© Holger Byrenheid (2011)

Limnophila indica

Indischer Sumpffreund

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (7)
  • Aquarien (11)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

im tropischen Afrika und Asien weit verbreitet, eingeschleppt in Südwest-Brasilien (Rio Guaporé)


Verfügbarkeit [?]: 
  • gelegentlich im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Indischer Sumpffreund

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Limnóphila índica (L.) Druce

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Lamiales - Lippenblütlerartige
Familie [?]: Plantaginaceae - Wegerichgewächse
Gattung [?]: Limnophila

Beschreibung: 

Limnophila indica ist eine der Limnophila-Arten, die unter Wasser fein gefiederte Blätter entwickeln. Sie sieht submers L. heterophylla und L. sessiliflora ähnlich und ist sehr variabel, es gibt in Kultur mehrere Formen dieser Art aus unterschiedlichen Gebieten. Eine dieser Formen von L. indica unterscheidet sich von den beiden anderen Arten durch deutlich feinere, haarartige Blattfiedern und dichtere Anordnung der Stängelknoten (siehe Bild 1). Sicher unterscheiden lassen sich L. indica, L. heterophylla und L. sessiliflora jedoch nur als emerse Pflanzen anhand von Blütenmerkmalen (siehe Kasselmann 2010).

L. indica ist in den Tropen Afrikas und Asiens weit verbreitet und kommt in verschiedenen fließenden und stehenden Gewässern submers oder teilweise emers vor. Im Rio Guaporé im südwestlichen Brasilien wurde von Christel Kasselmann ein eingeschlepptes Vorkommen nachgewiesen. Ebenfalls eingeschleppt ist eine Hybride aus L. indica und L. sessiliflora in Louisiana (USA).

Der Indische Sumpffreund ist eine relativ anspruchslose, dekorative, feinfiedrige Stängelpflanze, mit der sich in kurzer Zeit dichte Büsche im Mittel- oder Hintergrund kreieren lassen. Die Blätter sind hellgrün, an den Sprossspitzen bei genügend Licht auch leicht rötlich. Diese Art bildet oft lange, ausläuferartige kriechende Triebe, an denen sich die aufrechten Stängel entwickeln. Diese Ausläufer müssen gelegentlich entfernt werden, wenn man nicht möchte, dass sie das ganze Aquarium erobern.

- Wird fortgesetzt -

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?