Antworten
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Sepp0207 » 13 Apr 2018 19:46
Hallo zusammen,

weiß zufällig jemand, ob man Zisternenregenwasser durch ne Osmoseanlage jagen kann? Oder sind die für so was nicht ausgelegt?

Gruß
Sebastian
Sepp0207
Beiträge: 124
Registriert: 04 Okt 2015 11:53
Wohnort: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 13 Apr 2018 19:48
Hi Sebastian,

du brauchst halt genügend Druck, Osmoseanlagen benötigen zwischen 2,5 und 6 Bar Druck, ideal sind so gut 4 Bar je nach Anlage. Dann sollte dem nichts im Wege stehen, evtll kann man sich noch Gedanken über einen separaten Vorfilter machen sollte das Wasser stark verschmutzt sein

Grüße
Julian
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Julian-Bauer
Beiträge: 550
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 25 (100%)
Beitragvon HamsterJD » 14 Apr 2018 16:26
Hallo Sebastian
genau für sowas ist ursprünglich die Osmose Anlage entwickelt worden, das sollte kein Problem sein. Wir machen auf der Arbeit aus Seewasser Trinkwasser von daher sollte sie Regenwasser gut verarbeiten können. Aber wie Julian schon gesagt hat du brauchst eine gute Pumpe mit einem "hohen" Druck und ein vorfilter wäre gut.
Rein theoretisch ist aber Regenwasser doch schon entmineralisiert oder nimmt es beim fallen so viele Stoffe wieder auf. Ist nur ein Gedanke von mir.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sepp0207 » 15 Apr 2018 10:00
Hallo,

es handelt sich um eine Betonzisterne, die das Regenwasser der Dachentwässerung sammelt. Das Wasser enthält zum einen ordentlich Schwebstoffe und zum anderen dürften auch erhöhte Zinkwerte aus den Dachrinnen enthalten sein. Weiterhin dürfte sich da auch bakteriell so einiges ansammeln. Daher würde ich es nicht direkt verwenden wollen.
Ich frage mich halt, ob die vielen Schwebstoffe der Anlage nicht schaden.

Gruß
Sebastian
Sepp0207
Beiträge: 124
Registriert: 04 Okt 2015 11:53
Wohnort: Westerwald, Rheinland-Pfalz
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon HamsterJD » 15 Apr 2018 10:19
Hi Sebastian
wegen der Schwebstoffe ja den separaten Vorfilter. Ansonsten sollte es kein Problem sein. Du kannst auch das Abwasser der Osmose Anlage wieder in die Zisterne leiten wenn es Kein zu großer Aufwand ist damit sparst du noch einmal etwas Wasser.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon SchwarzeMuggn » 05 Mai 2018 18:25
Hi

um das Thema nochmal aufzugreifen.

Bei meiner Zisterne war trotz Vorfilter der Sedimentfilter nach 30min komplett dicht.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas
SchwarzeMuggn
Beiträge: 12
Registriert: 16 Mär 2017 20:07
Bewertungen: 2 (100%)
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Osmose Anlage
von addy » 18 Mär 2007 16:53
11 1609 von addy Neuester Beitrag
15 Apr 2007 17:01
Osmose vs. Entsalzer
von gartentiger » 11 Jan 2008 19:26
30 3163 von Artemius Neuester Beitrag
16 Jan 2008 09:35
Osmose Membran 180 GDP
von V2. » 16 Jan 2009 07:51
5 1602 von jgottwald Neuester Beitrag
31 Jan 2009 18:58
Erfahrung mit JBL Osmose 120
von Thrym » 18 Mai 2010 06:45
4 2451 von jgottwald Neuester Beitrag
21 Mai 2010 07:49
Osmose und Wasserenthärtung
von Kuse » 11 Jul 2017 18:11
6 413 von Kuse Neuester Beitrag
11 Jul 2017 23:43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste