Post Reply
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Lordel-Dave » 21 Jan 2017 17:09
Hallo, ich bin neu hier, mein Name ist David und ich komme aus Maintal bei Frankfurt.

Meine Kinder haben zu Weihnachten ein 126l Aquarium bekommen und es sollte ursprünglich nur eine "Fünf Minuten Terrine" werden. Um mich einzulesen habe ich gestöbert und bin auf dieses Forum gestoßen.

Ich muss sagen, ich hatte früher schon Aquarien und auch zwischendurch mit Nanno's geliebäugelt.
Hatte sogar schon Material wie Bodengrund und Sand gekauft, habe aber nie was draus gemacht.

Euer Forum haut mich aus den Socken, und ich habe jetzt das Kommando über das Aquarium der Kinder übernommen => Harharhar!!! :grow:

Zum Einsatz soll kommen (schon vorhanden):
>126l Becken
>Eheim 250 Experiance (2424) nur mit blauer Matte
>2xJBL a 18Watt (hinten Tropic, vorne Natur)
>25kg Aquasil Poolfiltersand Körnung 0,4-0,8
>Belüfter (für die Nacht)
>Drachensteine (überprüft mit PH minus)

Zusätzlich wird noch kommen:
CO2 Anlage mit Nachtabschaltung (2kg-Flasche)

Einfahren will ich mit Easy-live Easystart Bakterien und dann erst mal leicht Andüngen mit Profito und schauen wo die Messwerte hin gehen.

Ich will jetzt am Wochenende die Pflanzen und weiteres Zubehör bei Aquasabi bestellen.
Leichte Anfängerpflanzen, bin aber noch unschlüssig welche.

Hier eine Frage: Kann ich den Sand, die Steine usw. bereits mit den Bakterien laufen lassen bis die Pflanzen kommen?
Macht das Sinn oder ist das ein Fehler bezüglich der Flora/Einlaufphase.
Die Steine wässere ich bereits seit einigen Tagen.

Viele Grüße
Dave
Lordel-Dave
Beiträge: 3
Registriert: 21 Jan 2017 16:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 22 Jan 2017 11:27
Hallo Dave,

sozusagen ein Gruß nur um die Ecke. Ich habe länger in Bischem gelebt.

80x40x40 ist schon eine schöne Größe, allerdings mit Leuchtstofflampen nicht vernünftig zu beleuchten. Die 2x18W sind für ein Pflanzenbecken schon ziemlich einschränkend. Falls dir mal nach Lichtaufbohren ist, Christian (vetzy) bietet maßgeschneiderte LED-Lösungen zu einem guten Kurs. Ich hatte auch mal eine von ihm.
Damit wäre Licht geklärt. ;)

Das Becken leer, nur mit Bakterienpräparaten laufen zu lassen, macht keinen Sinn. Die Präparate sind nie so vollständig, wie es ein geeigneter Biofilm auf submers gewachsenen Pflanzen ist. Ich hatte es mal spaßeshalber probiert ein Becken ohne Pflanzen nur mit Bakterienpräparaten einzufahren. Das lief lange nur unbefriedigend, nicht wirklich gut und bekam erst Richtung als ich ein paar Stängel aus einem gut funktionierenden Aquarium nur ein paar Tage darin treiben ließ. Das reichte zum Animpfen, zeigte aber auch die überragende Bedeutung eines funktionierenden Biofilms. Pflanzen spielen vor allem eine Rolle als Träger des Biofilms, der kann übrigens auch ungeeignet sein und dann importierst du dir alle möglichen unerwünschten Erscheinungen mit dem. Algen sind ebenfalls Bestandteil des Biofilms. Die Geschichte mit der Algenvermeidung durch besonders viele Pflanzen, speziell deren Nährstoffverbrauch um Algen zu vermeiden ist immer noch Allgemeingut, aber trotzdem einfach nur Unfug. Die segensreiche Wirkung von eingebrachten Pflanzen beruht vor allem auf der Qualität des mit ihnen eingebrachten Biofilms.
Ein Becken mit Pflanzen und Bakterienpräparaten einzufahren macht Sinn. Die machen im Biofilm die Räume eng für unerwünschte Erscheinungen.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6438
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Lordel-Dave » 23 Jan 2017 00:01
Hallo Nik,

vielen Dank für dein Feedback und ebenfalls viele Grüße aus der Nachbarschaft :smile:

Pflanzen und CO2 Anlage sind bestellt und die müssten am/ab Dienstag eintreffen.
Ich wollte etwas vorarbeiten werde aber die Einrichtung mit Sandspülen usw. in einem Rutsch vornehmen.
Mit der Abdeckung will ich erst mal testen wie die Katze sich verhält, sollte das kein Problem werden habe ich Interesse an DIY LED Beleuchtung. Muss halt die Anschaffungskosten im Auge behalten aber mal sehen.

Wie bereits Erwähnt solle es ja anfangs nur ein einfaches Aquarium werden doch dieses Forum und auch insbesondere deine Beiträge bezüglich Sand, Filterung usw. haben mich dazu gebracht den bereits gekauften Bodendünger und Kies zurückzubringen und auch kein Siporax und co. zu verwenden, CO2 zu besorgen und den Ansatz an die Sache heranzugehen geändert.

Hätte ich das vorher auf dem Schirm gehabt hätte ich wahrscheinlich auch einen kleineren Filter geholt.
Den werde ich jetzt aber nun nur mit den blauen Matten bestücken.

Ich habe jetzt drei Sorten Topf-Pflanzen bestellt und einen In-Vitro Bodendecker und hoffe einen guten Start hinzulegen und zu schauen wie sich das Ganze entwickelt, habe hat keine/wenig Erfahrung.

Pogostemon erectus, Indische Sternpflanze
Staurogyne repens, Kriechende Staurogyne
Cryptocoryne beckettii "Petchii", Petchs Wasserkelch
Hemianthus callitrichoides "Cuba"

Mach es sinn die Bakterien mit ein paar verdünnten Tropfen Bio-Joghurt anzufüttern?
Ich wollte hier im Umkreis nichts aus den Händlerbecken an Pflanzenmaterial kaufen um negative Einflüsse gering zu halten und die Topfpflanzen sind ja wohl auch emers gezogen. Somit bin ich für jeden Tip dankbar um den Einfahrprozess hin zu bekommen und negativ Einflüsse zu minimieren.

Die Wasserwerte und das lesen der Pflanzen (Wachstum, Mangelerscheinungen usw.) sowie das Düngen wird noch bestimmt eine Challenge, geschweige denn wenn die ersten Probleme auftauchen. Das ist für mich echt spannend....

Ich wünsche einen guten Wochenstart
Dave
Lordel-Dave
Beiträge: 3
Registriert: 21 Jan 2017 16:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 23 Jan 2017 15:16
Hallo Dave,
Lordel-Dave hat geschrieben:Ich wollte etwas vorarbeiten werde aber die Einrichtung mit Sandspülen usw. in einem Rutsch vornehmen.
Mit der Abdeckung will ich erst mal testen wie die Katze sich verhält, sollte das kein Problem werden habe ich Interesse an DIY LED Beleuchtung. Muss halt die Anschaffungskosten im Auge behalten aber mal sehen.

Poolfiltersand ist schon gewaschen, ich wasche den nie - und einer warmen Aquarienabdeckung kann wohl keine Katze widerstehen! ^^

Früher, bei einem größeren Becken, saß die Katze auf der Couchlehne und beobachte höchst interessiert was da einen dreiviertel Meter entfernt so interessant herum schwebte. Ich durfte es miterleben wie sie irgendwann versuchte ins Becken zu springen, an der Frontscheibe abprallte und sich total bedröppelt auf dem Boden sortierte.
Von da an hatte sie am Aquarium nicht mal mehr den Hauch eines Interesses, das war so was von gestorben! :lol:

Das Licht, d.h. die 2x18 Watt, macht mir Schwierigkeiten. Ich hatte über einem 80x40x40 2x24 Watt T5 - und das war okay, aber links und rechts war es definitiv zu wenig. Das kann man an Bildern des Beckens in meinem Album gut erkennen. Das liest sich nominal nicht so nach dem großen Unterschied, aber gegenüber 2x18 w liefern die 2x24 w fast das doppelte Licht.
Schwierig deshalb, weil es sinnvoll ist ein Becken mit 6 Stunden volles Licht, ohne Dimmphasen so lange einzufahren bis es gut läuft. Licht kurbelt halt den Stoffwechsel der Pflanzen an und dann 6h mit 2x18 w macht es nicht einfacher.
Ich würde erst einmal auf Besatz verzichten, nach ein paar Wochen könntest du Zwerggarnelen reinsetzen.

