Algenbestimmung

flatfile

Member
Guten Abend,

seit einigen Wochen wächst eine Alge in einem Becken so langsam vor sich hin.
Ich habe aber keine Ahnung, um welche Art von Alge es sich handelt. Durch die leicht blaue Färbung kamen mir zuerst Cyanobakterien in den Sinn, aber der stark fischige Geruch, der Ihnen nachgesagt wird, fällt mir beim Zerreiben des Belages nicht auf.
Vielleicht erkennt ja jemand, worum es sich hier handelt oder durch welche Tests man die Alge identifizieren kann.

Zum Becken allgemein: 54l Becken, 24°C, keine Düngung, wenig Licht (500 lm), bis auf 2 kleine Anubias pflanzenleer. Becken dient als Artbecken für Aspidoras (Besatz 8 adulte Tiere und etwa 12-15 Jungtiere). Starke Umwälzung mit starker Oberflächenbewegung. Viel Futter (tägl. entweder Frost-, Lebend- oder Tablettenfutter, reichlich). Sandbecken mit viel Wurzelmasse, Erlenzapfen und Laub. Standzeit 5 - 6 Monate.

Der Belag breitet sich nur auf den Wurzeln und den Blättern der Anubias aus. An einigen Stellen scheint er sich teilweise zu lösen, sieht fast aus wie abgeblättert.

Jemand eine Idee?

Beste Grüße
Konstantin
 

Anhänge

  • IMG_5095.JPG
    IMG_5095.JPG
    357 KB · Aufrufe: 789
  • IMG_5096.JPG
    IMG_5096.JPG
    212 KB · Aufrufe: 789
  • IMG_5098.JPG
    IMG_5098.JPG
    347,4 KB · Aufrufe: 789

flatfile

Member
Hallo Volker,
danke für den Link.
Moni schreibt in diesem Thread von Blaualgen, die sich auf Kieselalgen breitgemacht haben.

Das passt m. E. nach auch bei mir.

Auf dieser Seite -> http://www.afizucht.de/html/blaualgen.html steht, dass sich Blaualgen über Nacht ausbreiten.
Hab das mal ausprobiert.


Man sieht, das der rechte Teil etwas "gewachsen" ist, während der linke Teil noch so aussieht wie gestern.
Anscheinend nicht alles Blaualge.

Ich hab noch ein Stück in Spiritus gelegt, das sah dann nach 2h so aus.

Darauf kann ich mir allerdings keinen Reim machen. Bedeutet grüner Saft = Grünalge?

Anscheinend habe ich wohl (auch) Blaualgen. Dunkelkur?
Sonst noch jemand eine Idee?

Beste Grüße
Konstantin
 

Anhänge

  • IMG_5104.JPG
    IMG_5104.JPG
    239,4 KB · Aufrufe: 713
  • IMG_5107.JPG
    IMG_5107.JPG
    245,8 KB · Aufrufe: 713
  • IMG_5106.JPG
    IMG_5106.JPG
    234,7 KB · Aufrufe: 713

Plantamaniac

Active Member
Hallo, Du kannst auch versuchen das Becken bakteriell umzustimmen.
Bei mir ist das in Pflanzenbechern gelungen indem ich Schnecken aus einem gut laufenden Becken mit etwas Wasser daraus zu den Cyanos zu geben.
Ich habe das bei 2 Bechern mit neuen Anubias und einem Becker mit Potamogeton gayi gemacht.
Ob es an den Blasenschnecken selbst, oder am Wasser lag kann ich nicht sagen, weil ich grade keine Blaualgen mehr habe, sonst hätte ich es mal ohne Schnecken versucht...
Die Becher sind auf jedenfall jetzt schon ein paar Wochen Blaualgenfrei :gdance:
Das ging ratzfatz, einen Tag später war fast nixmehr von den Cyanos da.
Chiao Moni
 

Anhänge

  • Blaualgenbecher.jpg
    Blaualgenbecher.jpg
    67,4 KB · Aufrufe: 705
  • Blaualgenbecher2.jpg
    Blaualgenbecher2.jpg
    83,8 KB · Aufrufe: 705

flatfile

Member
Hallo Moni,

danke für den Tipp.
Schnecken mag ich in dem Becken keine haben, demnach müsste ich das mit dem Wasser mal ausprobieren.
Mind. 50% des Wassers zu tauschen wird wohl Sinn machen.

Was ich auch gerne probieren möchte, wäre Hornkraut oder Najas. Das könnte zumindest gegen die "Nicht-Blaualgen" helfen.... :?

Beste Grüße
Konstantin
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, um die richtigen Bakterien ins Aq einzubringen reicht ein Becher Wasser.
Die vermehren sich ja von selbst, wenn es ihnen zusagt.
Blaualgen lieben Hornkraut und auch Najas, besonders wenn sie flutend wachsen :sceptic:
Das einzige Becken bei mir, das jahrelang mit Cyanos rumgemacht hat, ist das in dem ich die Anentome Helena habe.
Dort können sich keinerlei andere Schnecken halten, die werden sofort ausgelutscht :irre:
Ob das damit zu tun hat?
Chiao Moni
 

flatfile

Member
Hallo Moni,

dass Hornkraut und Najas beliebte Plätze für Blaualgen sind, wusste ich nicht. Ich dachte dabei an Nährstoffkonkurrenz für Kiesel- und andere Algen.
Ich kipp mal nen Becher Wasser aus einem anderen Becken rein und dann mal warten.

Beste Grüße
Konstantin
 

Plantamaniac

Active Member
Genau, wenn Du die Möglichkeit hast, is das auf jedenfall mal einen Versuch wert :thumbs:
Wenn es sauber ist, wäre evt. auchmal oberflächlich im Boden rühren und gleichzeitig absaugen ein super Impfmatierial. Hier tobt das Leben :grow: Hier kommt hoffnungsvoller Weise eine Brühe mit "Silberglanz" raus. Das im Eimer absetzen lassen, Wasser obendrüber abgießen und den Rest dann ins Cyanobecken rein.
Chiao Moni
 

flatfile

Member
Hallo,

ein Glas Wasser allein reichte nicht ganz zum Erfolg, aber mittlerweile sieht es gut aus.

Hab vor Weihnachten das Glas Wasser reingekippt, aber da wuchsen die Cyanos erstmal unbeeindruckt weiter.
Habe das 5 Tage angeschaut und dann die beiden befallenene Wurzeln rausgeholt und abgespült/-geschrubbt.
Dann wieder rein ins Becken und Mikrobe Lift Special Blend & Night Out nach Startdosierung verabreicht.
Sehe seitdem keine Alge mehr. Hoffen wir mal.

Beste Grüße
Konstantin
 

flatfile

Member
Hi,

ich muss das nochmals updaten.

Ich habe nach 14 Tagen wieder aufgehört die ML Produkte ins Becken zu geben. Kurz darauf waren wieder Blaualgen sichtbar. Ob es wirklich daran lag, kann ich nicht sicher sagen. Zusammenhang liegt wohl nahe.
Vorerst habe ich auch keine weiteren Mittel zugegeben.

Thema Schnecken. Da in dem Becken Aspidoras leben, wollte ich keine Schnecken darin haben, da ich nicht wusste, ob diese Eier der Apsidoras fressen. Nun habe ich dennoch 10 PHS eingesetzt und innerhalb von ein paar Tagen gehen die Algenbeläge sichtbar zurück.

Soeben habe ich auch eine Apsidoras-Larve entdeckt. Entweder fressen die PHS den Laich nicht oder sie haben das Ei nicht gefunden. Mal weiter beobachten, ob bei Vermehrung der PHS noch immer Larven hochkommen.

Beste Grüße
Konstantin
 

Ähnliche Themen

Oben