© Olli2 (2011)

Pogostemon erectus

Indische Sternpflanze

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (26)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Südwest-Indien (Maharashtra)


Populärnamen [?]: 
  • Indische Sternpflanze

Synonyme [?]: 
  • Dysophylla erecta Dalzell
  • Eusteralis erecta (Dalzell) Panigrahi

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Pogostémon eréctus (Dalzell) Kuntze

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Lamiales - Lippenblütlerartige
Familie [?]: Lamiaceae - Lippenblütengewächse
Gattung [?]: Pogostemon

Beschreibung: 

Die Indische Sternpflanze wurde für die Aquaristik ursprünglich im Bundesstaat Maharashtra im Westen Indiens gesammelt und zuerst und unter dem irrtümlichen Namen "Rotala verticillaris" präsentiert. Später wurde die Pflanze in den USA als Pogostemon erectus bestimmt, nachdem sie zum Blühen gebracht worden war. Diese prächtige, feinblättrige Stängelpflanze ist zunächst vor allem in den USA bekannt geworden, doch in den letzten Jahren hat sie sich auch bei europäischen Aquarianern und Aquascapern ausgebreitet und ist inzwischen regelmäßig im Handel erhältlich.

Pogostemon erectus hat sehr schmale Blätter, die an Kiefernnadeln erinnern. Der Blattrand ist glatt, nicht gezähnt wie z.B. bei Pogostemon stellatus, und nach unten gebogen. In der Unterwasserform sind die Blätter feiner, länger, weicher und heller grün als in der Landform (emersen Form). Sie bildet im Aquarium aufrecht wachsende, wenig verzweigte, dicht beblätterte Triebe.

P. erectus hat auf den ersten Blick Ähnlichkeit mit Rotala verticillaris, die ebenfalls aus Indien stammt und als Aquarienpflanze anscheinend nicht bekannt ist, und auch mit einigen Formen von Rotala mexicana. Als submerse Pflanze hat P. erectus aber einen stärker aufrechten Wuchs und etwas größere Maße als diese Rotala-Arten. In der emersen Form sind die Unterschiede viel deutlicher: während die zur Familie Lythraceae zählenden R. verticillaris und R. mexicana eher unscheinbare, in den Blattachseln sitzende Blüten haben, trägt Pogostemon erectus, ein Lippenblütler (Familie Lamiaceae), an der Spitze der Sprosse sehr auffällige, dekorative Ähren mit violetten Blüten, ähnlich den anderen Pogostemon-Arten. Außerdem hat emerser Pogostemon erectus Blätter mit nach unten gebogenem Rand, und die Blüten haben gut sichtbare Haare an den Staubblatt-Fäden, wie sie bei keinem einzigen Vertreter der Familie Lythraceae vorkommen. Auch unterscheiden sich die Verbreitungsgebiete der beiden verwechselten Arten: Pogostemon erectus ist auf der südwestlichen Seite der indischen Halbinsel zu finden, Rotala verticillaris auf der südöstlichen Seite und in Sri Lanka.

Pogostemon erectus ist zwar nicht für "techniklose" Becken geeignet, aber dennoch relativ anspruchslos und wird nicht kümmern, solange die Pflanze reichlich Licht und CO2 erhält. In der Natur wächst die Art stellenweise an brackigen (leicht salzhaltigen) Standorten und mag daher anpassungsfähiger sein als es bisher den Anschein hat. Variation in Blattdicke und -textur kann aus relativ geringen Unterschieden in den Wachstumsbedingungen resultieren.

Im Aquascaping ist diese Art am besten im Aquarien-Hintergrund zu verwenden, in sehr großen Becken auch im Mittelgrund. Bei eher geringer Stickstoffversorgung hat sie eine mäßig schnelle, noch gut händelbare Wuchsrate, andernfalls kann sie aber auch sehr schnellwüchsig sein. Ihre feines, hellgrünes Blattwerk wirkt besonders prächtig in der Nachbarschaft von roten oder magentafarbenen Pflanzen wie Persicaria praetermissa. Nach dem Abschneiden der Stängelspitze bilden sich viele Seitentriebe, wodurch der Bestand mit der Zeit sehr dicht wird, was dann ein Auslichten nötig macht.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?