Ich habe immer so viel Licht, dass die Pflanzen in der Lichtphase irgendwann das Perlen anfangen. Mit dem Anfangen des Perlens weiß ich, dass das etwa 8mg/l Sauerstoff im Wasser hat. Das kann noch höher steigen, aber ich habe eine sichtbare Rückmeldung und weiß, es ist gut. Mit den 2x18 Watt wirst du das nicht erreichen und ich wäre vorsichtig mit sauerstoffzehrendem Eintrag (Futter).

Wie bereits Erwähnt solle es ja anfangs nur ein einfaches Aquarium werden doch dieses Forum und auch insbesondere deine Beiträge bezüglich Sand, Filterung usw. haben mich dazu gebracht den bereits gekauften Bodendünger und Kies zurückzubringen und auch kein Siporax und co. zu verwenden, CO2 zu besorgen und den Ansatz an die Sache heranzugehen geändert.

Schön zu lesen! Es geht eben auch mit einfachen Mitteln, dafür braucht es halt know how und das erklärt das Geschreibsel in meiner Sig.

Noch ein Tipp, wenn das Zimmer normale Temperatur hat, kannst du dir für's Aquarium die Heizung sparen. Ist halt davon abhängig ob du bestimmte wärmeliebende Fische einsetzen willst. Die Zimmertemperatur machen die Zwerggarnelen mit und es gibt auch genug interessante Fische, die damit können.

Hätte ich das vorher auf dem Schirm gehabt hätte ich wahrscheinlich auch einen kleineren Filter geholt.
Den werde ich jetzt aber nun nur mit den blauen Matten bestücken.

Eine blaue Matte reicht, der Filter passt schon. Ich finde die Thermofilter praktisch - aber weder habe ich zurzeit größere Becken noch heize ich eins davon.

Ich habe jetzt drei Sorten Topf-Pflanzen bestellt und einen In-Vitro Bodendecker und hoffe einen guten Start hinzulegen und zu schauen wie sich das Ganze entwickelt, habe hat keine/wenig Erfahrung.

Pogostemon erectus, Indische Sternpflanze
Staurogyne repens, Kriechende Staurogyne
Cryptocoryne beckettii "Petchii", Petchs Wasserkelch
Hemianthus callitrichoides "Cuba"

Die Cryptocoryne geht sicher, die Cuba ist ziemlich sicher ein Fehlkauf, kannst du direkt durch Micranthemum sp. "Montecarlo-3" ersetzen. S. repens und P. erectus musst da halt sehen ob die was werden.

Mach es sinn die Bakterien mit ein paar verdünnten Tropfen Bio-Joghurt anzufüttern?
Ich wollte hier im Umkreis nichts aus den Händlerbecken an Pflanzenmaterial kaufen um negative Einflüsse gering zu halten und die Topfpflanzen sind ja wohl auch emers gezogen. Somit bin ich für jeden Tip dankbar um den Einfahrprozess hin zu bekommen und negativ Einflüsse zu minimieren.

Joghurt habe ich schon von gelesen, aber selbst nie gemacht. Ich verwende in so einem Fall die Microbe Lift Produkte Special Blend und Nite Out II. Die sind solide. Zoo&Co in Hanau kennst du?

Die Wasserwerte und das lesen der Pflanzen (Wachstum, Mangelerscheinungen usw.) sowie das Düngen wird noch bestimmt eine Challenge, geschweige denn wenn die ersten Probleme auftauchen. Das ist für mich echt spannend....

Na ja, das erste Becken ist nicht so einfach, es braucht seine Zeit mal mehr, mal weniger.
Das Wasser in Maintal ist an sich sehr geeignet. Allerdings wird Phosphat in der Trinkwasseranalyse nicht ausgewiesen und das habe ich mit 1 bis 1,5 mg/l als recht üppig in Erinnerung. Das wirst du messen (lassen) müssen.
Dünger ist auch kein Thema. Du brauchst den AquaRebell Micro Basic, GH-Boost-N und den Makro Basic Nitrat für die Kaliumversorgung. ;) Phosphat geht über's Wechselwasser. Lies dir mal meine Düngung durch, wirkt komplizierter als sie ist. Eigentlich ist es einfach, muss ich mal überarbeiten.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6438
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Lordel-Dave » 25 Jan 2017 16:31
Hallo Nik,

sooo, das Becken ist jetzt in Betrieb, leider hatte noch keine Zeit mich weiterhin mit den Einzelthemen im Detail zu befassen (auf schlauen im Forum), bin aber dran.

Stoffwechsel und Licht ist einleuchtend (kleines Wortspiel) und da beabsichtige ich auch noch was zu machen in Richtung LED, nur momentan muss es halt erst mal ne MacGyver Lösung werden.

Ich bin gerade auf der Suche nach geeigneten (wasserdichten) G10 Sockel, die ich evtl. in die beiden Futterklappen der Abdeckung setzen könnte um mehr licht zu bekommen.
Was ich noch habe ist eine zweite 18W JBL Natur, welche insgesamt heller ist wie die Tropic jedoch bei einer anderen Farbtemperatur.

Die 6 Stunden werde ich auf jeden Fall befolgen. Was sind deine Erfahrungen mit einer Lichtunterbrechung (Mittagspause)=> Unterbrechung der Photosynthese der Algen?

Wegen der blauen Filtermatte muss ich nochmal nachfragen. Der Filter hat zwei Körbe von denen ich den oberen nun bestückt habe. In die Körbe passen jeweils 3 Stück von dem blauen Filter ca. a 3cm.
Wir sprechen hier von einem einzelnen Stück, richtig?

Mit der Auswahl der Pflanzen habe ich mich schwer getan. Eigentlich suche ich erst mal Einsteigerpflanzen die eher unempfindlich sind für Anfängerpatzer. Ne Anubias als Aufsitzer soll noch rein, wenn ich ne passende Wurzel finde. Ziel ist es auch ne schöne Soiltärpflanze zu integrieren.

Ich habe jetzt mangels Pflanzenmasse die Cuba eingesetzt. Ist die aufgrund des Sandbodens oder des Düngekonzepts nicht geeignet? Die Micranthemum sp. "Montecarlo-3" werde ich probieren.
Welches Pflanzen würdest du empfehlen und welches Wurzelholz=> Einfluss auf Wasserwerte/Flora?
Besatz kommt eh später, da wissen die Kids schon Bescheid.

Meine Tochter will Guppys, jeder versuch zurück auf Neons oder andere kleine Schwarmfische zu lenken wird prompt mit einem unglaublichen Schmollgesicht quittiert. Ein Schmetterlingsbuntbarsch soll auch noch rein, sowie evtl. Panzerwelse aber die könnten evtl. mit dem Bodendecker kollidieren.

Die Guppys würden die Temperaturen ohne Heizung wohl aushalten, bei den Barsche jedoch…..

Die Wasserwerte Ausgangswasser lt. Analyse März/16 sind:
Calcium: 32,0 mg/l
Magnesium: 7,7 mg/l
Entspricht einem Verhältnis von 4,1 dürfte an der oberen „Eingriffsgrenze“ sein wo man was machen muss wie ich gelesen habe. PH-Wert: 7,63; Gesamthärte °dH - 7,1
Phosphat ist nicht ausgewiesen. Ist das immer so oder nur in Maintal?
Po4 sensitiv Test sowie Nitrit Test have ich aber mangels Zeit beides noch nicht gestested....ist ja auch seit gestern Nacht erst Wasser drin :gdance:

Welche Parameter müsste ich noch zusätzlich Testen/regelmäßig kontrollieren? Was ist da Notwendig, was sinnvoll?

Dünger werde ich wie empfohlen bestellen und den link bezüglich der Dosierung bei Geringfilterung studieren.
Was ich gelesen habe fährst du mit vollem Dünger ein um den Pflanzen keine Nachteile zu verschaffen. Ich habe jetzt die Empfohlenen Dünger noch nicht zur Hand. Bis der da ist verwende ich den ProFito. In deren Empfehlung steht zu Beginn nur 1/3 der Dosis….soll ich voll fahren?

Vielen Dank für deine Zeit und viele Grüße
Dave
Lordel-Dave
Beiträge: 3
Registriert: 21 Jan 2017 16:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 26 Jan 2017 16:27
Hallo Dave,
Lordel-Dave hat geschrieben:sooo, das Becken ist jetzt in Betrieb, leider hatte noch keine Zeit mich weiterhin mit den Einzelthemen im Detail zu befassen (auf schlauen im Forum), bin aber dran.

ja, mach das, Das ist schon ziemlich komplett - und ich will das nicht alles noch mal hier schreiben. ^^

Ich bin gerade auf der Suche nach geeigneten (wasserdichten) G10 Sockel, die ich evtl. in die beiden Futterklappen der Abdeckung setzen könnte um mehr licht zu bekommen.
Was ich noch habe ist eine zweite 18W JBL Natur, welche insgesamt heller ist wie die Tropic jedoch bei einer anderen Farbtemperatur.

Was willst du denn mit G10 (LED-)Strahlern? In einer Abdeckung wird das ziemlich sicher nichts. Die 2. JBL Natur wird nicht viel bringen. die haben in der Farbtemperatur einen ziemlichen Spagat von AFAIR 4000K (Tropic) und 9000K (Natur). Ich würde es lassen.

Die 6 Stunden werde ich auf jeden Fall befolgen. Was sind deine Erfahrungen mit einer Lichtunterbrechung (Mittagspause)=> Unterbrechung der Photosynthese der Algen?

Mit den Algen, das ist Blödsinn. Ich kriege meine Becken immer optisch algenfrei und stabil. Eine Mittagspause hatte ich noch nie.

Wegen der blauen Filtermatte muss ich nochmal nachfragen. Der Filter hat zwei Körbe von denen ich den oberen nun bestückt habe. In die Körbe passen jeweils 3 Stück von dem blauen Filter ca. a 3cm.
Wir sprechen hier von einem einzelnen Stück, richtig?

Ja, das reicht. Das letzte Becken, dass ich lediglich mit einem Filterschwamm auf der Ansaugseite gefiltert hatte, ist auch schon wieder 6-7 Jahre her. Alle anderen, bis zum 180 l Becken, waren ungefiltert. Mit ausreichender Pflanzenmasse, wie sie ein funktionierendes Pflanzenbecken immer hat, ist sich das Becken bei moderatem Besatz selbst genug "Filterung". Ein üppiges Pflanzenbecken ist bestzmäßig sogar ziemlich leistungsfähig.

Mit der Auswahl der Pflanzen habe ich mich schwer getan. Eigentlich suche ich erst mal Einsteigerpflanzen die eher unempfindlich sind für Anfängerpatzer. Ne Anubias als Aufsitzer soll noch rein, wenn ich ne passende Wurzel finde. Ziel ist es auch ne schöne Soiltärpflanze zu integrieren.

Die Flowgrow Pflanzendatenbank ist die mit Abstand beste im Netz - nutze sie. ;)

Ich habe jetzt mangels Pflanzenmasse die Cuba eingesetzt. Ist die aufgrund des Sandbodens oder des Düngekonzepts nicht geeignet? Die Micranthemum sp. "Montecarlo-3" werde ich probieren.
Welches Pflanzen würdest du empfehlen und welches Wurzelholz=> Einfluss auf Wasserwerte/Flora?
Besatz kommt eh später, da wissen die Kids schon Bescheid.

Versuche die HCC, das Licht vermute ich als zu knapp. Ich befürchte die wächst hoch. Das kann das MM3 deutlich besser.

Meine Tochter will Guppys, jeder versuch zurück auf Neons oder andere kleine Schwarmfische zu lenken wird prompt mit einem unglaublichen Schmollgesicht quittiert. Ein Schmetterlingsbuntbarsch soll auch noch rein, sowie evtl. Panzerwelse aber die könnten evtl. mit dem Bodendecker kollidieren.

Den Schmetterlingsbuntbarsch würde ich sorgfältig im Netz suchen. Was der lokale Handel so anbietet, scheint mir oft absehbare Todeskandidaten zu sein.

Das Problem mit den Guppys ist deren Vermehrung. Insofern verstehe ich den Barsch, aber versteht es auch deine Tochter? Frag sie was mit dem Nachwuchs geschehen soll - den keiner haben will.
Zeige ihr im Netz(YouTube) andere Fische. Im Aquarium der Tochter meiner Ex waren Keilfleckbarben und ein Betta splendens Bock. Die Keilfleckbarben haben sich sogar vermehrt.
Wenn nichts fruchtet, dann halt Guppys. Mit den Hochzuchten hat man häufig auch keinen Spaß. Das sind häufig Dampfzuchten und entsprechend empfindlich.
Es gibt kleine und Zwergpanzerwelse.

Die Wasserwerte Ausgangswasser lt. Analyse März/16 sind:
Calcium: 32,0 mg/l
Magnesium: 7,7 mg/l
Entspricht einem Verhältnis von 4,1 dürfte an der oberen „Eingriffsgrenze“ sein wo man was machen muss wie ich gelesen habe. PH-Wert: 7,63; Gesamthärte °dH - 7,1
Phosphat ist nicht ausgewiesen. Ist das immer so oder nur in Maintal?
Po4 sensitiv Test sowie Nitrit Test have ich aber mangels Zeit beides noch nicht gestested....ist ja auch seit gestern Nacht erst Wasser drin :gdance:

Welche Parameter müsste ich noch zusätzlich Testen/regelmäßig kontrollieren? Was ist da Notwendig, was sinnvoll?

Dünger werde ich wie empfohlen bestellen und den link bezüglich der Dosierung bei Geringfilterung studieren.
Was ich gelesen habe fährst du mit vollem Dünger ein um den Pflanzen keine Nachteile zu verschaffen. Ich habe jetzt die Empfohlenen Dünger noch nicht zur Hand. Bis der da ist verwende ich den ProFito. In deren Empfehlung steht zu Beginn nur 1/3 der Dosis….soll ich voll fahren?

Nötig ist es nicht, aber du hast wenig Licht, dann kannst du das so machen. Üblicherweise sind nicht die Dünger das Problem, das Problem ist meist die Beckenbiologie.
Calcium und Magnesium musst du nichts tun.

Du musst gar nichts messen - außer dass du um das Phosphat im Leitungswasser Bescheid weißt! -> Zoo&Co in Hanau. Dann kannst du den Wasserwechsel mittels des Nährstoffrechners rechnerisch aufdüngen. Das genügt völlig. Ich messe nur sehr selten und um ein Becken einzufahren schon gar nicht. Aber manche haben Spaß dran. ^^

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6438
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon JasonHunter » 09 Apr 2017 00:31
Hallo,

"TheGreenMachine" (Britisher Äquivalent zu Aquasabi :lol: ) benutzt immer die Methode, ein Hardscape 3 Wochen lang ohne Pflanzen laufen zu lassen. Ob es Sinn macht oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Für sie scheint es zu funktionieren. Da die Scaper ADA Soil benutzen ist es auch nicht verkehrt, denn anfangs wird viel Ammonium ans Wasser abgegeben und bis dahin werden auch grosse Wasserwechsel durchgeführt.

Hier ein Beispielvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=VuScdr53SM8

Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
Benutzeravatar
JasonHunter
Beiträge: 423
Registriert: 04 Jun 2014 23:26
Bewertungen: 0 (0%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Ameisen kommen aus Hardscape ... Was tun?
Dateianhang von Broke » 04 Dez 2016 19:16
5 641 von Broke Neuester Beitrag
05 Dez 2016 18:10
Wo Minilandschaft zusammenstellen lassen/kaufen?
Dateianhang von mitzekotze » 30 Okt 2010 22:07
16 3478 von DerMichi Neuester Beitrag
19 Nov 2010 00:13
6 Monate Weg. Umziehen oder alleine lassen ?
Dateianhang von ArmerStudent » 22 Okt 2014 15:43
2 663 von inspi Neuester Beitrag
23 Okt 2014 19:05
Lassen sich ADA Unzan Stones bearbeiten?
von Laetacara dorsigera » 23 Jun 2016 12:44
8 564 von nanoharry Neuester Beitrag
23 Jun 2016 18:15
Hardscape
Dateianhang von fishmac » 07 Mai 2011 11:53
4 1083 von fishmac Neuester Beitrag
08 Mai 2011 16:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste