Heiko Muth (2005)

Eichhornia crassipes

Wasserhyazinthe

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Wasseroberfläche
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (4)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

ursprünglich Brasilien, heute weltweit in tropischen und subtropischen Gebieten


Populärnamen [?]: 
  • Wasserhyazinthe

Synonyme [?]: 
  • Pontederia crassipes Martius

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
  • frei an der Oberfläche treibende Schwimmpflanze
Botanischer Name [?]: Eichhórnia crássipes (Mart.) Solms

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Commelinales - Tagblumenartige
Familie [?]: Pontederiaceae - Hechtkrautgewächse
Gattung [?]: Eichhornia

Beschreibung: 

Eichhornia crassipes, die Wasserhyazinthe, stammt ursprünglich aus dem tropischen Amerika, ist aber heute auch in tropischen und subtropischen Gebieten Afrikas, Asiens und Australiens anzutreffen. Sie besiedelt verschiedenste, oft stark verschmutzte Gewässer wie Sümpfe, Seen, Flüsse und Kanäle. Diese auffällige, schön blühende, wuchernde Schwimmpflanze kann in kurzer Zeit riesige Bestände bilden und stellt vielerorts eine ernste Plage dar, deren Bekämpfung immense Kosten verursacht.

Während andere Eichhornia-Arten Stängelpflanzen sind, bildet E. crassipes schwimmende Blattrosetten und Ausläufer. Das auffälligste Merkmal dieser Art sind die "aufgeblasenen", als Schwimmkörper dienenden Blattstiele. Die Blütenstände können bis etwa 35 hellviolette Blüten aufweisen. Die langen, dicht verzweigten Wasserwurzeln sind bläulichschwarz gefärbt.

Die Verwendung der Wasserhyazinthe als Aquarien-Schwimmpflanze beschränkt sich auf große, oben offene Becken mit starker Beleuchtung und relativ hoher Makronährstoff-Konzentration im Wasser. Diese frostempfindliche Pflanze ist regelmäßig im Teichpflanzensortiment der Gartencenter erhältlich. Im Gartenteich entwickelt sie sich in langen, heißen Sommern am besten und kommt dann auch am ehesten zur Blüte. Ein vollsonniger Standort und warmes, flaches, nährstoffreiches Wasser, am besten über Schlammboden, sind zu empfehlen. Schlechter Wuchs und blassgrüne Blätter sind meistens durch Nährstoffmangel und Kälte bedingt. Auch in mobilen Behältern (wasserdichte Töpfe, Schalen oder Kübel) auf dem Balkon, der Terrasse oder im Wintergarten kann diese Pflanze sehr dekorativ wirken.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?