Aquaristik (+Aquascaping) Tipps und Tricks

GreenSky

Member
Hi zusammen.
Heute Morgen hatte ich den spontanen Gedanken mal ein Thread hier zu erstellen, wo wir unter einander Tipps, Tricks und "geheime"/private Lösungen und dergleichen miteinander austauschen könnten.
So wie es beispielsweise in der Aquascapingszene ja Regeln gibt und Wissen, wie man beispielsweise einem Aquarium Tiefe verleiht bei der Layoutgestaltung, so dachte ich mir, könnten wir hier in diesem Thread genau solches Wissen gemeinsam teilen.

Das kann von allem mögichem sein;
Von kleben von Steinen und Pflanzen mit Sekundenleim oder "Aquarien"-Leim, bis hin zu sonstigen Ideen, die euch in der Aquaristikzeit behilflich waren und sind, als Problemlösungen in den Sinn gekommen sind, um euch eure Aquaristikzeit oder Aquascapingzeit angenehmer und mit grösserer Freude betrieben zu haben und noch tut.
Es können Lösungen für Probleme normaler Aquaristik-Alltagsproblemchen sein, bis hin zu Bastelideen um etwas besser zu machen mit der Handhabung eurer Aquarien, Pflanzen, Tieren, Ect. Ect. (und sei es nur beim gestalten mit den Pflanzen oder das schneiden von Pflanzen in irgend einer speziellen Art - Zb. Schnitt auffangen auf eine spezielle Art, mit einer speziellen, eigenen Lösung).

Ich fange daher mal an mit zwei Dinge, die ich für mich letztens raus gefunden habe:
1.) Wen man sein Aquarium das erste mal gestaltet und die Pflanzen in den Bodengrund positioniert, ist es hilfreich wenn man alle Pflanzen von oben herab untersucht und prüft nach dem Einsetzen.
Also genau genommen in Vogelperspektive von oben herab alle Pflanzen einzeln abchecken, wie sie und wo sie genau im Bodengrund positioniert wurden.
Also ob die Pflanzen in schönen Abständen zueinander und an der richtigen Stelle im Aquarium genauer dort liegen und schöner symmetrischer sitzen, wie sie es sollten, als Gesamtfläche. Wie sie geortnet schöner zueinander dann aussehen sollten am Ende, wenn man das Aquarium später von vorne betrachtet.

Mein Tipp ist also: wirklich flach von oben runter schauen und kontrollieren, wie in diesem Bild (sorry, hab kein besseres gefunden in Google. Gibt wohl keine Aquarienbilder wo man von Oben herab sieht *lach*):
https://www.einrichtungsbeispiele.d...istik-8__788f0b6f1436ebe2b8b7621d426baa17.jpg
Und dabei wirklich prüfen, ob die einzelnen Stengel zueinaner zb. mit einem schönen, symmetrischen, gleichmässigen Abstand zueinander sitzen im Bodengrund. Und nicht irgendwie grosse Löcher dazwischen liegen, zwischen zwei Pflanzen (einzelne Stengel) die der gleichen Sorte angehören.
Also das zb. eine Gruppe Stengelpflanzen, der gleichen Art, auch mit etwa gleichmässigen Abständen zueinanader eingepfalnzt wurden. Damit sie dann auch schön nebeneinander wachsen als Gruppe. Mit schönem, gleichmässigen Abstand zueinander.

Mir ist das erst gerade gestern richtig bewusst geworden. Ich bemerkte, als ich von Oben herab das Aquarium und somit die einzelnen Pflanzengruppen für sich so genauer beobachtete, wie sie da als einzelne Stengel zueinander stehen, dass ich bei teils einzelnen Stengeln einer Gruppe, verschieden grosse Abstände (sogar teils Riesige, völlig unschöne) zu anderen gesetzt hatte.
Dabei hätte ich es viel harmonischer in ihren Abständen zueinander formieren können, die ganze Gruppe als Gruppe, in der Bodenfläche die für diese Pflanzengruppe vorgesehen war.

Erst als ich von oben meine "Pflanzenlandschaft" in ihren Gruppen also untersucht hatte (beobachtet hatte, in aller Ruhe) stellte ich fest, wie teils manche einzelne Stengel mit komischen Abständen zueinander im Bodengrund von mir eingepflanzt wurden.

Von vorne betrachtet, ins Aquarium schauend, ist mir das gar nicht aufgefallen. Erst als ich wirklich wie ein Helikopter von Oben die "Stadt"/also die Pflanzenlandschaft als Gruppen begutachtet habe, wurde mir klar, dass ich da noch sehr viel verbessern kann. Also habe ich viele einzelne Stengeln in ihren Gruppen mit harmonischeren Abständen zueinaner wieder eingepflanz (korrigiert). Und somit mit schönen geometrischen, korrekteren Abständen zueinander wieder versetzt. Damit sie als Gruppe dann harmonischer wachsen, mit etwa gleichen Abständen zueinander. Statt einfach wild sie als Gruppe in den Bodengrund zu platzieren.

Daher wurde mir bewusst, dass ich jetzt, wenn ich jedes mal ein neues Aquarium einpflanze, es nicht von aussen betrachten sollte/also von vorne mein Layout betrachten soll, in Bezug auf das einpflanzen der Pflanzengruppen (besonders Stengelpflanzen), sondern immer von oben herabschauen nach kontrollieren soll, ob alle einen etwa gleichen Abstand zueinander als Stengeln haben, als Gruppe. Also nebeneinander eingepflanz einen ähnlichen Abstand gleichmässig zueinander haben sollen.
Dieses als erster Tipp/Trick von mir, dass ich mit euch teilen möchte.
Kontrolliert die Pflanzengruppen als einzelne Stengeln zueinander und ihren Abstand zu einander, von Oben herab. Und prüft ihre Abstände zueinander.
Von oben sieht das ganz anders aus.

2.) Tipp Zwei:
Es gibt ja den Haushaltspapier-Trick. Wo man beim befüllen des Aquariums Haushaltspapier ins Aquarium legt, damit beim Wasser befüllen nicht der Bodengrund aufgewirbelt wird. Oder? Gut.
Ich denke ich habe dazu eine bessere Lösung gefunen. Denn mit Haushaltspapier (also Papier) ist es ja immer so ne Sache, ob nicht das Papier vielleicht doch wegen dem Wasser zerreist (weil es nass wird).
Die Lösung die ich also gefunden habe, ist genau so effektiv in Bezug auf den Bodengrund nicht aufwirbeln wollen,..wenn nicht sogar effektiver.
Dazu müsst ihr einfach ein (HMF Filter Matte) flache, lange (oder auch viereckige. Wie ihr sie zugeschnitten halt haben wollt als Form) grobkörnige Filtermatte nehmen und einfach darauf das Wasser dann drauf rein kippen.
Natürlich auch vorsichtig.
Aber es wird kein Sand oder Kies/Bodengrund aufgewirbelt werden damit.
Und die Filtermatte wird einfach (um so höher der Wasserstand wird), einfach mitaufsteigen, mit dem Wasserspiegel.
Und trotzdem könnt ihr weiter auf die Matte das Wasser rein lassen/rein prallen lassen. Der Bodengrund wir nicht aufwirbeln dabei.

Am Ende nehmt ihr die schwimmende Filtermatte einfach raus, drückt sie in einem Kübel aus und gut ist. Aquarium befüllt.
Die Matte muss etwa so aussehen, von der grob"körnigkeit":
https://www.aquaristik-bayern.de/me...lg/filtermatte-fuer-aquarium-k2-smart-hmf.jpg
Eben wie diese HMF Matten Art halt.

PS. Beim Wasserwechsel, könnte man sogar noch so weit gehen, mit dieser Matten-Wasserbefüll-Idee, dass man sich eine Matte in eine art Würfelform zuschneidet (nur für den Wasserwechsel), und diese dann in eine Ecke mit einer Klemme:
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/..._l6i_RSFR8uHyb0_p4MzadP9tnjoKkKgHXtI&usqp=CAU
klemmt und darin vielleicht ein Loch vorher noch bohrt (der aber natürlich nicht durchgängig durch die Matte ganz durch geht).Und in dies vierecklange Matte mit dem Loch darin nun setzt ihr den Schlauch in dieses Loch und so füllt ihr euer Frischwasser ins Aquarium rein, ohne das was aufgewirbelt wird. Stressfreies Wasserwechsel *hehe.

Denn trotz dieser Lösung der Matte, bewegt sich so eine Filtermatte, aufschwimmend auf der Wasseroberfläche hin und her, wenn ihr Wasser drauf kippt. Es wirbelt zwar den Bodengrund damit nicht auf, die Matte bewegt sich aber auf der Wasseroberlfäche hin und her, beim Wasser drauf kippen. Ist nicht schlimm, aber nervt dann doch etwas.
Ausser ihr macht als Lösung dafür vielleicht eine Matte in ihrem Massen so breit, wie das Aquarium selbst. Dann könnte ihr die Matte in der Aqauriumbreite ins Aquarium einfach jedesmal einklemmen "sozusagen" (beim Wasserwechsel). Dann verschiebt/schwimmt sie ja auch nicht umehr, beim Wasser drauf kippen. Dies nur so am Rande, zu dieser Idee/Lösung des Aquarium befüllens.

Bin gespannt auf eure Tipps und Tricks und Lösungen. Ich hoffe ihr macht mit.
Alles was das Aquaristikleben einfacher oder freudiger macht ist willkommen.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

GreenSky

Member
Hier noch ein weiterer Tipp:

Sich einfach ein (zb. Kärcher) Trocken und Nasssauger kaufen. AquaOwner (der YouTuber) hat jetzt beispielsweise den Kärcher WD4 Premium Nasssauger.
Damit kann man am Ende, wenn man das Wasser zuerst ablässt (wenn man ein Aquarium beispielsweise abräumen will oder neu starten will und das alte Layout erst mal abräumen muss) und dann am Ende, wenn nur das Kies/Bodenground noch übrig ist, mit dem Nasssauger einfach das gesamte Kies/den Bodenground bequem absaugen vom Aquarium. Ohne Sauereien.

Jeh nach grösse des Aquariums oder Staubsauger-Variante, muss man natürlich mehrmals saugen, bis der gesamte, nasse Bodengroud aufgesaugt und abtransportiert ist vom vom Aquarium.
Danach kann man, nach dem absaugen, einfach den Sauger ausstecken und zb. in die Badewanne bringen und dort den Inhalt in einen Kübel oder so schütten. Und so dort dann den Bodengrund in der Badewanne waschen.
Ohne das man eine Sauerei beim Aquarium hatte (im Wohnzimmer oder wo auch immer das Aquarium steht).

Zusätzlicher Vorteil: Ist man zufällig mal Zuhause und hat das riesen Pech dass das Aquarium ausläuft oder dergleichen, nimmt man einfach den Nasssauger in aller Eille und saugt den nassen Fussboden damit auf.
Damit hat man also mit dem Nassauger eine zusätzliche, kleine Sicherung (ein zweifaches Tool), fals mal was passiert und auf dem Boden vom Aquarium was auslaufen sollte.

Die Kärcher WD4 Variante ist schon eher grösser, wenn ich es richtig sehe. Ich denke da reicht, wenn man kleinere Aquarien hat, auch schon ein Starter beispielsweise Kärcher WD Model (Nasssaugermodel).:)

Gruss Sam
 

Thiemo

Active Member
AquaOwner (der YouTuber) hat jetzt beispielsweise den Kärcher WD4 Premium
Das ist so typisch AquaOwner. Lieber ein teures Produkt kaufen als es mit kostenlosen Mitteln, die sogar besser funktionieren zu machen.

Ich glaube Aquadiccted und Martins Fische und viele andere haben das schon gezeigt.
Du nimmst einen dickeren Schlauch 16/22 geht da schon super. Und mit dem Wasser sagst du den Bodengrund dann ab. Funktioniert hervorragend.

Son Sauger gibt meiner Meinung nach nur absolute Sauerei. Und meinen teuren Kärcher wollte ich dafür nicht ruinieren.
 

GreenSky

Member
Hey Thiemo
Okey, dass wusste ich so nicht. Ich sah es bei AquaOwner und dachte es wäre ne gute Idee.
Die Ironie für mich: Ich hatte (eine kleine Version) eines Kärchers Trocken und -Nasssaugers vor ein paar Monaten in meinem Besitz. Hab den dann weggegeben, weil ich mir für die neue Wohnung ein Akku Dyson Staubsauger gekauft habe. Mit dem man aber kein Wasser oder Nasses aufsaugen sollte.
Was für eine Ironie.

6 Monate später, legte ich mir nun das erste Aquarium wieder zu. *höhö Tja...

Aber wenn du sagst dass es auch so mit einem dicken Schlauch geht, überlege ich mir das sicher nochmals, ob ich doch darauf verzichten soll mir nochmals den sehr günstigen Kärcher zuzulegen, denn ich eigentlich schon hatte.
Ich stelle es mir halt echt bequem vor, mit dem Staubsauger den Kies/Bodenground abzusaugen am Ende. Statt daran rum zu fummeln und den sonst wie raus zu kriegen.
Aber okey, in der Badewanne dann, könnte es mit dem Staubsauger genau so am Ende eine Sauerei geben. Könntest daher recht haben. Hmm...

Aber ein Vorteil hat trotzdem ein Nassauger: Bei Notfall kann man eine grössere Menge Wasser vom Boden schnell aufsaugen.

Aber danke für den Tipp.

Übrigens:
Man "soll"/darf hier ruhig auch alte, bereits für viele, bekannte Tipps und Tricks auflisten/schreiben.
Mir geht es mit diesem Thread darum, dass Anfänger vorallem gleich eine Ladung coole Tipps und Tricks in einem Thread (einer Webseite also.) finden. Statt gesplittert, nur stückweise, in Videos oder anderen Webseiten sich mühsam und nur durch Zufall villeicht, zufällig welche finden.

Es können also auch alte Tipps sein, wie zb. das aufbinden von Moose.
Oder zb. auch den alten und bereits gut bekannten Tipp/Trick sein/erwähnen: Mit einem Hammer Aquariumsteine zu verkleinern, um ein natürlicheres Layout mit kleineren Steinen der gleichen, grossen Steine die man im Aquarium verwendet für sein Layout, mit zu gestalten. Um ein natürlicheren Naturnaheren Look damit zu erstellen.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Um Absaug-Schlauch mit Wasser füllen, muss man gerade bei höheren Becken nicht saugen: Pusten leert den Schlauch und das Wasser steigt dann oft mit genug Schwung hoch.

Teststreifen von JBL lassen sich längs halbieren, sodass man mit einer Packung wirklich viel testen kann.

Zuschneiden von Filtermatten für Außenfilter: Korb nehmen und umdrehen als Schablone. Markieren oder direkt mit scharfem Messer schneiden. Für durchgehende Rohre ein X rein schlitzen.

(Neue) Waschmittelbecher sind super für Dünger Dosierung großer Becken.

Eine Zahnbürste reinigt gut viele Teile von Filtern. Für größere Flächen wie Strukturrückwände oder Steine kauft man besser eine Handwaschbürste.

Wer eine einfache Zange im Zoohandel sucht und keinen Aquascaping Aufschlag zahlen möchte, wird in der Terraristik Abteilung fündig. Für größere Becken gibt es noch längere Greifzangen aus Kunststoff - bisher habe ich so etwas nur in einem Baumarkt gesehen. Eine Zange ist immer praktisch.

Viele Grüße

Alicia
 

GreenSky

Member
Hallo Alicia
Super, danke für die Tipps.
Auf den JBL Teststreifen-Trick (die ich gerade für meine Einfahrphase nutze, um regelmässig zu prüfen ob der Nitrit vielleicth steigt) wäre ich niemals gekommen :eek: Hammer Idee.

Ich habe hier auch noch ein, zwei weitere Ideen/Tipps/Tricks:

- Viele wollen ja so Pipes von ADA aus Glas. Kostet dann aber viel.
Dies geht (wenn auch nicht so schön wie aus Glas und ADA) zumind. in Bezug auf Transparenz, auch schlicht und einfach mit einem Plexiglasrohr:

Wobei angemerkt werden soll, dass die Beugung leider nicht soooo schön wird.
Denn dort wo gebogen wird, wird es leider oft leicht flach gedrückt, das Rohr, durch das erhitzen und die Beugung selbst. Leider.

Ich habe es früher so gelöst gehabt (kommt mir gerade in den Sinn), dass ich einfach in die Plexiglasröhre Sand eingefüllt habe. Und erst dann die Röhren gebeugt habe.
Das funktioniert ziemlich gut. Man muss aber schauen dass wirklich das gesamte Rohr dicht mit Sand gefüllt wird. Mit wirklich sehr feinem Sand.
Man muss den Sand nicht stopfen. Aber doch richtig dicht befüllen. An den jeweils beiden Enden des Plexiglasrohren, schlisst man die einfach mit einem Klebeband (Malerkleber oder so).
Damit der Sand nicht rausfällt, wenn man danach ihn erhitzen und biegen will.

Im schlimmsten Falle kann trotzdem, durch das erhitzen mit dem Heissluftföhn, wie Sandkörnchenpünktchen entstehen im Plexiglas innen, danach. Weil natürlich durch die Erziehung das gesamte Rohr an dieser Beugstelle
weich wird und somit die Sandkörnchen sich etwas ins Rohr autom. eindrücken.
Aber mit Sand befüllt, lässt sich zumind. schöner ein Plexiglasrohr biegen mit dem Heissluftföhn. Ohne dass dabei das Plexisglasrohr flach wird an der Beugestelle.

- Noch ein zweiter Tipp (ich hoffe ich sage jetzt nicht was falsches):
Wer sich günstigeren"Aquariumsilikon" kaufen will, statt diesen im Aquaristikfachgeschäft sich zu holen, der kann dass bei OBI kaufen.
Einfach darauf achten dass es ein Lebensmittel verträgliches Silikon für die Küche ist. Also zb. Transparent und Lebensmittel sicher.
Sonst lieber ein Mitarbeiter fragen bei OBI. Nicht das man zum Falschen greift. Am besten gleich sagen, dass es fürs Aquarium ist.

In Aquariengeschäften zahlt man meist mehr, für so ein Aquariumsilikon.

- Eins kommt mir noch in den Sinn:
Wer gerne Moose auf irgendwas aufbindet (nur nicht auf Stein oder Wurzel) und einen schwarzen Kies/Bodenground hat, kann dafür zb. gut schwarze Teichkörbe nehmen, sie dann sich in viereckige/langeckige Stückchen schneiden und darauf dann sein Moos aufbinden. Und dann unter dem schwarzen Kies/Bodenground setzen und das Moos dann wachsen lassen:
Teichkörbe

Und dann sollte das Moos darauf wachsen. Zumid. wenn es ein Moos ist das Haftwurzeln auch hat.

PS. Die Kanten dieser Körbe muss man jedoch mit einer grossen Schere erst mal mit etwas Kraft abschneiden.
Die Gitter des Korbs dann, schneidet man am einfachsten mit einer normalen, kleineren Schere ab und zu seiner gewünschten "viereckform" (noch schärfer und somit einfacher/lockerer, geht es mit einer Coiffure-Schere. Aber achtung, die sind sehr scharf. Naja, und teuer. Von daher lohnt es sich nicht, wenn man nicht gerade eine selbst zufällig besitzt. Dies deshalb nur am Rande noch erwähnt in Klammern).

Beim Gitter selbst nun, würde ich es so schneiden, dass Zacken des Gitters an allen Seiten dran gelassen werden. Damit man dann mit dem Faden das Moos besser darauf aufbinden kann, um die Zacken herum.
Ich hoffe man versteht.

LG Sam
 
Zuletzt bearbeitet:

GreenSky

Member
Noch ein Tipp zum Steine klein schlagen mit dem Hammer:
Wenn ihr zb. Drachen-Steine kleine schlägt, dann die kleineren, so wie auch die grösseren Teile davon, am Ende noch alle scharfen Kanten und Spitzen (die ihr, wenn ihr die Steine gebrochen in der Hand danach haltet und sie mit der Hand fühlt) mit ganz feinen, kleinen, mehreren Hammerschlägen, die scharfen und spitzigen Kanten und Spitzen abklopfen, dass die nicht mehr so scharfkantig sind und etwas stumpf werden.

Dabei kann es im schlimmsten Falle aber natürlich auch mal passieren, dass an diesem Stein, wo ihr die scharfen Kanten und Spitzen gerade leicht stumpf klopft mit dem Hammer, nochmals bricht.
Kann einfach passieren. Also nicht wundern.

Dies aber als weiterer Tipp, wie ihr zusätzlich dann die scharfen Kanten, der abgebrohenen Steine, danach noch etwas mit kleinen Schlägen stumpf kriegt.
Sonst habt ihr dann unter Umstänen zwar kleinere, abgebrochewne Steine nun, die aber sehr scharfkantig teils sind. So wie auch die grösseren Steine davon, wovon ihr die Kleine abgeschlagen habt.

Was ja nicht so schön ist und auch gefährlich für das Aquarium/Glas. Also sich lieber noch diese kleine Mühe auch noch machen am Ende.

Also: Nach dem Kleinschlagen, einfach in der Hand diese Steine dann drehen und während dessen erfühlen wo sie noch scharfe Kanten und Spitzen haben und diese dann "weich"/Stumpf klöpfen, diese Kanten und Spitzen, die durch den Bruch entstanden sind.
Und schon habt ihr schöne, weiche Steine dann am Ende in der Hand, ohne scharfen Kanten und Spitzen mehr.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, die JBL Stäbchen kriegt man auch in 3 Streifen zerlegt...kann man noch super ablesen, braucht nur eine scharfe Schere, die auch wirklich gerade schneidet.

Man muß garnicht mit dem Mund an den Schlauch. Igitt..is so oder so eklig und wegen Zoonosen, lieber lassen...
Etwas Wasser in den Eimer und den Schlauch langsam reinringeln, bis er voll ist, Daumen drauf und ab ins Becken..Wasser marsch...

Zum Mulm heben lieber einen dünneren Schlauch nehmen, aber nicht zu dünn, damit er nicht dauernd verstopft. Für schnellen Wasserwechsel einen dickeren Schlauch nehmen. Immer erst in einen Eimer, falls Garnelen, Moosschnipsel oder Fische die Schlauchreise antreten. Das Wasser mit Inhalt dann über ein Teesieb in einen andern Eimer abgießen und alles gröbere was da drin ist, zurück ins Becken.

Bestern Scheibenreiniger ist der Algen und Kalkradierer. Die gibts in Aquariengeschäften/Onlineshops oder in der Nonamevariante in Drogeriemärkten oder sogar Supermärkten. Wenns etwas gröbere Verschmutzungen sind, erst mit einer alten Scheckkarte vorarbeiten. Aufpassen mit Sand und Kies..lieber die unteren 1,5cm aussparen statt überall Kratzer zu haben.

Filter lieber öfter reinigen. Hab es jetzt erst wieder gesehen...Filter sind ein Nährstoffgrab. Habe Sonntag einen gereinigt und ohne sonstige Maßnahmen ist das Myrophyllium romaira 7cm gewachsen und strahlt in den schönsten Rottönen.

Laichkästen für Jungfische oder auch Jungpflanzen lassen sich prima mit Scheibenmagneten an die Scheibe pinnen. Ich hasse Sauger aller Art. Die sind alle viel zu schnell hart :cool:

Bestern aktuell erhältlicher Eimer für Aquarien sind die Farbmischeimer aus dem Baumarkt. Schön groß und mit Deckel. Lassen sich prima stapeln. Aber lieber am Rand packen, wenn er voll ist und nicht am Henkel...mir sind die windigen Henkel bei andern Eimern schon gerissen..doof wenn grad Filterdreck drin ist:mad:

Chiao Moni
 

GreenSky

Member
So, ich denke ein viel bessseres "professionelleres" Video gefunden zu haben zu Plexiglasröhren biegen (damit kann eigentlich nichts mehr schief gehen, wenn man sich die selben Tools zulegt.
Anscheinend geht es mit einer Silikonwurst sehr sauber. Ohne das die Röhren zerstrückt aussehen bei den Biegestellen.

Die Biegevorrichtung, um das Rohr zu biegen danach, habe ich noch nie gesehen.
Frage mich gerade ob ich das woher her her kriege in meiner Nähe *hmm:


PS (Nachtrag):
Anscheinend bekommt man mit so einem Koffer alles nötig was man zum biegen braucht. Diese Koffer nennen sich:

Bending & Measuring Kit für Hardtubes​


Und die gibt es online oder in Shops wo es um PC-Waren geht.
Weil anscheinend die PC-"Freaks" oft sich solche Rohre selbst biegen für ihre PC Kühlungen.
Die Koffer kosten aber dann doch schon ne Stange.
 
Zuletzt bearbeitet:

Saartan

Active Member
Anscheinend geht es mit einer Silikonwurst sehr sauber.
tut es, geht aber auch genau so gut mit einem entsprechend dicken Seil aus
Baumwolle.

übrigens: falls man Rohre aus Acryl nimmt, hat man den Vorteil dass sich diese
beim Erhitzen in Richtung Ihres Gusses ausrichten wollen... d.h. gerade.

falls man diese also im falschen Winkel gebogen hat, oder sie zusammen
gedrückt hat: 5 Minuten im kochenden Wasser, und die sind wieder wie vorher.
Nur ankokeln darf man die nicht... also über Wasserdampf erhitzen, statt mit dem
Heißluftföhn, und man kann das beliebig oft wiederholen bis es klappt.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
R Aquaristik Neuling braucht Hilfe bei der Algenbekämpfung bzw. Ursachenfindung. Erste Hilfe 38
T Kann die Finger nicht von der Aquaristik lassen Aquarienvorstellungen 2
T Meinung: faire Preise für gebrauchtes Aquaristik Zubehör Technik 31
Neuling Außenreaktor US-Aquaristik AR-US32 Suche Technik / Zubehör 0
P Start in die Aquaristik Technik 3
S Aquaristik Neuling Pflanzen-Algenproblem Erste Hilfe 3
S Aquaristik Neuling Pflanzen-Algenproblem Erste Hilfe 2
B US Aquaristik US3 zischt. Technik 0
F Erfahrungen mit LED Aquaristik Beleuchtung 16
Scapestian Reise zurück in die Aquaristik Aquarienvorstellungen 0
F US Aquaristik CO2 Reaktor Technik 3
D Algenbefall - Einsteiger in der Welt Aquaristik Algen 0
Lepi Aquaristik Magazin: Acara-Post-Januar-Februar-2017 Kein Thema - wenig Regeln 0
E Aquaristik Gruppe Wiesbaden/Mainz Aquascaping Events & Contests 2
M Aquaristik Läden in Holland Kein Thema - wenig Regeln 0
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in den Niederlanden? Kein Thema - wenig Regeln 1
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in Frankreich? Kein Thema - wenig Regeln 4
Todi Statistiken / Fakten / Zahlen über die Aquaristik Kein Thema - wenig Regeln 4
U Auxine als Booster in der Aquaristik Pflanzen Allgemein 17
S Neuanfang Aquaristik welche Dünger sind optimal Nährstoffe 1

Ähnliche Themen

Oben