auch sehr lange überleben.
Mit Artemia schleppt man sich keine Hydras ein, das eine lebt im Salzwasser das andere nicht. Es werden nur die schon vorhandenen Polypen gefüttert, das macht jedes andere Futter auch.

Ich finds mit hallo und tschüss besser, die Forenbetreiber wohl auch
 

ewolve

Member
Hydras sind Süßwasserpolypen, sie gelangen durch Pflanzen, durch Schnecken oder sogar durch Hausstaub ins Aquarium.

Sprich durch meine starke Fütterung mit Artemien im Aufzuchtbecken habe ich sie dort stark vermehrt und beim entnehmen des Minibeckens(Laichkasten) sind dann erst welche ins Aquarium gekommen, das becken war erst 8 Wochen alt und bis dahin hatte ich keine Hydras und danach konnte ich sie dann an meiner Frontscheibe bewundern und später natürlich auf Steinen etc. Zwergguramies, Mollys und noch ein paar andere die ich grade nicht im Kopf habe fressen diese wohl, aber wegen meinen Neocaridina will ich die nicht in meinem Becken haben, sonst klappt das mit dem Nachwuchs nicht mehr^^

Ja Essigälchen klingt gut, wenn sie dir von der Größe fressen können, denn alles was schnell zu Boden sinkt wird von ihnen komplett ignoriert.
 

Stefan_L

Member
Wenn Du rote Spitzschwanzmakropoden als Jungtiere von ca. 2 cm KL einsetzt dürften die Hydren nicht mehr lange machen und trotzedem ausreichend Garnelen durchkommen sofern das Becken nicht kahl ist.
Bei mir klappts im Zuchtbecken mit Javamoos ...
 

ewolve

Member
Sicher eine Lösung...aber Fische kaufen die ich danach nicht halten will, sowas will ich Fischen nicht antun. Da ich nach etlichen jahren erst wieder eingestiegen bin, habe ich auch nur 1 Becken und mir extra ein neues Becken zu kaufen nur für die Fische will ich dann auch nicht. Klar könnte ich sie dann versuchen wieder abzugeben an den Handel oder Privat, aber das finde ich dann irgendwie eine schlechte Lösung.
 

ewolve

Member
Danke! Ich selber habe den von Aquasabi und ner anderen Seite benutzt sowie tipps auf Youtube. Viel bleibt einem nicht, will man nicht die Fische und PFlanzen komplett entfernen zur Behandlung, aushungern ist bei der grünen keine Option also bleibt wohl Behandlung mit Wasserstoffperoxid/Easy Carbo oder abkratzen mit Scvhlauch...aber da sie überall sitzen und sich vermehren können ist das wohl eine Arbeit die nie aufhören wird.

Bei der weißen Version wäre das alles viel einfacher, denn die lässt sich aushungern.
 

Ähnliche Themen

Oben