Stephan Mönninghoff (2011)

Helanthium sp. "Longifolius"

Langblättrige Zwerg-Schwertpflanze

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Nano-Aquarium, Vordergrund Gruppe
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (1)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

unbekannt, wahrscheinlich Süd- oder Mittelamerika


Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Langblättrige Zwerg-Schwertpflanze

Synonyme [?]: 
  • Echinodorus spec. ''Longifolius''

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Gattung [?]: Helanthium

Beschreibung: 

Helanthium sp. "Longifolius" gehört zur Gruppe der "kleinen" ausläuferbildenden Schwertpflanzen, die seit neuerem als eigene Gattung (Helanthium) von Echinodorus unterschieden werden. Sie wurde vor Jahrzehnten in der damaligen DDR als Echinodorus sp. "Longifolius" im Aquarienhobby bekannt, geriet dann aber weitgehend in Vergessenheit. Die Pflanze blieb in Kultur unter anderem im Botanischen Garten Halle/S. erhalten, und einige Hobbyisten pflegen sie wieder in Aquarien.

Es ist unklar, ob sie im Handel erhältlich ist. Man kann wohl nicht ausschließen, dass sie unter anderen Namen angeboten wird, weil es bei den leicht verwechselbaren Helanthium-Formen im Handel ein großes Namens-Chaos gibt.

Dieses Helanthium ist eine mäßig hohe Rosettenpflanze mit schmalen, grasartigen Unterwasserblättern. Sie wird meistens höher als z.B. Helanthium bolivianum "Quadricostatus" oder H. bolivianum "Latifolius", aber bleibt deutlich niedriger als H. bolivianum "Angustifolius".

Die Unterwasserblätter sind oft nicht so bandförmig wie bei letzterem, sondern verschmälern sich nach unten hin ein wenig in einen blattstielartigen Teil. Dadurch unterscheidet sich die Pflanze auch vom ähnlich schmalblättrigen, relativ niedrigen Helanthium sp. "Angustifolius, kleine Form", bei dem sich die Blätter nach unten hin kaum verschmälern.

Die emersen Blattrosetten von Helanthium sp. "Longifolius" sind deutlich kleiner als die submersen und entwickeln schmal-lanzettliche Blätter.

Die Pflanze vermehrt sich schnell durch Ausläufer, die ähnlich lange, oft rötlich gefärbte Internodien wie die von H. bolivianum "Angustifolius" haben. Sie bildet in kurzer Zeit einen Bestand aus lockeren, hellgrünen Blattrosetten.

-Wird fortgesetzt-

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?