Post Reply
3 posts • Page 1 of 1
Postby Karl-Heinz » 12 Dec 2015 12:48
Hallo zusammen,

ich habe hier schon eine Menge hilfreiche Dinge gelesen, u.a. auch, dass Soil am Anfang und ein HMF grundsätzlich das zugefügte Phosphat "verschwinden" lassen. Auch dass neu eingesetzte Pflanzen P erst einmal in größeren Mengen speichern können. Diese Bedingungen habe ich in meinem Becken auch alle: Soil (HELP), HMF, neu eingesetzte Pflanzen, ca. 60% davon in Vitro).
Mein Becken läuft nun seit 41 Tagen und PO4 war bisher noch nie nachweisbar. Ich habe nach 14 Tagen angefangen P zuzudüngen, zunächst nur abends 50% der angestrebten Menge, nach einigen Tagen bin ich dann auf 100% gegangen, d.h. 10ml für 500 Liter Aquarienwasser. Das wäre die wöchentliche Dosierung, aber das kippe ich nun schon 3 Wochen täglich abends rein und es tut sich nix!
Ich frage mich nun, wie ich damit umgehen soll? Soll ich so lange vorsichtig die Dosis erhöhen, bis ich einen Wert von 0,5mg/l nachweisen kann in Relation zu dem NO3-Wert? Oder schaffe ich mir damit evtl. irgendein Ungleichgewicht, welches eine Algenplage nach sich ziehen kann?

Hier sind die Eckdaten zu meinem Becken, bitte nachfragen, wenn sie nicht ausreichend sind.

Temp: 23 °C
KH: 5
pH: 7,1
GH: 6

NH4: <0,05
NO2: <0,01
Cu: n.n.

NO3: ca. 12
PO4: n.n.
SiO2: 3-6 (kommt leider so aus der Leitung)
Fe: 0,03
K: 12
Mg: 6
Ca: 40
CO2: Dauertest grün

PO4, NO3 und Ca messe ich mit M+N, die anderen Werte mit J.L

Über (hilfreiche) Antworten würde ich mich sehr freuen!
HG, Gudrun
User avatar
Karl-Heinz
Posts: 114
Joined: 01 Sep 2015 20:43
Feedback: 2 (100%)
Postby troetti » 12 Dec 2015 13:53
Hallo Gudrun,

ich handhabe es in der "Einfahrphase" meiner Becken immer so, dass ich direkt vom ersten Tag an mit AquaRebell "Phosphat" auf einen Wert von 1,0 - 1,5mg/l stossdünge. Da kommen in den ersten Tagen schnell mal bis zu 90ml täglich zusammen, bei meinen 360l.
So hoch solltest Du allerdings nicht dosieren, sondern die 0,5mg/l weiter anpeilen. :smile:

Ab einem gewissen Punkt wirst Du feststellen, dass der PO4-Verbrauch rasch abnimmt und sich schliesslich einpendelt. Dazu solltest Du aber mind. jeden 2. Tag den PO4-Wert messen und die Zugabe anpassen.

Wieviel Du dosieren musst, kannst du ja schnell mit dem Nährstoff-Rechner ermitteln. :thumbs:
Gruß Eddy
User avatar
troetti
Posts: 941
Joined: 19 Jan 2012 18:23
Location: Bedburg-Hau
Feedback: 1 (100%)
Postby Karl-Heinz » 12 Dec 2015 17:12
Hallo Eddy,

vielen Dank für deine Antwort. Das hätte ich jetzt nicht erwartet, dass man anfangs sooo viel Phosphat benötigen kann! Dann werde ich ab heute mal täglich die Dosierung steigern, bis ich auf 0,5 mg/l gekommen bin und natürlich die Werte gut im Auge behalten.
Wenn ich den Nährstoffrechner benutze, gibt der mir aus, dass ich 10ml P für mein Becken benötige. Aber das führe ich ja schon seit Wochen täglich zu, ohne dass ich PO4 messen kann. Wahrscheinlich ist der erst sinnvoll, wenn sich der P-Verbrauch eingependelt hat?
HG, Gudrun
User avatar
Karl-Heinz
Posts: 114
Joined: 01 Sep 2015 20:43
Feedback: 2 (100%)
3 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Phosphat & Verlässlichkeit des JBL Phosphat-Test
Attachment(s) by pk-aquaristik » 07 Mar 2018 14:41
16 1625 by Fino View the latest post
08 Mar 2018 19:38
Wo bekomme ich Laborflaschen her?
by bunterharlekin » 31 May 2008 10:22
3 454 by Roger View the latest post
31 May 2008 17:54
Wie bekomme ich die GH runter?
by fasi2000 » 07 Dec 2008 06:19
5 880 by SebastianK View the latest post
07 Dec 2008 11:23
Phosphat
Attachment(s) by Ph@Pb » 07 Oct 2008 09:31
16 8404 by Tobias Coring View the latest post
25 Aug 2010 20:34
Phosphat?
by Mark1 » 19 Nov 2008 14:45
4 1168 by Mark1 View the latest post
19 Nov 2008 15:15

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 5 guests