Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby nanocubus » 18 Oct 2010 14:32
Einen wunderschönen :D

Ich war übers We wie immer nicht in meiner Studentenbude und bin heute zurückgekommen
und da sehe ich, dass vor allem das HCC eher blassgrün aussieht.

Dann habe ich gleich mal den JBL Eisentest durchgeführt, der sagte dann 0,05, eigentlich ja kein schlechter Wert dachte ich
mir, woher also die Blässe?
Nun wollte ich den Fe Wert noch etwas anheben und habe mit AR Mikro Basic gedüngt und zwar ganze 2,5ml auf mein 30er Becken. Wieder den JBL Test benutzt, was sehe ich - keine Veränderung :shock: .
Also kann ja eigentlich nicht sein, dass der Test weiterhin 0,05 anzeigt, sollten ja dann eigentlich
mehr als 0,1mg/L Fe sein. Das hat mich dann stutzig gemacht. Ich habe mir 1 Liter dest. Wasser genommen
und mit exakt 0,1 ml des AR Mikro Basic versetzt und wieder mit JBL gemessen. Das Ergebnis hat mich überrascht
er sagte 0mg Eisen im Wasser, das kann ja überhaupt nicht sein. Also habe ich nen anderen JBL Eisentest hergenommen
und wieder das gleiche Phenomen festgestellt - kein Eisen nachweissbar.
Dann wieder Lösung angesetzt, diesmal mit 0,4 ml AR Mikro Basic, gemessen, nichts vorhanden!!! :shock:
Ich habe dann keine weitere Lösung angesetzt, es wäre mal interessant zu wissen, ab wann den meine Tests überhaupt eine Färbung zeigen. Das werde ich auch mal testen. JBL sollte ja eigentlich auch trotz Chelaten das Fe zeigen, oder?

Ich komme also zu dem Ergebnis, dass mein Fe Test des AQ Wassers auf ein vielfaches von nur 0,05mg/L hindeutet, ich denke eher noch mehr als 1mg!!! Sicherlich habe ich durch regelmäßiges zudüngen eine Anreicherung des Fe erreicht.
Die Frage ist nun, kann die blasse Grünfärbung beim HCC auch durch extrem viel Eisen hervorgerufen werden?

Ich überlege die JBL Tests komplett in die Tonne zu treten und nur noch täglich die 1/7 Menge Fe zu düngen.
Mein Wachstum könnte im Moment auch besser sein, die Pflanzen assimilieren, jedoch nicht so stark wie sonst.

Als nächstes plane ich also einen großen WW zu machen und wieder nach Plan zu düngen, was würdet ihr mir raten?
Habt Ihr noch andere Hinweise für mich? Die restlichen Wasserwerte sollten eigentlich passen.

Hier noch meine Parameter:

30 Liter Nanocube (Denn.), ca. 25L real
2x 11 Watt Leuchte 10 Stunden
Eckfilter, leichte Strömung in Richtung Oberfläche
Deponit Mix und schwarzer Kies von Denn.
CO2 über Nanodiffusor

Wasserwerte:

Temp. 20°C
pH 6,6 damit sollte CO2 um die 32mg liegen
KH 4
GH 4
NO3 9 mg/L
NO2 0,05 mg/L
NH4 0 mg/L
PO4 0,25 mg/L
Fe 0,05 (JBL :bonk: )

Das Ausgangswasser hat kein Eisen, 1,3mg/L Mg, 1-4mg/L K, 5mg/L NO3 und 0mg/L PO4.

Der Düngeplan hängt als excel dran, Bilder kann ich im Moment leider keine knipsen :( , würd ich
aber nachholen, wenn ich ne Cam hier habe.

Vielen Dank schonmal für eure Bemühungen!
Grüße Jörg

Attachments

Viele Grüße
Jörg
User avatar
nanocubus
Posts: 20
Joined: 01 Mar 2010 19:03
Feedback: 1 (100%)
Postby java97 » 18 Oct 2010 18:39
Hallo, Jörg!

Das ist ja interessant!
Ich wollte ich dem Eisentest von A. Gabriel + Fotometer in diesem Thread
nachricht113283.html?hilit=eisen gabriel#p113283
ja schon fast unterstellen, zu hohe Eisenwerte anzuzeigen aber tatsächlich ist es ja wohl so, daß der JBL-Test der Ungenaue ist...
Ich werde wohl auch nicht mehr damit messen, denn wenn er nicht einmal auf 0,1 mg/l anspricht, dann taugt er nix!
Dann lieber rechnerisch düngen, auf die Pflanzen schauen und bei Unklarheit den etwas aufwändigeren Test von Gabriel machen aber der ist dann wenigstens zuverlässig!
Ob sich die Blätter aber bei Eisenüberdüngung gelb färben können entzieht sich leider meiner Kenntnis.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Sash » 19 Oct 2010 13:20
Hi,

ob die Pflanzen bei Eisenüberschuss gelblich werden, kann ich dir nicht sagen, jedoch können meines begrenzten Wissens nach zu hohe Werte bestimmter Stoffe die Aufnahme anderer Nährstoffe blockieren, was sich dann wiederum in Mangelerscheinungen und/oder schlechtem Wuchs zeigt.


Gruß,
Sascha
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby Julia » 19 Oct 2010 18:27
Hi

ich hab mein Großes ausversehen (hab gedacht der Akadama saugts auf) auf einen astronomischen Eisenwert von >0,5 aufgedüngt. (Der Test war dunkelrot :D ) NO3 liegt bei 20 mg/l und PO4 bei 1 mg/l. Bis jetzt (!!!) kann ich noch keine negativen Auswirkungen feststellen. Die Pflanzen wachsen wie bekloppt. Vor allem den Echinodoren scheint dieser hohe Eisenwert richtig zu gefallen, E. tenellus bekommt rosarote, viel breitere Blätter als vorher. Algen sind im normalen Rahmen vorhanden. Ich werde mal nicht WW und abwarten. Sollten sich Probleme einstellen, kann ich immer noch eingreifen :).
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
User avatar
Julia
Posts: 755
Joined: 29 Nov 2009 13:27
Location: Würzburg
Feedback: 44 (100%)
Postby nanocubus » 23 Oct 2010 15:08
Huhu!

Danke für eure Antworten!

Ich habe vor ein paar Tagen einen großen WW wechsel gemacht und dünge
jetzt täglich 10 Tropfen(ca. 0,5ml) AR Mikro Basic. Da ich aus einem anderen
Beitrag hier im Forum eigentlich weiß, dass es nicht am Magnesium liegen kann
mit den hellen Pflanzen habe ich jetzt mal den Nano Eckfilter ins Visier genommen.

Ich denke einfach der frisst das Fe auf, da ich auch einen stärkeren Durchfluss eingestellt habe,
ca. 80% von dem was maximal geht :lol: .
Also hab ich den Filter heute mal demontiert, als Schwamm ist noch dieses orig. Vlies drinne.
Dieses habe ich mal entfernt und richtig ausgedrückt, das Teil war schon richtig hart, also stark
angereichert mit "Rost" wie ich später auch feststellen konnte, Tiere hab ich keine drinne außer
paar Schnecken, die da viel kacken könnten. :D
Ich will nun erstmal den Eckfilter ohne Innenleben betreiben und dann evtl. nen gröberen Schwamm
vom Teichfilter reinbasteln. Ich denke einfach der Filter wirkt vor allem mit großer Strömung wie
ein Ultrafilter für das Eisen und dadurch zeigen die Pflanzen auch Mangelerscheinungen, auch wenn mal temporär
Eisen gut nachweisbar ist.

Ich habe mir so eben den Spass erlaubt die Lösung des ausgedrückten Filters mal zu testen.
Siehte da, das Eisen war mehr als 1,5mg/L angereichert, auch Phosphat mit mehr als 0,5mg/L.
Im AQ Wasser konnte ich weniger als 0,05mg/L Fe nachweisen. Also scheint hier das fressende
Eisen und Phosphat Monster zu sitzen. :finger: .
Wenn man bedenkt, dass im AQ Wasser kaum verwertbares Fe 2+ vorhanden ist und im Filter mehr als genug
Fe 2+, kommt man doch zu dem Entschluss, dass nicht nur ausgefallenes Eisen (Fe 3+), sondern auch wichtiges
bioverfügbares Eisen (Fe 2+) vom Filter zurückgehalten wird. Diese überlegung gilt natürlich nur, wenn der JBL Test auch
nur das Fe 2+ nachweisen kann!

Lange rede kurzer Sinn, Ich dünge jetzt erstmal weiter wie gehabt und lasse das Vlies mal weg und schaue
was passiert - hoffentlich gehen die Mangelerscheinungen weg.
Ich halt euch auf dem Laufenden!
Viele Grüße
Jörg
User avatar
nanocubus
Posts: 20
Joined: 01 Mar 2010 19:03
Feedback: 1 (100%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Eisen auf den Pflanzen
Attachment(s) by Hubi » 18 Feb 2010 17:25
12 2221 by channaobscura View the latest post
20 Feb 2010 21:32
Düngung mit Femanga Pflanzen Aktiv + Eisen FE II
by Simon Z. » 20 Mar 2014 18:59
1 797 by Simon Z. View the latest post
21 Mar 2014 14:05
Pflanzen werden durchsichtig- Adern zeichnen sich ab
by Nils90 » 17 Jan 2010 21:37
4 2365 by Nils90 View the latest post
20 Jan 2010 20:10
Pflanzen wachsen nicht richtig, Eisen 2 Chlorid zu düngen?
Attachment(s) by foster » 22 Jun 2011 20:08
34 2779 by ghostfish View the latest post
01 Jul 2011 10:18
KNO3 gelblich?
by Tobias Coring » 11 Oct 2007 15:20
37 3393 by Stobbe98 View the latest post
15 Oct 2007 20:33

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests