Heiko Muth (2005)

Echinodorus cordifolius ''ovalis''

Ovalblättrige Schwertpflanze

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: halb-emers (offene Becken), Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Kuba, Ost-Mexiko


Höhe: 20 - 40 cm
Breite: 20 - 40 cm

Populärnamen [?]: 
  • Ovalblättrige Schwertpflanze

Synonyme [?]: 
  • Echinódorus ovális C. Wright ex Sauvalle

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Echinódorus cordifólius (L.) Griseb.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Gattung [?]: Echinodorus

Beschreibung: 

Eine Schwertpflanze aus Kuba wurde von F. A. Sauvalle im Jahr 1870 unter dem Artnamen Echinodorus ovalis beschrieben. E. ovalis wurde lange als eigenständige Art angesehen, gilt aber heute als ein Synonym der sehr variablen Art Echinodorus cordifolius. Die Ovalblättrige Schwertpflanze aus Kuba unterscheidet sich jedoch von typischem E. cordifolius, der z.B. in den US-Südstaaten vorkommt. Deshalb wird die Pflanze hier E. cordifolius "ovalis" genannt. Nicht nur auf Kuba, sondern auch im Osten Mexikos kommen Pflanzen vor, die der Artbeschreibung von E. ovalis entsprechen.

Wie alle Formen von Echinodorus cordifolius wächst E. cordifolius "ovalis" in der Natur meistens als Sumpfpflanze in flachem Wasser. Er ist kleiner und graziler als typische Formen von E. cordifolius, und die Blattspreiten haben nicht so eine ausgeprägt herzförmige Basis. Die kriechenden oder im Wasser flutenden Blütenstände können jedoch bis ca. 2 Meter lang werden. An ihnen entwickeln sich viele Jungpflanzen. Die langgestielten Blüten haben relativ schmale, ziemlich spitz zulaufende Kronblätter, die sich kaum überlappen.

Allerdings sind unter dem Namen "Echinodorus ovalis" verschiedene Pflanzen im Aquaristikhandel, die sich von den Wildformen aus Kuba (Bild 1 und 2) eventuell unterscheiden. Darum können hier keine allgemeinen Aussagen zu Pflanzen gemacht werden, die im Handel als "Echinodorus ovalis" gelabelt werden.

Nach Kasselmann (2010) bleibt der kubanische "ovalis"-Typ von E. cordifolius bei submerser Aquarienkultur deutlich kleiner als typischer E. cordifolius und neigt auch weniger dazu, langstielige Blätter zu entwickeln.

Echinodorus cordifolius "ovalis" aus Kuba ist in einigen Botanischen Gärten in Deutschland in Kultur. Die Pflanze ist unter Gewächshausbedingungen schnellwüchsig, bildet langstielige emerse Blätter und die typischen sehr langen, kriechenden Blütenstände mit zahlreichen Jungpflanzen.

Wird fortgesetzt...

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. (wird ergänzt)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?