• Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken

Populärnamen [?]: 
  • Drummonds Kleefarn
  • Nardoo

Pflanzentyp [?]:

  • Rhizom oder Kriechspross
  • Farn
Botanischer Name [?]: Marsílea drummóndii A. Braun

Großgruppe [?]: Farne (Monilophyten)
Ordnung [?]: Salviniales - Schwimmfarnartige
Familie [?]: Marsileaceae - Kleefarngewächse
Gattung [?]: Marsilea

Beschreibung: 

Marsilea drummondii ist eine der ziemlich vielen Kleefarn-Arten Australiens, wo sie im trockenen Inland weit verbreitet ist. Sie kommt an periodisch nassen, lange trocken liegenden Orten wie Senken und Wasserlöchern vor und bildet während der feuchten Perioden mit ihren kriechenden Rhizomen dichte, ausgedehnte Matten. In der Landform und in flachem Wasser entwickelt M. drummondii aufrecht gestielte Blätter, die Marsilea-typisch wie vierblättriger "Glücksklee" aussehen. Bei höherem Wasserstand werden Schwimmblätter ausgebildet. Ihr australischer Name "Nardoo" kommt aus einer Sprache der Aborigines, die die getrockneten und gemahlenen so genannten Sporokarpien ("Sporenfrüchte") der Pflanze als Nahrungsquelle nutzten. Die Sporokarpien sind durch ihren hohen Gehalt an Thiaminase giftig und wurden deshalb aufwändig aufbereitet.

Im Handel werden die Namen Marsilea drummondii, M. crenata, M. hirsuta, M. exarata und M. quadrifolia häufig für Aquarien-Kleefarne verwendet, aber es ist sehr unsicher, ob die so gelabelten Pflanzen jeweils richtig bestimmt sind. Marsilea-Arten sehen einander allgemein sehr ähnlich und sind meistens nur in der emersen Form an Merkmalen der erwähnten Sporenfrüchte bestimmbar. In botanischer Literatur gibt es keine Informationen darüber, wie sich die Unterwasserformen dieser Arten voneinander unterscheiden.

Zu den aquariengeeigneten Kleefarnen siehe Marsilea spp.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. (folgt)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?