© Heiko Muth (2009)

Stratiotes aloides

Krebsschere

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: halb-emers (offene Becken), Hintergrund, Mittelgrund, Wasseroberfläche
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (1)
  • Verlinken

Populärnamen [?]: 
  • Krebsschere

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
  • frei an der Oberfläche treibende Schwimmpflanze
Botanischer Name [?]: Stratiotes aloídes L.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Hydrocharitaceae - Froschbissgewächse
Gattung [?]: Stratiotes

Beschreibung: 

Stratiotes aloides, die Krebsschere oder Wasseraloe, ist in Europa und Zentralasien verbreitet und besiedelt vor allem nährstoffreiche, verlandende, warme Tiefland-Gewässer, z.B. Altarme in Flussauen. Es ist eine große Rosettenpflanze mit starren, am Rand mit scharfen Stacheln besetzten Blättern. Sie überwintert submers am Gewässergrund und steigt im Frühjahr, wenn sich das Wasser erwärmt, zur Oberfläche auf. Die Blätter ragen während des Sommers teilweise aus dem Wasser, während die langen Wurzeln in flacherem Wasser oft den schlammigen Boden erreichen und sich dort verankern. Die Krebsschere kommt stellenweise massenhaft vor und kann das Wasser vollständig bedecken, ist aber auch in verschiedenen Regionen Europas vom Aussterben bedroht.

S. aloides ist die einzige heute lebende Art ihrer Gattung, während es vor einigen Millionen Jahren, im Tertiär, noch mehrere Stratiotes-Arten gab.

Die Krebsschere ist eher als Gartenteichpflanze bekannt, aber kann auch in Tropenaquarien kultiviert werden.

Wird fortgesetzt...

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?