© Heiko Muth (2010)

Aciotis acuminifolia

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Akzent (Rot), Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Wachstum: langsam
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Im tropischen Südamerika weit verbreitet; Herkunft der Aquarienpflanze: wahrscheinlich Rio Sao Francisco (Ost-Brasilien)


Höhe: 10 - 40 cm
Breite: 7 - 8 cm

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Synonyme [?]: 
  • Spennera acuminifolia Mart. ex DC.
  • Melastomataceae sp.
  • Melastomataceae sp. ''Sao Francisco''

Handelsnamen, Fantasienamen [?]: 
  • Sao Francisco Irecienu

Irrtümliche Namen [?]: 
  • Acisanthera sp.

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Aciotis acuminifólia (Mart. ex DC.) Triana

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Myrtales - Myrtenartige
Familie [?]: Melastomataceae - Schwarzmundgewächse
Gattung [?]: Aciotis

Beschreibung: 

Aciotis acuminifolia ist die erste und bisher einzige Aquarienpflanze aus der großen Familie Melastomataceae (Schwarzmundgewächse), zu der überwiegend Sträucher und kleine Bäume aus den Tropen gehören. Unter diesen gibt es prächtig blühende Zierpflanzen wie Medinilla und Tibouchina. Auch viele krautige Pflanzenarten zählen zu den Schwarzmundgewächsen, darunter aber nur wenige Wasser- und Sumpfpflanzen, vor allem in der Gattung Acisanthera.

Aciotis acuminifolia ist im tropischen Südamerika recht weit verbreitet. Insgesamt gibt es ungefähr 14 Aciotis-Arten1, aber andere außer A. acuminifolia sind wohl noch nicht als Aquarienpflanzen eingeführt worden.

Diese Pflanze kam wahrscheinlich zuerst in Japan in den Handel. In den USA wurde sie um 2005 in die Aquaristik eingeführt. Es dauerte lange, bis ihre Artzugehörigkeit feststand. Sie wurde zunächst mit Handelsnamen wie "Sao Francisco Irecienu" und Melastomataceae sp. "Sao Francisco" bezeichnet, ein Hinweis darauf, dass die Pflanze eventuell vom Rio Sao Francisco in Ost-Brasilien mitgebracht worden war. Später hielt man sie für eine Acisanthera-Art. Laut APC Plant Finder wurde sie dann unter anderem durch eine DNA-Analyse im Jahr 2009 bis zur Gattung Aciotis bestimmt. Nach Information von Cavan Allen (aquaticplantcentral.com) im Mai 2011 ist sie schließlich als Aciotis acuminifolia (Mart. ex DC.) Triana identifiziert worden.

In den letzten Jahren tauchte A. acuminifolia auch in Europa auf, hat sich hier aber im Hobby kaum verbreitet und stellt nach wie vor eine Rarität dar. Im Fachhandel ist sie nicht erhältlich. Anscheinend eignet sich A. acuminifolia nicht sonderlich gut als Aquarienpflanze, obwohl z.B. im APC Plant Finder mittlerer Schwierigkeitsgrad angegeben wird Doch zumindest als Sumpfpflanze lässt sie sich einfach pflegen und sieht auch in der Landform sehr dekorativ aus.

Aciotis acuminifolia wächst strikt aufrecht und hat vierkantige Stängel mit kreuz-gegenständig angeordneten, parallelnervigen Blättern, wie sie typisch für die Familie Melastomataceae sind. Die submersen Blätter sind in grünen, gelben oder rötlichen Tönen gefärbt und haben eine rote Unterseite. Höhere Lichtintensität bewirkt eine intensiver rötliche Farbe. Jüngere Blätter haben leicht aufwärts gebogene Ränder, diese Biegung nimmt bei den älteren Blättern ab.

Die emersen Sprosse sehen nicht viel anders als die submersen aus, außer dass der Blattrand deutlicher gezähnt und die Färbung bei guter Beleuchtung dunkler rot ist. An komplex aufgebauten Blütenständen (Zymen oder Dichasien) erscheinen wenige ca. 7-8 mm große blassrosa Blüten mit 4 Kronblättern, aus denen sich noch kleinere, rundliche grüne Früchte entwickeln, die voller staubfeiner rötlicher Samen sind.1

(Weiteres siehe unter "Kultur")

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Eintrag Aciotis acuminifolia im APC Plantfinder (abgerufen 16. September 2012)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?