Lindernia dubia

Großes Büchsenkraut

Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

östliche USA


Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Großes Büchsenkraut

Synonyme [?]: 
  • Gratiola dubia L.

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Lindérnia dúbia (L.) Pennell

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Lamiales - Lippenblütlerartige
Familie [?]: Linderniaceae - Büchsenkrautgewächse
Gattung [?]: Lindernia

Beschreibung: 

Lindernia dubia ist ursprünglich in den östlichen USA heimisch, wo sie mäßig häufig ist. Durch den Menschen ist sie in andere Gebiete der Welt verschleppt worden, auch in Deutschland kommt sie an wenigen Stellen vor. L. dubia ist in der Natur eine einjährige Pflanze, die in flachem Wasser und in Schlammboden-Pioniervegetation wächst.

Im Aquarienhobby, wo es bereits einige andere Arten der Gattung gibt, ist L. dubia relativ neu; in Deutschland bzw. Europa ist sie als Aquarienpflanze offenbar noch unbekannt. Anders als L. sp. 'India', L. parviflora und L. rotundifolia ist sie eine Pflanze von etwas mehr Größe und "Gewicht". Sie ist eher als Akzent im Vorder- oder Mittelgrund geeignet und stellt eine interessante Alternative zu solchen Pflanzen wie Bacopa caroliniana dar. Ihr stetiger, aber nicht starker Wuchs und ihre stets aufrecht bleibenden Sprosse machen L. dubia für eine Anzahl von Gestaltungsmöglichkeiten geeignet, vielleicht sogar für holländische Pflanzenaquarien.

An ihren natürlichen Standorten - Teichränder und flaches Wasser - ist L. dubia stets in voller Sonne anzutreffen; dies sollte bedacht werden, wenn man sie für das Aquarium verwenden will. Bedingungen, die für "High-Tech"-Pflanzenaquarien typisch sind - intensives Licht, hohe CO2-Konzentration und eine geregelte, ausgewogene Düngung - sichern einen gesunden Wuchs und einen überraschend intensiven Grünton. Empfindlichkeiten gegenüber Nährstoffmangel sind nicht offensichtlich. Noch ist nicht bekannt, wie gut die Pflanze unter schwächeren Lichtverhältnissen gedeiht.

Lindernia dubia kann in ihrem nordamerikanischen Heimatgebiet leicht mit den dort vorkommenden Gratiola (Gottesgnadenkraut)-Arten G. virginiana und G. neglecta verwechselt werden; zumindest die letztere Art wächst unter Aquarienbedingungen nicht gut. Ein Schlüsselmerkmal zur Unterscheidung ist der quadratische Stängel-Querschnitt von Lindernia dubia. Außerdem sind die Blüten dieser Art blasslila gefärbt, im Gegensatz zu den weißen Blüten der Gratiola-Arten. In manchen Jahren tritt L. dubia selten, in anderen sehr häufig auf.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?