Taxiphyllum sp. "Spiky Moss"

Spiky-Moos

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Aufsitzerpflanze (Begrünung von Hardscape), Nano-Aquarium
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (4)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?

Populärnamen [?]: 
  • Spiky-Moos
  • Spiky moss
  • Peacock-Moos
  • Peacock moss
  • Pfauenmoos

Synonyme [?]: 
  • Taxiphyllum sp. ''Peacock moss''

Pflanzentyp [?]:

  • Moos oder Farnprothallium
Großgruppe [?]: Laubmoose (Bryophyta)
Ordnung [?]: Hypnales - Schlafmoosartige
Familie [?]: Hypnaceae - Schlafmoosgewächse
Gattung [?]: Taxiphyllum

Beschreibung: 

Dieses dicht verzweigte, dekorative Aquarienmoos ist unter den Handelsnamen "Spiky moss" und "Peacock moss" zuerst in Asien bekannt geworden. Es wurde in den letzten Jahren weltweit im Aquarienhobby populär und ist heute regelmäßig im Handel erhältlich.

Die ursprüngliche Herkunft dieses Mooses ist unbekannt. Professor B. C. Tan (Universität Singapur) stellte fest, dass "Spiky" und "Peacock" zur Gattung Taxiphyllum gehören und sich nicht voneinander unterscheiden. Bis zur Art konnte das Moos aber noch nicht bestimmt werden.

Wir bevorzugen den Namen Taxiphyllum sp. "Spiky moss", weil im Englischen schon seit langem andere Pflanzen "Peacock moss" genannt werden (das Moos Hypopterygium tenellum und der Moosfarn Selaginella uncinata).

Es gibt auch Angaben, dass "Spiky" und "Peacock" unterschiedliche Aquarienmoose sind. Das könnte aber daran liegen, dass unter dem Namen "Spiky moss" mehrere verschiedene Moos-Arten im Handel sind.

Das Spiky-Moos bildet unter Wasser dicht fiederartig verzweigte, stark abgeflachte Triebe, die an Tannenzweige erinnern und horizontal bis aufsteigend wachsen. Es hat einen intensiven mittelgrünen Farbton. Die Triebe werden breiter als beim ähnlichen Taiwan-Moos (Taxiphyllum alternans).

Taxiphyllum sp. "Spiky moss" ist ein relativ schnellwüchsiges, prächtig aussehendes Aquarienmoos, das oft im Aquascaping verwendet wird. Es entwickelt sich am schönsten, wenn es auf Wurzelholz oder Steine aufgebunden worden ist. Durch gelegentliches Beschneiden kann man das Moos in Form halten. Allerdings heftet sich das Spiky-Moos nicht oder kaum am Untergrund fest. Ältere Bestände können sich also mit der Zeit ablösen. Man muss das Moos dann erneut aufbinden.

- Wird fortgesetzt -

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?