Tim Gross (2006)

Hydrocotyle sibthorpioides

Kleinblättriger Wassernabel

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Nano-Aquarium, Vordergrund Gruppe
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (6)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Tropisches bis warm-gemäßigtes Asien, tropisches Afrika


Verfügbarkeit [?]: 
  • gelegentlich im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Kleinblättriger Wassernabel

Irrtümliche Namen [?]: 
  • Hydrocotyle maritima

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
  • Rhizom oder Kriechspross
Botanischer Name [?]: Hydrocótyle sibthorpioídes Lam.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Apiales - Doldenblütlerartige
Familie [?]: Araliaceae - Araliengewächse
Gattung [?]: Hydrocotyle

Beschreibung: 

Hydrocotyle sibthorpioides, der Kleinblättrige Wassernabel, ist eine kleine, kriechend wachsende Pflanzenart, die im tropischen Asien und Afrika beheimatet, aber in viele warme Gebiete der Welt verschleppt worden ist. Sie ist sehr anpassungsfähig, kann sowohl in trockenen Lebensräumen als auch in Gewässern wachsen und stellt oft ein invasives Unkraut in Rasen, Feuchtgebieten und an Bachufern dar. Die Art wurde 1789 von Lamarck beschrieben, ihr Name bezieht sich darauf, dass sie Pflanzen aus der Gattung Sibthorpia ähnlich sieht.

Als Aquarienpflanze ist der Kleinblättrige Wassernabel noch nicht so lange bekannt wie Hydrocotyle leucocephala oder H. verticillata. Inzwischen dürfte die ähnliche H. cf. tripartita (= H. sp. "Japan") im Hobby weitaus beliebter und verbreiteter sein als H. sibthorpioides.

Laut Plant Finder (www.aquaticplantcentral.com) wird H. sibthorpioides in der Aquaristik oft als "Hydrocotyle maritima" bezeichnet. Der Name H. maritima ist laut "Flora of China" kein Synonym von H. sibthorpioides, sondern einer anderen Art (Hydrocotyle ramiflora), die im Aquarienhobby unbekannt ist. Auch Hydrocotyle cf. tripartita ist teilweise als "H. maritima" bekannt, besonders bei Aquascapern in Asien.

Die Blätter von H. sibthorpioides ähneln denen des Brasilianischen Wassernabels (Hydrocotyle leucocephala), sind aber deutlich kleiner (zwischen 1 und 2 cm breit). Mit H. leucocephala hat H. sibthorpioides auch gemeinsam, dass die Triebe oberhalb des Bodengrundes wachsen. Bei der Hutpilzpflanze (Hydrocotyle verticillata) hingegen wachsen die Sprosse auch unterirdisch (als Rhizome).

(Weiteres siehe unter "Kultur" und "Gestaltung")

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. (folgt)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?
Erhältlich bei: