Post Reply
12 posts • Page 1 of 1
Postby Tefe » 04 Oct 2010 08:44
Hey Leute,

kompliziert wirds und jede Menge Text ist es auch - >
ich bitte trotzdem das zumindest die Profis mal drüberschauen.

da ich jetzt mal das EI Düngerkonzept teste wollte ich mal wissen ob ihr denkt,
dass meine Düngung grundsätzlich erstmal so passt bzw. ob ihr Grundlegend den
ein oder anderen Wert ändern würdet.

Ich habe mal dazugeschrieben auf Basis welcher Annahmen ich mein Düngekonzept erstellt habe.

Meine WW laut Versorger sind:

  • Calcitlösekapazität 1,39 [mg/l]
  • Calcium 83,7 [mg/l]
  • Chlorid 43,3 [mg/l]
  • Eisen 0,02 [mg/l]
  • Fluorid 0,44 [mg/l]
  • Gesamthärte 15,8 [°dH]
  • Gesamthärte (WMRG) 2,8 [mmol/l]
  • Leitfähigkeit 610 [µS/cm]
  • Magnesium 17,0 [mg/l]
  • Mangan <0,005 [mg/l]
  • Natrium 28,0 [mg/l]
  • Nitrat 20,7 [mg/l]
  • pH-Wert 7,73
  • Säurekapazität Ks 4.3 [mmol/l] (entspricht KH 7,8°)
  • Sulfat 189 [mg/l]

Wobei ich selbst votr einiger Zeit 13-14° GH gemessen habe (getröpfelt),
somit sollte das Grundsätzlich passen

Mein Becken ist dieses:
aquarienvorstellungen/ugly-duck-to-beautyful-swan-weblog-t12427.html

504 L Volumen & 60cm Wassertiefe

beleuchtet mit 6x54W T5 865 DBL
5h Frühs + 5,5h Mittagspause + 6h Abends
ich verwende Leitungswasser pur (mit kleiner Menge Aufbereiter gegen das Chlor und Fluorid)
und mache ~50% WW in der Woche

Düngung:
Co2 auf 20-25 Mg/l (mehr kann ich nicht einspülen)
dh. bei KH ~8° => PH ~7,0° im Becken

düngen wollte ich jetzt tgl. nach EI mit Tobis vorgemischtem Dünger
~40 ml AR Makro Basic EI
7,5 ml AR Mikro Spezial Flowgrow (hab eine 1,5ml Dosierpumpe nächst kleinere Einheit wäre somit 6ml)


lt. Thomas Barr sollte mein Becken ja täglich verbrauchen:
NO3 -> 1-4 mg/l (angenommen 3)
NH4 -> 0.1-0.6 mg/l (angenommen 0,4)
PO4 -> 0.2-0.6 mg/l (angenommen 0,5)

Die Annahmen gehen davon aus das ein Becken mit 1,4W/l etwa das Maximum verbraucht und dann
logarythmisch weniger verbraucht wenn weniger Beleuchtung vorhanden ist -> und damit geschätzt.
=> Ausserdem gehe ich davon aus das CO2 nicht limitiert bei ca. 25mg/l (und meinen 0.7W/l)

Ob das stimmt -> ich hoffe das kann mir einer der Pros hier beantworten.

demnach gebe ich täglich
K 2,285 mg/l
NO3 2,944 mg/l
PO4 0,544 mg/l
Mg 0,095 mg/l
Fe 0,0615 mg/l
Mn 0,00225 mg/l
Cu 0,000015 mg/l
B 0,0012 mg/l
Zn 0,00012 mg/l
Mo 0,00015 mg/l

Die Menge EI Dünger habe ich am NO3 bemessen,
beim Mikro Dünger gehe ich von Tobis Vorgaben aus (keine Ahnung woher er die nimmt).

Mein Problem ist jetzt
1. gebe ich ja wesentlich mehr Mg zu wie Fe -> wobei der Bedarf an Fe üblicherweise ja höher ist (oder nicht?)
2. erscheinen mir die Fe Mengen schon sehr gering. und
3. Wenn kein NH4 vorhanden ist -> was ja nach T.Barr gut ist sollten sich die
Pflanzen dann nicht für die restlichen Stickstoffmengen aus dem NO3 bedienen? Muss ich jetzt mehr NO3 geben?

4. Was sagt ihr Grundsätzlich zu meinen Berechnungen passt scho .. oder bin ich total auf dem Holzweg..

Danke schonmal im Vorraus für die Mühen..
MfG Ivo
User avatar
Tefe
Posts: 236
Joined: 18 Sep 2008 18:49
Feedback: 4 (100%)
Postby Japanolli » 04 Oct 2010 12:58
Moin Ivo,

frag doch Deinen Versorger noch nach nach Kalium und Phosphat, um Dein Wasser überhaupt einschätzen zu können.

Mir persönlich würde schon der hohe NO3 Wert genügen, um nicht nach EI zu düngen.
Es werden beim EI große Wasserwechsel durchgeführt, um Nährstoffansammlungen zu verhindern.
Sind dieser aber schon im Wechselwasser hoch konzentriert ist das nicht möglich.

Wenn Du die o.g. Werte in Erfahrung gebracht hast, findet sich vielleicht eine geeignetere Lösung.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Skout » 04 Oct 2010 16:41
Dünge einfach so, dass du die optimalen Nährstoffwerte wie z.B. im Nährstoffrechner angegeben immer halten kannst.
Bzw. den täglichen Verbrauch, welchen du messen musst, immer ausgleichst.
Den geringsten Fehler erhälst du wenn du nach einigen Tagen wieder misst und den Verbrauch durch die Anzahl der Tage teilst.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Tefe » 04 Oct 2010 17:26
Das Problem ist - meinen Testkoffer kann ich vergessen.. (der dürfte zu alt sein)
Kalium kann man ja ohnehin nicht messen (ausser man investiert in ein Photometer) - eigendlich wollte ich mal wissen ob man sich den Nährstoffverbrauch über diese Formeln ermitteln kann -> deshalb wollte ich ja nach EI düngen. Ich hab einfach keine Lust mehr regelmäßg die Werte zu messen. Das nimmt mehr Zeit weg als die Pflege fürs Becken. Da gärtnere ich liebe eine Stunde länger.. und WW mache ich ohnehin sehr regelmäßig jede Woche .. da kann ich auch 100l mehr wechseln (ist einfach Null Mehraufwand).

Algenprobleme habe ich schon seit etwa einem Jahr keine mehr (bis auf vereinzelte Punktalgen an älteren Blättern) - allerdings habe ich immer mal wieder mit Mangelerscheinungen bei den Pflanzen zu kämpfen. Meist sind es Krüppelblätter - welche ich auf einen Kaliummangel zurückführen würde (meine Vermutung) und momentan ist das Wachstum gerade bei meinem Lilialopsis Brasiliensis bei weitem nicht da wo es sein sollte. Wobei meine Stängelpflanzen sehr gut wachsen.

Ich habe mal die Kalium und Phosphatwerte angefragt bei meinem Versorger.. Phosphat kann ich mich allerdings entsinnen war nahezu n.N. wo ich den das letzte mal gemessen habe, deshalb habe ich damals den Palmendünger genommen um den Wert nach oben zu bringen (hat eigendlich auch ganz gut funktioniert - war halt vermutlich nur zu wenig Kalium enthalten).

Meine Idee zu den schlechten Ausgangswerten ist jetzt nach dem WW den Kaliumwert und den Phosphatwert mit "Hausmittelchen" auf ein ordentliches Niveau zu bringen (also Pottasche und Palmendünger) - und im Anschluss nur noch den Verbrauch aufzudüngen -> Vorteil ich benötige viel geringere Düngermengen und kann mir vermutlich den ein oder anderen WW sparen weil durch die geringere Zugabe kein Riesenüberschuss entsteht, sondern vielmehr der Überschuss an N,K und P langsam abgebaut wird, weil ich immer etwas unterhalb der Verbrauchsdosierung bleibe. Und die Spurenelemente gebe ich ja jeden Tag neu zu - sodass diese nicht ausfallen können.

Sozusagen EI nur andersrum.. Nachteil dürfte nur sein das das System immer instabiler wird je länger ich mit dem WW warte - weil irgendwann ja nur noch die frisch zugegebenen Spurenelemente verfügbar sind - sind die alle wirds Mist und die Nekrosen fangen an.
MfG Ivo
User avatar
Tefe
Posts: 236
Joined: 18 Sep 2008 18:49
Feedback: 4 (100%)
Postby Skout » 04 Oct 2010 18:32
Du sollst auch nur einige male messen(JBL oder Sera).
Wenn danach über mehrere Wochen hinweg keine Algen und guter Pflanzenwuchs sind, kannst du so weiter, bzw. nach Gefühl düngen und weisst wieviel von welchem Dünger du ungefähr reinschmeissen musst.

Kalium brauchst du nicht messen.
Zu wenig Kalium -> schwarze Löcher in den Blättern; zu viel Kalium-> Algen und Wuchsprobleme.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Japanolli » 04 Oct 2010 18:53
Jetzt bist du aber komplett weg vom EI ;-)

Ich mache es auch so das ich mein Ausgangswasser auf brauchbare Werte bringe (N und K zwischen 10- 15) und dann den Verbrauch täglich ausgleiche.
Bei mir sind das ca. 3 mg/l N, 0,7 mg/l K und natürlich Volldünger nach Gefühl (Optik).
PO4 gibt es bei mir immer nur auf Stoß nach Bedarf.
Funktioniert wunderbar, hat aber rein gar nichts mit EI zu tun.
Geht eher in Richtung PPS Pro.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Skout » 04 Oct 2010 19:25
Wenn er so ein Glückspils ohne Kaliumproblematik ist, kann er auch nach EI düngen.
Am Ende muss er eine Variante haben die funktioniert, welche das ist, wird nur der Langzeitversuch zeigen.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Tefe » 05 Oct 2010 11:17
Hey,

erstmal danke, dass ihr euch die Mühe gemacht habt meine ersten Überlegungen durchzuschauen.
Habe nach euren Anmerkungen noch ein bisschen gegrübelt (siehe unten).

Ich habe heute die aktuellen Wasserwerte erhalten – die obigen hat sich herausgestellt sind schon 2 Jahre alt.

Diesmal incl. Kalium und Phosphatwerten – mein Versorger ist wirklich sehr zuvorkommend muss ich sagen.
Ich gebe euch mal die relevanten Werte:

Nitrat: 19,7 mg/l <= kann man wohl noch um max. 10 mg/l erhöhen
Kalium: 5,6 mg/l <= sollte man wohl noch um 5-10mg/l erhöhen
Phosphor (P kumuliert): 0,2 mg/l <= hatte ich es doch richtig behalten => da muss ich noch ordentlich was draufpacken
Ammonium: 0,03 mg/l <= guter Wert
Calcium: 79,5 mg/l <= bisschen hoch oder ?
Magnesium: 15,4 mg/l <= ist Ok denke ich
Eisen: 0,02 mg/l <= da mache ich mir am meisten Sorgen da fehlt eine ganze Menge

GH: 14,5° dH
Säurekapazität Ks 4.3: 1,31 mmol/l (1°KH = 0,178 mmol/l)
KH: 7,36° dH

An der Härte kann ich nix ändern – Säure tröpfeln ist mir zu heiß und enthärten bei meinen Wassermengen zu aufwendig.
Da ich mit meiner eingespülten CO2 Menge PH neutral bin denke ich das sollte auch kein großes Problem sein.

Das wird durch den Aufbereiter hoffentlich weitestgehend gebunden:

Chlorid: 47,5 mg/l
Fluorid: 0,41 mg/l

Bemerkenswert:
Gesamter org. Kohlenstoff TOC: 2,18mg/l

Soll heißen wenn ich jetzt nach dem WW 45ml Flowgrow Spezial gebe geht der Fe Wert knapp in einen akzeptablen Bereich (0,33mg/l)
=> alternativ Dennerle E15 oder Sera Fe Tabs (da habe ich noch Rester übrig)
Dazu noch mal 100ml von meinem EI (den hab ich schon also verwende ich den –> auch wenns das NO3 eigentlich nicht in den Mengen braucht)
Beim nächsten mal werde ich mir wohl selber welchen mischen müssen. :D

Danach sollte ich in etwa diese Werte haben:

Fe: 0,33
NO3: 27 mg/l (ist gerade noch im Rahmen denke ich)
P: 1,36 mg/l
K: 11,5 mg/l

Die restlichen Spurenelemente sollten ohnehin ausreichend vorhanden sein..

Anschliessend tgl. 7,5ml Flowgrow Spezial und 40ml EI um die Werte zu halten..

Meint ihr das geht – oder fällt mir die Stoßdüngung aus :?:
Ich filtere im Augenblick mit einem großen Topffilter (Eheim 2080) über feine Filtermatte, Ehfi Mech und Siporax (jeweils eine Kammer)
Das Siporax werde ich wohl noch rausnehmen…
MfG Ivo
User avatar
Tefe
Posts: 236
Joined: 18 Sep 2008 18:49
Feedback: 4 (100%)
Postby Japanolli » 05 Oct 2010 12:25
Moin Ivo,

erstmal zu Deinen Wasserwerten.
N ist schon sehr hoch und K etwas mager.
Deshalb rate ich Dir auch ab K durch Stoßdüngung von EI auszugleichen, um N nicht unnötig anzuheben und P nicht gleich so hoch anzusetzen, da dies durch die tägliche EI Düngung weiter ansteigt und dann durch extreme Wasserwechsel wieder ausgeglichen werden müsste.
Den FG- Spezial auch nicht auf Stoß düngen!
Es reicht völlig aus diesen täglich normaldosiert zu düngen.
Hänge Dich dabei nicht am Fe Wert auf, gerade beim Spezial habe ich die Erfahrung gemacht das weniger manchmal mehr ist.
Habe ihn einige Monate benutzt und 1-2 ml täglich auf 128l waren optimal bei mir bei 0,5- 0,7 Watt/Liter.

Ich denke um einen extra K- Dünger kommst nicht herum, Tobis Basic K ist ohne KNO3 wenn ich mich nicht irre.
Das ist wichtig, da N bei Dir mehr als genug ist.
Mit diesem hebst Du einfach nur das K um ca 5-10mg/l im Wechselwasser an und gut ist.
Wenn Du darauf verzichten möchtest, würde ich lieber ganz auf Stoßdüngung verzichten, als N unnötig anzuheben.

Die tägliche Düngen würde ich dann mit 5-10 ml FG Spezial und 20- 40 ml EI starten, je nach Bepflanzung, das sollte ausreichen, den täglichen Verbrauch zu kompensieren.

Übrigens würde ich den Aufbereiter weg lassen, wenn nicht größere Mengen Chlor oder Kupfer bei Wirbellosen aus dem Hahn kommt (hat übrigens nichts mit Sulfat und Chlorid zu tun) ;-)

Das Siporax würde ich als unberechenbaren Nährstoffschlucker auch entfernen.

Das sind meine bescheidenen Ratschläge, da ich befürchte das Deine geplante Düngung in einem Desaster endet!
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Tefe » 05 Oct 2010 14:09
Hi Olli,

danke für deine Tips – naja an und für sich hast du Recht mit der Stoßdüngung denke ich.

Was meinst du kann ich den Kaliumwert auch mittels Potasche anheben (also quasi auf Stoß Potasche)?
Halt die PA in Wasser lösen und dann zugeben bis 15mg/l (müsst ich mal rechnen wie viel da nötig ist).

Und dann täglich wie du schon sagst etwa 6-10,5ml (geht nur in 1,5ml Schritten) FG Spezial und 20-40ml EI,
das ist ja wesentlich defensiver wie mein ursprüngliches Konzept.

Allerdings ist der P Wert im Ausgangswasser schon recht niedrig – meinst du ich kann das ignorieren?

Ich hab mir früher nie so einen Kopf gemacht um die Düngung – einfach nach Herstellervorschlag zugegeben und gehofft das es Gut geht. (hatte da allerdings auch nicht so viele anspruchsvolle Pflanzen im Becken)

Allerdings mit dem jetzt vorhandenen Wissen um die gewünschten vermeintlich optimalen Wasserwerte und den Kenntnissen der Ausgangswerte hoffe ich eine bessere Lösung hinzubekommen... mit eurer Hilfe.
MfG Ivo
User avatar
Tefe
Posts: 236
Joined: 18 Sep 2008 18:49
Feedback: 4 (100%)
Postby Japanolli » 05 Oct 2010 16:52
Ich selbst habe noch nie Pottasche verwendet aber theoretisch sollte das möglich sein.
Um Phosphat solltest Du Dir bei dem EI Dünger am wenigsten Sorgen machen, da ist reichlich drin.
Es ist eher wahrscheinlich das es sich ansammelt, als das es zu Mangel kommt.
Ich persönlich gebe wenig PO4 zu, lasse es sogar teilweise gegen 0 laufen.
Spätestens wenn ich grüne Punktalgen an den Scheiben bekomme weiß ich das es Zeit für eine Stoßdüngung wird.
Ich gebe wöchentlich 0,25 mg/l auf Stoß zu und bei Bedarf.
Die Pflanzen können dies recht lange speichern und vertragen deshalb auch mal 0 Zeiten.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Tefe » 05 Oct 2010 17:08
Ok ich danke dir :beten: .. dann werde ich das mal so probieren.

5g K2CO3 sollte reichen denke ich - direkt nach bei 50% WW.. und dann wie besprochen normal reduzierten EI düngen.

Ich hoffe das reduziert meine Mangelerscheinungen auf Null.

Bin auf die Langzeitergebnisse gespannt..
MfG Ivo
User avatar
Tefe
Posts: 236
Joined: 18 Sep 2008 18:49
Feedback: 4 (100%)
12 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Bitte Hilfe bei Düngeroptimierung
by Tanja S. » 10 Aug 2012 16:25
4 510 by Tanja S. View the latest post
11 Aug 2012 12:12
tut mir leid: Bitte um Hilfe bei Düngung
by Florian22 » 18 Jul 2012 18:17
8 722 by Florian22 View the latest post
18 Jul 2012 20:01
Bitte um hilfe bei verwendung von bittersalz!
by Anubis » 15 Feb 2013 12:54
9 824 by Anubis View the latest post
16 Feb 2013 14:18
Düngerkonzept Verbesserung- bitte um Hilfe
Attachment(s) by Anubis » 05 May 2016 10:59
6 420 by Anubis View the latest post
06 May 2016 12:18
Bittersalz Richtig anwenden! Bitte um Hilfe
by Hans Knut » 04 Apr 2011 12:16
16 5560 by nik View the latest post
09 Apr 2011 00:04

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests