Bläuliche, bäumchenartige Alge - wer kennt die?

Kalle

Active Member
Hallo zusammen,

ich habe folgendes schönes Exemplar im Becken. Sie ist ca. 1 - 2 cm groß, petrolfarben, ziemlich reißfest aber fühlt sich schleimig an. Sie heftet sich meist mit einem "Fuß" fest an Steine, manchmal auch alte Blätter, wo sie sich mit einer passenden Pinzette in einem Stück gut abreißen läßt, wenn man den "Fuß" erwischt. Sie hat eine verästelte Struktur und wächst bei mir eher gemütlich bei 23° C. Einen besonderen Geruch habe ich nicht feststellen können.

Sie ist bisher keine Plage und läßt sich bei mir durch Absammeln gut kontrollieren. Die Geweihschnecken, Amanos und Otos gehen aber leider nicht dran. Ich tippe in Richtung Bartalge, jedoch habe ich die besondere Struktur und Farbe hier oder bei Bernd Kaufmann nicht gefunden.

Habt ihr vielleicht eine Idee, was das ist und gibt es Erfahrungen mit Ausbreitung und Bekämpfung?

VG Kalle
 

Anhänge

  • IMG_8249b (Kopie).JPG
    IMG_8249b (Kopie).JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 1.032
  • IMG_8247a (Kopie).JPG
    IMG_8247a (Kopie).JPG
    1 MB · Aufrufe: 1.030

disco-d

Member
hallo kalle,

ich hatte diese alge in meinem aquarium.

anheben des co2-wertes sowie reduzierung des spezial n bei gleichzeitigen anheben von makro basic nitrat hat sie aus meinem becken recht schnell verschwinden lassen. ich vermute, dass es sich um eine rotalge handelt, da die abgestorbenen algen einen leichten rotschimmer aufwiesen.

liebe grüße
lutz

ps: ach ja, ich hab noch in den ersten 4 tagen ec vierfach überdosiert in das becken gegeben
 

java97

Active Member
Hi Kalle,
Die Dinger sprossen eine Zeit lang recht fleißig auf meinen Farnen. Habe sie wohl mit den Farnen eingeschleppt.
Ich bilde mir ein, dass ich sie durch die starke Reduzierung der Mikrodüngung los geworden bin.
Ab und zu tauchte noch mal ein Büschelchen auf, das sich dann leicht abzupfen ließ.
Ich habe aber schon länger keine mehr gesichtet.
 

Kalle

Active Member
Hallo zusammen,

was soll ich sagen, Monika, du hast es mal wieder genau getroffen. Ich habe mal mein Mikroskop ausgepackt und bin mir nun ziemlich sicher, dass es die Rotalge Batrachospermum sp. (Froschleichalge) ist. Die Fotos sind bei 100X und 400x aufgenommen (einfach Kamera aufs Okular gehalten; ich find's Klasse, dass das halbwegs funktioniert). Der Vergleich mit den Bildern von Bernd (hier 100x und hier 400x) zeigt, dass der Aufbau und die Struktur doch ziemlich mit seinen Exemplaren übereinstimmen.

Schön, dass es eine solche Rarität ins Becken geschafft hat.

@Lutz: Ok, das macht mir Mut. EC werde ich vorerst nicht einsetzen, das zerhaut einem zu sehr die Microflora. CO2 ist satt vorhanden. Mein NO3 kommt hauptsächlich aus Magnesiumnitrat und KNO3. Ich glaube, da schraube ich nichts rum. Absammeln geht ja gut.
@Volker: Ja, die Reduktion der Microdüngern werde ich wohl auch als erstes prüfen.

Danke zusammen.

VG Kalle
 

Anhänge

  • IMG_8422a (Kopie) Rotalge Froschlaichalge Batrachospermum  400X.JPG
    IMG_8422a (Kopie) Rotalge Froschlaichalge Batrachospermum 400X.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 865
  • IMG_8424a (Kopie) Rotalge Froschlaichalge Batrachospermum  100X.JPG
    IMG_8424a (Kopie) Rotalge Froschlaichalge Batrachospermum 100X.JPG
    1,9 MB · Aufrufe: 866

disco-d

Member
Hi Kalle,
in meinem Becken hat die Reduktion von Eisen nichts gegen die Alge gebracht, deswegen berichte bitte von Deinen Beobachtungen. Ich dünge Fe mit Profito, womit führst Du Fe zu?

Liebe Grüße, Lutz
 

Kalle

Active Member
Hi Lutz,

ich habe vor Kurzem von Kramer Drak Spezial Eisen auf FG Eisenvolldünger umgestellt. Ich dünge schon sparsam (10ml auf 100L), mal schauen, was ich messe.

Ich glaube auch, dass eine Eisenreduktion allein nicht ausreicht. Ich bin aber überzeugt davon, dass eine konsequente manuelle Entfernung zu den besten Methoden gehört, wenn ansonsten das AQ vernünftig eingestellt ist. Macht halt viel Arbeit. Evtl. zusätzlich EC lokal, an Ecken, wo man nicht rankommt. So werde ich das wohl machen. Ich berichte....

VG Kalle
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, is die so lästig, oder besonders hässlich? Kann man die nicht mit ins Layout integrieren ;-)
Weil irgendwie is sie ja schon was besonderes :thumbs:
Chiao Moni
 

Pan

Member
Moin moin,
Absammeln mit einer Pinzette funktioniert da ganz gut.
Mit EC (pur) benetzen hilft auch.
Jedoch würde ich zur ersten Methode raten.
VG
 

Kalle

Active Member
Hallöchen,

Kann man die nicht mit ins Layout integrieren
.

Ich finde sie überhaupt nicht problematisch. Aber sooo schön ist sie nun wieder auch nicht.
Nur das Mikroskop zeigt die doch faszinierende Seite dieses Gewächses. Ich persönlich lege keinen Wert auf ein 100% algenfreies AQ, obwohl meine bei guter Pflege nur sehr wenige Algen haben. Das sehe ich schon als Qualitätsmerkmal.

VG Kalle
 

Karl-Heinz

Member
Hallo Kalle,

ich wollte mal hören, ob und ggfs. wie du die Froschlaichalgen losgeworden bist?
Bei mir wuchert sie auch auf meinem Steinlayout munter vor sich hin und nimmt einen großen Teil meiner sonntäglichen Freizeit in Anspruch durch das mühsame Absammeln. EC möchte ich ungern einsetzen, weil nach einer unfreiwilligen Zeit im Club der Grünwasser-Aquarianer mein Becken seit ein paar Wochen wieder stabil läuft. Das möchte ich nicht gefährden.
Es war ja auch mal die Fe- und andere Microdüngung im Gespräch als förderlich - hast du da was zu beobachten können?
 

Kalle

Active Member
Hallo Gudrun,

das Becken steht nicht mehr. Ich bin sie nicht komplett los geworden (das war auch nicht mein Ziel), sondern konnte sie durch gelegentliches aber konsequentes Absammeln so kontrollieren, dass sie praktisch nicht mehr sichtbar war. Klar, das macht schon etwas Arbeit, aber sie wuchs eher langsam und läßt sich ja gut abpflücken. Mit EC wäre ich auch vorsichtig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das wirkt. Ich würde die Stellen, wo sie sich flächig ausbreitet und man sie schlecht entfernen kann lokal bei ausgeschalteter Strömung einnebeln und das mal beobachten.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie höhere Temperaturen nicht mag (bei mir waren es 23 °), aber das ist reine Spekulation. Und mit der plötzlichen Veränderung von solchen Parametern wäre ich auch sehr vorsichtig, das kann das gesamt System leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Welche Temperatur hast du? Hat jemand vielleicht diese Alge bei Temperaturen > 24°?

Viel Erfolg und berichte mal ob, bzw. wie du sie los geworden bist.

VG Kalle
 

Ähnliche Themen

Oben