Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby toxicgardener » 28 Feb 2012 16:18
Hallo,
ich habe mir eine Druckgas-CO2-Anlage von Dennerle gekauft und versuche diese gerade mit dem beiliegenden Langzeittest (Durchsichtiges "Überraschungsei") einzustellen. Zusätzlich habe ich mir direkt dieses Crystal-Set von D. besorgt da ich keine Lust auf diesen fetten Flipper im Becken hatte. Diesem lag ebenfalls ein CO2-Langzeittest bei (Glasblase) welchen ich ebenfalls mal mit reingehangen habe.
Mein Problem: die Teile zeigen unterschiedliche Grüntöne an, das Plastikei eine Sättigung von 10, die Glasblase 20 - 40, je nachdem wie man in das Teil reinschaut, bin jetzt echt verunsichert.

Hat hier wer Erfahrungen mit diesen Tests?

Ich habe nebenbei ziemliche Pflanzen-Probleme mit diesem Becken, bin aber noch dabei die WW zu messen um hier präzisere Fragen stellen zu können.

Beste Grüße,
Marcel
User avatar
toxicgardener
Posts: 17
Joined: 01 Oct 2009 08:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 28 Feb 2012 16:38
Hallo Marcel,
toxicgardener wrote:Mein Problem: die Teile zeigen unterschiedliche Grüntöne an, das Plastikei eine Sättigung von 10, die Glasblase 20 - 40, je nachdem wie man in das Teil reinschaut, bin jetzt echt verunsichert.


Beantworte bitte folgende Fragen:
1. Ist in beiden Geräten die selbe Dauertestflüssigkeit?
2. Sind beide Geräte am gleichen Ort angebracht und werden gut umspült?
3. Sind beide Geräte schon länger als zwei Stunden im Becken?
4. Fällt auf beide Geräte die gleiche Lichtfarbe?
5. Ist die Hintergrundfarbe in den Geräten unterschiedlich?
6. Ist die Schichtdicke der CO2-Flüssigkeit im Ablesebereich unterschiedlich?

Der Unterschied den du momentan feststellen kannst, bewegt sich im Rahmen von 0,3 - 0,6 Ph-Einheiten.
Recht viel aussagekräftiger sind solche Tests auch nicht. :wink:

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby toxicgardener » 28 Feb 2012 17:26
Hallo,
erstmal danke für die flotte Antwort. Zu Deinen Fragen:

1. Ist in beiden Geräten die selbe Dauertestflüssigkeit?
Ja, das Zeug von Dennerle.
2. Sind beide Geräte am gleichen Ort angebracht und werden gut umspült?
Ja, 10 cm vor dem Filtereinlauf
3. Sind beide Geräte schon länger als zwei Stunden im Becken?
Ja, seit 48 Stunden
4. Fällt auf beide Geräte die gleiche Lichtfarbe?
Ja.
5. Ist die Hintergrundfarbe in den Geräten unterschiedlich?
Nein, im Plastikei gibt es ein weißes Innenleben. Die Glasblase ist komplett klar.
6. Ist die Schichtdicke der CO2-Flüssigkeit im Ablesebereich unterschiedlich?
Ja. In der Glasblase etwa 1cm sphärisch, im Plastikei innen unterschiedlich wegen des konkaven Innenlebens.

Ich habe jetzt nochmal kh (4) und ph (6,8 - 7,0) gemessen und komme rechnerisch ungefähr auf das Mittel, das beide Tests anzeigen. Kommt mir aber alles sehr geschätzt vor. Ich führe in mein 120L-Becken im Moment ca. 24 Bläschen/Minute zu, da müsste die Konzentration doch eigentlich viel höher sein?

Muss ich die Werte so akribisch messen, oder reicht es wenn der Test bzw. der errechnete Wert in etwa das gewünschte Ergebnis zeigen?

Ich bin auch unsicher über den richtigen Standort des Diffusors. Ich habe das Teil hinten links in Bodennähe angebracht, da sich die Pflanzen an der Stelle noch leicht im Strom wiegen. Wenn ich den Weg der winzigen Bläschen verfolge, bewegen sie sich zuerst nach oben, werden dort von der Strömung erfasst und machen einen Rundgang durchs Becken. Kommt mir jetzt erstmal richtig vor...

Was mir noch Sorgen macht ist die unglaubliche Power dieses Juwel-Bioflow-Innenfilters. Der hat laut Datenblatt eine Wasserumwälzung von 600L (!) in nem 120L-Becken. Ich habe den Ausströmer bereits etwas nach unten gedreht, aber eine Wasseroberflächenbewegung habe ich immer noch. Könnte hier CO2 verloren gehen?

Die ganze Düngethematik ist echt ein Brett!
User avatar
toxicgardener
Posts: 17
Joined: 01 Oct 2009 08:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 28 Feb 2012 18:33
Hallo Marcel,

dann wird wohl der unterschiedliche Hintergrund die stärkste optische Auswirkung auf dein Auge haben.
Ich würde jetzt mal beide tests noch im Becken behalten und weiter die Farbtöne, aber auch deine Pflanzen beobachten. Du wirst sehr schnell ein Auge für den richtigen Farbton entwickeln. Später würde ich einen von beiden rausschmeissen und mich grob am Farbton und mehr auf die Assimilation der Pflanzen halten.
Wenn die bei ausreichender Beleuchtungsstärke gut assimilieren, kannst du die CO2-Konzentration versuchsweise auch mal etwas senken. Wird weiterhin so assimiliert reichts ihnen.....

Mit deinem Dauertest musst du keine anderen Wasserwerte messen (wegen CO2_Gehalt), einfach Farbe und Pflanzen und Fische beobachten und danach reagieren.

Wegen dem Filter:
Einfach das Ausströmrohr etwas tiefer setzen. Und ausprobieren, wie viel Oberflächenbewegung sein muss.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby toxicgardener » 04 Mar 2012 17:41
Ich hätte dann doch noch einige Fragen:

Ich habe den Test seit einiger Zeit laufen, aber ich kann keine Änderung im Farbton feststellen obwohl mittlerweile 20+ Bläschen die Minute kommen. Kann man den Diffusor extrem falsch anbringen? Momentan hängt er hinten links in der Ecke, eine Wasserbewegung ist auch zu sehen. Die meisten Bläschen sammeln sich allerdings unter den Blättern einer Echinodorus.
Kann es sein das das CO2 dann nicht ins komplette Becken gelangt und nur an der einen Stelle eine hohe Konzentration ist?
Ich dünge jetzt seit vier Tagen Eisen, NPK und Makro Spezial N, gibt es Erfahrungswerte nach welcher Zeit die Pflanzen auf die Nährstoffzugabe reagieren?
Und wie verfahre ich mit den Blättern, die Mangelerscheinungen wie abgestorbene Spitzen und Algenbefall zeigen? Werden die abgeschnitten, oder sitze ich das aus?

Gruss, Marcel
User avatar
toxicgardener
Posts: 17
Joined: 01 Oct 2009 08:45
Feedback: 0 (0%)
Postby toxicgardener » 05 Mar 2012 13:36
Hallo,
ich habe mich zum Thema noch ein bisschen eingelesen, und schon wieder neue Fragen. Laut Tabelle kann ich bei einer KH 4 und nem PH von 7 lediglich einen CO2-Wert von 13 erhalten.
Habe ich das richtig verstanden, das ich bei meiner relativ niedrigen KH einfach den Hahn meiner Druckgasflasche weiter aufdrehen muss um den PH-Wert zu senken und die CO2-Sättigung zu erhöhen?

Gruß, Marcel
User avatar
toxicgardener
Posts: 17
Joined: 01 Oct 2009 08:45
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 05 Mar 2012 16:24
Hallo Marcel,
bei einer KH von 4 solltest du mit CO2 schon unter einen pH-Wert von 7 kommen. Die im Wasser gelöste Menge (20-30mg/l) ist von der KH unabhängig, der resultierende pH-Wert bei konstanter CO2 Menge ist niedriger je höher die KH ist.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby Erwin » 05 Mar 2012 17:04
Hallo Christian,

sehr gut erklärt, aber im letzten Satz ist dir leider ein Fehler unterlaufen.
Die im Wasser gelöste Menge (20-30mg/l) ist von der KH unabhängig, der resultierende pH-Wert bei konstanter CO2 Menge ist niedriger je höher die KH ist.

Bei konstanter CO2-Menge ist der resultierende ph-Wert höher je höher die Kh ist, bzw. niedriger je niedriger.....
Beispiel:
Co2 const. bei 20 mg/l , Kh 4 = ph 6,8
Co2 const. bei 20 mg/l , Kh 10 = ph 7,2

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 05 Mar 2012 17:10
Hallo Erwin!
Mist, genau verkehrt... Wollte mal testen ob ihr auch aufpasst. :D
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby toxicgardener » 05 Mar 2012 18:29
achso, und ich dachte die werte sind alle abhängig voneinander. ich habe die bläschenzahl jetzt auf 15-20 erhöht, da sich der grünton in den tests überhaupt nicht verändert hat. mein ph liegt laut tröpfchentest stabil bei 7.0
wie schafft ihr es denn die co2-sättigung verlässlich zu ermitteln? der test scheint ja nur richtwerte zu liefern, und damit scheint ja auch die beigelegte tabelle nur so pimaldaumen zu funktionieren? ich habe absolut keinen schimmer wieviel co2 in meinem becken ist, das macht mich ein bisschen nervös.

aber vielen dank schonmal für die antworten! insgesamt kommt ja langsam licht ins dunkel :-)

gruss, marcel
User avatar
toxicgardener
Posts: 17
Joined: 01 Oct 2009 08:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 05 Mar 2012 19:16
Hallo Marcel,

wenn du auch auf die Anzahl der Kiemenbewegungen deiner Fische achtest, brauchst du nicht nervös zu werden.
Solange die Kiemenbewegungen nicht erhöht sind, ist alles i.O.
Wenn dann auch noch die Pflanzen irgendwann anfangen sichbar zu assimilieren, passt es auch mit der Beleuchtungsstärke.
Und die Bläschenanzahl immer nur langsam steigern. Dann ein/zwei Tage abwarten und beobachten. Erst danach wieder etwas erhöhen und wieder abwarten und beobachten u.s.w.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Reicht ein dunkelgrün beim CO2 Langzeittest?
Attachment(s) by Coryfan » 17 Jun 2017 12:08
11 1748 by Walter79 View the latest post
07 Feb 2020 10:14

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests