Acmella repens

Oppositeleaf spotflower

°C
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Nord-, Zentral- und Südamerika: südöstliche USA (Texas bis North Carolina) bis Paraguay


Breite: 4 - 5 cm

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Oppositeleaf spotflower

Synonyme [?]: 
  • Anthemis repens Walter
  • Acmella oppositifolia var. repens (Walter) R. K. Jansen
  • Spilanthes americana var. repens (Walter) A. H. Moore

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Acmélla répens (Walter) Rich. ex Pers.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Asterales - Asternartige
Familie [?]: Asteraceae - Korbblütengewächse
Gattung [?]: Acmella

Beschreibung: 

Acmella repens ist eine relativ kleine, krautige, gelb blühende Pflanze, die in den südöstlichen USA von Texas bis North Carolina sowie in Mittel- und Südamerika von Mexiko bis Paraguay verbreitet ist. Sie kommt dort an gestörten, nassen oder austrocknenden Standorten vor2. Diese Pflanze zählt zu den Korbblütengewächsen (Asteraceae) und damit zur gleichen Familie wie z.B. Sonnenblume oder Gänseblümchen, und ist eng mit der Heil- und Gewürzpflanze Parákresse oder Jambú (Acmella oleracea) verwandt.

Im Aquarienhobby ist Acmella repens bisher (2013) eine wenig bekannte Neuheit. Aquarianer in den USA haben diese Sumpfpflanze vor wenigen Jahren in Texas gesammelt und festgestellt, dass sie sich gut als submerse Aquarienpflanze eignet. Um das Jahr 2012 ist sie auch nach Europa eingeführt worden. Bis jetzt ist sie offenbar nur von Hobbyisten und nicht im Fachhandel zu bekommen.

Die Blätter sind gegenständig am Stängel angeordnet, mittelgrün gefärbt und ähneln denen von Gymnocoronis spilanthoides, die zur gleichen Familie gehört, doch sie bleiben deutlich kleiner als bei dieser riesig werdenden Pflanze. Der Stängel und die Blattstiele, bei starker Beleuchtung auch die Blattnervatur, sind mehr oder weniger dunkel-rotbraun gefärbt. Die einzelnen Internodien (Stängelabschnitte zwischen je zwei Knoten) haben von unten nach oben einen Farbverlauf von rotbraun nach grün. In der Unterwasserform wächst diese Pflanze strikt aufrecht und hat relativ lange Internodien.

(Weiteres siehe unter "Kultur" und "Gestaltung")

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Eintrag Acmella repens im APC Plantfinder (abgerufen 04. November 2012)
  2. Eintrag Acmella repens in Flora of North America (Onlineversion, www.efloras.org) (abgerufen 02.02.2013)
  3. Kramer, Hans-Georg (2013): Flora Aquatica: Acmella repens. - Aquaristik Fachmagazin Nr. 233 Oktober / November 2013: 94.
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?