Post Reply
16 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon steppy » 20 Jan 2017 22:56
Hallo,
aktuelle sortiere ich Fotos und habe eine Menge Fotos von meinem Aquarium gefunden. Da bietet es sich an das auch mal hier vorzustellen. Mindestens so viel Freude wie am Aquarium selbst hab ich an Basteleien rund um das Aquarium. Wenn es sich anbietet stelle ich hier auch dazu mal Bilder rein.
Was mir weniger Spaß macht ist das Putzen und Gärtnern. Ich versuche deshalb eher langsam wachsende Pflanzen einzusetzen und die Pflanzen nicht grade zu übermäßigem Wachstum zu stimulieren.

Ich habe mich für ein normales Aquarium in 100x40x50 entschieden, dazu ein ordinärer Aquarienschrank mit 83cm Höhe. Die meisten anderen sind mir zu niedrig. An der Rückwand habe ich Milchglasfolie angebracht.

33539

Bodengrund ist JBL Sansibar "Dark" ohne Nährboden (30kg). Der hat mich im alten Cube zu sehr gestört weil beim rausziehen der Pflanzen immer der Nährboden mit hochkam. Jetzt wächst sowieso fast alles als Aufsitzer.
Das Waschen des Sandes war bei der Menge schwer praktikabel, ich habe das nach kurzer Zeit aufgegeben. Dadurch gab es dann zunächst eine ziemliche Brühe und es hat einige Tage und asserwechsel gedauert bis das Wasser klar wurde, das kann ich schonmal vorwegnehmen.

33540

Hardscape ist eine Wurzel die ich regulär gekauft habe, und eine die ich beim Nachbarn im Sperrmüll gefunden habe - völlig Algenüberwuchert. Dazu habe ich vom Natursteinhändler eine Menge Lavasteine gekauft. Der ürsprüngliche Plan war das Becken Filterlos und ohne sichtbare Technik zu fahren. Deshalb habe ich das Hardscape so gestaltet, dass man eine größere Pumpe dahinter verstecken kann. Ich hab mit einer Eheim 1250 angefangen, die ich vor etwa 15 Jahren mal für meine PC Wasserkühlung gekauft habe :wink:
33541

33542

Die Lampe habe ich selbst gebaut und hier auch schon vorgestellt (Wassergekühlte DIY LED)

Alles zusammen sieht dann so aus:

33543

Zu guter Letzt noch ein aktuelles Bild:
33538

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Thumper » 22 Jan 2017 15:12
Hallo Stefan,

Gefällt mir sehr mit den Pflanzen auf der Wurzel. Wie hast du die da befestigt?
Den gleichen Sand habe ich auch bei mir drin - auch ohne Nährboden.
Düngst du in irgendeiner Weise? Wie sieht s mit Co2 aus?
Und welche Pflanze genau ist da so buschig auf der linken Wurzel im Vordergrund?
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: Nansui 16L - To Bee or not to Bee? 40L - Sansibar of Asia 120L
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig --- Cryptocoryne × purpurea Purpur-Wasserkelch
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 963
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 31 (100%)
Beitragvon steppy » 22 Jan 2017 21:42
Hallo Bene,
die Pflanzen wachsen zum Teil als Aufsitzer direkt auf der Wurzel (Buce, Anubias, Javafarn) oder auf den Lavasteinen (Cryptocoryne). Die Pflanzen im Hintergrund wachsen auf Filterschaum an dem ich einen Sauger befestigt habe. Von oben sind einige einschnitte drin, so dass die Pflanzen einfach eingeklemmt werden können. Zum schneiden kann ich Filterschaum & Pflanze komplett rausnehmen, rausziehen und neu einklemmen. Das buschige Links ist ein Trident Javafarn.

Für CO2 habe ich mir mit meinem 3D-Drucker einen Inline-diffusor für zwei Aquario Neo Diffusoren gebaut:

33571

33573

33574

33572

Ich habe in den Stein rechts drei große Löcher gebohrt und einen Schlauch dahin gelegt an den die Pumpe in ihrem Versteck angeschlossen ist. Die Wurzel und einen weiteren Stein musste ich dafür durchbohren:
33575

Hier sieht man wie der Schlauch unter der Wurzel in den Stein läuft.
33576

Und hier erkennt man rechts eins der Löcher aus dem das Wasser wieder raus kommt.

33577

Gedüngt wird auch, ich verwende Kramerdrak und selbst gemischte Dünger für Nitrat (aus Magnesium- und Calciumnitrat), Phosphat und Kalium (aus Kaliumsulfat). Gesteuert wird das ganze über einen selbst programmierten Aquariencontroller mit Arduino Mega2560 als Hardware.

Das Becken steht im übrigen seit Mai, also schon eine gute Weile.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Ada » 23 Jan 2017 07:48
Hallo Stefan,

geschmackvolles Becken und pfiffige technische Lösungen.
Konnte man Dich schon als Q in Bond-Filmen sehen? :lol:
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
Beitragvon steppy » 27 Jan 2017 22:25
Danke für das Lob, Adam :-)

Hier noch einige Infos zur eigentlichen Einrichtung. Ich hatte vorher einen 60L Cube und wollte Pflanzen und Bewohner nach und nach umsetzen. Das entnehmen der Pflanzen war aber gar nicht so einfach weil der gesamte Bodengrund völlig verwurzelt war. Beim Rausrupfen der Pflanzen kam dann der Nährboden mit hoch. Das Aquarium war so schnell in einem so desolaten Zustand, dass ich alle Tiere schnellstmöglich umgesetzt habe. Ich hatte einen umgebauten Dennerle Nano Eckfilter drin und den Mulm ins neue Becken gegeben. Probleme mit Nitrit hatte ich keine.

Wurzeln im Boden (Cryptocoryne Parva):
33671

Und der Cube nachdem ich angefangen habe die Pflanzen rauszuziehen:
33672

So konnte ich wenigstens mal genau nachzählen:
5 Amano Garnelen
94 Red Fire Garnelen
5 Otocinclus
19 Pfeffersalmler (Axelrodia Riesei)

Mittlerweile habe ich ein wenig aufgestockt. Otos und Amanos auf jeweils 15, Pfeffersalmler auf 25, dazu sind noch 6 Corydoras Sterbai und 4 Honigguramis gekommen. Die Red Fire haben sich selbst aufgestockt, es sind Unmegen.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon steppy » 31 Jan 2017 13:33
Hallo,
noch einige Infos zur Einlaufphase. Wie schon geschrieben, habe ich den Sand nicht ausgewaschen. So gab es in der ersten Zeit recht trübes Wasser. Mit Wasserwechseln und Filterfließ wurde das dann nach und nach weniger.

33715

Algen gab es auch, die sind nach kurzer Zeit wieder verschwunden.

33716

Kahmhaut hatte ich nur ganz Latent, jetzt gar nicht mehr. Ausnahme: Wenn ich die Wasseroberfläche mit Schwimmpflanzen zuwuchern lasse und dann schlagartig fast alle entferne. Insgesamt war die Einlaufphase absolut Problemlos. Auch die Scheiben bleiben weitestgehend klar. Ich putze häufiger von Außen als von innen (Kinderhände :wink:). Von innen gehe alle 1-2 Monate mit dem Tunze Scheibenreiniger drüber. Einmal hatte ich aber einen Befall mit grünen Punktalgen, die sich nicht mehr entfernen ließen. Weder mit den Tunze Scheibenkratzer, noch mit Zahnbürste oder sonst etwas. Ich habe über Wochen (!) immer wieder geputzt und dabei minimal was abgetragen bevor die Scheibe wieder sauber war. Das ist glücklicherweise nicht wieder aufgetreten.

Zusätzlich habe ich den unteren Teil des Aquarium noch mit einer Alu-Leiste abgedeckt. So wirkt es etwas schicker :smile:
Die Eckteile sind wieder aus dem 3D-Drucker, alles ist nur zusammen gesteckt und kann einfach abgenommen werden (z.B. zum Scheiben reinigen).

33724

Hier sieht man den hatnäckige Scheibenbelag und die Alu-Leiste:
33723

Seit gestern habe ich noch zwei Tüpfelbuntbarsche (Laetacara curviceps) mit drin. Mal sehen wie sich das auf die Garnelenpopulation auswirkt :?
Bilder liefere ich nach wenn es mir gelungen ist die beiden vernünftig abzulichten.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon steppy » 03 Feb 2017 10:39
Hier die versprochenen Bilder der Tüpfelbuntbarsche. Sie sind noch sehr klein und sollten noch weiter durchfärben. Trotzdem finde ich, dass die beiden schon jetzt wirklich prächtig aussehen :smile:
Dunkel gefärbt nach dem einsetzen:
33756

Und schon gut akklimatisiert:
33757

Es ist wohl Zufall und hat nichts mit den neuen Barschen zu tun aber das letzte Honiggurami Männchen ist heute gestorben. Von ehemals vier Fischen ist nur noch ein Weibchen übrig. Das erste Männchen starb kurz nach dem einsetzen, bzw. wurde "erlöst". Beide Männchen zeigten die selben Symptome: Von außen sahen sie tadellos aus aber sie konnten ihre Schwimmbewegungen nicht mehr koordinieren. Langsam schwimmen ging zunächst noch, beim Schnell schwimmen haben die beiden auf engstem Raum nur noch "Loopings" gedreht und sind nicht mehr vom Fleck gekommen. Später dann zunehmende Lethargie und absinken auf den Boden in Seitenlage :-/
Ich denke es war zu viel mit dem Aufziehen von nachwuchs beschäftigt. Seit ich die Fische eingesetzt habe wurde permanent abgelaicht und aufgezogen (obwohl nie ein Fisch durchgekommen ist).

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Pan » 03 Feb 2017 10:51
Grüße Stefan,

solche Bastellein sind immer klasse, bitte weiteres zeigen, wenn vorhanden :thumbs:

Frage: Wann gehst du mit den Ecken und den Aluprofilen in Serie?
Finde ich für unten sehr gut als Abschluss, aber auch oben wäre sowas klasse.
Als Idee dazu hätte ich einen Abschluss für oben drauf gesucht, wo man zum Beispiel das Becken offen aber auch geschlossen betreiben könnte.

So könnte man oben ein Profil (T5 oder LED untergeschraubt drauflegen) und mit Klappen verschließen oder diese weglassen.
Mich stört bei offenen Becken meist die Streuung vom Licht durch den ganzen Raum.
Auch gut, wenn man einen neugierigen Kater besitzt :cool:
VG Hendrik
"natura non facit saltus" G.W. Leibnitz
Benutzeravatar
Pan
Beiträge: 885
Registriert: 02 Dez 2011 18:48
Bewertungen: 94 (100%)
Beitragvon steppy » 07 Feb 2017 15:18
Hallo Hendrik,
mit 3D-gedruckten Teilen in Serie zu gehen ist eine schlechte Idee weil das Drucken so lange dauert. Um sich einige Ersatzteile oder Spezialanfertigungen zu drucken ist es hingegen super geeignet. Aktuell mache ich mir z.B. Halter für meine Dosierpumpen. Desweiteren habe ich schon etliche nützliche Dinge für das Aquarium gedruckt: Pumpengehäuse, Pumpen-Ansaugschutz, Inflow, Arduino-Gehäuse für den Aquariencomputer, Schlauchhalter, Schlauch- bzw. Pumpenadapter, Schutzgitter, Ansaugschutz, "Fischfutter-hilfe" und mehr gedruckt. Ich möchte den Drucker nie mehr missen. Einiges kann man zwar auch kaufen oder auf andere Art selber bauen, aber mit dem Drucker kann man schon tolle Sachen auf unkomplizierte Art selber machen.

Deine Idee mit einem Halter für Alu-Leisten auf dem Aquarium hat was und bringt mich gleich auf Ideen :smile:
Erst einmal will ich aber meine Dosieranlage erweitern und den Aquariencomputer erweiteren, mal sehen ob ich mich danach mal daran mache.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon steppy » 19 Feb 2017 18:17
Hallo,
ich schiebe jetzt noch einige Infos zur Filterung nach. Ursprünglich habe ich das Becken filterlos betrieben und damit auch keinerlei Probleme gehabt. Dann sind Panzerwelse eingezogen (Coryoras Sterbai) und das Becken wurde trüb ohne Ende:

33726
Hier ist auch zu sehen wie ich mit Symec Micro versuche dem ganzen Herr zu werden - funktioniert leider nur kurzfristig. In das Becken bekomme ich keinen Innenfilter, also habe ich einen kleinen Außenfilter angeschafft. Der war aber inakzeptabel laut. Da ich sowieso einen Überlauf für den Wasserwechsel eingebaut habe bin ich dann auf ein Filterbecken gegangen.

33945

Ein aktuelles Bild habe ich auch noch:

33946

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Matz » 19 Feb 2017 19:24
Hi Stefan :-),
das ist ein Becken nach meinem Geschmack! Gefällt mir echt sehr gut :thumbs: !
Nur: warum so viel freier Bodengrund da vorne :? ?
Und die Algenkugel stört meines Erachtens da, zieht den Bilck auf sich und ist etwas zu groß da vorne :wink: .
Bitte gerne weiter berichten.
Einen schönen Sonntagabend wünsch' ich noch,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
Benutzeravatar
Matz
Team Flowgrow
Beiträge: 2415
Registriert: 30 Sep 2009 11:51
Bewertungen: 145 (100%)
Beitragvon NiklasN » 19 Feb 2017 19:46
Matz hat geschrieben:Das ist ein Becken nach meinem Geschmack! Gefällt mir echt sehr gut :thumbs: !
...
Und die Algenkugel stört meines Erachtens da, zieht den Bilck auf sich und ist etwas zu groß da vorne :wink: .
Bitte gerne weiter berichten.


Hi Stefan,

kann mich da Matz nur anschließen! Gefällt mir ebenfalls sehr gut. Besonders die Wurzel mit den Aufsitzer hat echt was. Allerdings empfinde ich die Mooskugel auch eher als störend. Hinten rechts in der Ecke könnte ich mir noch ein paar Stängelpflanzen gut vorstellen.

Ansonsten halt uns weiter auf dem Laufendem!
Gruß, Niklas
Benutzeravatar
NiklasN
Beiträge: 411
Registriert: 24 Sep 2008 13:09
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock
Bewertungen: 42 (98%)
Beitragvon strauch » 19 Feb 2017 20:05
Matz hat geschrieben:Hi Stefan :-),
das ist ein Becken nach meinem Geschmack! Gefällt mir echt sehr gut :thumbs: !


Hallo Matz,

ich könnte mir vorstellen das die Sterbais den ganz gerne mögen.

Grüsse

André
strauch
Beiträge: 212
Registriert: 23 Jun 2016 16:33
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matz » 19 Feb 2017 20:09
Huhu,
ok, das ist durchaus ein Argument dafür!
Übrigens war die Gärtneraktion sehr erfolgreich: das Becken sah' schon auf dem vorletzten Bild gut aus, aber jetzt ist es noch wesentlich schicker!
Wirklich schön (und wohl auch recht pflegeleicht würde ich vermuten?)!
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
Benutzeravatar
Matz
Team Flowgrow
Beiträge: 2415
Registriert: 30 Sep 2009 11:51
Bewertungen: 145 (100%)
Beitragvon steppy » 20 Feb 2017 22:10
Hallo und danke für eure Kommentare :smile:

Das Algenbällchen war der große Wunsch der übrigen Familienmitglieder. Mal schauen ob ich es etwas dezenter unterbringen kann, ist tatsächlich ganz schön groß geworden. Vorher lag es unter dem Farn und man hat es kaum gesehen.
Die große Sandfläche ist wegen der Welse bewusst eingeplant. Die Sterbai pflügen das unermüdlich um und tauchen bis über die Augen darin ein. Ich habe aber noch nicht einmal Hand anlegen müssen um den Bodendecker davon abzuhalten da rein zu wachsen denn die Cryptocoryne Parva wächst ganz wunderbar langsam in dem ungedüngten Sand. Interessanterweise wächst sie dort, wo ein paar mehr Pflanzen zusammen stehen schnell dicht aber ausbreiten tut sie sich wirklich kaum. Auch die Cryptocoryne Flamingo konnte ich bislang komplett in Ruhe lassen.
Damit wäre dann wohl auch Matz' Frage beantwortet: Ja, das Becken ist wirklich sehr Pflegeleicht. Der Rückschnitt jetzt ist der Erste in dem Ausmaß. Demnächst ist die Crytocoryne Wendtii oben links mal fällig.
Die Ecke rechts könnte tatsächlich etwas dichter bewachsen sein, wie Niklas schon sagte. Bis vor kurzen war da aber auch noch Trident Javafarn, der es den Stengepflanzen schwer gemacht hat unten an genügend Licht zu kommen. Den habe ich aber entfernt und statt dessen Bucephalandra Dark Achilles und Braun-Rot Narrow auf den Stein gesetzt.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
steppy
Beiträge: 210
Registriert: 18 Aug 2014 08:42
Bewertungen: 4 (100%)
16 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
200l + 25l in K.
von diditsch » 25 Nov 2007 00:00
81 7583 von Roger Neuester Beitrag
22 Jun 2008 22:20
200L
von Destructor » 31 Mai 2008 14:03
17 3197 von Destructor Neuester Beitrag
03 Jul 2008 20:09
200l Naturaquarium
Dateianhang von Andreas 49 » 09 Okt 2009 12:32
2 969 von Andreas 49 Neuester Beitrag
14 Okt 2009 07:48
200l Becken
Dateianhang von Dennert » 04 Dez 2010 20:16
10 791 von addy Neuester Beitrag
05 Dez 2010 19:17
Aquarium 200l
von Mietzetatze » 09 Sep 2016 21:02
8 854 von Mietzetatze Neuester Beitrag
13 Sep 2016 19:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste