Ludwigia inclinata "Red"

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Wachstum: sehr schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (11)
  • Verlinken
Wo kaufen?

Synonyme [?]: 
  • Ludwigia inclinata 'Crystal'

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Ludwígia inclináta (L. f.) M. Gómez

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Myrtales - Myrtenartige
Familie [?]: Onagraceae - Nachtkerzengewächse
Gattung [?]: Ludwigia

Beschreibung: 

Ludwigia inclinata ist eine sehr variable Pflanze aus Zentral- und Südamerika. Mit L. inclinata (ohne Namenszusatz) sind Varianten mit wechselständigen, relativ breiten submersen Blättern gemeint. Pflanzen mit quirlig gestellten, linealischen Unterwasserblättern werden von Christel Kasselmann als eigene Varietät (Ludwigia inclinata var. verticillata) unterschieden. Die Art ist im tropischen Amerika emers in sumpfigen Gebieten und submers in schnell fließenden Gewässern zu finden. Durch ihre hohen Haltungsanforderungen und ihren begrenzten Einsatz im Aquarium ist diese Ludwigie nicht so populär wie andere ihrer Gattung.

Von Ludwigia inclinata mit wechselständigen Unterwasserblättern sind zwei Formen im Aquarienhobby bekannt geworden, die eine ist submers mehr oder weniger rötlich gefärbt (meistens nur Ludwigia inclinata genannt, hier als inclinata "Red"), die andere grün (L. inclinata "Green"). Die grüne Variante scheint nur sehr selten in Kultur zu sein.

Ludwigia inclinata benötigt sehr viel Licht. Wenn sie genügend davon bekommt und zusätzlich eine gute Düngung über die Wassersäule stattfindet wächst sie sehr rasant. Sie kann in einer Woche locker 30-40 cm wachsen. Sobald Ludwigia inclinata die Wasseroberfläche erreicht hat, wächst sie flutend weiter und bildet sehr viele Seitentriebe. In diesem Stadium bildet sie keine Triebe an den unteren Bereichen und sollte beschnitten und neu gesetzt werden.

CO2 wird ebenfalls für einen schönen, gesunden Wuchs benötigt. Bei weniger CO2 und auch Licht verfärben sich die unteren Blätter grün und fallen ab. Eine gute Mikronährstoffzufuhr ist ein Muss, ebenso wie eine leichte Nitrat und Phosphatzudüngung, wodurch sich die Triebspitzen leichter rot färben.

Die Vermehrung gestaltet sich bei gutem Wuchs sehr einfach, durch Abschneiden und neu Setzen von Seitentrieben oder dem Kopfsteckling. Um ein buschigeres Erscheinungsbild zu erlangen, sollte man die Triebspitze abschneiden und den unteren Teil im Substrat stehen lassen. Es werden sich hierdurch schnell neue Seitentriebe an den Internodien bilden. Die Triebspitze kann ebenfalls neu eingepflanzt werden.

Durch ihren sehr schnellen Wuchs kann L. inclinata nur sehr begrenzt für ansprechende Aquariendesigns genutzt werden. Alles in allem ist es aber nicht unmöglich. Ihre schön orange gefärbten Blätter bilden im Mittelgrund einen schönen Kontrast zu anderen buschigen grünen Pflanzen im Hintergrund, besonders wenn sie heller sind (z.B. Myriophyllum mattogrossense).

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?
Erhältlich bei: