Post Reply
4 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Sauerländer » 25 Jun 2017 15:19
Der 35l Beta-(Test)Wurzel,
auf unserem extra für diesen Zweck umgebauten Wohnzimmerschrank steht seit dem 09.06.2017 ein 35l Tank.
Angefangen hat die Layoutfindung im Netz und bei Touren im Wald hier um die Ecke.

35024

35025

Dann ging es weiter mit der Materialfindung beim Fachhändler. Man war ich froh, dass ich das alles bei dem im Laden ausprobieren konnte. Ich glaube ich hätte sonst zig Wurzeln und Steine bestellt. Hatten auch einen Hammer und diverse Zangen mit um die Steine und Wurzel „anzupassen“.

35026

Mit dem ganzen Material zu Hause haben wir erstmal die Wurzel und die Steine in stark Kohlensäurehaltigem Mineralwasser gebadet. Das Wasser haben wir immer wieder ausgetauscht um eine Verfärbung des Beckenwassers zu minimieren. Warum Mineralwasser? Irgendwo hab ich gelesen, dass das Bakterien und Pilze abtöten würde… dem ist definitiv nicht so… hinterher ist man immer schlauer.
Irgendwann kamen dann auch die Pflanzen bei uns an, also frisch ans Werk und anhand der Fotos die wir beim Händler gemacht haben das Becken im heimischen Wohnzimmer einrichten. Ihr werdet es kennen… man kriegt es nicht wieder 100%ig so hin wie beim ersten Mal…


35028

Verwendetes Material:
5 Liter - „Tropica“ Aquarium Soil Powder
6 Stück - kleine Tsingy Rocks
1 Stück – Rote Moorwurzel


Nachdem das Hardscape fertig war haben wir mit dem Pflanzen begonnen. Das Prinzip lautete hier „Vielfalt“. Die in Vitro Pflanzen haben wir unter viel fließendem Wasser gewaschen, die Topfpflanzen wurden von der Steinwolle befreit und ausgiebig gewaschen. (Diesmal nur mit Wasser ohne Kohlensäure..)

35027

Eingesetzte Pflanzen:


Vordergrund:

Eleocharis sp. „Mini“
Marsilea hirsuta

Aufsitzer:
Anubias barteri var. nana „Mini Mini“
Bucephalandra sp. „Mini Needle Leaf“


Mittelgrund:
Cryptocoryne wendtii „Flamingo“
Cryptocoryne walkeri „Hobbit“
Hygrophila pinatifida
Rotala indica
Hygrophila corymbosa „Kompakt“


Hintergrund:

Myriophyllum sp. Guyana
Hygrophila difformis
Hygrophila sp. „brown
Hygrophila polysperma „rosanervig“

Moos:
Vesicularia sp. "Mini Christmas Moss"

35029

Beim einfüllen des Wassers zeigte sich, dass das einwöchige wässern der Wurzel nicht reichte. Also habe ich kurzerhand einen Stein zur Beschwerung draufgelegt.
Der Innen-Eckfilter war ganz passabel verdeckt und stört das Gesamtscape nicht zu sehr.
Beim Wassereinfüllen haben wir das „EasyLife Filtermedium“ hinzugegeben. Der Fachhändler hat uns diesen Tipp gegeben um eventuelle Schwermetalle aus dem Wasser zu bekommen.

35031

Nach etwa 5 Tagen kamen die ersten Zweifel, ob der Filter in der Lage ist bei der gewählten Position seinen Job noch ordentlich zu erledigen. Da der Filter beim Herausnehmen aufgeht und seinen Inhalt ins Becken ergießt kam dann der Außenfilter ins Spiel. Kann auch an mir liegen, bin nicht der beste Feinmotoriker.

Technik:

35030

JBL e401 greenline Lily Pipe mit Kugelausströmung (Alle Sintergals Kugeln rausgenommen und durch grobe Filtermatte ersetzt) Die alte Filtermatte aus dem Eckfilter haben wir einfach mal mit in den Kasten des JBL geschmissen, in der Hoffnung das die Bakterien in den neunen Filter „einziehen“
2kg CO2 Mehrwegflasche mit Blasenzähler (30 Blasen/Sek), Nachtabschaltung und Keramikdiffusor. Begasung von 10:00 bis 22:00h
CO2 Dauertest auf 20mg/l im Hang-On-Format
LED Beleuchtung Trocal LED 40 (1680 Lumen) vom Dennerle mit Trocal LED Control
Beleuchtung von 10:00 bis 15:00h, dann Pause von 15:30 bis 17:30h (nur 10% LED Licht) dann von 18:00 bis 23:00h wieder Beleuchtet
Für die ersten 14 Tage zusätzlich mit Dennerle Power LED 5.0 (500 Lumen)

Nach dem der sehr kurze Nitritpeak vorbei war haben wir ein „paar“ Tiere in das Becken eingesetzt, da das gesamte Becken nur 35l hat bin ich mir nicht mal sicher ob das Becken jetzt schon überbesetzt ist. Unser Fachhändler ist entschieden der Meinung das dem nicht so ist, also glaube ich Ihm erstmal jetzt.

Besatz:
4 Amanogarnelen
5 Otocinclus
3 Geweihschnecken

Die Freunde haben sich wie von Sinnen über die Kieselalgen hergemacht, nach 24h sah das Becken aus wie gebohnert.

35032

So und jetzt kommen wir zu dem Teil bei dem mich meine Ideen verlassen:
Düngung!
Ich habe bis jetzt sehr sehr sparsam gedüngt um zum einen die Tiere nicht zu gefährden und zum anderen nicht das gigantische Nährstoff Ungleichgewicht ins Becken zu bringen. (Ja zu wenig düngen ist auch Mist!)

Mein erster Düngungsplan:
täglich 1ml EL-Carbo
täglich 1ml AR Makro spezial N
täglich abwechselnd 0,5ml Ferro und 0,5ml Profito
alle 2 Tage 0,5ml Fosfo

Beim Wasserwechsel das Ca: Mg Verhältnis auf 3:1 bringen und mit EL-Ferro den noch nicht bekannten Kaliumanteil auf düngen.


35033


Mal sehen ob das klappt…

Für Tipps und Anregungen bin ich dankbar.

Beste Grüße Patric
Benutzeravatar
Sauerländer
Beiträge: 6
Registriert: 20 Jun 2017 13:01
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon eheimliger » 25 Jun 2017 16:25
Hallo Patric,
das gefällt mir sehr gut bis jetzt, dann lass es mal wachsen.
Was habt ihr im Sauerland denn für ein Wasser, bestimmt weich und von allem wenig vorhanden, oder?
Gruß, Frank
eheimliger
Beiträge: 858
Registriert: 26 Nov 2015 19:35
Wohnort: Bonn
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Sauerländer » 25 Jun 2017 16:56
Hallo,

und vielen Dank.

Ja seit neustem haben wir hier im Ort weiches Wasser. :D

Vorher haben wir das Wasser direkt hier aus dem Ort bekommen. Du musst dazu wissen, dass hier Kalk abgebaut und gebrannt wurde. Mit dem Wasser konntest du Leute erschlagen. Alle 2 Jahre neuer Duschkopf, weil der dann richtig zu war.

Jetzt kommt das Wasser aus der Stadt nebenan.
GH 9
KH 6
- Kein Brauwasser aber ok denke ich.

Muss mir jetzt nur die Felder ansehen, ob gedüngt wird oder nicht.

Generell hast du aber natürlich Recht, hier gibt es Orte mit sehr sehr weichem Wasser.
Benutzeravatar
Sauerländer
Beiträge: 6
Registriert: 20 Jun 2017 13:01
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Sauerländer » 08 Jul 2017 22:54
Hallo zusammen,

nach einigen Tiefschlägen habe ich etwas Ruhe einkehren lassen und will berrichten wie es weitergegangen ist.

Direkt nach einem der frühen Wasserwechsel habe ich festgestellt, dass einige Pflanzen "schmelzen".
Natürlich habe ich auch dazu einen SOS-Post hier im Forum verfasst. SOS-Post im Erstehilfebereich

Mir wurde auch sehr schnell geholfen. :tnx:
Eines der Probleme scheint ein hoher Kalium-Wert zu sein, den ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht erklären konnte.
(2mg/l Kalium im Versorgerwasser)

Nach etwas Recherche habe ich gerlernt: Wenn man Soil benutzt sind zu Beginn sehr häufige Wasserwechsel angeraten.

Infos die ich mir aus dieversen Podcasts geholt habe: (bezogen auf ADA Amazonas Soil)
- erste Woche jeden Tag 50%
- zweite Woche jeden zweiten Tag 50%
-dritte Woche jeden dritten Tag 50%
-vierte Woche 1-2mal pro Woche 50%

Kann mir auch vorstellen, das die Steine was abgeben. (bei Gelegenheit mache ich mal Tests)

Gut das kann ich nicht mehr ändern, darum verwende ich jetzt AR Marko Spezial N um das Nitrat aufzudüngen.
Im EL-Nitro ist doch ne ordentliche Portion Kalium drin.

Die Pflanzen die mir "geschmolzen" sind waren inVitro Cryptocorynen (Hobbit und Flamingo). Nach meiner Panikattacke habe ich dann erfahren, dass diese Pflanzen schon mal recht "zickig" auf Änderungen von Licht und oder Wasserbedingungen reagieren. Mein letzter Inforamtionsstand ist -> abwarten wenn Sie ordentliche Wurzeln haben kommen Sie wieder.

Demnach sieht mein Becken jetzt gut gerupft aus:

35086
Frontansicht

35087
linke Seite

35088
rechte Seite

Was ich nicht verhindern konnte ist, dass mir die Hygrophila Corymbosa "Kompakt" komplett weggegammelt ist. Sie stand vorher schön in einer Ausbuchtung der Fingerwurzel. Ich habe danach an die gleiche Stelle eine Bucephalandra "Brownie" gepflanz, die an exakt der selben Stelle nach 4 Tagen nur noch Matsche war.
Zur Referenz habe ich dicht an der Scheibe rechts im Becken einen Ableger der Bucephalandra gesetzt, dieser Ableger beginnt jetzt zu blühen.

Tippe auf ein Lichtproblem aufgrund des Abstahlwinkels, habe ein weiteres Licht besorgt eingebaut.
Diese Woche werde ich noch experimentieren was sich so ergibt, das Myriophyllum "Guayana" hatte im Hintergund auch massive Probleme , habe es in einen Bereich gesetzt in dem es Licht bekommt. - Probieren ob es daran lag.

Einige Probleme mit Punktalgen habe ich durch eine Erhöhung des Phosphatwertes in den Griff bekommen. Jetzt habe ich einige Fadenalgen und werde die nächste Zeit vielleicht etwas mehr NO3 zugeben. Wenn das nicht funktioniert werde ich über schneller wachsende Pflanzen nachdenken.

Mein Wechselwasser dünge ich jetzt immer auf (Bittersalz, EL-Nitro, EL-Fosfo) auf die Verhältnisse die hier im Forum empfohlen werden (Ca:Mg 3:1 / Mg:K 2:1 / NO3:PO4 10:1)

Tägliche dünge ich:
Di,Do,Sa : 2ml AR-Spezial N + 3,8ml El-Fosfo
Mi,Fr: 0,3ml EL-Ferro
Mo 1,3ml El-Profito
So: WW

Frage: Ich hatte einen Filterauslauf mit Kugelkopf:

35089

Um die Kahmhaut in den Griff zu bekommen und um für den ggf. geplanten Betta S. ein ruhges Wasser zu ermöglichen. Kann es sein, dass dieses ruhige Wasser massiv kontraproduktiv für die Pflanzen ist?
Oder suche ich hier Fehler an der falschen stelle? Hat jemand Erfahrungen mit diesen Ausströmern?


Beste Grüße,

Patric
Benutzeravatar
Sauerländer
Beiträge: 6
Registriert: 20 Jun 2017 13:01
Bewertungen: 1 (100%)
4 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
30l - Wurzel und Sand
Dateianhang von kriegerpoet » 08 Mär 2012 00:30
2 554 von ceffi Neuester Beitrag
08 Mär 2012 14:23
260 L Drachenstein / Wurzel / Aufbau
Dateianhang von AQ AJ » 28 Jul 2015 14:48
3 530 von Fishfan Neuester Beitrag
28 Jul 2015 20:31
216l cube: Wurzel und Farne
Dateianhang von enyo » 12 Apr 2014 22:21
11 1064 von enyo Neuester Beitrag
23 Mai 2014 22:31

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Stiffler- und 3 Gäste