Post Reply
25 posts • Page 1 of 2
Postby java97 » 10 Dec 2013 14:29
Hallo Zusammen,

ich habe mir kürzlich ein Stromverbrauchsmessgerät zugelegt und damit mal den Verbrauch meines
150l-Aquariums ermittelt. Es ist ja nicht gerade wenig, was so´n Kasten verbraucht.
Natürlich weiß man das vorher aber die Messungen, die ich vorgenommen habe, haben mich dazu veranlasst, zu überlegen, wie man die eine oder andere KWh einsparen könnte.

Mein Altwasser-Aquarium (Kein Scaperbecken):

150l (70x45x50cm)
geschlossene Selbstbauabdeckung aus Forex und Parapan mit Abdeckscheibe über der Wasseroberfläche
Stab-Heizer: 125W (Temp. 25°C, Raumtemp. ca. 19-21°C)
Eheim Außenfilter: ca. 12-13 W
Schaltuhren und CO2-Nachtabschaltungen: ca. 5 W
Beleuchtung: 2x24W T5, 1x14W T5 über 12h mehr oder weniger stark gedimmt per
GHLProfilux II : 1-2 W
Elektrische Vorschaltgeräte: 3 x 6W
3 DIY-Düngerpumpen: laufen nur einige Sekunden pro Tag

Folgende Maßnahmen habe ich mir überlegt:

1.
Der 12-13W-Eheim Filter wird durch eine Strömungspumpe (Koralia Nano 1600 oder Marea Magnetic, je 4-5W) ersetzt und zusätzlich lasse ich einen kleinen 2W-Eheim Innenfilter laufen (ganz filterlos traue ich mich nicht).
Stromersparnis: ca. 6W

2.
Eine weitere Möglichkeit wäre das Isolieren von Scheiben durch Styroporplatten, was für mich jedoch aus ästhetischen Gründen nur für die Rückscheibe in Frage kommt. Ich werde also den geplanten "LED-Lichtkasten" für die Hintergrundbeleuchtung meines Aquariums aus 2 cm dicken Styroporplatten basteln und bündig mittels doppelseitigem Klebeband am Aquarium befestigen.

Und jetzt kommt´s:
Die übrigen drei Sicht-Scheiben geben ja immer noch jede Menge Wärmeenergie ab.
Deshalb habe ich mir vierkantige Acrylglasstäbe in exakt der Stärke (8mm) der Scheiben bestellt und werde sie mit transparentem, doppelseitigen Klebeband an den Kanten des Aquariums anbringen.
Auf den entstandenen Rahmen klebe ich dann eine weitere (Plexi- oder Optiwhite-) Glasscheibe.
Acrylkleber wäre sicher die bessere Variante aber das geht beim laufenden/stehenden Aquarium wohl kaum und ist außerdem nicht wieder ablösbar...
Ich werde vorerst mit ein oder zwei Seitenscheibe starten und erst mal schauen, ob das überhaupt hält, wie es optisch daher kommt, ob sich dazwischen Kondenwasser bildet und ob die DIY-Doppelverglasung energetisch überhaupt etwas bringt.

3.
Werde ich mir noch eine Dämmung der Abdeckung überlegen (Wahrscheinlich Styropor, o.ä.).

4.
Die Beleuchtung....tja, da bin ich etwas ratlos. Ich beleuchte zwar eh schon ziemlich schwach (max. 0,3 W/l über 12h) aber die insgesamt 18W Stromverbrauch der 3 Vorschaltgeräte nerven mich schon ein wenig....
LED wäre eine Alternative aber leider bin ich kein Elektronikbastler und die Fertiglösungen sind momentan schlicht zu teuer. Daher werde ich an der Beleuchtung wohl erst mal nichts schrauben.

So, das sind also im Groben die Maßnahmen, die ich mir überlegt habe. Ich hoffe, ihr haltet mich jetzt nicht für total spleenig...ich habe natürlich auch weiterhin riesen Spaß an meinem Hobby und schaue nicht ständig verkrampft auf den Stromzähler. Aber warum nicht etwas verbessern, wenn es was zu verbessern gibt...?
Klar dauert es dann wieder, bis sich die Maßnahmen amortisieren aber darum geht es mir nur in zweiter Linie.
In erster Linie möchte ich einfach weniger Strom verbrauchen und schauen, was machbar ist.

Im übrigen plane ich mittelfristig ein größeres Aquarium und da könnten sich solche Maßnahmen ja noch mehr bringen...

Bin auf eure Vorschläge und Kommentare gespannt...
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Plantamaniac » 10 Dec 2013 15:12
Hallo, Du hast nichts zum Besatz geschrieben.
Ist es notwendig das Becken zu beheizen?
Die meisten Pflanzen wachsen bei 20°-22° genauso gut.
Die Beleuchtung und die Motorpumpe bringen meistens soviel Temperatur, das ein Heizer unnötig wird.
2° sind das allemal. Wenn nicht sogar 3
Merkt man allerdings erst, wenn man den Stecker des Heizers zieht :wink:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4265
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby marquies » 10 Dec 2013 15:15
Hallo Volker,

ich guck auch gerne mal auf den Stromverbrauch meiner Geräte. :bier:

Früher habe ich mein 80er Becken mit 4x24W beleuchtet. Vor kurzem habe ich auf LED umgestellt und kann somit ca. 60 Watt in der Stunde sparen. Bei 10 Stunden Beleuchtungszeit wären das knappe 60€ (25 Cent pro kWh) im Jahr. Ob sich das bei mehr als 200 Euro Anschaffungskosten lohnt? Dann müsste die Beleuchtung ja mindestens vier Jahre halten :? Glauben tue ich dem Braten noch nicht aber ich meld mich dann in vier Jahren nochmal.

Ich habe es eher aus dem Grund gemacht, da ich nun wirklich jede Ecke gleichmäßig beleuchten kann und da ich gerne bastel :gdance:

Nun zu deinen Sparmaßnahmen. Ob sich die 6W weniger Strom beim Filter im Jahr lohnen (ca. 13 Euro) wage ich zu bezweifeln. Ich weiß zwar gerade nicht was die Strömungspumpen kosten aber um es mal anders zu sagen "Ich würde mir nicht die mühe machen und in der Stadt/Geschäft eine Pumpe suchen/kaufen um 13 Euro im Jahr zu sparen." Zumal es in einem Haushalt viel größere Verbraucher gibt an denen man wirklich sparen kann.

Deine Idee mit der Isolierung hört sich gut an aber wieso lässt du deinen Heizer nicht einfach weg und lässt dein Becken auf Raumtemperatur fallen?
Grüße Fabian
marquies
Posts: 73
Joined: 08 Feb 2012 23:12
Feedback: 4 (100%)
Postby gartentiger » 10 Dec 2013 16:09
Sers Volker,

spare wo du kannst, aber Sinn sollte es schon machen.

Häng mal dein Verbrauchsgerät an die Hauptsteckdose deines Aquariums und messe mal den Tages- und Wochenverbrauch falls noch nicht geschehen.

Es ist sinnvoller, die Temperatur um 1°C abzusenken als die Filterung umzustellen.
Es macht Sinn, sich mit LED's auseinander zu setzen.
Ob 12h Beleuchtungsdauer zwingend notwenig ist wäre eine weitere Frage.

Und es macht noch mehr Sinn, den restlichen Haushalt auf Schwachstellen abzuklopfen.

lg Chris
User avatar
gartentiger
Posts: 2001
Joined: 11 Nov 2007 02:25
Feedback: 19 (100%)
Postby java97 » 10 Dec 2013 17:40
Hallo zusammen und vielen Dank für eurer Input!! :smile:

@Chris und Moni:
Die 25°C sind nötig, da ich Iriatherina werneri pflege. Ein Grad könnte ich evtl. noch herunter gehen, mehr aber auch nicht. Ohne Heizer würde die Temperatur auf ca. 21-22°C fallen.
Das Aquarium verbraucht hochgerechnet z.Zt. (Winter) ca. 16-18 Euro im Monat.
Die 12 h Beleuchtungsdauer würde ich schon gern beibehalten. So habe ich tgl. mehr von meinem Hobby...
Das mit der Umstellung der Filterung überlege ich mir nochmal.
Voraussetzung dafür wäre natürlich eine wirklich leise, garnelenfreundliche Strömungspumpe.
Nebenher wäre es auch nicht schlecht, auf die ganzen Schläuche und den großen Filterpott verzichten zu können ("Keep it simple").
Sonstige Verbraucher im Haushalt sind schon abgeklappert, das Aquarium fällt da verbrauchstechnisch schon auf.

@Fabian
Du kannst mir gern eine Bastelanleitung zu Deiner LED-Beleuchtung zukommen lassen... :wink:
Das einzige, worauf ich allerdings extrem ungern verzichten würde, wäre die vollautomatische Dimmung über den Profilux. LED-Lösungen mit programmierbarer Dimmung zu entsprechend hohen Preisen gibt´s, so viel ich weiß, nur von GHL und Solar Stinger (Econlux), oder?

Ich werde auf jeden Fall berichten, wie die Umsetzung weitergeht.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Plantamaniac » 10 Dec 2013 19:37
Hallo, die Werneris kannst Du kurzzeitig ruhig viel kälter halten.
Meine haben im Winter bis 18° runter im Jan/Feb, das macht denen garnix. Ab 22° laichen sie nach der Winterpause dann permanent ab.
Die Jungen hatten zeitweise im Garten nur 16°, das stört sie wenig, länger unter 15° wird es dann eng.
Für meine adulten Filigranregenbögen ist es jetzt der 3. Winter. Wird wohl nicht mehr lange gehen :shocked: . Glaube durchschnittlich 2 Jahre ist die Lebenserwartung.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4265
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby java97 » 10 Dec 2013 21:22
Hallo Moni,
Das ist ja interessant!
Ich habe meine weit über zwei Jahre alten Werneris tatsächlich eine Zeit lang, ohne es zu wissen,
versehentlich bei ca. 22,5°C gehalten.
Das Thermometer war mir abhanden gekommen und ich habe mich leichtsinnigerweise auf die Einstellung am Heizstab verlassen.
Den vorhandenen Tieren habe ich nichts angemerkt.
Als ich jedoch einen Trupp neu gekaufte Weibchen dazu gesetzt habe, machten diese einen matten Eindruck und taumelten ganz leicht.
Ich habe darauf hin die Temperatur überprüft und als sich herausstellte, dass sie bei nur 22,5°C lag und ich ergoogelt hatte, dass die Werneris es lieber wärmer mögen, habe ich die Temperatur auf 25°C erhöht und die Vitalität der neuen Fischen stieg zeitgleich mit der Temperaturerhöhung.
Seit dem habe ich die Einstellung so belassen.
Du meinst also, dass ich sie wieder reduzieren kann bzw. evtl. sogar ganz auf den Heizstab verzichten kann?
Dann könnte ich mir die ganzen geplanten Maßnahmen also sparen?? :irre:

Wie sieht´s mit Boraras Brigittae und Zwergpanzerwelsen (C. Habrosus und Hastatus) aus?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Plantamaniac » 10 Dec 2013 21:36
Hallo, die habe ich genauso kalt sitzen, kein Problem. Im Sommer kommen meine Aquarien alle spielend ohne Heizstab auf 26°
Für manche meiner Fische wird es dann schon fast zu warm.

Die Brigittchen wollen es nur zur Nachzucht richtig warm.
Eine langsame Absenkung beeindruckt sie überhaupt nicht.
Klar, das solche Temperatursprünge wie bei neu einsetzen nicht gut sind für die Tiere.
Bei meinen Becken geht die Temperatur ja über Wochen von selbst herrunter und im Frühjahr auch von selbst wieder hinauf.
Tiere, die bei 25° gehalten werden kann man nicht plötzlich 7° kälter halten.
Man spricht so von 4° Schwankungen die verträglich sind.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4265
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby java97 » 10 Dec 2013 21:44
Hallo Moni,
Danke nochmal für die Infos.
Ich werde die Temperatur mal langsam wieder absenken und die Tierchen dabei beobachten.
Weiterer Vorteil: niedrigere Temperaturen wirken lebensverlängernd, oder?
Wahrscheinlich sind unsere Werneris u.a. deshalb so alt?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Plantamaniac » 10 Dec 2013 21:53
Hallo, ja..ich glaub ich würde 1-2° in der Woche runtergehen.
Das gleiche muß ich bald andersrum mit meinen Caridina machen. Bei denen hats grad nurnoch 16° im Becken.
Letztes Jahr ging es bis 13° runter, war dann doch etwas kalt :D Da vermehren sie sich so arg lang nicht :sceptic: .Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4265
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby marquies » 10 Dec 2013 21:54
Hallo Volker,

ich selbst halte Pseudomugil Gertrudae, C. Pygmaeus und Otocinclus Affinis bei ca. 22 °C den Tieren geht es allen wunderbar und die Blauaugen laichen auch regelmäßig.

Es kann natürlich sein, dass sie öfters laichen würden bei einer etwas höheren Temperatur aber z.B. bei den C. Pygmaeus und Co. sagt man ja, dass man die Laichbereitschaft mit einem kühlen (2°C-4°C) Wasserwechsel steigern bzw. in Gang bringen kann.
Grüße Fabian
marquies
Posts: 73
Joined: 08 Feb 2012 23:12
Feedback: 4 (100%)
Postby java97 » 10 Dec 2013 22:17
Hallo Fabian,
Danke für Deine Schilderungen!

Hallo Moni,
Plantamaniac wrote:Hallo, ja..ich glaub ich würde 1-2° in der Woche runtergehen.

Das heißt dann ja im Umkehrschluss, dass ich neu gekaufte Tiere erst mal tage- (oder gar wochen-) lang an die niedrigeren Temperaturen in meinem Aquarium gewöhnen muss bzw. nur im Sommer Neuzugänge kaufen sollte?
Oder aber ich fahre vor dem Kauf neuer Tiere die Temperatur im Aquarium ein paar Grade hoch und senke sie nach dem Einsetzen der Neuzugänge dann langsam wieder ab?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Plantamaniac » 10 Dec 2013 22:23
Hallo, bis zu zuhause bist, ist die Temp. eh schon unten. Außerdem sollten Neuzugänge sowieso erst in ein kleines Quarantänebecken. 10 Liter reicht für Minifische.
Man sollte sowieso nocht ständig neue Fische kaufen. Das gibt nur jedesmal Ärger.
Lieber neuen Besatz auf einmal kaufen und dann wieder lange nix.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4265
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Hape » 10 Dec 2013 23:09
Hallo Volker,

ich möchte bezweifeln, dass deine Idee mit der doppelten Scheibe funktionieren wird.

Bei Fenstern mit Doppelverglasung wird der Effekt nicht durch die zwei Glasscheiben erzielt, sondern dadurch, dass zwischen den beiden Glasscheiben ein luftdichter Hohlraum entsteht, der durch seine Luft oder Gasfüllung isoliert. Ob dieser Effekt mit Heimwerkermitteln zu erzielen ist? Kann ich nicht sagen, würde ich aber anzweifeln.

Dazu kommt, dass durch die doppelt Glasscheibe (zumal Plexiglas) sicher optische (negative) Effekte auftreten können. Ich würde vermuten: Verzerrungen aller Art, von innen beschlagene Scheiben etc..

Nächster Punkt: Mit Leisten, und doppelten Klebeband sieht das evtl. auch nicht optimal aus... :D

Das bringt mich alles zu der entscheidenden Frage: Wofür hat man ein Aquarium? Man möchte reinschauen, sich am Anblick erfreuen, es soll toll aussehen. Sprich: lass das Ding ein Aquarium sein und kein Stromsparobjekt.

Optimierung über LED und Heizung oder Beleuchtungszeit und Temp sind ja ok ABER nicht übertreiben und mit einer Rundum-Isolierung anfangen. -> Wenn du jetzt ein 2.500l Becken mit "Tropenbeleuchtung und 32 Grad" betreiben und für 250€ Strom im Monat verbrennen würdest, dann könnte man über weitere Maßnahmen nachdenken; dann lohnt sich vielleicht ein Mehr an Energiesparen, aber so....

Ansonsten: "Ironie an" Aquarium abschaffen, dann hast du das Maximum an Strom gespart. "Ironie aus"

Grüße

Peter
User avatar
Hape
Posts: 111
Joined: 08 Sep 2010 19:51
Feedback: 6 (100%)
Postby java97 » 10 Dec 2013 23:12
Hallo Moni,
Ich habe vor ein paar Wochen den ersten Neubesatz seit zwei(!!!) Jahren gekauft (so viel zum Thema "dauernd neue Fische kaufen"...).
Ich war all die Zeit auf der Suche nach weiblichen I. Werneri (ich denke, Du wirst wissen, wie schwer die zu bekommen sind). Die musste ich einfach kaufen!
Ich wollte auch gleich noch Boraras und Corydoras mitnehmen aber die waren natürlich gerade ausverkauft. So werde ich dann noch mal gesondert welche kaufen müssen. Tja, es klappt halt nicht immer so, wie man sich das vorstellt.
Die Wassertemperatur auf dem Weg nach Hause vor dem Heizgebläse im Auto blieb gefühlt konstant. Zu Hause hatte ich die Fischchen im Quarantänebecken bei 25°C und beim Umsetzen ins Hauptaquarium, dass ja, ohne mein Wissen, nur 22,5°C hatte, wurde es ihnen dann zu kalt.
Ich werde also das nächste mal im Quarantänebecken die Temperatur langsam senken.

Hast Du eigentlich immer ein eingefahrenes Quarantänebecken parat?
Ich finde, es ist ein ganz schöner Aufwand, vor jedem geplanten Fischkauf das Quarantänebecken mit Filter einzufahren
(einen Nitritpeak will man ja auch nicht unbedingt...).
Deshalb werde ich beim nächsten Mal evtl. auf die Quarantäne verzichten.
Die Fische, die ich bisher beim Zoohändler meines Vertrauens erstanden habe, waren stets alle top fit und es gab nie Probleme.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
25 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
'Kriech'-Strom
by castevet » 10 Mar 2010 14:36
7 1143 by Oberregenwurm View the latest post
02 Jan 2011 00:01
Aquarium und Energie sparen
by Christian » 11 May 2010 17:29
28 2626 by Christian View the latest post
27 May 2010 13:14
Mit dem Fotometer messen und sparen
by java97 » 14 Oct 2010 10:38
3 791 by java97 View the latest post
14 Oct 2010 15:34
Steht mein Becken unter Strom?
by SebastianK » 30 Jul 2008 13:38
16 3149 by SebastianK View the latest post
03 Aug 2008 11:19
Strom wird abgestellt-wie die Filterbakterien retten?
by java97 » 20 Jul 2011 19:15
10 1273 by Japanolli View the latest post
21 Jul 2011 19:22

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 9 guests