Post Reply
82 posts • Page 1 of 6
Postby Redfire » 04 May 2012 16:37
Hallo zusammen

Ich würde es gerne mal mit der emersen Kultur versuchen, da ich gerne ein paar Pflanzen schneller vermehren würde. Ich habe mir mal ein kleines Treibhaus gebaut, eine Heizschlange für den Boden hätte ich. Nun ein paar Fragen:
1.) Welche Pflanzen sind nicht so kompliziert?
2.) Welches Substrat soll ich nehmen? Wie feucht soll es sein?
3.) Brauch ich noch eine Lampe, oder reicht das Tageslicht im Zimmer?
4.) Was für Dünger soll ich verwenden?
5.) Ich habe in einem aktuellen Thread gelesen, dass jemand aus dem Forum die Pflanzen zuerst submers in Töpfe pflanzt, sie anwachsen lässt und dann in eine Styroporkiste mit Wasser raus an die Sonne stellt. Wie hoch sollte die Mindesttemperatur draussen sein (also in der Nacht)?

Habt ihr mir sonst noch ein paar Tipps?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 04 May 2012 19:14
Hallo Pascal,

zu1) überraschenderweise fast alle - wenn die aussenbedingungen stimmen.
Leicht gehen z.B. Echis (siehe mein Userpic) :P , Cryptos sind wohl etwas schwerer
da eine Terrariumumgebung benötigt wird (Hörensagen).

zu2) es geht alles, was nicht schnell fault, verdichtet und somit kein Wasser durchlässt - also Kies, Seramis, Lavasplit, Blähton

zu3) Lampe nur für den Winter, jetzt brauchst du es nicht mehr

zu4) kannst jeden Nehmen, den du rumstehen hast. Da AQ-Dünger teuer ist, nehme ich Baumarkt-Plöre
-allerdings in geringeren Mengen

5.) stark abhängig von den Pflanzen. Meine Echis hole bei ca 10Grad rein, einige Echis können auch ganzjährig draussen bleiben. Bei emfindlichen Arten so um die 18Grad

> Habt ihr mir sonst noch ein paar Tipps?
Du kannst nicht pauschal nach Gattung gehen, suche Dir die Pflanzen raus und googel los. Einige Echis gehen, andere nicht... mit Pogos habe ich schlechte Erfahrungen, Rotala, Glosso und Ludwigie wächst im Sommer wie Unkraut usw.

Zur Not halt ein paar Euros riskieren und "aufs Blaue" probieren. Das macht die Sache ja so spannend :grow:

lg
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Redfire » 04 May 2012 19:50
Hallo Frank

Danke für deine schnelle Antwort :smile:
Dein "Topf" voller Echis sieht übrigens toll aus, mal etwas anderes :thumbs:

1.) Ich werde es dann wohl mal mit meiner Ozelot versuchen, vielleicht auch mit der Rotala. Wie siehts mit dem Microsorum aus?
2.) Zersetzen sich Cocos-Fasern schnell? Das wäre ja von der Feuchtigkeitsspeicherung nicht schlecht und gäbe viel Wurzelraum, Dünger wäre wohl auch leichter zur Verfügung. Kannst du spezifisch was empfehlen?
3.) Das Gewächshaus steht ca. 2m vom Fenster weg, könnte evt. etwas zu viel sein...Wäre es okay, wenn ich das Teil nach draussen nehmen würde? So käme viel Licht rein, und in der Nacht würde es auch weniger stark abkühlen als "ganz" im Freien.
4.) Soll der Dünger ein bestimmtes NPK-Verhältnis aufweisen, oder soll ich einfach auf mögl. viel Stickstoff achten?
5.) Ich werde wohl noch etwas warten müssen, bei uns im Emmental wird's zur Zeit in der Nacht schon noch etwas zu kühl mit 6-7°. Sollte aber bald besser werden... :lol:

Noch eine andere Frage: Wie soll ich die Pflanzen am besten umgewöhnen? Die in einen Wasserpflanzen-Topf (wie die von Tropica) setzen, im AQ wurzeln lassen und dann umsetzen? Soll da erst noch Wasser drin sein, und der Wasserspiegel immer niedriger, oder reicht das, wenn es sehr feuchtes Substrat mit einer Luftfeuchte von ca. 70-80% ist?
Und soll ich zwischendurch mal lüften (über Nacht öffnen, oder besser tagsüber ein paar Mal kurz öffnen)?

Ich werde mir also noch ein paar Infos reinholen (oder andere User mit Fragen löchern :-P) und es einfach mal mit dem Gewächshaus versuchen.

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Zeltinger70 » 04 May 2012 21:26
Hallo Pascal,

nach meinen Erfahrungen ist es am einfachsten Triebe die über die WOF hinausgewachsen sind zu verwenden.

Mit solchen Trieben habe ich gestartet, ich habe sie mühevoll aus den Kabel-/Schlauchdurchlässen der AQ-Abdeckung heraus-
geführt. :wink:

Was auch gut funktioniert ist folgende Methode:
Kopfstecklinge auf das Substrat legen, sodaß sie nur leicht mit Wasser bedeckt sind, sie wurzeln von alleine an und strecken sich aus dem Wasser.

Bei mir funktionierte es gut mit:
Persicaria, Hygrophila stricta, Rotala rotundifolia, Ludwigia arcuata, Ludwigia Palustris.
Sie haben im Keller an einem Fenster bei ca. 8° überwintert, sie sind nun wenig vorzeigbar, gerade noch am Leben. *g*
Die Persicaria und die Ludwiga arcuata sehen noch am besten aus.
Hemianthus micrantehmoides ist mir eingegangen. Dieses jedoch lässt sich leicht wieder umstellen.
Persicaria wuchert im Wohnzimmer, jedoch sollte ich sie nun von den Südfenstern entfernen, die ersten Sonnentage und sie leidet sehr, wird hellgrün und schlaff.
Rotala rotundifolia und Ludwigia Palustris musste ich im Herbst entsorgen, wuchs emers wie Unkraut.

Hast Du Zeit, kannst Du Dich mal hier durchlesen ... http://www.flowgrow.de/emers/wegen-platzmangels-im-aq-emers-ausgelagert-t10826.html

Falls Du noch Zeit hast, ein Versuch von mir den ich aufgrund AQ-Notstandes abbrach http://www.flowgrow.de/emers/versuchsaufbau-halbemers-t11011.html

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Waldo » 04 May 2012 21:32
Hallo Pascal,

alle Fragen kann ich Dir leider nicht beantworten, mangels eigener Erfahrung:

zu1)
zur Ozelot gibt es schon ein Thread: emers/experiment-ech-ozelot-ohne-technik-t19660.html
Rotala: einfach ein paar Stengel in ein Wasserschlüssel schmeissen, was über Wasser wächst ist emers ;)
(gibt hier auch einen Thread dazu). Wenn Wurzeln da sind, packst du sie in den Bodengrund.

zu2) ich habe keine Erfahrung mit den Fasern, nehme selber Blähton aus der Hydrokultur - leider im Vergleich zu anderen Materialien teuer und swimmt anfangs auf (nervig). Ansonsten AQ-Kies etc. (Kein Sand!)

3.) Keine Ahnung was du meinst. Regel: da wo am meisten Licht und Wärme ist, da ist der ideale Platz. Zuviel gibt es nicht (sind ja Tropenpflanzen)

4.) brauchst auf kein Verhältnis zu achten. ich habe alles durch: Tomatenstäbchen, Kugeln, Hydrokulturdünger, Billigsdünger aus Rabatten.... was rumliegt wird genommen

5.) ja, dieses Jahr ist ein Seuchenjahr - und an den Eisheiligen solls nochmal richtig kalt werden. Ich trage meine Pflanzen (zum umgewöhnen) auch rein und raus. Hoffentlich wird es bald besser.

> Wie soll ich die Pflanzen am besten umgewöhnen?
Wasser bis zum Rhizom, den Rest erledigt die Pflanze. Die Wasserblätter sterben ab.

> Die in einen Wasserpflanzen-Topf ...
nein, den Topf, den du verwenden willst, nimmste gleich (durchs umtopfen die Wurzeln rausreissen wirft einen immer zurück)
Bedenke dabei, das Echis ein riesiges Wurzelwerk enwickeln können
[IMG=http://img441.imageshack.us/img441/8987/foto0054o.jpg][/IMG]
(meine E.Regina Hildebrandt nach dem Sommer)

> Und soll ich zwischendurch mal lüften (über Nacht öffnen, oder besser tagsüber ein paar Mal kurz öffnen)?
Im Gewächshaus ja - beugt Schimmel vor. Ein - zweimal am Tag reicht da aber.

Mir fielen noch ein paar generelle Hinweise ein:
- die Pflanzen reagieren sehr positiv auf einen TotalAustausch von Wasser, einmal im Monat - spätestens Quartal solltest du das machen. Ich kippe dazu einfach den Topf um und lass das Wasser rauslaufen. Ein Sieb fängt den Bodengrund auf.
- einige Schädlinge LIEBEN Echis: ich habe Probleme mit Raupen, in einigen Gegenden sind Schnecken ein Problem
(mit Stengels hatte ich komischerweise nie Probleme)
-je nach Jahreszeit sind Blattläuse ein Problem - die üblichen Mittel helfen
- im Sommer saufen die Pflanzen Wasser literweise !! (eher ein organisatorischens Problem)
- vor direkter Sonnenstrahlung sollte erst eine Umgwöhnungsphase sein: Pflanze in den Schatten stellen oder ähnliches. Sonst verbrennt das Blatt
zu allerletzt:
Nehme nur starke Pflanzen - die Umgewöhnung kostet Kraft.

Lieben Gruss
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Redfire » 05 May 2012 15:08
Hallo zusammen

Ich werde es dann wohl mal mit Rotala rotundifolia versuchen, die kann ich einfach übers Wasser wachsen lassen.

Wie soll ich andere Pflanzen am besten umgewöhnen? Den Wasserspiegel im "Zuchtbecken" langsam absenken, oder einfach das Substrat feucht halten? Oder eine ca. 1-2cm hohe Wasserschicht? Wie macht man es bei Echis am besten (in einen Topf, die Pflanze wurzeln lassen und dann wie die andern Pflanzen?)

Wachsen/vermehren sich eigentlich alle Aquarienpflanzen emers schneller/produktiver?

Da wir noch Plexiglas rumstehen haben, baue ich mir ein kleines "Terrarium". Dieses werde ich im Zimmer (solange es draussen nicht warm genug ist) mit einer kleinen LED-Lampe beleuchten. Sobald es draussen warm genug ist, kommt es raus. Soll ich das Terrarium mit einem Tuch beschatten, oder besser an eine schattige Stelle setzen?
Es soll 60x30x38cm werden. Soll ich die 38 besser in die Höhe investieren, damit die Pflanzen richtig wachsen können, oder besser in die Grundfläche?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 05 May 2012 16:47
Hallo Pascal

> Oder eine ca. 1-2cm hohe Wasserschicht?

ja, so - die Pflanzen (incl. Echis) macht den Rest

> Wachsen/vermehren sich eigentlich alle Aquarienpflanzen emers schneller/produktiver?
Sonst würden die Gärtnereien darauf nicht setzen ;) . Es gibt natürlich auch Ausnahmen

> Soll ich das Terrarium mit einem Tuch beschatten (usw.)

Nein, gar nix - das Glas filtert schon genug Sonne raus. Ich verwende z.B. ein 30l Plaste-AQ (oben offen). Das steht momentan direkt in der Sonne.

> oder besser in die Grundfläche?

Grundfläche - du wirst den Platz brauchen ;)

LG
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Redfire » 06 May 2012 06:28
Hallo Frank

Okay, alles klar.
Gibt es irgendeine Website, auf der beschrieben ist, welche Pflanzen sich emers schneller vermehren lassen? Ich würde es gerne mal mit dem Javafarn versuchen, dass soll ja emers auch klappen.

Ich denke, für den Einstieg ist mein geplantes Becken gross genug (oder besser noch grösser?), ich kann ja immer noch ausbauen. Und manche Pflanzen brauchen ja vielleicht eine gar nicht so hohe Luftfeuchtigkeit, wenn sie mal angewöhnt sind. Dann kann ich sie dann ausquartieren.
Wie soll ich das alles eigentlich verkleben? Aquariensilikon hab ich, aber wie bringe ich das in einen rechten Winkel, damit alles passt? Ich dachte erst mal an ein Vierkant-Holz, aber dann drück ich das ja ins Silikon, geht also auch nicht. Vielleicht stell ich es einfach an eine Wand, dann hab ich den rechten Winkel. Irgendwie klappts dann schon, wird ein tolles Sonntags-Projekt... :lol:

Grüsse und bis bald
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 06 May 2012 16:52
Hallo Pascal,

mein Vati hat anno irgendwann einen Fahrradschlauch genommen - das Teil stand 20Jahre :bier:

Spezielle Webseiten sind mit nicht bekannt. Man kann nur googeln - irgendwo ist immer ein Thread mit Nutzererfahrungen.

lg
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Sumpfheini » 06 May 2012 17:49
Hallo Pascal,
Redfire wrote:Wachsen/vermehren sich eigentlich alle Aquarienpflanzen emers schneller/produktiver?
Die Arten, die keine Landform ausbilden und nur unter Wasser wachsen können (Valli, Blyxa, Wasserpest, ...), natürlich nicht. Aber es gibt offenbar auch Pflanzen, die zwar eine Emersform entwickeln können, aber sich in den Gärtnereien produktiver submers vermehren lassen. Habe gesehen, dass z.B. Rotala sp. "Vietnam" und R. wallichii submers in den Handel kommen (aus Gärtnereien in Asien?). Auch z.B. Myriophyllum pinnatum kann emers wachsen, bleibt dann aber deutlich kleiner als in der Submersform.
Anderes Beispiel: ich hatte mal versucht, den "echten Needle Leaf-Javafarn" (bildet max. 5 mm breite Blätter) emers zu halten, der mickerte aber nur rum. Vielleicht der Grund dafür, dass man den im Handel praktisch nicht bekommt. Andere Microsorum pteropus-Formen wuchsen dagegen unter gleichen Bedingungen (unter Glas, luftfeucht) problemlos emers.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby inspi » 06 May 2012 22:22
Hey Pascal,

hier der eine aus dem anderen Thread, der es jetzt auch mal ordentlich versucht :lol:

Zu den Pflanzen: Ranunculus sowie Persicaria hab ich irgendwie ohne Umgewöhnung emers bekommen. Einfach rein in den Topf und irgendwie hats funktioniert.
Mit vielen anderen Pflanzen (~12 Arten) probier ichs gerade aus.

VG
Silvio
inspi
Posts: 317
Joined: 22 Apr 2010 20:17
Feedback: 48 (100%)
Postby Redfire » 07 May 2012 10:55
Hallo zusammen

@Silvio: Ja, mal schauen ob es was wird... :wink:

@Heiko: Dann heisst es bei manchen Arten einfach ausprobieren...Man muss ja nicht gleich den ganzen Bestand emers ziehen wollen.

Mein Gewächshaus ist nun zusammengebaut: Zuerst alle Plexiglasbretter geschnitten (mit der Stichsäge, war manchmal etwas schwierig, gerade zu sägen...) dann mit Malerklebeband zusammengeklebt und anschliessend mit Aquariensilikon abgedichtet. Ich werde wohl noch ein zweites Mal mit dem Silikon drübergehn müssen, ich konnte es schlecht verstreichen. Jetzt war's es einfach so zwischen die Bretter "gedrückt", ist aber vielleicht auch gut so. Morgen wird noch ein zweites Mal abgedichtet, und am Wochenende geht's in den Baumarkt (brauch noch eine Abdeckscheibe).
Nun nochmals zum Bodengrund: Da ich mein 200L Becken sowieso auf Sand umstellen wollte, könnte ich ja den Kies weiterverwenden. Ist ganz normaler Kies, 1-2mm Körnung. Sollte das damit klappen, oder besser Blähton/Seramis nehmen? Vielleicht noch etwas Lehm druntermischen? Wie siehts mit trockenem Laub aus?

Ich will mit dieser Frage nicht auf die Nerven gehn, aber ich bin jetzt etwas verwirrt: Soll die Erdoberfläche der Töpfe ca. 2cm unter Wasser stehen, oder nimmt man Töpfe mit Loch und stellt die dann in 2cm hohes Wasser?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 07 May 2012 18:02
Hallo Pascal,

> 1-2mm Körnung. Sollte das damit klappen (...)

klappt

> etwas Lehm druntermischen? Wie siehts mit trockenem Laub (...)

nein, wenn du etwas Erfahrung hast, kannst du sowas ausprobieren, jetzt mach erstmal ohne

> Soll die Erdoberfläche der Töpfe ca. 2cm unter Wasser stehen (...)

so, und 2 cm ist kein festes Mass, der Topf muss einfach unter Wasser stehen

Schau mal hier, da wurde ein aussagekräfiges Pic gepostet: emers/umstellung-submers-emers-how-to-t21549-15.html#p185501

LG
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Redfire » 07 May 2012 19:50
Hallo Frank

Danke für deine Geduld mit mir :thumbs:

Dann werde ich also das Becken mal "umräumen" und den Versuch starten :smile:
Das Becken hat nun die Masse (LxBxH) 60x38x34cm.
Ich werde den Versuch erst mal drin starten, wohl mit Rotala rotundifolia und evt. Pogostemon helferi/Echinodorus tenellus.
Beleuchten werd ich mit einer LED-Lampe, vielleicht reichts...Und sonst werd ich halt warten, bis es draussen warm genug ist.

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 15 May 2012 14:44
Hallo zusammen

Ich habe noch eine andere Frage: Mein 450L Becken soll ein Paludarium werden. Nun stellt sich mir die Frage: Abdecken oder nicht?
Ich dachte, mit Glasplatten abzudecken, damit die Luftfeuchte hoch genug ist und nur einen kleinen Spalt offen lassen, damit etwas Frischluft dazu kommt. Ist das gut so, oder besser ganz offen halten (wie siehts dann mit der Luftfeuchte im Becken aus?)?

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
82 posts • Page 1 of 6
Related topics Replies Views Last post
Erfahrungsbericht: Emerse Zucht auf Kokosmatten
Attachment(s) by MajorMadness » 10 Sep 2012 20:44
3 1494 by moss-maniac View the latest post
05 Sep 2016 12:36
emerse Auslagerungsversuche...
Attachment(s) by Tobias Coring » 13 Oct 2007 09:00
72 15350 by Freibel View the latest post
04 Aug 2010 14:44
diverse emerse Versuche
by Ben » 26 Mar 2008 21:11
2 2028 by Ben View the latest post
27 Mar 2008 12:04
emerse Vertikalhaltung von (Nicht-)Wasserpflanzen
by Cat » 28 Jun 2008 16:40
14 11939 by Sumpfheini View the latest post
06 Jun 2011 10:41
Karnivoren und emerse Aqua-Pflanzen?
by lukasg » 18 Apr 2009 13:14
4 1112 by Sumpfheini View the latest post
19 Apr 2009 12:23

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest