Christian Meißner (cribito) (2011)

Cordyline fruticosa

Feuerpalme

Aquarieneignung: nein
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken

Populärnamen [?]: 
  • Feuerpalme
  • Keulenlilie
  • Feuerpflanze

Synonyme [?]: 
  • Cordyline terminalis (L.) Kunth
  • Dracaena terminalis L.
  • Dracaena 'Firebrand'

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Cordyline fruticosa (L.) A.Chev.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Asparagales - Spargelartige
Familie [?]: Asparagaceae - Spargelgewächse
Gattung [?]: Cordyline

Beschreibung: 

Cordyline fruticosa, auch als C. terminalis bekannt, ist eine der "Dekopflanzen", die regelmäßig in den Aquarienpflanzenhandel kommen und wegen ihrer auffälligen Färbung gern gekauft werden, aber unter Wasser früher oder später absterben und in Fäulnis übergehen. Es ist auch keine Sumpf-, sondern eine Landpflanze, die keine ständig nasse Erde verträgt.

Diese Keulenlilien-Art ist als ausgewachsene Pflanze ein palmenähnlicher Strauch mit aufrechten, maximal etwa 3-4 m hohen Stämmen, an deren Ende ein Schopf von lanzettlichen, gestielten, glänzenden Blättern sitzt. Von ähnlichen Drachenbaum (Dracaena)-Arten unterscheidet sie sich u.a. dadurch, dass die Längsnerven des Blatts nicht völlig parallel zur Mittelrippe verlaufen, sondern fiederartig von ihr abbiegen (siehe Bild 3).

C. fruticosa stammt wahrscheinlich ursprünglich aus Südostasien und Papua-Neuguinea und wurde als Kulturpflanze von den frühen Polynesiern auf vielen Pazifik-Inseln, u.a. Hawaii und Neuseeland, angesiedelt. Auch in Ost-Australien und auf einigen Inseln des Indischen Ozeans kommt sie spontan vor. Die Pflanze wird im Südseeraum vielfältig genutzt, u.a. bildet sie essbare stärkehaltige Rhizome. Heute ist sie weltweit als Zimmer- und tropische Garten-Zierpflanze verbreitet.

Von dieser Art gibt es viele Kultursorten mit unterschiedlicher Färbung, Zeichnung, Länge und Breite der Blätter. Sie ist auch als Drachenbaum-Art (Dracaena) im Handel. Im Aquarienpflanzenhandel ist es meistens die Sorte 'Firebrand' ("Feuerpalme", Dracaena 'Firebrand').

Cordyline fruticosa kann als Zimmer- und Terrarienpflanze gehalten werden, gilt aber als relativ anspruchsvoll. Ein heller, aber nicht vollsonniger Standplatz, Zimmertemperatur (nicht unter 13 °C), hohe Luftfeuchte und gleichmäßig feucht gehaltene, aber nicht staunasse Topferde werden empfohlen. Die Vermehrung erfolgt durch ca. 7-12 cm lange Stammstücke, die in sandiges, warm gehaltenes Substrat gelegt werden. Aus Seitenknospen entwickeln sich neue Triebe, die vom Stammstück abgetrennt und eingetopft werden können, wenn sie 4-6 Blätter entwickelt haben.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. http://www.floridata.com/ref/c/cord_fru.cfm (abgerufen 01/2011)
  2. Eintrag Cordyline fruticosa auf www.heimbiotop.de (abgerufen 01/2011)
  3. http://plantsarethestrangestpeople.blogspot.com/2009/01/party-planner-cordyline-fruticosa.html (abgerufen 01/2011)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?