Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby Landratte » 19 Oct 2019 10:21
Hallo alle miteinander.
Ich bin neu hier und bin eher in der Terraristik als in der Aquaristik beheimatet.
Ich habe gesehen, dass es bei euch echte Paludarien-Spezialisten gibt.
Ich möchte in den nächsten Monaten mein altes Paludarium umbauen. Es besitzt zur Zeit keinen richtigen Landteil, den ich für den Neubesatz jedoch benötige.
Das Paludarium besteht aus einem Aquarium mit den Maßen 160x60x40cm (LxBxH) und einem Aufsatz mit zusätzlichen 100cm Höhe.
39860


Das Paludarium soll nun komplett entkernt werden (Rückwände raus) und neu für Krokodilskinke aufgebaut werden.
Diese benötigen einen Landteil, für den ich inkl. Ufer gut die hälfte der Länge abgrenzen möchte. Optimalerweise würde ich den Landteil gern erhöht einbauen, so dass er 20cm Höhe des Aquariums einnimmt und ich die 20cm darunter zum Filtern (Lavasteine oder Matte) nutzen könnte.
Habt ihr einen Tipp, wie ich den Landteil vernünftig einbauen kann ohne mir den Blick von vorne ins Becken zu verschandeln und natürlich so, dass der Landteil, der fast bündig mit der Wasseroberfläche abschließen soll komplett versumpft?
Liebe Grüße, Jenny
Landratte
Posts: 13
Joined: 19 Oct 2019 10:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 20 Oct 2019 20:33
Hallo (ein Name wär gut),

Oft lasse ich mich von SerpaDesign inspirieren.

Eine Spontane Idee: der Landteil und Filter ist die hintere Wasserhälfte. Das Problem ist natürlich die Zugänglichkeit zum Filter. Evtl. einen Teil mit Kunststoff Gitter mit feinem Filterschaum darauf bedeckt. Dieser lässt sich leicht bepflanzen wenn er im Wasser liegt und vorher in Tee eingelegt ist er braun. Ein solcher Zugang begrenzt natürlich die mögliche Bepflanzung auf der "Klappe".
Ansaugen und Auslauf könnte an gegenüber liegenden Seiten sein, um eine Fulss im Wasser Teil zu erzeugen. Wasserfälle hat SerpaDesign schon einige gebaut, falls einer rein soll. An Wasserfällen gedeihen gut Moose die mit der Luftfeuchtigkeit helfen können. Eine komplette Moosrückwand wäre für diese Tiere evtl. Auch eine Idee.

Was ich bisher grob herausfinden konnte was die Tiere brauchen: (Fließendes) sauberes Wasser, mäßig feuchtes Substrat zum graben, komplett feuchter Boden mit Rindenhöhle drüber, 70 % Luftfeuchte bei 25 °C tagsüber, nachts 20°C, einige Klettermögligkeiten viele Verstecke.

Ist die Front zu oder offen? Ich habe noch keine Terrarien gesehen die offen sind.

Ich habe Mal was grob gezeichnet wegen des Filters und der Mooswand.

Die Pflanzen werden sich wahrscheinlich an dem Raum Australien orientieren?

Viele Grüße

Alicia

Attachments

Lixa
Posts: 876
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 21 Oct 2019 13:20
Eine DIY Wabi-Kusa wall wäre auch eine Idee :grow:
Lixa
Posts: 876
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Landratte » 24 Oct 2019 16:13
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort Alicia.
Das Terrarium ist vorn zu, mit Schiebescheiben. Fließendes Wasser soll in Form eines kleinen Bachlaufes an der Rückwand entlang zum Einsatz kommen.
Derzeitiger Stand:
Rechts kommt der Landteil hin. Ich denke an ein Aquarium mit den Maßen 50x50x20-30cm (muss ich noch genauer überlegen). Das könnte ich erhöht hinstellen, so dass es mit der Oberkante des Aquarienteils und damit mit der Wasseroberfläche abschließt. Das Aquarium soll dann ganz hinten rang geschoben werden, so dass nach vorne noch etwa 8cm frei sind, die ich mit Lavagranulat aufschütten würde, damit man das "Landteil-Aquarium" nicht sieht.
Das Ufer soll schräg aufgebaut werden um natürlich zu wirken. Jetzt ist die Frage, wie ich das gescheit mache.
Filtern würde ich gern unter dem Landteil mit Hilfe einer Matte oder Lavasteinen. Also muss das Wasser noch gut durch das schräge Ufer fließen/angesaugt werden können.
Das Wasser fließt also nach rechts unter dem Landteil entlang und wird dort gefiltert, dann nach oben befördert und läuft dann über den Bachlauf an der Rückwand wieder nach links ins Aquarium. Damit hätte man eine gute Zirkulation.
Nur das Problem mit der Pumpe würde bleiben. Die muss ja definitiv zugänglich bleiben und müsste weit nach rechts.
Oder gibt es vielleicht eine Pumpe, die über ein Rohr ansaugen kann und damit nicht im Wasserteil unten stehen muss? Ähnlich wie bei einem Außenfilter? Wasserdicht müsste sie ja aber trotzdem sein.

Liebe Grüße, Jenny
Liebe Grüße, Jenny
Landratte
Posts: 13
Joined: 19 Oct 2019 10:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Maeddsen » 25 Oct 2019 13:16
Du könntest einfach einen Außenfilter benutzen und ihn ohne Inhalt laufen lassen. Wäre in Sachen Zugänglichkeit das Einfachste, ansonsten müsstest du einen "Serviceschacht" aus KG Rohr o.Ä. bauen und den Zugangsdeckel verstecken.
MfG

Matthi
Maeddsen
Posts: 53
Joined: 14 Feb 2013 18:41
Feedback: 4 (100%)
Postby Lixa » 25 Oct 2019 19:21
Hallo Jenny,

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Filtermedien gemacht, die nicht zugänglich sind.(Filteransaugung unter dem Kies in einem Teichfilter-Pflanzkorb). Auch wenn man denkt man müsste nie dran, dann muss man doch ran und erstmal alles wieder aufreißen. Unter dem Landteil sollten die Filtermedien zugänglich bleiben ohne das man ihn erst ausgraben muss.

Eine spontane Idee: der Landteil ist größtenteils eine flache löcherige Box (Teichpflanzkörbe?) er eigentliche Filter ist ein Außenfilter. Das macht das reinigen leicht zugänglich und das Terrarium lässt sich später sogar wieder umgestalten.
Der Filter muss unter der Wasserlinie stehen, also vielleicht im Schrank, der Auslauf ist oben an der Rückwand. Seitlich am Terrarium muss dazu natürlich ein Loch oder Zugang sein.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 876
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Landratte » 25 Oct 2019 20:50
Außenfilter ist schlecht, da keine Bohrung im Glas vorhanden ist und sich auch schlecht nachrüsten lässt. Momentan sind Mattenwürfel hinter der Aquarienrückwand und eine kleine Pumpe. Da mussten wir bisher nicht ran (läuft seit etwa 7 Jahren ohne Probleme). Aber es wäre natürlich wirklich sinnvoll dauerhaft ranzukommen.
Der Landteil muss dicht sein, damit die Tiere ordentlich Bodengrund haben können um zu graben. Ich habe jetzt überlegt ob man ihn nicht auch aus Kunststoffgittern gestalten könnte. Da könnte man eine unregelmäßige Form kreieren und diese mit Teichfolie auslegen. Daraus könnte man dann auch einen Schacht bauen in dem die Pumpe ist. Bleibt aber immer noch die Frage des Filtermediums. Wobei da doch Lavasteine Wartungsfrei funktionieren sollten, oder nicht?
Liebe Grüße, Jenny
Landratte
Posts: 13
Joined: 19 Oct 2019 10:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 26 Oct 2019 11:05
Hallo Jenny,
Landratte wrote:Außenfilter ist schlecht, da keine Bohrung im Glas vorhanden ist und sich auch schlecht nachrüsten lässt. Momentan sind Mattenwürfel hinter der Aquarienrückwand und eine kleine Pumpe. Da mussten wir bisher nicht ran (läuft seit etwa 7 Jahren ohne Probleme). Aber es wäre natürlich wirklich sinnvoll dauerhaft ranzukommen.

Also wäre eine 'Schale' in der der Bodengrond liegt, die einfach auf die 'Filterbox' gestellt wird eine Lösung.
Bei Bedarf kann man dann die Schale ausräumen, rausnehmen und nach dem Filter schauen ohne Verklebungen aufzuschneiden.
Der Landteil muss dicht sein, damit die Tiere ordentlich Bodengrund haben können um zu graben. Ich habe jetzt überlegt ob man ihn nicht auch aus Kunststoffgittern gestalten könnte. Da könnte man eine unregelmäßige Form kreieren und diese mit Teichfolie auslegen. Daraus könnte man dann auch einen Schacht bauen in dem die Pumpe ist. Bleibt aber immer noch die Frage des Filtermediums. Wobei da doch Lavasteine Wartungsfrei funktionieren sollten, oder nicht?

Als Material gehen die 'egg crates', meist als Aquarium Trenngitter erhältlich, Glas (schwerer zu bearbeiten) Acrylglas (auch nicht leicht zu verarbeiten) oder Polycarbonat. Die Teichfolie ist keine schlechte Idee. Oft bekommt man von privat sehr günstig kleine Reste, die fürs Terrarium reichen. Kunststoff- Insektenschutzgitter könnte evtl auch gehen und bietet den Planzen eine Drainage. Ein Pumpenschacht klingt super und es wird keine spezielle Pumpe nötig.

Beim Filtermaterial kann ich nicht helfen, denn eines ohne Wartung hatte ich noch nicht.

Als Bodengrund eignet sich Lava gut, zum bepflanzen sollte es aber eine feine Körnung sein. Bei diesen Tieren würde Flusskies ins Habitat passen der sich als Deckschicht darüber streuen lässt. Ich mache diese Wochenende hoffentlich endlich eine Beckenvorstellung fertig und kann mein Bachbecken zeigen.
Ist Lava nicht zu scharfkantig für Reptilien? Sie wächst allerdings auch emers gut mit Moos zu.

Die Bepflanzung ist allerdings ein ganz eigenes Kapitel, da lohnt sich ein eigener Thread.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 876
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Landratte » 26 Oct 2019 20:17
Ihr seit je echt super hier, danke für die Mithilfe.
Also baue ich eine Schale aus Eggcrates, darunter kommt das Filtermaterial (vielleicht mit doppeltem Boden) und daraus baue ich dann auch den Schacht für die Pumpe.
Problematisch ist Lava eigentlich nicht. Das habe ich auch derzeit bei einem Gecko drin und der ist noch mal ein ganzes Ende empfindlicher als die Skinke.
Zu den Pflanzen komme ich dann noch mal, wenn der reine Terrarienaufbau steht. Da wird es noch mal sehr interessant für mich. Für gewöhnlich verwende ich gerne Pflanzen aus dem Habitat aber ich denke für das neue Becken werde ich es etwas "bunter" gestalten.

Ich freue mich auf Bilder von deinem Aufbau Alicia.

Liebe Grüße, Jenny
Liebe Grüße, Jenny
Landratte
Posts: 13
Joined: 19 Oct 2019 10:08
Feedback: 0 (0%)
9 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest