© Tim Gross (2006)

Persicaria hydropiperoides

Wasserpfeffer-ähnlicher Knöterich

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: halb-emers (offene Becken), Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Wasserpfeffer-ähnlicher Knöterich

Synonyme [?]: 
  • Polygonum hydropiperoides

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Persicária hydropiperoídes (Michx.) Small

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Caryophyllales - Nelkenartige
Familie [?]: Polygonaceae - Knöterichgewächse
Gattung [?]: Persicaria

Beschreibung: 

Persicaria hydropiperoides (= Polygonum hydropiperoides) ist eine in großen Teilen Nord-, Mittel- und Südamerikas heimische Knöterich-Art. Der Artname bezieht sich auf die Ähnlichkeit mit dem auch in Europa vorkommenden Wasserpfeffer (Persicaria hydropiper). P. hydropiperoides ist immer an (meist stehenden) Gewässern zu finden und wächst oft teilweise submers, wodurch sie sich von den meisten anderen nordamerikanischen Knöterich-Arten unterscheidet – auch von solchen, die ebenfalls unter Wasser wachsen können. Auch an ihrem deutlich aufrechten Blütenstand und den winzigen weißen Blüten ist sie relativ leicht zu erkennen. Allerdings ist die Art auch sehr variabel. In ihrem nordamerikanischen Heimatgebiet lässt sie sich leicht durch Sammeln, aber auch durch Tausch oder Handel bei einigen Aquarianern beschaffen. In Europa hingegen ist dieser Knöterich als Aquarienpflanze anscheinend noch unbekannt und wohl auch nicht im Handel erhältlich.

Auch wenn sie mit ihrer grünen Farbe nicht so auffällig ist wie verwandte Arten, besitzt diese Pflanze ihre eigene, subtile Schönheit. P. hydropiperoides ist zwar zum Überleben und sogar zu üppigem Wachstum unter Schwachlichtbedingungen fähig, sieht aber bei Starklicht und reichlicher Nährstoffversorgung weitaus besser aus. Dann sind die Blätter am stärksten gewellt und wirken am lebendigsten. Anders als bei verschiedenen anderen amerikanischen Knöterich-Arten sind die Internodien nicht übermäßig lang. Unter allen Bedingungen behält diese Pflanze ihre steife, vertikale Wuchsform bei. Zwar ist diese Knöterich-Art keine besonders große Pflanze, aber auch nicht eben klein, und benötigt einiges an Platz. Ein Aquarium von 150 oder mehr Litern ist zu empfehlen.

Geeignet für den Hinter- wie für den Mittelgrund eines Aquariums hat die Pflanze an letzterem Ort als solide, dicht stehende Gruppe wohl die beste optische Wirkung. P. hydropiperoides sieht als Hintergrund für rote Pflanzen wie auch als Strukturelement in einem üppigen, durchweg grünen Aquascape phantastisch aus. Ein besonders interessanter Anblick kann sich bieten, wenn P. hydropiperoides mit der verwandten P. sp. ’Sao Paulo’ kombiniert wird, die in ihrer Struktur und Wuchsgestalt ähnlich ist, aber eine völlig andere, magentarote Färbung aufweist.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?