Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby diddy » 27 Jun 2014 12:15
Hallo,

hier wird ja viel mit LED gebastelt und auch über die Kühlung sinniert. Der Eine nimmt große Kühlkörper zur konvektiven Luftkühlung, der Andere nimmt Lüfter oder gar Wasserkühlung.

Mir stellt sich die Frage: wie heiß darf der Kram ohne Gefahr werden? In den Datenblättern der LEDs steht war der ein oder andere Wert, allerdings nur für den Emitter.

Als Beispiel: meine LED-Beleuchtung ist selbst gebaut, die Emitter sind mit dem Stars auf Alu-Profile geklebt (Wärmeleitkleber). Die Aluprofile haben jeweils eine Temperaturmessung und der Spaß wird im Betrieb zwischen 38 und 40°C warm. Wie warm werden aber die LEDs? Es werden nur Temperaturkurven für die LED-Emitter angeben. Wie groß ist also der Wärmewiderstand LED-Star-Aluprofil?

Oder einfacher gefragt: sind die von mir gemessenen Temperaturen okay oder geht das zu sehr auf die Lebensdauer?

Wenn ich lese, dass bei kommerziellen Systemen Temperaturen von 50°C und mehr erreicht werden, kommt diese Frage zwangsläufig auf.
Gruß,
Christian

325l Südamerika, 128l Killifische
diddy
Posts: 30
Joined: 15 Nov 2013 14:23
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 27 Jun 2014 23:51
Hallo Christian,

ohne den Wärmewiderstand des Aluprofils, die Wärmeleistung der LEDs, die Umgebungstemperatur und alle Wärmewiderstände zu kennen, läßt sich so erstmal nur würfeln.
Wenn alles andere passen würde und z.B. nur die Verklebung Mist wäre, würde sich der Kühlkörper weniger erwärmen und die LEDs heißer werden. Also läßt sich unter Berücksichtigung dieser Variable noch viel weniger aussagen. Das müßte man alles erst mal durchmessen.
Vielleicht mal mit einem Thermometer die Temperatur des Stars messen? Dann gäbe es sicher eine g'scheite Antwort.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Wuestenrose » 29 Jun 2014 08:58
Servus...

omega wrote:Wenn alles andere passen würde und z.B. nur die Verklebung Mist wäre, würde sich der Kühlkörper weniger erwärmen und die LEDs heißer werden.


Das ist nicht richtig. Sämtliche Wärmeübergangswiderstände zwischen LED-Chip und Kühlkörper wirken sich nur auf die Temperatur des Chips aus, aber nicht auf die des Kühlkörpers.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby omega » 29 Jun 2014 10:41
Hallo Robert,

Wuestenrose wrote:Das ist nicht richtig. Sämtliche Wärmeübergangswiderstände zwischen LED-Chip und Kühlkörper wirken sich nur auf die Temperatur des Chips aus, aber nicht auf die des Kühlkörpers.

wie kommt es dann, daß sich Kühlkörper im Betrieb erwärmen? Würde man den Wärmeübergangswiderstand auf nahe Unendlich erhöhen, indem die LED vom Kühlkörper entfernt würde, könnte sich der Kühlkörper durch die Abwärme der LED gar nicht mehr erwärmen. Wo stimmt hier die Logik nicht?

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Wuestenrose » 29 Jun 2014 11:21
Hallo...

Die Erwärmung eines Kühlkörpers errechnet sich aus zugeführter Wärmeleistung multipliziert mit dessen Wärmewiderstand. Solange die zwischen Wärmequelle und Kühlkörper geschalteten Wärmewiderstände nicht verhindern, daß alle Wärme auch den Kühlkörper erreicht, ist seine Temperatur davon unabhängig.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby omega » 29 Jun 2014 14:05
Hallo Robert,

ah, anhand der Formeln seh' ich's jetzt. Die LED wird durch einen zunehmenden Wärmeübergangswiderstand LED<->Kühlkörper ja heißer (DeltaT). Die Kühlkörpertemperatur ist aber nur vom Wärmewiderstand des Kühlkörpers selbst abhängig*). DeltaT dagegen ist proportional zum Wärmeübergangswiderstand LED<->Kühlkörper*).

Der Wärmeübergangswiderstand LED<->Kühlkörper spielt - wie Du ja schon öfters erwähnt hattest - gar keine so große Rolle. Den muß man schon gehörig vergeigen, damit die LED nennenswert wärmer wird, je nach Konfiguration z.B. um den Faktor 6,7 höher für 20°C.

*) Bei gegebener Installation sind die restlichen Variablen wie Umgebungstemperatur, Leistung und weitere Wärmewiderstände fix und daher unberücksichtigt.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby diddy » 30 Jun 2014 12:45
Hallo,

soll das jetzt heißen, dass die Kühlkörpertemperatur gleich der LED-Chip-Temperatur ist? Ich kapiers leider nicht.
Gruß,
Christian

325l Südamerika, 128l Killifische
diddy
Posts: 30
Joined: 15 Nov 2013 14:23
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 30 Jun 2014 21:22
Hallo Christian,

miss einfach die Temperatur Sockel der LED, nicht am Star, dann kann man mehr sagen.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Wuestenrose » 01 Jul 2014 10:11
Servus Christian…

diddy wrote:Mir stellt sich die Frage: wie heiß darf der Kram ohne Gefahr werden?

Kommt darauf an, was Du für Dich als Kompromiß zwischen Kühlaufwand auf der einen und Lebensdauer/Lichtstromerhalt auf der anderen Seite noch zuläßt. Konkrete Zahlen findet man bei Cree und Philips in deren LM-80-Daten. Für meine Aufbauten nehme ich 85 °C als Grenze für die Sperrschichttemperatur, auch deshalb, weil die Hersteller zunehmend dazu übergehen, ihre LEDs bei 85 °C zu spezifizieren anstatt den bisher gebräuchlichen, aber praxisfremden 25 °C.

Wie warm werden aber die LEDs?

Hast Du Angst vor Zahlen? Nein? Prima, denn wenn Du keinen groben Fehler beim Aufbau gemacht hast, läßt sich bei bekannter Kühlkörpertemperatur überschlagen, wie warm der LED-Chip wird.

Zwischen Kühlkörper und LED-Sperrschicht existieren mehrere Wärmeübergangswiderstände:

  1. Das Montagematerial zwischen LED-Träger und Kühlkörper,
  2. das Kernmaterial des LED-Trägers (meist Alu, manchmal Kupfer oder Keramik),
  3. das Dielektrikum, das die Auflagefläche der LED vom Kernmaterial des Trägers isoliert,
  4. der Übergang zwischen LED-Gehäuse und Sperrschicht.

Maßgeblich bestimmend sind 3. und 4. Den Einfluß von 1. Montagematerial kann man getrost vernachlässigen, genauso wie den des Kernmaterials. 3. muß man abschätzen, 4. kriegt man aus den entsprechenden Datenblättern. Für (3. + 4.) zusammen existieren für ausgesuchte LEDs Messungen, die ich aufgrund von Vergleichen mit den Angaben der Hersteller von LEDs und LED-Trägern selbst für konsistent und vertrauenswürdig halte.

Bei diesen Versuchen wurde von der gesamten, von der LED aufgenommen elektrischen Leistung ausgegangen ohne Berücksichtigung der abgestrahlten Lichtleistung. Betrachten wir 3. + 4. als maßgebend, dann multiplizierst Du diesen Summen-Wärmewiderstand mit der von der oder den (bei einer Mehrfach-Platine) auf der Platine montierten LEDs aufgenommenen elektrischen Leistung und erhältst damit überschlagsmäßig den Temperaturunterschied zwischen Kühlkörper und LED-Chip.

Beispiel: Die Cree XP-G auf Starplatine wurde zu rund 15 K/W vermessen. Bei 700 mA nimmt eine XP-G eine elektrische Leistung vom 0,7 A x 3,05 V (Vorwärtsspannung bei 700 mA aus dem Datenblatt) = 2,14 Watt auf. Multipliziert mit 15 K/W macht das eine Temperaturdifferenz von 32 Grad, die der LED-Chip wärmer wird als der Kühlkörper. Nehme ich meine oben angenommenen 85 °C maximal erlaubter Sperrschichttemperatur, darf der Kühlkörper also gute 50 °C warm werden.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby diddy » 01 Jul 2014 10:44
Hallo,

danke Robert, das ist so ziemlich das was ich gesucht habe. Also Cree XM-L hat einen Wärmewiederstand von 8 K/W. ich betreibe die LED mit 2 W. Damit habe ich eine Übertemperatur von 16 K, also eine Junction-Temperatur von 54 °C (bei 38 °C Kühlkörper). Das geht doch und ist ganz weit weg von der maximalen Temperatur. Na dann bin ich ja beruhigt...

Im kleinen AQ lauft es ohen Kühlung auf knapp 41 °C, also eine Junction Temperatur von 57 °C, passt auch.

Vielen Dank Robert.
Gruß,
Christian

325l Südamerika, 128l Killifische
diddy
Posts: 30
Joined: 15 Nov 2013 14:23
Feedback: 0 (0%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
HQI und Temperatur im Becken
Attachment(s) by mojotom » 25 Jan 2011 22:00
5 553 by Christian84 View the latest post
29 Jan 2011 12:08
Chihiros A1201 über 450L Leistung und Temperatur
Attachment(s) by Alex_aw » 27 May 2020 07:58
3 431 by Alex_aw View the latest post
29 May 2020 06:57

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests